Der Noblechairs HERO im Test, der beste Gaming Chair für große Nutzer!?

Mit dem HERO hat Noblechairs vor kurzem seinen dritten Gaming Schreibtischstuhl vorgestellt. HERO folgt auf ICON und EPIC.

Der HERO soll sich dabei besonders an große Gamer richten und soll wie bei Noblechairs üblich mit einer tollen Qualität, herausragendem Design und natürlich einem bequemen Sitz punkten.

Aber natürlich sind dies Punkte die alle Hersteller von Gaming Chairs versprechen. Noblechairs kann allerdings bereits auf zwei sehr erfolgreiche und gute Produkte zurückblicken.

Von daher wollen wir uns im Test doch einmal ansehen wie sich der neue Noblechairs HERO so schlängt! Neugierig?

An dieser Stelle vielen Dank an Noblechairs für das Zurverfügungstellen des HERO!

Der Noblechairs HERO im Test

Noblechairs hat ein Talent dafür eine gute Mischung aus einem „Gamer“ Look und einem edlen Style, wie man diesen in dem Büro eines hochbezahlten Managers oder einem Luxus Auto finden würde, zu verbinden.

Dies zeigt Noblechairs auch beim neuen HERO. Der HERO setzt zwar einerseits auf den üblichen „Racing Chair“ Style mit den aggressiven seitlichen Flügeln und verspielteren Elementen, schafft es aber auch etwas Luxus – Sessel mit unterzumischen.

Diese Kombination sorgt dafür, dass der HERO weder an einem High End Gaming Setup noch im Büro eines Start-Up Unternehmens oder sogar eines Managers deplatziert wirken würde. Allgemein muss man Noblechairs zu seiner Markenpräsenz loben. Alleine mit dem Namen und dem etwas edleren Logo impliziert man eine gewisse Wertigkeit. Welche auch vom Auftreten der Webseite und des Unternehmens unterstützt wird. Gerade verglichen mit dem Auftreten des Haupt-Konkurrenten Maxnomic bzw. Need for Seat oder auch DXRacer ist das schon ein starker Kontrast.

Noblechairs wirkt wie die erwachsenere und professionellere Marke, was auch der HERO schafft widerzuspiegeln.

Der HERO versucht durch eine recht schlichte Eleganz zu punkten, was auch gelingt. Noblechairs greift auch beim HERO auf das beliebte Racing Design zurück.

Das bedeutet die Rückenlehne und auch das Sitzpolster besitzen seitliche Flügel, welche Euch eine gewisse Stabilität geben sollen, was auch gelingt. Man sitzt etwas gerader auf dem HERO und fällt auch beim längeren Sitzen nicht zusammen, dazu aber später mehr.

Allerdings verzichtet Noblechairs bei der Färbung und Form auf den oftmals gesehen „G4m3r“ Look. Der HERO ist aktuell nur in schwarzer Basisfarbe erhältlich. Es gibt allerdings Modelle mit geschmackvollen blauen, roten, goldenen und weißen Akzenten.

Diese Akzente peppen den HERO zwar noch etwas auf, sind aber wirklich recht dezent. Die Farbe entscheidet lediglich über die Farbe der Nähte.

Was das Material des HERO angeht habt Ihr die Wahl zwischen klassischem Kunstleder oder echtem Leder. Letzteres ist allerdings mit einem gewissen Aufpreis versehen.

Das verwendete Kunstleder macht allerdings bereits einen sehr guten Eindruck! Es gibt hier drei verschiedene „Texturen“, die Sitzfläche und der größte Teil der Rückenfläche bestehen aus einem perforiertem Kunstleder.

Der Bereich um die Schultern und auch die Rückseite sind aus normalem Kunstleder und die Seiten sind aus einem angerauten Stoff gefertigt.

Bei den Ergonomie Optionen bietet der HERO alles was man von einem premium Gaming Chair erwarten darf.

Das Wichtigste ist natürlich die Höhenverstellung. Die Sitzfläche lässt sich frei zwischen 48cm und 56cm verstellen, womit die gängigen Höhen abgedeckt sind.

Die Rückenlehne lässt sich über einen Hebel an der linken Seite zwischen 90 und 135 Grad verstellen. Dies ist etwas weniger als bei anderen Gaming Chairs. Hier lässt sich die Rückenlehne oftmals komplett flach stellen, was beim HERO nicht möglich ist. Allerdings 135 Grad ist schon eine liegende Position, welche man so im Alltag niemals nutzen wird.

