Das Alcatel Shine Lite im Test, Optik als wichtigstes Alleinstellungsmerkmal?

Mit dem Shine Lite hat Alcatel vor kurzem sein neuestes Smartphone in der Einsteigerklasse vorgestellt und auf den Markt gebracht.

Dieses soll vor allem durch seine hochwertige und tolle Optik in der unter 200€ Preisklasse Blicke auf sich lenken.

Aber auch abgesehen von der Optik, liest sich die Ausstattung erst einmal vernünftig. Aber wie sieht es in der Praxis aus? Kann das Alcatel Shine Lite im Test überzeugen? Finden wir es heraus!

 

Technische Daten

Vielen Dank an Alcatel für das Ausleihen des Shine Lite!

Lieferumfang

Heutzutage ist leider ein kleiner Lieferumfang bei Smartphones üblich. Um so erfreulicher war es zu sehen das Alcatel ein ordentliches Zubehörpaket schnürt.

Angefangen beim 1A USB Ladegerät und dem üblichen microUSB Kabel bis hin zu Ohrhörer, einem SIM Karten Auswurftool und einer Silikonhülle, kurzum alles war man zum Starten benötigt.

 

Das Alcatel Shine Lite

Man kann durchaus beeindruckt sein was Alcatel hier mit dem Shine Lite gebaut hat. Ein derart hochwertiges Smartphone in der unter 200€ Preisklasse sieht man sehr selten.

Beim Shine Lite setzt Alcatel ausschließlich auf Premium Materialien. Die Front und Rückseite bestehen vollständig aus Glas und der Rahmen des Smartphones aus Aluminium.

Dies verleiht dem Shine Lite ein sehr hochwertiges Gefühl. Allerdings ist das Smartphone dadurch auch etwas schwerer mit 156g, was aber natürlich zur Massivität beiträgt.

Allerdings sei auch dazu gesagt, dass das Shine Lite ein recht rutschiges Smartphone ist. Daher liegt vermutlich auch die Silikonhülle mit im Lieferumfang.

Gehen wir einmal um das Smartphone herum. Unterhalb des 5 Zoll HD Displays sind unsichtbare Kapazitive- Tasten angebracht.

Diese werden erst sichtbar, wenn das Display eingeschaltet wird, dementsprechend sind diese natürlich beleuchtet.

Oberhalb des Displays ist die 5 Megapixel Front Kamera wie auch die in der jeweiligen Gerätefarbe gehaltene Ohrmuschel.

Die üblichen drei physischen Tasten jedes Smartphones sind auf der rechten Seite angebracht und verfügen über einen knackigen Druckpunkt.

Der microUSB Ladeport wie auch der Lautsprecher ist auf der Unterseite zu finden, der Kopfhörer Anschluss hingen wurde auf der Oberseite angebracht.

Auf der Rückseite ist die 13 Megapixel Kamera in der linken oberen Ecke, man läuft also etwas Gefahr diese beim Fotografieren zu verdecken.

Mittig auf der Rückseite oberhalb des Alcatel Logos ist der Fingerabdruckscanner angebracht.

 

Software

Ein etwas schwieriger Punkt bei jedem Alcatel Smartphone die Software. Beim Shine Lite 5080X setzt Alcatel auf Android 6.0 mit einer stark angepassten Benutzeroberfläche.

Die Einrichtung beginnt erst einmal Standard gemäß, lediglich gegen Ende der Einrichtung wird Euch die „Alcatel Cloud“ angeboten in welcher Telefon Daten synchronisiert werden.

Auf dem Home Screen angekommen, fällt sicherlich sofort auf, dass die Benutzeroberfläche von Alcatel etwas bunter gestaltet wurde.

Hierzu wurden beispielsweise beinahe alle App Icons ausgetauscht. Immerhin der Launcher besitzt weiterhin einen App Drawer.

Auf Seiten der vorinstallierten Apps ist einiges zu finden. Angefangen bei vielen Alcatel eigenen Apps inklusive eines Alcatel App Stores (der Google Play Store ist natürlich auch vorhanden) bis hin zu Instagram, dem Facebook Messenger oder sogar Uber.

Diese Apps lassen sich nicht deinstallieren! Dementsprechend fällt der freie Speicher mit 9,9xGB auch relativ gering aus.

Im Gegenzug bringt das Smartphone allerdings auch diverse Zusatz- Features mit. Diese wären zum Beispiel eine Gestensteuerung und frei anpassbare Lockscreen Shortcuts.

