Die Könige der Mittelklasse, BQ Aquaris X2 vs. Moto G6 Plus vs. Nokia 6 2018

Wenn Ihr ein aktuelles Smartphone im Preisbereich 200-300€ sucht, werdet Ihr an drei Modellen nicht vorbeikommen, dem Nokia 6.1 2018, dem Moto G6/G6 Plus und dem BQ Aquaris X2.

Hier ist es sicherlich nicht ganz leicht sich zu entscheiden. Lieber das etwas günstigere Nokia oder lohnen sich die 70€ mehr fürs Bq oder ist das Moto doch die beste Wahl?!

Bei dieser Frage möchte ich Euch helfen! In diesem Bericht vergleichen wir das Nokia 6 2018, Moto G6 Plus und das BQ Aquaris X2.

Welches ist das beste Smartphone in der Mittelklasse? Kann man diese Frage überhaupt so pauschal beantworten? Finden wir es heraus! Neugierig?

 

Die Testkandidaten

In folgenden Vergleich schauen wir uns das BQ Aquaris X2, Moto G6 Plus und Nokia 6 2018 bzw. Nokia 6.1 an.

Zu dem Einzeltest:

Alle drei Smartphones sind aktuelle Mittelklasse Geräte. Das älteste Smartphone ist das Nokia, welches bereits im Januar auf den Markt kam und daher auch schon einen kleinen Preissturz hinter sich hatte.

Das Moto G6 Plus kam Ende April auf den Markt und das BQ ist mit Juni 2018 das frischeste Modell.

Passend zu dieser Staffelung sind auch die Preise.

Damit liegen alle drei Smartphone in einer sehr gut vergleichbaren Preisklasse.

 

Haptik und Optik

Die drei Smartphones könnten von ihrer Haptik und Optik kaum unterschiedlicher sein. Während das Nokia auf Aluminium setzt, vertraut Moto auf Glas und BQ auf ein Aluminium- Kunststoff- Gemisch.

Die Front ist bei allen drei Smartphones natürlich komplett von Glas bedeckt. Ebenso besteht der Rahmen bei allen drei aus Aluminium.

Im Falle des Nokia 6 2018 ist der Rahmen und die Rückseite ein Aluminiumteil. Moto hingegen setzt auf den aktuell so beliebten Glasaufbau. Front und Rückseite bestehen also völlig aus Glas und werden von einem Aluminiumrahmen eingefasst. BQ hingegen nutzt zwar auch einen Aluminium Rahmen, aber eine Kunststoff Rückseite.

Hierdurch fühlen sich alle drei Smartphones komplett unterschiedlich an. Das Nokia wirkt ganz klar am massivsten, aber ist auch sehr kantig und etwas klobig.

Das Moto ist hingegen das dünnste der drei und fühlt sich aufgrund des Glases sehr edel und luxuriös an, allerdings im Gegenzug auch recht zerbrechlich.

Das BQ Aquaris X2 ist etwas das Mittelding. Der Aluminium Rahmen strahlt eine gewisse Wertigkeit und Robustheit aus, während die Rückseite recht warm und weich anmutet. Die Kunststoffrückseite beim BQ kann man nicht mit den Kunststoff Smartphones von vor X Jahren vergleichen. Diese wirkt dafür, dass es sich um Kunststoff handelt recht hochwertig. Hier lässt sich nichts eindrücken, auch knarzt nichts.

Dies gilt allerdings auch für die beiden anderen. Keins der Smartphones bietet eine schlechte Verarbeitung. Das Nokia 6 2018 wirkt sehr rustikal und massiv, das Moto sehr hochwertig und edel und das BQ rundlicher und weicher.

Hier kann ich keine eindeutige Aussage treffen welches Smartphone neutral gesehen das beste der drei ist. Ich würde mich allerdings vermutlich für das BQ oder vielleicht das Moto entscheiden, beide Modelle liegen etwas besser in der Hand als das Nokia.

 

Software

Alle drei Smartphones setzten auf das aktuelle Android 8.1. Allerdings nutzt das Nokia und BQ Android One, wäre das Moto normales Android nutzt.

Android One ist „Stock“ Android welches besonders schlank gehalten ist für eine besonders hohe Performance und schnelle Updates. Hierdurch ist das BQ Aquaris X2 und Nokia 6 2018 Softwareseitig fast identisch.

Es gibt unterschiedliche Wallpaper und die Kamera App ist anders, abseits davon ist alles 1 zu 1 identisch. Es gibt auch abseits der Standard Google und Android Apps keine 3. Anbieter Anwendungen.

Etwas anders sieht dies beim Moto G6 Plus aus. Zwar ist dieses optisch recht dicht am Standard Android, aber es gibt einige Modifikationen. Viele davon wie der Moto Assistent sind auch durchaus als nützlich zu bezeichnen.

Allerdings installiert Moto bzw. Lenovo dafür unter anderem auch diverse Microsoft Apps vor.

