Mechanisch und Hot Swap für 60€?! Test: Redragon 104 Key mechanische Tastatur

-

Eine Tastatur „Selbst Bauen“ ist ein Trend, der mich mittlerweile auch erreicht hat. Es ist irgendwie interessant nicht einfach nur eine “fertige” Tastatur zu kaufen, sondern sich selbst eine Tastatur mit Tastenkappen und verschiedenen Schaltern usw. zusammenzustellen und dann auch zu bauen.

Leider sind allerdings viele Tastaturen, welche sich für solche Anpassungen eignen, recht teuer oder haben nicht unser deutsches QWERTZ Layout.

Interessant sind hier die Modelle von Redragon! Diese bieten zwei Tastaturen mit deutschem Layout und Hot Swap Tastern für +- 50-60€.

In diesem Test soll es um die “Full Size” Version gehen, welche aktuell für rund 60€ zu bekommen ist. 60€ für eine mechanische Tastatur ist schon ein sehr fairer Preis. 60€ für eine mechanische Tastatur mit Hot Swap Tastern ist hingegen ein sehr guter Preis!

Wollen wir uns in diesem Test doch einmal ansehen, ob die “Redragon Gaming Tastatur Mechanisch” die 60€ Wert ist und vielleicht eine schöne Grundlage für weitere Mods darstellt!

 

Test: Redragon 104 Key mechanische Tastatur im Test

Die Redragon “104” setzt auf das klassische Full Size Design. Das heißt, die Tastatur verfügt über einen Nummernblock usw. Entsprechend ist diese aber mit 43,5 cm auch etwas breiter, auch wenn das Gehäuse der Tastatur an sich sehr minimalistisch gebaut ist.

Redragon verzichtet auf einen großen Rahmen oder Ähnliches. Die Taster sind viel mehr “schwebend” auf der Grundplatte angebracht. Dieses Design ist natürlich Geschmackssache.

Ich mag es an sich, denn es macht die Reinigung der Tastatur leichter und es hebt die LED Beleuchtung etwas mehr hervor. Allerdings ist es aus Sicht der Akustik natürlich suboptimal.

Das Gehäuse der Tastatur besteht dabei vollständig aus Kunststoff, was bei diesem Preis nicht unerwartet ist.

Rein optisch geht die Tastatur in Ordnung, wirkt aber vielleicht etwas “generisch”. Es gibt an dieser im Kern nichts Besonderes. Es ist eine einfache schwarze mechanische Kunststoff-Tastatur.

Über die Bedruckung der Tasten können wir uns sicherlich streiten, aber diese ist halt im “Gamer” Style gehalten.

Etwas schade finde ich das fest verbundene Kabel. Hierbei handelt es sich um ein ganz normales Kunststoffkabel ohne Überzug. Es ist lang genug, aber ein austauschbares USB-C Kabel wäre für die Haltbarkeit und auch die Anpassbarkeit nett gewesen.

Qualitativ wirkt das Gehäuse soweit stabil und wertig. Dieses ist sehr verwindungssteif und wirkt auch relativ schwer (über 1 Kg).

 

Das Layout

Es gibt viele günstige mechanische Tastaturen mit Hot Swap Tastern. Die meisten davon setzten aber auf das amerikanische ANSI Layout.

Die Redragon ist hingegen eine klassische deutsche “ISO” Tastatur mit ÜÄÖ usw. Dies macht diese natürlich deutlich spannender.

Abseits davon gibt es aber über das Layout nichts zu sagen. Wir haben ein vollständiges Layout ohne zusätzliche Makrotasten oder Mediatasten.

Einstellungen zur Beleuchtung machst du über diverse Tastenkombinationen. Selbiges gilt für die Mediensteuerung, hierfür sind die F Tasten doppelt belegt.

 

Mit Hot Swap Taster!

Eine große Besonderheit der Redragon Tastatur sind die Hot Swap Taster. Diese erlauben ein einfaches Austauschen der Taster. Du kannst diese einfach aus der Tastatur ziehen und andere Taster einbauen.

Redragon legt sogar vier “Ersatztaster” bei, falls mal einer kaputt geht. Du kannst hier aber auch alle anderen Taster mit einem 3-Pin Design wie von Akko verbauen.

Musst du nicht, aber wenn du mal was Neues ausprobieren willst, nett!

 

Die Taster

In der Redragon stecken eigene, Redragon gebrandete lineare mechanische Taster. Genau genommen sind dies die “Outemu Red”, welche absolut klassische “Cherry MX Reds Klone” sind.

Outemu Red Akko Jelly Pink CHERRY MX RED
Auslösepunkt 2.0 mm 1.9 mm 2.0 mm
Gesamtweg 4.0 mm 4 mm 4.0 mm
Betätigungskraft 40 cN 55 cN 45 cN
Charakteristik Linear Linear Linear

Diese haben 4 mm Gesamtweg und lösen nach 2 mm aus. Allerdings sind diese mit 40g recht leicht zu betätigen.

In der Praxis sind die Taster ordentlich. Diese sind nicht meine erste Wahl, aber es gibt wirklich wenige schlechte lineare Taster und dazu gehören die Outemu Red nicht.

Diese sind +- auf dem Level von Cherry MX Reds und etwas unter den AKKO Jelly Pink. So laufen die Taster gut, sind aber auch nicht besonders “flüssig”, ähnlich wie die Cherry MX Reds.

 

Das Tippgefühl, gut mit kleiner Schwäche

An sich ist das Tippgefühl auf der Redragon recht gut! Mir gefällt die Tastatur definitiv besser als beispielsweise die Black Shark. Die Black Shark ist zwar besser verarbeitet, aber die Taster und vor allem die Geräuschkulisse ist bei der Redragon.

