Test: Ubiquiti G5 Bullet, tolle Bildqualität und und smart Detections, zum fairen Preis!

-

Ubiquiti bietet nicht nur sehr gute AccessPoints an, sondern auch ein hervorragendes Überwachungskamera System.

Die neue “Brot und Butter” Überwachungskamera in diesem System ist die G5 Bullet. Die G5 Bullet bietet AI Erkennungen, 2K Auflösung und die übliche Stromversorgung via PoE.

Dies zu einem Preis von 150€, was im ersten Moment fair klingt.

Wollen wir uns die Ubiquiti G5 Bullet einmal im Test ansehen. Kann die Überwachungskamera überzeugen? Was kann sie besser als die G4 Bullet und was gibt es bei Ubiquitis Überwachungskamera System zu beachten?

 

Was brauche ich zur Nutzung der G5 Bullet?

Im Gegensatz zu fast allen anderen Überwachungskameras kannst du die Ubiquiti G5 Bullet nicht einfach so nutzen.

Zur Nutzung benötigst du zunächst einen PoE Switch und einen “Recorder”. Solch ein Recorder könnte Z.B. Folgendes sein:

  • Ubiquiti UniFi Cloud Key Gen2 Plus
  • Ubiquiti UniFi Dream Machine Pro
  • Ubiquiti UniFi Dream Machine SE

Die Kamera selbst kann nicht aufzeichnen und besitzt auch kein echtes eigenes Interface. Diese wird ausschließlich über die Software, welche auf den Recordern läuft, gesteuert und verwaltet. Dabei können die Ubiquiti Geräte natürlich mehrere Kameras verwalten und gemeinsam steuern, wie bei einem klassischen NVR.

 

Die Ubiquiti G5 Bullet im Test

Die G5 Bullet setzt auf das gleiche schlichte Design wie schon die G4. So haben wir ein sehr kompaktes und kleines Gehäuse, welches komplett aus Metall besteht.

Dabei ist dieses äußerlich matt weiß lackiert, wobei die Front wie oft üblich mit schwarzem Hochglanz-Kunststoff bedeckt ist.

Unter bzw. in diesem ist die Kamera Linse und die IR LEDs eingelassen.

Auf der Rückseite der Kamera finden wir einen RJ45 Port wie auch den Schraubverschluss für die Wandhalterung.

Abseits der Wandhalterung liegt nichts mit im Lieferumfang.

 

Software / App

Die G5 Bullet ist gemacht im Zusammenspiel mit einem UniFi Protect Recorder genutzt zu werden. Der UniFi Protect Recorder stellt dann die WebUI und auch den App Support.

Wir haben hier also 1 zu 1 die gleiche UI wie schon bei der G3 und der G4 Überwachungskamera. Dies ist aber nichts Schlechtes, denn die UI ist weltklasse und generell sehr professionell!

Ubiquiti G5 Bullet Benutzeroberfläche

Auf UniFi Protect kannst du entweder über die WebUI oder die entsprechende Smartphone App zugreifen. Sowohl die WebUI wie auch die Smartphone App sind sehr gut gemacht!

Allerdings ist die App hier eher als „Zusatz“ gedacht. Du kannst über die App natürlich Aufnahmen usw. betrachten und auch das System verwalten, aber es ist klar, dass die WebUI primär zur Verwaltung verwendet werden sollte.

Auf der Startseite der UI kannst Du zunächst den Systemstatus sehen, eine Übersicht wann was alles erkannt wurde und auch eine Vorschau der „smarten Erkennungen“ sehen.

Unter Devices kannst Du eine Liste der verbundenen Kameras sehen, wie auch diverse Einstellungen tätigen und auch den Live Feed betrachten.

Innerhalb des Live Feeds kannst du Einstellungen wie Bildschärfe, HDR, Helligkeit usw. bearbeiten.

Frühere Aufnahmen kannst du wahlweise unter “Playback” oder Dections sehen. Unter Playback findest du eine Zeitachse, durch welche du frei und auch sehr schnell hindurch scrollen kannst.

Aus dieser Zeitachse kannst du auch Aufnahmen in beliebiger Länge herunterladen. Für eine schnellere Auswertung werden in der Achse Bewegungen markiert.

 

Aufnahme und smart Detections

Wie auch schon die G4 Bullet unterstützt die neue G5 Bullet so genannte “smart Detections”.

Prinzipiell zeichnet die G5 Bullet bzw. alle Kameras im UniFi Protect System konstant auf. Dies auf einer lokalen, im Recorder eingesetzten Festplatte/SSD. Es gibt hier keine Coud Aufzeichnung oder Ähnliches.

Diese konstante lokale Aufzeichnung wird aber mit smart Detections „verfeinert“. So kann die Kamera zwischen Personen, Fahrzeugen und “normalen” Bewegungen unterscheiden.

So zoomt die Kamera in den Vorschauen auch automatisch auf das jeweils erkannte Ereignis und du kannst Benachrichtigungen entsprechend anpassen.

Willst du nur benachrichtigt werden, wenn eine Person erkannt wurde? Kein Problem!

