Lumsing Grand A1 Plus 13400mAh Powerbank im Test

-

Dieser Test der Grand A1 Plus 13400mAh Powerbank ist eine kleine Premiere. Das erste Mal, dass ich ein Produkt der Marke Lumsing im Test habe.

Dementsprechend bin ich sehr gespannt wie sich diese Powerbank schlagen wird und ob es vielleicht die ein oder andere Überraschung gibt, auch im Vergleich zu den bekannten großen Herstellern wie Anker, RAVPower usw.

Lieferumfang und Verpackung der Lumsing Grand A1 Plus Powerbank

Ehe wir zum Lieferumfang und Verpackung kommen, ein paar Worte zur Powerbank und den Variationen dieses Modells. Von der Grand A1 gibt es drei Versionen. Die Größte „Plus“, welche ich auch hier im Test habe, mit 13400mAh, die Mittlere „Fit“ mit 10050mAh und die kleinste „Mini“ mit 6700mAh.

Jedes dieser Modelle ist in drei Farbkombinationen verfügbar. Gold/weiß, schwarz/orange und silber/blau. Ich habe mich für die Silber/Blaue Version der „Plus“ entschieden und nach Erhalt bereue ich diese Entscheidung nicht, die Silber/Blaue sieht echt schick aus aber dazu später mehr.

Lumsing Grand A1 Plus 13400mAh Powerbank im Test Review Bericht-1

Kommen wir nun aber zur Verpackung der Lumsing. Diese Powerbank wird in einer recht schlichten Verpackung geliefert welche sich aber etwas vom Aufbau bekannter Powerbanks unterscheidet.

Lumsing Grand A1 Plus 13400mAh Powerbank im Test Review Bericht-3

Positiv ist hier Lumsing anzurechnen, dass auf Plastik fast zu 100% verzichtet wurde. Es ist lediglich eine kleine Schutz Tasche aus Plastik um die Powerbank gewickelt.

Neben der Powerbank befindet sich noch das obligatorische microUSB Kabel mit im Lieferumfang und eine kleine Anleitung. Dies ist der übliche Lieferumfang für eine Powerbank.

 

Die Lumsing Grand A1 Plus Powerbank mit 13400mAh

Rein optisch finde ich die Lumsing sehr gelungen und dank der interessanten Farbkombinationen sehr erfrischend.

Ich glaube noch nie zuvor die Kombination silber/blau und schwarz bei einer Powerbank gesehen.

Lumsing Grand A1 Plus 13400mAh Powerbank im Test Review Bericht-5

Die Verarbeitung der Lumsing ist ziemliche Oberklasse, besitzt aber hier und da kleinere Schönheitsfehler. Das Gehäuse besteht weitestgehend aus Aluminium und besitzt lediglich eine Plastikfront und Rückabdeckung.

In die Frontabdeckung sind die beiden USB Ports, der microUSB Port zum Aufladen der Powerbank und eine „LED Taschenlampe“ integriert.

Lumsing Grand A1 Plus 13400mAh Powerbank im Test Review Bericht-7

Gerade letztere freut mich sehr zu sehen, da es aktuell wieder ein Trend zu sein scheint diese kleine LED Taschenlampe wegzulassen. Klar, sie ist nicht sonderlich hell aber reicht vollkommen sollte man irgendwas hinter den Schreibtisch gefallen sein oder bei ähnlichem.

Wie bei den meisten Powerbanks liegt auch bei der Lumsing Grand A1 Plus kein USB Ladegerät mit im Lieferumfang. Es wird hier erwartet, dass Ihr einfach das Ladegerät von Eurem Smartphone bzw. Tablet verwendet.

Lumsing Grand A1 Plus 13400mAh Powerbank im Test Review Bericht-9

Solltet Ihr noch ein gutes Ladegerät suchen, kann ich Euch entweder das Dual Port USB Ladegerät von Anker oder vielleicht noch etwas passender das Multiport Ladegerät von Lumsing empfehlen.

Ansonsten finden wir noch das Übliche an der Grand A1 Plus. Vier kleine blaue LEDs welche Euch beim Drücken des Einschalers, welcher nur bedingt benötigt wird da sich die  Lumsing von alleine einschaltet, über die verbliebene Restladung informiert.

Lumsing Grand A1 Plus 13400mAh Powerbank im Test Review Bericht-8

An dieser Stelle noch eine der üblichen Fragen welche man sehr oft hört. Lädt diese Powerbank mein „XYZ“? Grundsätzlich gilt ja, diese Powerbank wird zu 99% Eure Smartphones, Tablets, Bluetooth Lautsprecher oder welche anderen Geräte Ihr habt, sofern dieses über einen USB Stecker verfügen, laden.

Es gibt ein paar Geräte welche etwas zickiger sind mit Ihren Ladegeräten, aber diese sind eher die Ausnahme (das Samsung Note 10.1 war z.B. so eins, aber die neuen Samsung Tablets sind auch wieder unproblematisch).

 

Wie teste ich?

Mein Testverfahren ist recht „strait forward“. Ich lade die Powerbank bis sie sich von alleine abschaltet oder es keinen nennenswerten Ladestrom mehr gibt, dann wird sie mithilfe eines 1A USB Widerstands entladen und die abgegebene Leistung mit einem PortaPow Premium USB + DC Power MonitorLeistungsmesser gemessen.

So erreiche ich gut reproduzierbar Ergebnisse.

Das gemessene Ergebnis in mW rechne ich in mAh @3,7V um da die Herstellerangabe sich zu 99% auf eine Zellenspannung von 3,7V bezieht.