Hier ist es natürlich etwas Geschmackssache, lieber ein schlankes OS mit langfristigen Updates, oder ein OS mit mehr Features und Funktionen? Dies ist eine Entscheidung die ich Euch überlasse.

Was Updates angeht wird vermutlich das Nokia langfristig am besten versorgt, gefolgt vom BQ.

 

Display

Drei Smartphones, drei unterschiedliche Displaygrößen. Das größte Display hat das Moto G6 Plus mit 5,9 Zoll, gefolgt vom BQ Aquaris X2 mit 5,65 Zoll und dem Nokia 6 2018 mit 5,5 Zoll.

Während Moto und BQ auf Displays mit kleineren Rändern und einem 18:9 Formfaktor setzen, nutzt Nokia ein ganz klassisches 16:9 Panel mit „normal“ großen Rändern.

Dabei ist die Auflösung aller drei Smartphones mit Full HD identisch. Identisch ist auch der Display typ, alle drei setzen auf IPS Panels.

Wie stehts um die Qualität? Die Displays aller drei Smartphones sehen gut aus! Allerdings gibt es eine leichte Staffelung anhand des Preises.

Das Nokia 6 2018 sieht etwas schlechter aus als das Moto und das Moto sieht etwas schlechter aus als das BQ. Wobei der Unterschied zwischen dem Moto und BQ sehr gering ist. Das Panel des BQ scheint etwas hochwertiger zu sein, das Moto bietet aber etwas mehr Sättigung.

Mögt ihr es bunt ist sicherlich das Moto G6 Plus die erste Wahl.

Auch hat das Moto G6 Plus das hellste Display der drei. Das BQ und Nokia erreichen hier aber auch ein solides Ergebnis, wenn auch ca. 15-20% unterhalb des Moto.

 

Lautsprecher

Sind Euch gute Lautsprecher wichtig, gibt es nur eine richtige Wahl für Euch, das BQ Aquaris X2. Das BQ nutzt als einziges Smartphone zwei Lautsprecher, seine Ohrmuscheln und den regulären Lautsprecher.

Hierdurch kann das Bq eine recht breite Soundstage liefern, wie auch einen gefühlt etwas volleren Klang. Auch die Verstärkung der Lautsprecher ist außergewöhnlich.

Das Aquaris X2 klingt nicht nur gut, sondern ist auch verdammt laut! Zwar ist dieses nicht ganz so voll wie das ein oder andere High End Smartphone, kann aber ganz klar die Mittelklasse akustisch anführen.

Auf Platz zwei landet das Moto G6 Plus. Dieses nutzt seine Ohrmuschel als einzigen Lautsprecher. Dieser klingt sehr vernünftig und kann sich dank der zum Nutzer gerichteten Positionierung gegenüber dem Nokia durchsetzen.

Das Nokia 6 2018 zieht hier leider den Kürzeren. Der Lautsprecher dieses ist zwar nicht schlecht, aber einfach sehr durchschnittlich.

  1. BQ Aquaris X2
  2. Moto G6 Plus
  3. Nokia 6 2018

 

Kamera

Die Kamera ist für sehr viele Nutzer der mittlerweile wichtigste Punkt bei einem Smartphone und ja die Kamera ist ein sehr großer Unterscheidungspunkt.

Alle drei Smartphones setzten auch auf ein etwas unterschiedliches Set-up.

  • Nokia setzt beim 6 auf eine 16 Megapixel Kamera mit einer F2.0 Blende.
  • Moto beim 6 Plus auf einen 12 + 5 Megapixel Sensor mit einer f1.7 Blende.
  • BQ beim X2 auf einen 12 + 5 Megapixel Sensor mit einer f1.8 Blende.

Leider ist weder beim Nokia noch Moto bekannt was für ein Kamerasensor zum Einsatz kommt. Beim Nokia 6 würde ich allerdings auf den Sony IMX298 tippen, anhand der letztendlichen Performance und technischen Daten. Falls meine Vermutung korrekt ist, ist der Sensor 1/2.8″ groß und besitzt 1.12 μm Pixel.

Lediglich beim BQ können wir uns sicher sein was zum Einsatz kommt. BQ geht mit diesen Informationen erfreulich offen um. Es ist der Samsung S5K2L8 Sensor. Beim S5K2L8 handelt es sich ebenfalls um einen 1/2.8″ großen Sensor, dessen Pixel allerdings dank etwas niedrigerer Auflösung 1.29 μm groß sind.

Ohne hier zu weit ausholen zu wollen, aber Samsung Kamerasensoren sind oftmals so eine Sache. Auf dem Papier sehr gut, in der Praxis aber oftmals etwas schwieriger, dies zeigt sich auch hier.

BQ Aquaris X2

Nokia 6

Moto G6 Plus

BQ Aquaris X2

Nokia 6

Moto G6 Plus

BQ Aquaris X2

Nokia 6

Moto G6 Plus

BQ Aquaris X2

Nokia 6

Moto G6 Plus

Starten wir mit schön Wetter Fotos. Hier gibt sich keins der drei Modellen die Blöße, was auch keine große Überraschung ist.