Bonuspunkte gibt es für den recht sanften Mechanismus. Beim ziehen des Hebels knallt einem die Rückenlehen nicht direkt in den Rücken, sondern wirkt leicht gedämpft. Allgemein macht dieser Mechanismus einen hochwertigen und gut geölten Eindruck.

Die Armlehnen lassen sich sogar gleich in vier Richtungen an die eigenen Wünsche anpassen. Diese lassen sich in der Höhe verstellen, drehen, links und rechts wie auch nach vorne und hinten schieben.

Solltet Ihr kein Fan von Armlehnen sein könnte man diese auch komplett abschrauben.

 

Zusammenbau

Habt Ihr schon einmal einen Gaming Chair zusammengebaut wird Euch die Prozedur beim Noblechairs HERO sehr bekannt vorkommen. Was den Zusammenbau angeht sind fast alle Gaming Chairs identisch, lediglich bei den Details gibt es kleinere Unterschiede.

Bei diesen Details kann Noblechairs allerdings auch punkten. Beispielsweise das komplette benötigte Werkzeug liegt bei, wie auch zwei extra Schrauben, sollte mal eine verloren gehen.

Den Zusammenbau wollt Ihr wenn möglich mit zwei Personen machen, aber im Notfall ist es auch alleine gut machbar.

Das Ganze läuft wie folgend ab:

  1. Die zweite Armlehne montieren (eine ist bereits vorinstalliert)
  2. Die Halterung für die Gasdruckfeder montieren
  3. Rollen in das Fußkreuz stecken
  4. Gasdruckfeder in Fußkreuz stecken und Sitz aufsetzen
  5. Rückenlehne an Sitz anbringen
  6. Abdeckungen anbringen
  7. Fertig

Ja es ist wirklich recht einfach den HERO zusammenzubauen. Es gibt nur zwei typen Schrauben, welche man nicht miteinander vermischen kann. Die meisten Schrauben sind dabei sogar in den Löschern vorinstalliert wo diese auch später hingehören.

Probleme mit nicht passenden Löchern oder unsauberen Ausschnitten usw. hatte ich keine. Kurzum viel besser und problemloser kann man den Aufbau solch eines Stuhls nicht machen!

 

Massivität und Verarbeitungsqualität

Die grundsätzliche Konstruktion des Noblechairs HERO ist weitestgehend identisch zu den älteren Noblechairs Modellen.

Allerdings scheint man hier die Fertigung noch etwas optimiert zu haben. Die Schweißstellen wirken doch ein Stück sauberer als bei den Vorgängern und auch die Lackierung der eigentlich nicht sichtbaren Stahlkonstruktion im Inneren ist ebenfalls sauberer.

Leider gab es bei mir eine kleine Beschädigung des Kunstleder Bezugs (ein kleiner Riss), allerdings dies unsichtbar auf der Unterseite. Ansonsten war die Verarbeitung perfekt.

Mit einer maximalen Belastbarkeit von 150KG muss der HERO etwas massiver gearbeitet sein und dies ist auch der Fall. Die Grundkonstruktion des HERO besteht aus einem recht dicken und auch massiv anmutenden Stahl. Die Armlehnen, die Rückenlehne usw. werden über ebenfalls recht kräftige Schrauben zusammengehalten. Hier sehe ich keine Möglichkeit das etwas abbrechen kann.

Die Konstruktion scheint durchdacht und offenbart keine offensichtliche Schwachstelle. Auch die Gasdruckfeder ist ein Klasse 4 Modell. Klasse 4 ist so ziemlich das höchste was man in einem Schreibtischstuhl finden kann. Günstigere Gaming Charis (unter 300€) setzen allerdings oftmals noch Klasse 3 Gasdruckfedern.

Der HERO ist auch nach unten mit einer Stahlplatte geschützt, solltet Ihr der Gasdruckfeder dennoch etwas misstrauen. Das Fußkreuz ist natürlich wie auch die Grundkonstruktion aus Stahl gefertigt und im Inneren mit einer kleinen Wabenstruktur ausgestattet, welche die Stabilität erhöht.

Wenn ich möglicherweise zu kritisieren hätte, dann die Verbindung der Armlehnen an den Stuhl. Bei beispielsweise Maxnomic oder auch Corsair sind die Armlehnen an einem Stahlträger der einmal quer durch den Stuhl verläuft verschraubt.

Noblechairs hingegen verschraubt die Armlehnen an einer gesonderten kleinen Stahlplatte, welche seitlich an den Stahlträger geschweißt ist.

Das Ganze hält natürlich! Ich kann mich mit meinem vollen Gewicht auf die Armlehnen Stützen ohne, dass diese nachgeben, aber dennoch finde ich den Ansatz von Maxnomic und Corsair noch etwas massiver in diesem Belang.

