Test: Polk React Soundbar, erstaunlich gut mit ALEXA!

-

Mit der React bietet Polk Audio eine vergleichsweise kompakte und günstige Soundbar an, welche vor allem mit ihrer Ausstattung punkten soll.

So besitzt die React Amazon ALEXA integriert und verhält sich dementsprechend, wie ein Amazon Echo Lautsprecher, wenn Ihr diese nicht gerade als Soundbar nutzt.

polk react soundbar test review 10

Dabei soll natürlich aber auch der Klang überzeugen können. Dies ist aber ein interessanter Punkt, denn im Gegensatz zu den meisten anderen Soundbars verzichtet Polk erst einmal auf einen Subwoofer, trotz des sehr kompakten Designs.

Geht diese Entscheidung gut oder klingt die React Soundbar zu dünn? Finden wir dies im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an Polk für das Zurverfügungstellen der React Soundbar für diesen Test.

 

Die Polk React Soundbar im Test

Bei der React handelt es sich um eine sehr kompakte Soundbar. Diese misst gerade einmal 57 x 864 x 121 mm und kann somit problemlos vor den meisten Fernsehern platziert werden.

polk react soundbar test review 3

Dabei setzt Polk auf ein sehr modernes Design. Die komplette Front der Soundbar ist mit einem Stoff verkleidet, was dem Design vieler Smart Home Lautsprechern entspricht. Hierdurch passt sich die Soundbar gut in die meisten Wohnzimmer ein ohne zu sehr hervorzustechen.

Das auffälligste an der React ist sicherlich das Steuerungsmodul in der oberen Mitte. Hier ist eine Art Ring eingelassen mit vier Tasten auf der Oberseite und den Mikrofonen.

polk react soundbar test review 2

Dieser Ring wirkt fast so als hätte Polk einfach einen alten Amazon Echo-Dot in der Soundbar integriert, was möglicherweise sogar der Fall ist.

Neben der Steuerung via Sprache und über die Tasten auf der Oberseite könnt Ihr die React Soundbar natürlich auch über eine beiliegende Fernbedienung steuern, was meist die komfortabelste Art ist.

polk react soundbar test review 1

Die Anschlüsse der React Soundbar sind überschaubar, aber ausreichend:

  • 1x HDMI (ARC)
  • 1x Optischer Eingang
  • 1x AUX Eingang

Integriert ist zudem natürlich WLAN und Bluetooth. Der wichtigste Anschluss ist ganz klar der HDMI Anschluss. Bei diesem handelt es sich um einen HDMI ARC Port.

polk react soundbar test review 5

Unterstützt Euer Fernseher HDMI ARC, dann ist es möglich, dass Ton Signal und ein Steuerungssignal so zu der Soundbar durchzuschleifen. Diese kann sich also automatisch mit einschalten und gegebenenfalls könnt Ihr diese sogar über die Fernbedienung Eures Fernsehers steuern.

 

React Soundbar, erweiterbar!

Polk Audio bietet Euch die Möglichkeit die React Soundbar noch zu “erweitern”. So gibt es für die Soundbar einen optionalen kabellosen Subwoofer und optionale rückwärtige Lautsprecher.

Gerade der Subwoofer kann durchaus Sinn machen! Allerdings kostet dieser fast so viel wie die Soundbar alleine.

 

ALEXA

In der Polk React ist Amazon ALEXA integriert. Habt Ihr die Soundbar mit Eurem WLAN und Amazon Account verbunden, dann könnt Ihr diese weitestgehend wie einen Amazon Echo nutzen. Ihr könnt also jederzeit Fragen stellen, Webradio hören usw.

Dabei reagiert die Soundbar sehr gut auf Spracheingaben. Die Mikrofone sind ausreichend sensibel und es gibt selten Missverständnisse.

ALEXA sagt auch Systemmeldungen an, wie beispielsweise das Bluetooth aktiv ist. Hierdurch wirkt die Integration sehr schön rund.

 

Wie klingt die Polk React?

Kommen wir zum Klang. Kann hier die “nackte” Polk React ohne zusätzliche Lautsprecher überzeugen? Ja! Diese hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen!

Grundsätzlich könnt Ihr den Bass und die Höhen/Mitten der Polk React noch etwas anpassen. Meine folgenden Beschreibungen beziehen sich primär auf den “normalen” Klang, ohne EQ Anpassungen.

polk react soundbar test review 8

Starten wir hier wie üblich mit den Höhen. Die Höhen der Soundbar sind grundsätzlich sehr schön sauber und haben auch eine gute Brillanz. Hier und da neigt die Soundbar aber zu einem leicht distanzierten Klang. Dies ist gewollt und soll ein wenig einen Raumklang simulieren, die Höhen wirken aber etwas weniger direkt hierdurch. Dies ist aber nicht weiter schlimm, ich würde die Höhen weiterhin mit einer guten “2”bewerten.

Die Mitten sind Okay. Sprache lässt sich gut verstehen, spätestens wenn Ihr die “Voice” etwas hochdreht. Allgemein hat die Polk React einen erstaunlich vollen Klang.

