Die RAVPower Ace Series RP-PB067 26800mAh Powerbank im Test, RAVPowers größte Powerbank!

26800mAh ist die größte gängige Kapazität für Powerbanks. Diese wird nur von einer Handvoll Modelle erreicht. Eins der neusten Modelle auf dem Markt ist hier die RAVPower Ace Series RP-PB067.

Diese 60€ Powerbank soll natürlich primär durch ihre große Kapazität, wie aber auch durch eine gewisse Anschlussvielfalt und generell hohe Qualität punkten. Aber schafft diese dies auch? Finden wir es im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an RAVPower für das Zurverfügungstellen der Powerbank!

Die RAVPower Ace Series RP-PB067 26800mAh Powerbank im Test

Die wichtigste Eigenschaft der RP-PB067 ist ohne Frage die Kapazität von satten 26800mAh! Diese Kapazität reicht um ein durchschnittliches Smartphone rund 7-8 mal komplett aufzuladen, was natürlich gigantisch ist.

Allerdings kommt diese große Kapazität auch zu einem Preis und damit meine ich nicht die rund 60€ die die Powerbank kostet. Mit einer Länge von rund 170mm, einer Breite von 81mm und einer Dicke von 22mm ist die RAVPower RP-PB067 schon ein brocken. Allerdings ist die Powerbank für Ihre Kapazität auch nicht außergewöhnlich groß. Andere Powerbanks mit 26800mAh sind nicht kompakter.

Warum ist eigentlich 26800mAh oftmals bei Powerbanks die maximale Größe die man im Handel findet? 26800mAh ergibt 99,1Wh, 100Wh gilt als das Maximum was man in einem Akkupack im Flugzeug mitnehmen darf.

Hätte die Powerbank 28000mAh dürftet Ihr diese bei vielen Airlines nicht mitnehmen, 26800mAh hingegen ist in der Regel in Ordnung.

Beim Gehäuse setzt RAVPower bei der RP-PB067 auf ein normales Kunststoff-Gehäuse. Dieses ist allerdings mit einer durchaus etwas hochwertigeren matten Textur versehen.

Hierdurch fühlt sich die RP-PB067 angenehm wertig und massiv an, auch wenn ich das Gehäuse nicht in die „Premium“ Kategorie packen würde.

Bei solch einer großen Powerbank sind doch sicherlich viel Platz für Anschlüsse vorhanden? Ja, auf der Front der Powerbank finden sich insgesamt vier Anschlüsse.

Von links nach rechts durchgehend finden wir einen microUSB Port, einen USB C Port und zwei normale USB Ports.

Die beiden normalen USB Ports können jeweils bis zu 2,4A erreichen. Allerdings bei einer gemeinsamen Nutzung liegt das Maximum bei 3,1A. Dies ist in der Regel genug zwei größere Smartphones problemlos gleichzeitig laden zu können. Hinzu kommt der USB C Port, welcher 5V/3A bietet.

Damit liegt die Gesamtleistung bei 6,1A bzw. 30,5W, was zwar ordentlich ist, aber für heute Standards auch zugegeben nicht übermäßig viel ist. Ich hätte mir entweder einen USB Power Delivery Support für den USB C Port gewünscht, oder zumindest das beide normale USB Ports 2,4A gleichzeitig liefern können.

Bei den Eingängen der Powerbank habt Ihr eine gewisse Flexibilität. Ihr könnt entweder den microUSB Port oder den USB C Port nutzen. Der microUSB Port soll bis zu 2A aufnehmen können, der USB C Port 3A.

Alternativ könnt Ihr auch beide Ports gleichzeitig zum Aufladen nutzen! So kann die Ladegeschwindigkeit laut RAVPower auf bis zu 4A gesteigert werden!

Bitte verwendet allerdings ein vernünftiges Ladegerät für solch eine große Powerbank! Beispielsweise das Aufladen an einem PC würde rund 54 Stunden dauern. Nehmt besser ein Ladegerät wie das RAVPower RP-PC059 oder das Anker PowerPort II PD.

Wie üblich verfügt die Powerbank auch über einen Einschalter, welcher allerdings etwas unsauber im Gehäuse eingelassen ist.

Der Einschalter dient dabei weniger zum Einschalten der Powerbank, dies macht diese automatisch beim Verbinden eines Smartphones, sondern viel mehr zum Überprüfen des Ladestands.

Hierfür besitzt die Powerbank vier Status LEDs welche beim Betätigen des Einschalters aufleuchten. Leuchtet nur eine LED = 0-25% Kapazität, zwei LEDs 25-50% Kapazität usw.

 

Wie testet techtest.org?

Mein Testverfahren ist recht „strait forward“. Ich lade die Powerbanks bis sie sich von alleine abschalteten oder es keinen nennenswerten Ladestrom mehr gibt. Daraufhin wird sie mithilfe eines 1A USB Widerstands entladen und die abgegebene Leistung mit einem PortaPow Premium USB + DC Power MonitorLeistungsmesser gemessen. So erreiche ich gut reproduzierbare Ergebnisse.

Das gemessene Ergebnis in Wh rechne ich in mAh @3,7V um, da die Herstellerangabe sich zu 99% auf eine Zellenspannung von 3,7V (teilweise auch 3,6V) bezieht. Es wäre zwar genauer mit der Wh Angabe zu rechnen, aber für eine bessere Vergleichbarkeit bleibe ich beim mAh.