Im Neuzustand produziert der HERO erfreulicherweise kein Knacken oder quetschen, egal wie man sich auf dem Stuhl dreht und wendet. Auch das Verstellen der Rückenlehne und die Wipp-Funktion laufen butterweich.

Kurzum Verarbeitung und vor allem die Massivität passt vollkommen für einen premium Gaming Chair!

 

Wie sitzt es sich?

Kommen wir zum wichtigsten Punkt, wie fühlt es sich an auf dem Hero zu sitzen? Der Hero ist ein recht breiter Stuhl. Ich würde diesen beispielsweise nicht oder nur bedingt empfehlen falls Ihr nur 50KG wiegt und 1,6m groß seid.

Die Sitzfläche ist im Gegensatz zum Noblechairs EPIC oder auch ICON beispielsweise nicht nur recht breit, sondern auch sehr flach. Es gibt zwar auch hier die seitlichen „Flügel“ welche für einen gewissen Halt sorgen sollen, aber diese sind vergleichsweise flach und wenig aggressiv geformt.

Dies resultiert beim HERO in einer wirklich sehr großen nutzbaren Sitzfläche (bis zu 50cm in der Breite).

Ähnliches gilt auch für die Rückenfläche. Hier bietet der HERO mittig 32cm Raum + die Flügel. Die Flügel sollen eine gewisse Stabilität und halt bieten. Bei einigen Gaming Chairs sind diese Flügel aggressiver geformt als bei anderen. Beispielsweise beim EPIC oder Corsair T1 sind diese recht steil, bieten also viel Halt, können aber auch etwas einengend wirken. Beim HERO hingegen sind die Flügel deutlich entspannter. Gerade auf Schulterhöhe habt Ihr viel Raum!

Ich mit meinen 1,84m und um die 100KG habe zwei bis drei Hände breit Luft zu den Seiten. Noblechairs gibt ja auch die maximale Belastung mit 150KG an und ja 150KG schwere Menschen werden auf dem Stuhl noch Platz haben.

Im Gegenzug könnte ich mir allerdings auch vorstellen, dass etwas kleinere Damen sich vielleicht etwas verloren auf solch einem breiten Stuhl vorkommen könnten. Für solch kleinere Personen bietet der HERO auch seitlich wenig Halt.

Der zweite sehr auffällige Punkt ist ohne Frage die Polsterung. Der Noblechairs EPIC war sehr hart gepolstert, der Noblechairs ICON weich und der Noblechairs HERO ist wieder eher auf der härteren Seite.

Sucht Ihr einen Stuhl auf dem man wie in einem Sessel sitzt ist der HERO nicht das Richtige. Man nimmt auf diesem dafür gleich eine recht konzentrierte und wache Position ein. Auch das längere Sitzen ist hier angenehmer als beispielsweise auf einem AKRacing Onyx (sehr weich).

Mit länger meine ich durchaus 5-6 Stunden oder mehr! Eine lange Gaming Session ist kein Problem!

Besonders loben muss ich Noblechairs wieder einmal für das verwendete Material. Das hier genutzte Kunstleder ist hervorragend! Nicht einmal zwingend weil dieses hochwertiger wäre als bei der Konkurrenz oder Ähnliches, sondern Noblechairs setzt auf eine Perforierung.

Die Sitzfläche und auch der größte Teil der Rückenfläche besitzt kleine Löcher im Material. Dies bietet zwei Vorteile, zum einem schwitzt man hier deutlich weniger bzw. dies fällt nicht so sehr auf, zum anderen bleibt nackte Haut auf dem Kunstleder nicht kleben.

Im Sommer ist das hier verwendete Material deutlich angenehmer als normales glattes Kunstleder.

Neu beim HERO ist die einstellbare Lendenwirbelstütze. Ihr habt an der Lehne ein Drehrad welches das Verstellen des unteren Rückenwiederstands erlaubt. Genau dieser Bereich ist bei Gaming Chairs immer etwas problematischer, da der untere Rücken meist eher schwach unterstützt wird.

Die Lendenwirbelstütze erlaubt es hier etwas gegenzulenken. Erwartet aber keinen gigantischen Effekt! Das Ganze ist wirklich eine Detailanpassung, über deren praktischen Nutzen man vielleicht etwas streiten kann. Die bequemste Position/Einstellung wird nämlich aus sicht der Ergonomie die schlechteste Position sein, die am wenigsten bequeme Position/Einstellung hingen bietet die beste Unterstützung.