 

Bildqualität

Die Ubiquiti G5 Bullet besitzt eine 2K Auflösung (2688×1512) Pixeln bei 30 Bilder/s. Dies ist erst einmal die gleiche Auflösung wie bei der alten G4 Bullet. Im Gegensatz zu dieser besitzt die G5 Bullet allerdings 30 Bilder/s anstelle von 24.

Die generelle Bildqualität ist bei beiden Kameras aber ähnlich gut, wenn auch bei der G5 Bullet vielleicht einen Hauch besser.

Grundsätzlich liefern beide Kameras ein hervorragendes Bild, sowohl bei Tag wie auch bei Nacht. Dieses ist sehr schön scharf und detailliert, mit sehr guter Dynamik und Rauschverhalten.

Ja es gibt durchaus noch eine Handvoll Kameras, unter anderem von Reolink, welche in dieser Preisklasse noch ein etwas besseres Bild liefern, aber die G5 Bullet gehört zu den besseren Modellen Ihrer Klasse.

Wichtig, die Ubiquiti G5 Bullet hat einen Blickwinkel von 99,8 Grad, was durchaus recht weitwinkel ist, aber die G4 Bullet bietet 111 Grad, ist also noch etwas weitwinkliger.

 

Stromverbrauch

Die G5 Bullet ist eine reine PoE Überwachungskamera, welche du auch nur via PoE mit Strom versorgen kannst!

Entsprechend hängt der Stromverbrauch auch stark von deinem PoE Injector bzw. PoE Switch ab.

An meinem PoE Switch wird bei Tag ein Stromverbrauch von 2,6W gemeldet und bei Nacht von 2,9-3W.

Dies ist erst einmal nicht zu viel! Allerdings benötigt ein PoE Switch von Natur aus selbst etwas mehr Strom usw, was dies wieder etwas relativiert.

Das ist +- der gleiche Verbrauch wie bei der G4 Bullet.

 

Fazit

Ich würde die Ubiquiti G5 Bullet als Erfolg werten! Dies ist eine einfache und technisch hochwertige Überwachungskamera im UniFi Protect Ökosystem.

Dies ist aber ein wichtiger Punkt! Solo nützt dir die G5 Bullet nichts, Du musst diese in Kombination mit einem PoE Switch und einem UniFi Protect Recorder nutzen. Dies ist natürlich eine etwas höhere Hemmschwelle und gerade wenn du nur eine Kamera möchtest, vielleicht auch unnötig. Hier würde ich vermutlich zu einem Modell von Reolink greifen.

Willst du aber ein Überwachungssystem aufbauen, dann kann ich UniFi Protect nur empfehlen! Gerade aus Sicht des Datenschutzes macht das System viel Sinn. Es mag hier noch bessere Systeme geben (du musst dir einen Hersteller Account anlegen), aber gerade was die Qualität der App und der WebUI betrifft ist UniFi Protect ganz weit vorne.

Dabei ist die Ubiquiti G5 Bullet dank des niedrigen Preises hier sehr attraktiv! Die Kamera bietet alles was du dir wünschen kannst, eine sehr hohe Bildqualität, wertige Optik, smarte Erkennungen usw.

Die G5 Bullet ist kein großer Sprung verglichen mit der G4 Bullet, sie hat eine etwas höhere Bildqualität, bessere Smart Erkennungen, dafür einen etwas kleineren Blickwinkel, aber das ist nicht schlimm, den die Ubiquiti G5 Bullet ist etwas günstiger als die G4 Bullet!

Ubiquiti G5 Bullet
POSITIV
Sehr hohe Bildqualität
Gute Smart Erkennungen
Niedriger Stromverbrauch
Sehr fairer Preis
Hochwertige Verarbeitung
Kompakte Abmessungen
NEGATIV
Benötigt UniFi Protect NVR
Benötigt PoE Switch (nicht mit im Lieferumfang, kein optionales Netzteil)
91

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Neuste Beiträge

UmbrelOS, die beste Alternative zu Unraid und TrueNAS für den HomeServer?

Ich denke, dass ein NAS oder eine „Home Cloud“ eigentlich in jeden technikbegeisterten Haushalt gehört. Normalerweise würde ich hier QNAP oder Synology empfehlen. Aber...

SanDisk Professional PRO-G40 Portable SSD im Test: Blitzschnelle Geschwindigkeiten für Profis

Die meisten externen SSDs schaffen maximal etwa 1000 MB/s aufgrund der Limitierungen der USB 3.2 10 Gbit-Verbindung. Wenn du mehr Leistung möchtest, ist Thunderbolt...

4smarts Desk Charger GaN DIY MODE 130W im Test: Leistungsstarkes USB-C-Ladegerät mit Display und flexiblen Modi

4smarts bietet einige extrem spannende Powerbanks und Ladegeräte an. Gerade der Desk Charger GaN DIY MODE 210W konnte im Test bereits voll überzeugen. Allerdings...

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ubiquiti bietet nicht nur sehr gute AccessPoints an, sondern auch ein hervorragendes Überwachungskamera System. Die neue “Brot und Butter” Überwachungskamera in diesem System ist die G5 Bullet. Die G5 Bullet bietet AI Erkennungen, 2K Auflösung und die übliche Stromversorgung via PoE. Dies zu einem Preis von...Test: Ubiquiti G5 Bullet, tolle Bildqualität und und smart Detections, zum fairen Preis!