Zudem teste ich die Powerbanks an diversen Endgeräten ob es hier „Auffälligkeiten“ gibt. Zum Messen der Ladegeschwindigkeit nutze ich diverse Messgeräte. Achtung! Einige der günstigeren USB Multimeter können die Ladegeschwindigkeit verfälschen.

Für die Ladetests verwende ich zudem „standardisierte“ Ladekabel. Das verwendete Ladekabel hat durchaus einen großen Einfluss auf die Ladegeschwindigkeit von Smartphones! Mehr zu dem Thema hier.

Für microUSB nutze ich ein Anker Powerline+ Kabel, für Apple Lightning das originale Apple Kabel und für USB C das Kabel von AUKEY. Dies sind nicht zwingend die „besten“ Kabel für die maximale Ladegeschwindigkeit, gerade das Apple Lightning Kabel ist eher mittelmäßig, aber so haben alle Powerbanks gleiche Bedingungen. Hier meine Tipps für die aktuell besten Ladekabel: Die besten Smartphone Ladekabel, welche sind empfehlenswert?

Weitere interessante Artikel:

 

Messwerte

Kommen wir zu den Messwerten, startend bei der Kapazität. RAVPower verspricht hier 26800mAh bzw. 99,1Wh, messen konnte ich 24043mAh bzw. 88,96Wh.

Dies ergibt gute 90% der Herstellerangabe! Warum sind 90% gut, wo doch 10% fehlen? Die Herstellerangabe bezieht sich auf die Kapazität der im Inneren verbauten Akkuzellen und nicht auf die effektiv nutzbare Kapazität.

Beim Entladen und dem Anheben der Spannung von 3,7V auf 5V geht allerdings immer etwas Energie verloren, im Falle der RAVPower Ace RP-PB067 rund 10%. Es wäre zwar sicherlich besser wenn die Hersteller die nutzbare Kapazität angeben, aber das macht niemand.

In der Regel hat eine Powerbank zwischen 80% und 90% „echte“ Kapazität. Meine Angabe kann hier auch noch etwas abweichen wenn Ihr die Powerbank entweder extrem langsam oder extrem schnell entlädt. Beides kann die Effizienz ein gutes Stück senken.

Wie stehts um das Aufladen von Smartphones und Co.?

Hier müssen wir bei der RAVPower Ace RP-PB067 zwischen den beiden normalen USB Ports und dem USB C Port unterscheiden.

Grundsätzlich bieten beide Anschlüsse in meinem Test eine gute Ladegeschwindigkeit, allerdings ist der USB C Port tendenziell etwas schneller. Hier eine kleine Übersicht:

  • Apple iPhone X 1,57A /// 1,77A
  • Apple iPad Pro 2,33A /// 2,48A
  • Samsung Galaxy S9+ 1,66A /// 1,67A
  • Nintendo Switch 1,42A /// 1,9A
  • Apple MacBook Pro 2,3A /// 2,93A

Der erste Wert bezieht sich jeweils auf den normalen USB Port und der zweite Wert auf den USB C Port. Beim iPhone/iPad habe ich hier Apples Adapterkabel genutzt.

Sowohl die Werte des normalen USB Ports wie auch des USB C Ports sehen sehr gut aus! Gerade die 2,33/2,48A des iPads sind sehr ordentlich!

Allerdings ist dies zwar ein gutes Ladetempo, aber die RP-PB067 kann keine Geräte „schnellladen“! Hierfür müsste man eine Powerbank mit Quick Charge oder USB Power Delivery kaufen. Die RP-PB067 bietet dennoch ein gutes normales Ladetempo und eine gute Kompatibilität.

Ist nun die Powerbank leer, wie lange dauert das Wiederaufladen?

Dies hängt vom verwendeten Kabel und Port ab. Ladet Ihr die Powerbank über den microUSB Port erreicht diese rund 1,8A (rund 15 Stunden Ladezeit), ladet Ihr diese über ein USB A auf USB C Kabel erreicht sie 2,26A (rund 12 Stunden Ladezeit), ladet Ihr diese über ein USB C auf USB C Kabel an einem 3A fähigen Ladegerät erreicht sie 2,7A (rund 10 Stunden Ladezeit).

Nutzt Ihr beide Ports gleichzeitig steigert sich die Ladegeschwindigkeit auf effektiv 3,9A (rund 7 Stunden Ladezeit).

Erneut, bitte benutzt ein vernünftiges Ladegerät für die RP-PB067! Die von mir gegeben Werte sind maximal Werte = an schlechteren Ladegeräten können diese sich massiv steigern.

 

Fazit

Ihr sucht eine vor allem große und kapzitätsstarke Powerbank, mit einer guten Anschlussvielfallt und könnt auf Schnellladestandards wie Quick Charge oder USB PD verzichten?

Dann ist die RAVPower RP-PB067 genau das Richtige für Euch!

Die RP-PB067 kann durch Ihre hohe Kapazität, gute Qualität, wie auch gutes Ladetempo punkten. Zwar bietet die Powerbank keine der gängigen Schnellladestandards, kann aber dennoch dank iSmart und einem 3A USB C Port ein gutes normales Ladetempo bieten.

Auch das Gehäuse und der Preis sind mehr als angemessen! Rund 60€ ist für die RAVPower Ace RP-PB067 ein fairer Preis! Kurzum Daumen hoch!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
1 Comment

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.