Die Tastatur fühlt sich satt an, klingt aber nicht ganz so laut und hell beim Tippen. Der Klang dieser ist etwas gedämpft, was bei mechanischen Tastaturen eigentlich ein Qualitätsmerkmal ist.

Aufgrund des klassischen Layouts fühlte sich das Tippen schnell recht vertraut an. Die Tastenkappen sind allerdings recht hoch, nutzen  aber das Standard Cherry Profil.

Allerdings ist auch nicht alles perfekt. So ist die “Backspace” nicht gut gelungen. Diese fühlen sich etwas schwammig und weich an. Es wirkt fast so als wären hier die Stabilisatoren etwas zu stark “geschmiert”, was zu diesem leicht matschigen Druckgefühl führen kann. Die Leertaste und Entertaste hingegen sind tadellos.

Unterm Strich bin ich also mit der Tastatur recht zufrieden. Für den Preis tippt es sich überdurchschnittlich gut auf dieser. Allerdings würde ich dir eine gesonderte Handballenauflage empfehlen.

 

Tastenkappen Okay, aber etwas empfindlich

Die Tastenkappen der Redragon besitzen so eine leicht “samtartige Textur. Fühlt sich an sich ganz gut an, aber zeigt Fettfinger und andere Verschmutzungen doch recht stark.

 

RGB Beleuchtung

Natürlich besitzt die Redragon Tastatur auch eine RGB Beleuchtung. Jede Taste der Tastatur besitzt eine eigene RGB LED.

Diese steuerst du über diverse Tastenkombinationen direkt auf der Tastatur. Wir haben hier die üblichen Presets, wie diverse Farbwechsel, Regenbogen usw.

Die Beleuchtung ist nicht übermäßig hell, aber durchaus gelungen.

 

Fazit

Die Redragon Gaming Tastatur ist aus meiner Sicht ein absoluter Geheimtipp! Für rund 60€ erhälst du hier eine einfache, aber gut funktionierende Tastatur!

Das wichtigste ist hier die Mischung aus deutschem QWERTZ “ISO” Layout und der Hot Swap Funktionalität. Du möchtest auch mal exotische Taster, welche das Gefühl einer Tastatur massiv verändern können ausprobieren?

Dann ist dies mit der Redragon Gaming Tastatur absolut möglich! Dabei sind aber die beiliegenden Taster auch absolut okay. Wenn du nicht möchtest, musst du hier nichts verändern, du kannst es aber.

Angebot
Redragon Mechanische Gaming Tastatur, QWERTZ Tastatur (Deutsches...

  • Hot Swap Taster
  • Schlichtes Design
  • Ordentliche mechanische Taster
  • RGB Beleuchtung
  • Ordentlicher Klang (beim Tippen)
  • Stabiles und massives Gehäuse
  • Deutsches ISO Layout
  • Backspace Taste etwas matschig
  • Design etwas langweilig

Dabei ist die generelle Haptik und Verarbeitung der Redragon absolut okay. Die Tastatur ist zwar komplett aus Kunststoff, aber wunderbar stabil und massiv gebaut. Mit 1 Kg ist diese auch wertig schwer.

Dies resultiert in einem überdurchschnittlichen Tippgefühl. Auch ist die Tastatur nicht übermäßig laut.

Aber gibt es auch etwas an der Redragon Gaming Tastatur nicht zu mögen? Neben dem etwas langweiligen Design, die Backspace-Taste, welche sich bei mir etwas matschig anfühlte. Enter und Leer fühlen sich zwar auch etwas anders an, aber negativ. Lediglich Backspace ist etwas schwammig.

Ist dies ein großes Problem? Das musst du entscheiden, für mich geht es in Ordnung, die Taste funktioniert und die restliche Tastatur fühlt sich super an. Zumal der Preis mit 60€ mehr als fair ist!

Redragon 104 Key mechanische Tastatur
POSITIV
Hot Swap Taster
Schlichtes Design
Ordentliche mechanische Taster
RGB Beleuchtung
Ordentlicher Klang (beim Tippen)
Stabiles und massives Gehäuse
Deutsches ISO Layout
NEGATIV
Backspace Taste etwas matschig
Design etwas langweilig
81

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Hat eine Hülle eine (negativen) Einfluss auf das kabellose Laden? Mit Messwerten!

Kabelloses Laden ist sehr komfortabel und angenehm. Leider ist kabelloses Laden aber auch deutlich langsamer und ineffizienter. Mehr dazu im Artikel “Welche Stromkosten verursachen...

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Wie haltbar sind Powerbanks? Kapazitätsmessung nach 7 Jahren

Du hast dir gerade eine frische neue Powerbank gekauft und fragst dich nun, wie lange diese wohl halten wird. Genau dieser Frage versuchen wir...

Neuste Beiträge

QNAP Turbo Station TS-932PX im Test, 10 Gbit LAN + Annapurnalabs CPU

Mit der Turbo Station TS-932PX bietet QNAP ein spannendes NAS, für Nutzer die auf eine Mischung aus HDDs und SSDs setzen wollen. So bietet das...

Ein hervorragendes NAS Mainboard, für 150€ mit CPU! Topton NAS Motherboard N5105

Wenn du nach einem einfachen und günstigen Mainboard beispielsweise für ein NAS oder einen Home Server mit schnellen LAN Ports? Dann lohnt sich vielleicht ein...

Anker Prime 67W GaN im Test, ein herausragendes Ladegerät mit großer PPS Stufe

Mit dem A2669 oder auch „Prime 67W GaN“ bietet Anker ein sehr spannendes USB Ladegerät an. Dieses besitzt wie der Name schon sagt eine Leistung...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!