Zudem teste ich die Powerbanks an meinen diversen Endgeräten ob es hier „Auffälligkeiten“ gibt. Ich nutze für den Ladetest an meinem iPhone und Samsung Note 3 das Originalkabel, für sonstige Ladetests verwende ich ein Referenzkabel und ja das verwendete Kabel hat einen großen Einfluss auf die Ladegeschwindigkeit siehe HIER.

Micro USB Kabel im VergleichApple Lightning Kabel im Vergleich

Wichtig einige Samsung Tablets (Note 10.1 2013 z.B.) sind beim Laden etwas Problematisch! Hier könnt ihr mehr dazu lesen.

 

Testergebnis zur Lumsing Grand A1 Plus 13400mAh Powerbank

Starten wir wie üblich mit der Kapazität. Lumsing verspricht hier 13400mAh, messen konnte ich effektiv 11.113mAh bzw. 41,12Wh. Dies entspricht rund 83% der Herstellerangabe, was ein guter normaler Wert ist.

Aber warum ist 11.113mAh ein guter Wert wenn doch der Hersteller mit 13400mAh wirbt? Beim entladen einer Powerbank gibt es immer einen gewissen Verlust an Energie in beispielsweise Wärme, was bei allen Powerbanks der Fall ist.

Lumsing Grand A1 Plus 13400mAh Powerbank im Test Review Bericht-16

Dementsprechend ist es lediglich einmal passiert, dass eine Powerbank Ihre Kapazität vollständig erreicht hat, bei allen anderen von mir getesteten Modellen lag das erreichte Ergebnis im Schnitt bei 83%.

Demzufolge Daumen hoch für die Kapazität!

Lumsing Grand A1 Plus 13400mAh Powerbank im Test Review Bericht-18

Kommen wir aber nun zur Ladegeschwindigkeit. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen, denn auch wenn ein Hersteller mit 2,4A Leistung bei seiner Powerbank wirbt, oder wie in diesem Fall maximal 3A bei der gemeinsamen Nutzung beider Ports, heißt dies noch lange nicht ,dass alle Smartphones/Tablets mit der Höchstgeschwindigkeit laden.

Starten wir mit der Apple Seite. Mein iPhone 6+ und iPad 4 erreichten beide 0,98A Ladegeschwindigkeit. Dies entspricht im Falle des iPhones der gleichen Ladegeschwindigkeit wie des originalen Apple Ladegerätes, welches mitgeliefert wurde.

Lumsing Grand A1 Plus 13400mAh Powerbank im Test Review Bericht-17

Dies mag im ersten Moment gut klingen, die gleiche Ladegeschwindigkeit wie mit dem original Ladegerät, aber hier muss man ganz klar sagen andere Powerbanks schaffen hier deutlich mehr. Gerade beim iPad sind 0,98A nicht gut, hier schaffen andere Modelle 1,8-2,2A.

Kommen wir aber zur Android Seite und hier zeigt sich ein besseres Bild. Zwar schafft auch hier die Lumsing Grand A1 Plus keine absolute Bestleistung, dafür scheint die Spannung zu stark unter Last abzufallen (auf ca. 4,79V) aber angefangen bei meinem Sony Xperia Z5 bis zu meinem Amazon Fire HD 10 wurde alles in einer akzeptablen Geschwindigkeit aufgeladen.

Von daher scheinen Android Smartphones und Tablets der Lumsing deutlich besser zu liegen.

 

Fazit zur Lumsing Grand A1 Plus 13400mAh Powerbank

Verarbeitung Top, Optik, wenn auch etwas Geschmacksache, wie ich finde ebenfalls klasse und die beworbene Kapazität wird erreicht.

Die Ladegeschwindigkeit ist allerdings so eine Sache. Ich kann die Lumsing Grand A1 Plus für Nutzer von Apple Smartphones oder Tablets nur sehr eingeschränkt empfehlen. Zwar laden diese auch an der Powerbank aber in einer recht niedrigen Geschwindigkeit.

Lumsing Grand A1 Plus 13400mAh Powerbank im Test Review Bericht-12

Für Android User sieht die Welt aber wieder ein klein wenig anders aus, zwar erreicht die Lumsing hier auch keine absoluten Bestleistungen aber Android Smartphones werden recht fix geladen. Hier habe ich keinen Grund mich zu beschweren.

Unterm Strich eine schöne und qualitativ hochwertige Powerbank, welche sich aber eher für Android Nutzer empfiehlt, die mehr Wert auf Optik und Haptik legen, als auf das Maximum an Leistung.

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Neuste Beiträge

Die SonoFlow von 1MORE im Test, neutraler HiFi Klang zum fairen Preis

Mit dem SonoFlow hat 1MORE ein paar neue Bluetooth Kopfhörer auf den Markt gebracht. Diese sollen mit einem Hi-Res Klang, ANC und einem edlen...

Test: DxO PureRAW 2, unfassbar gute Rauschreduzierung für die RAW Bearbeitung!

Wenn du eine DSLR/DSLM besitzt, dann solltest du in RAW fotografieren. RAW Aufnahmen beinhalten mehr Bildinformationen als reine JPG Aufnahmen, müssen aber im Gegenzug...

Der beste Android Game Controller, GameSir X2 Bluetooth Gaming Controller im Test

Gaming auf dem Smartphone ist ein gigantisches Thema. Ich bin nicht der größte Smartphone Gamer, außer für Emulation. Gerade hier ist ein Controller fast...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.