 

Display

Das 5 Zoll Display des Shine Lite löst mit 1280×720 Pixeln auf, also erst einmal ziemlicher Standard für ein Smartphone dieser Preisklasse.

Das Display ist allerdings in der Praxis recht gut. Die Farben sind kräftig, Blickwinkel stabil und sogar der Schwarzwert für ein „unter 200€“ Smartphone durchaus brauchbar.

Lediglich die maximale Helligkeit ist höchstens Mittelmaß, hier wäre etwas Luft nach oben.

Alcatel setzt beim Shine Lite nicht auf Gorilla Glas sondern auf sogenanntes „Dragontrail-Glas“.

Dragontrail-Glas ist in der Praxis ähnlich gut wie Gorilla Glas.

 

Sound

Das Alcatel besitzt lediglich einen Lautsprecher auf der rechten unteren Seite des Smartphones. Dieser ist klanglich Standardkost.

Er ist recht laut aber etwas dünn. Zudem verzerrt der Lautsprecher auf der maximalen Lautstärke recht deutlich.

Wer wirklich Musik genießen will, muss auf den Kopfhöreranschluss setzen. Dieser liefert eine vernünftige Qualität.

Ähnliches gilt auch für die Ohrmuschel des Smartphones. Telefonate sind qualitativ vollkommen in Ordnung.

 

Kamera

Die Kamera des Alcatel Shine Lite ist ziemlich gut, aber starten wir am Anfang.

Im Shine Lite ist eine 13 Megapixel Kamera mit einer F2.0 Blende verbaut. Etwas ungewöhnlich ist der Kamera Sensor, denn dieser nimmt Fotos sowohl in 16:9 wie auch 4:3 bei 13 Megapixeln auf.

Wenn „Breitbild“- Aufnahmen gemacht werden, erreichen die Bilder eine Auflösung von 13,3 Megapixeln und bei 4:3 von 12,9 Megapixeln.

Das ist ungewöhnlich, denn die allermeisten Kameras in Smartphones nehmen 4:3 Fotos auf und schneiden diese für 16:9 einfach nur zu, weshalb sich die Auflösung in diesem Modus reduziert.

Dies ist beim Shine Lite anders.

Aber kommen wir zu den eigentlichen Bildern, diese sind wie übliche auf der maximal möglichen Qualität entstanden und nicht nachbearbeitet.

Ich finde die Aufnahmen des Shine Lite sehen ganz ordentlich aus!

Die Schärfe ist gut und auch die generelle Bildstimmung passt. Ich hatte nicht den Eindruck, dass das Shine Lite Bilder produziert, welche zu dunkel oder zu hell sind.

Auch einen Farbstich konnte ich nicht ausmachen.

Zwar würde ich mit dem Shine Lite nicht meine Urlaubsbilder machen wollen, jedoch für Fotos welche bei WhatsApp, Facebook usw. Landen, reicht das Gebotene vollkommen aus.

Auch unabhängig von der letztendlichen Bildqualität ist die Kamera ordentlich. Normale Fotos lassen sich recht flott nacheinander machen und benötigen nur wenig „Bearbeitungszeit“.

HDR Aufnahmen sind da etwas träger aber dies würde ich als normal für diese Preisklasse einstufen.

Zudem gefällt mir die Alcatel Foto App recht gut. Diese ist recht schnell, übersichtlich und bringt alle Features die man benötigt schnell erreichbar mit.

 

Benchmarks

Im Shine Lite ist der Mediatek MT6737 verbaut. Dieser ist ein aktueller Einsteiger SoC welcher gerade aufgrund des LTE Supports in letzter Zeit recht beleibt ist.

Im Falle des Alcatel ist der MT6737 mit 2GB RAM und 16GB Speicher kombiniert.

Schauen wir uns zuerst ein paar Benchmarks an:

Ich bin positiv überrascht. Der MT6737 ist zwar kein super schneller Chip, allerdings ist dieser im Shine Lite ein gutes Stück schneller als beispielsweise im Gigaset GP160.

Ob hier Alcatel es geschafft hat die Software besser zu optimieren oder ob dies an den 2GB RAM liegt, kann ich nicht sagen.

Leistungstechnisch liegt der MT6737 ungefähr mit dem Qualcomm Snapdragon 410 gleich auf.

Heißt, das Alcatel Shine Lite besitzt eine vergleichbare Leistung mit dem Moto G4 Lite.

 

Leistung

Das Shine Lite ist sicherlich nicht das allerschnellste Smartphone, das sollte man aber bei einem Preis von 179€ nicht erwarten.