Das spannendste ist aber der Bass. Ich habe hier mit nicht viel gerechnet, schließlich ist die Soundbar sehr kompakt und ohne gesonderten Subwoofer hat diese sehr wenig des wichtigen Volumens. Allerdings ist der Bass ordentlich! Sicherlich bringt die Soundbar kein großes Wohnzimmer zum Wackeln und hier und da ist der beschränkte Tiefgang zu hören. Dennoch würde ich den Bass als beeindruckend bezeichnen. Dieser übertrifft bei weitem meine Erwartungen und auch bisher sämtliche TV Lautsprecher die ich gehört habe.

Gerade in einem kleineren Wohnzimmer oder Jugendzimmer wird die Polk React durchaus ordentlich Laune machen, auch ohne den gesonderten Subwoofer.

polk react soundbar test review 9

Dabei bietet die Soundbar einen recht vollen und satten Klang, ohne dass es zu klaren Einschränkungen aufgrund der Größe kommt. Damit hat die Soundbar einen deutlich besseren Klang als 90% aller auf dem Markt verfügbaren Modelle, wenn Ihr diesen den Subwoofer wegnehmt.

Selbst der Raumklang der Polk React ist gut! Diese verfügt über keinen allzu aggressiven virtuellen Raumklang, wirkt aber klanglich schon etwas “größer” und “räumlicher” als ein normaler Lautsprecher.

 

Fazit

Die Polk React hat mich ganz klar positiv überrascht! Ich habe damit gerechnet,^       ^ dass wir hier eine Soundbar mit vielen Funktionen, aber einem recht dünnen Klang haben, mangels Subwoofer.

Diese Einschätzung war aber falsch! Sicherlich ist die Polk React kein Bass-Monster, allerdings klingt sie auch nicht dünn, sondern besitzt einen sehr schön lebendigen und sauberen Klang. Dieser ist gut ausgewogen, dass sich sowohl Dialoge gut verstehen lassen, aber auch Musik spaß macht. Mir ist in dieser Preisklasse keine Soundbar bekannt die ohne Subwoofer auch nur annähernd so gut klingt wie die Polk React!

polk react soundbar test review 14

Klar die Polk React ist weniger etwas, wenn Ihr ein großes Wohnzimmer beschallen wollt, aber für kleinere Räume oder Jugendzimmer ist diese top! Solltet Ihr Euch für den optionalen Subwoofer entscheiden, dann könnte die Soundbar auch für größere Wohnzimmer geeignet sein!

Hinzu kommt die sehr gute ALEXA Integration und der nützliche HDMI ARC Port, der die Nutzung in der Praxis deutlich vereinfacht.

Kurzum, die React kann zwar nicht mit den ganz großen, wie der Teufel Cinebar Ultima oder Nubert nuBox AS-225 mithalten, aber für rund 250€ klingt diese hervorragend und besitzt eine tolle Ausstattung. Mit dem optionalen Subwoofer will ich nicht ausschließen, dass diese sogar einige größere Modelle übertreffen kann. Aber das ist hier das Schöne, Ihr könnt für 250€ einsteigen und falls nötig den Subwoofer noch dazukaufen oder es lassen! Ihr müsst nicht gleich 500€+ auf den Tisch legen.

polk react soundbar test review 15

Ich kann mich also nur positiv zur Polk React Soundbar äußern! Alternativ, falls Ihr auf ALEXA verzichten könnt, würde ich mal die etwas teurere und größere Nubert nuBox AS-225 in den Raum werfen.

Angebot
Polk Audio React Heimkino Soundbar mit Alexa Built-in, Amazon...

  • Sehr guter Klang auch ohne Subwoofer
  • ALEXA integriert
  • HDMI ARC
  • Schickes und schlankes Design
  • Solider Bass, aber Tiefgang erwartungsgemäß mittelmäßig (guter Bass für eine Soundbar ohne Subwoofer)
  • Subwoofer optional

 

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Aliexpress und die Umsatzsteuer, wie läuft das aktuell? Keine Angst vor Bestellungen aus China!

Wie viele von Euch wissen hat sich in den letzten Monaten einiges geändert was das bestellen aus China angeht. Früher waren Bestellungen unter 27€...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2023

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Neuste Beiträge

Jonsbo N2 im Test, schickes Gehäuse für DIY NAS Systeme

Mit dem N2 bietet Jonsbo ein extrem außergewöhnliches Gehäuse an. So ist das N2 ein “NAS” bzw. Home Server Gehäuse. Es besitzt in seinem Bauch...

QNAP Turbo Station TS-932PX im Test, 10 Gbit LAN + Annapurnalabs CPU

Mit der Turbo Station TS-932PX bietet QNAP ein spannendes NAS, für Nutzer die auf eine Mischung aus HDDs und SSDs setzen wollen. So bietet das...

Ein hervorragendes NAS Mainboard, für 150€ mit CPU! Topton NAS Motherboard N5105

Wenn du nach einem einfachen und günstigen Mainboard beispielsweise für ein NAS oder einen Home Server mit schnellen LAN Ports? Dann lohnt sich vielleicht ein...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.