Hierfür kann der HERO nichts, wie so oft ist ergonomisch korrektes Arbeiten nicht immer das bequemste Arbeiten. Ihr könnt das Ganze aber stufenlos an Eure Vorlieben anpassen, besser ein Feature mehr als eins weniger.

Etwas was ich sehr am Noblechairs HERO schätze und ohne dem ich nie wieder einen Gaming Char kaufen würde, ist die „Kippel Funktion“ auch Wippmechanismus genannt.

Es ist aufgrund eines Gelenks an der Unterseite des Sitzpolsters möglich den HERO durch das Verlagern des Gewichts in eine 11 Grad schräge zu versetzen. Man kann auf dem Stuhl etwas „kippeln“ ohne dabei die Gefahr zu haben umzukippen.

Es ist irgendwie entspannend und angenehm auf dem Stuhl ab und zu etwas hin und her zu wackeln und allgemein die schräge Position zu nutzen. Allein das Gefühl nicht auf so einem statischen Objekt zu sitzen ist ein riesen Komfort.

Gerade wenn man mit einem Controller spielt ist es auch deutlich angenehmer nicht nur die Rückenlehne etwas schräger stellen zu können, sondern auch das Sitzpolster.

Solch einen Wippmechanismus haben die meisten Gaming Charis, allerdings müsst Ihr hier etwas aufpassen, denn es gibt zwei gängige Umsetzungen dieses Mechanismus.

Die meisten Gaming Chairs, gerade die günstigeren, haben den „T“ Mechanismus, welcher aufgrund eines anderen Schwerpunktes deutlich unangenehmer ist. Hier muss man sich konstant abstoßen um in der Schräge zu verweilen. Höherwertige Gaming Chairs wie auch der HERO haben den „Z“ Mechanismus.

Hier ein Vergleichsbild zur Verdeutlichung des Unterschieds.

Der vom HERO genutzte Mechanismus ist in allen Belangen deutlich angenehmer! Wollt Ihr dieses Kippeln nicht, könnt Ihr den Stuhl natürlich auch feststellen. Ebenso ist es möglich das Sitzkissen konstant in der 11 Grad Schrägen festzustellen.

Bonus Punkte für Noblechairs gibt es für die extrem weichen Kissen für den Kopf und Rücken die beiliegen. Ich finde zwar das Kissen für die Rückenunterstützung etwas dick, aber das für den Kopf ist perfekt!

 

Fazit und Kaufberatung

Noblechairs ist ohne Frage einer der besten, wenn nicht sogar der beste Gaming Chair Hersteller auf dem Markt! Dies zeigen diese auch mit dem neuen HERO.

Allerdings ist eine pauschale Empfehlung für etwas wie einen Stuhl nicht ganz leicht. Dieser muss schließlich auch zu Euch und Eurem Körper passen.

Der Noblechairs HERO richtet sich ganz klar an die etwas größeren und breiteren Gamer. Kleineren Nutzern würde ich im direkten Vergleich eher zum EPIC raten, außer Ihr mögt es viel Platz auf Eurem Stuhl zu haben, denn davon bietet dieser viel.

Auch ist der HERO ein mittel bis härter gepolsterter Gaming Stuhl. Ideal für ein konzentriertes und längeres Sitzen. Die Noblechairs Marketingabteilung würde nun vermutlich sagen „ideal für high Performance eSport Gaming“. Dem würde ich durchaus in einem gewissen Rahmen zustimmen. Es sitzt sich super auch über längere und stressige Gaming Runden auf dem HERO. Gerade was die Belüftung und Kühlung angeht, ist der HERO sehr stark. Dies ist kein Stuhl an dem man nach x Stunden vor lauter Schweiß klebt, dank der leicht perforierten Oberfläche.

Wollt Ihr allerdings lieber etwas entspannter und weicher Sitzen ist der ICON von Noblechairs oder der AKRacing Onyx vermutlich die bessere Wahl.

Was Verarbeitung und Massivität angeht, kann ich mich beim Noblechairs HERO nicht beklagen. Dieser ist solide gebaut und wirkt dem Preis von 399€ mehr als angemessen.

Auch dem Preis angemessen ist das Design. Der HERO sieht einfach nur geil aus! Der Stuhl hat schon einen leichten „Gamer Style“, wirkt aber dennoch ausreichend dezent. So dezent, dass der HERO auch in einem normalen Büro platzfinden könnte, aber dennoch nicht langweilig aussieht.

Was die Präsentation auch der Marke Noblechairs generell angeht, hat man alles richtig gemacht!

Kurzum der Noblechairs HERO ist ein herausragender Gaming Chair, welchen ich allen etwas größeren Nutzer voll empfehlen kann, auch zum Preis von 399€!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
1 Comment

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.