Trotzdem macht das Alcatel im Alltag eine recht gute Figur. Ich war etwas erstaunt denn das Shine Lite fühlt sich recht flüssig und flott an.

Obwohl das Gigaset GS160 über den gleichen SoC verfügt, fühlte sich dieses im direkten Vergleich deutlich träger an.

Alcatel zeigt hier also sehr gut, dass eine vom Hersteller stark angepasste Benutzeroberfläche auch sehr flüssig laufen kann.

Aber nicht nur die Benutzeroberfläche läuft ordentlich, sondern auch die Standard Apps wie der Webbrowser, WhatsApp, Facebook oder auch Twitter.

Bei Twitter kann es natürlich zu leichten Rucklern kommen wenn man sehr schnell durch seine Timeline scrollt und die Bilder nachgeladen werden müssen. Dennoch ist die Nutzungserfahrung eigentlich recht gut.

Spiele sind wie üblich so eine Sache. Die allermeisten laufen auf dem Shine Lite jedoch mit deutlich reduzierter Grafik und gelegentlich mal einem Ruckler.

Dies gilt natürlich nicht für die 08/15 Spiele wie Angry Birds, diese laufen problemlos.

Der Fingerabdruckscanner arbeitet für ein Smartphone dieser Preisklasse überdurchschnittlich schnell und zuverlässig.

Die Benachrichtigungs LED ist vielleicht ein wenig schwach, aber sie ist vorhanden. Im Gegensatz zu 5GHz WLAN, welches nicht vom Shine Lite unterstützt wird.

Der LTE Empfang bei mir war „unauffällig“ heißt, ich hatte weder besonders guten Empfang noch besonders schlechten.

Ähnliches gilt auch für GPS. Dieses ist nicht das aller beste aber macht einen ausreichend guten Job, dass Navigation usw. ohne Probleme möglich ist.

 

Akkulaufzeit

So langsam fange ich an zu glauben, dass bei der Entwicklung von Alcatel Smartphones die Akkulaufzeit nur eine sehr untergeordnete Rolle spielt.

Wie auch schon mit beim Idol 4 und Idol 4S ist die Akkulaufzeit des Shine Lite höchstens Mittelmaß.

Der 2460mAh Akku verhalf dem Shine Lite in meinem normalen Praxistest zu rund 5 Stunden Nutzungszeit.

In dieser Zeit habe ich bei ca. halber Display Helligkeit das Smartphone für „normale“ Alltagsdinge wie Social Media (Twitter), ein wenig spielen und das übliche Webbrowsen genutzt.

Wie üblich gilt natürlich solltet Ihr wollen, bekommt man das Smartphone auch in sicherlich 3 Stunden bei voller Display Helligkeit und einem aufwendigen 3D Spiel leer.

Unterm Strich wird der Normalnutzer mit dem Alcatel vermutlich sicher durch den Tag kommen. Ein zweiter Tag ohne aufladen wird aber vermutlich schwer werden.

 

Sonstiges

  • LTE
  • Kein 5GHz WLAN

 

Fazit zum Alcatel Shine Lite

Ich bin positiv vom Shine Lite überrascht. Für rund 180€ bietet dieses ein sehr rundes Paket, welches in einem sehr schönen Gehäuse verpackt ist.

Gerade die Materialwahl ist in der „Unter 200€“ Preisklasse etwas sehr Seltenes. Das schöne Glas- Aluminiumgehäuse könnte man mit dem passenden Innenleben sicherlich auch so in der 300-400€ Preisklasse verkaufen.

Rein vom Innenleben ist das Shine Lite sicherlich keine Rennmaschine, für 179€ bekommt man zugegeben auch Smartphones mit mehr Leistung. Allerdings für die normalen Alltagsanwendungen reicht die gebotene Leistung vollkommen aus.

Lediglich der Akku hätte etwas größer ausfallen können. Kamera und Display würde ich als gut einstufen für die Preisklasse.

Kurzum das Shine Lite ist ein solides Alltags- Smartphone, das  sich gerade durch seine schicke Optik von der Masse etwas abheben kann.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
2 Comments
Harald

Ist dies eine Dual SIM Ausführung? Da auf div. Seiten das Gerät mit selber Bezeichnung auch als dual SIM angeboten wird bzw. Ausgezeichnet ist.

Reply
Michael Barton

Hi,

das ist ein Sigle SIM Gerät. Es gibt jedoch eine Dual SIM Version (5080X = Single SIM, 5080D = Dual SIM)

Reply

Kommentar verfassen