Allerdings gibt es durchaus einige stilistische Unterschiede. Das Nokia 6 produziert sehr natürlich und neutrale Bilder, das Moto G6 Plus hingegen produziert sehr bunte und leuchtende Aufnahmen.

Ich will hier gar nicht urteilen was von beidem besser ist, dies ist letztendlich Geschmackssache. Allerdings neigt das Moto teils etwas zum Übertreiben, gerade bei Rottönen. Hier können Details in der Sättigung schnell untergehen.

Dies passiert weder beim Nokia noch beim BQ. Das BQ setzt sich allerdings was die Sättigung betrifft zwischen das Nokia und das BQ.

Was Schärfe und Detailwiedergabe betrifft, gibt es zwischen den drei keine großen Unterschiede. Mal ist das eine besser, mal das andere.

Bei genug Licht ist allerdings das Nokia 6 2018 den beiden anderen leicht überlegen, vermutlich aufgrund der zusätzlichen Auflösung.

Bei der Dynamik der Aufnahmen hängt es etwas davon ab wie die diversen HDR Modi auslösen. Ohne HDR hat das Nokia und Moto die leicht stärkere Dynamik, allerdings ist BQs HDR Algorithmus der beste der drei.

Allgemein ist die Software des BQ weitestgehend die beste. Selbst mit aktivem HDR verwackeln Fotos nur sehr selten und stilistisch gefallen mir diese auch sehr gut. Auch verfügt das BQ über HDR+, welches nochmals eine deutliche Verbesserung mitbringen kann.

Nokias HDR ist hier zurückhaltender. AutoHDR aktiviert sich zum einen nur recht selten, zum anderen ist der Unterschied zwischen HDR und nicht HDR auch nur recht gering.

Wo es deutlichere Unterschied gibt ist im Low Light. Hier ist das Nokia 6 2018 ganz klar das Schwächste der drei. Dieses schlägt sich zwar auch sehr wacker, aber spätestens im Ultra Low Light tritt ein starkes Rauschen und Artefaktbildung auf.

BQ Aquaris X2

Nokia 6

Moto G6 Plus

Dies macht sowohl das Moto G6 Plus wie auch das BQ Aquaris X2 besser. Zwar müsste man aufgrund der lichtstärkeren Linse erwarten, dass das Moto sich noch etwas besser schlägt als das BQ, dem ist aber nicht der Fall.

Das BQ ist im Low Light und Ultra Low Light ein gutes Stück schärfer und rauschärmer als das Moto. Auch die Qualität des Rauschens ist deutlich angenehmer und gleichmäßiger.

Also ein Sieg für die Kamera des BQ Aquaris X2? Jein. Grundsätzlich würde ich die Kamera als die stärkste einstufen, allerdings kämpft das X2 teils mit dem Weißabgleich.

Mehr Vergleichsbilder

BQ Aquaris X2

Nokia 6

Moto G6 Plus

BQ Aquaris X2

Nokia 6

Moto G6 Plus

BQ Aquaris X2

Nokia 6

Moto G6 Plus

BQ Aquaris X2

Nokia 6

Moto G6 Plus

BQ Aquaris X2

Nokia 6

Moto G6 Plus

[collapse]

Manche Fotos sind recht warm (gerade in der Sonne) und manche sehr kalt. Gerade Letzteres kann etwas stören. BQ versucht dies wohl über ein Software Update zu fixen.

Aktuell schwankt daher die Qualität des X2 teils etwas, das Moto G6 Plus ist hier etwas konstanter. Allerdings in 85% der Fällen gefällt mir das BQ Aquaris X2 besser als das Moto G6 Plus.

Daher würde ich das BQ Aquaris X2 zum Kamerasieger erklären.

  1. BQ Aquaris X2
  2. Moto G6 Plus
  3. Nokia 6 2018

Leistung und Performance

Das Moto G6 Plus und das Nokia 6 2018 setzten auf den Qualcomm Snapdragon 630, währen das BQ Aquaris X2 auf den Qualcomm Snapdragon 636 setzt.

Auf den ersten Blick kein großer Unterschied. Der Qualcomm Snapdragon 636 wird doch wie meist eh nur ein etwas höher getakteter 630 sein?!

Die Antwort ist hier allerdings nein, der Snapdragon 630 und 636 sind zwei völlig unterschiedliche Chips! Der kleiner Snapdragon 630 setzt auf die Standard Cortex-A53 Architektur, der größere Snapdragon 636 hingegen auf die Qualcomm eigene Kryo 260 Architektur.

Diese soll laut Qualcomm bis zu 30% schneller sein. 30% ist zwar nicht extrem viel, aber durchaus ein gutes Stück, sofern wahr.

Beim Arbeitsspeicher führt allerdings das Moto G6 Plus mit 4GB, während das Nokia und BQ nur 3GB haben.

Wollen wir uns doch einmal ein paar Benchmarks ansehen um besser einschätzen zu können wie schnell die drei Smartphones wirklich sind.

Die Benchmarks spiegeln weitestgehend die zu erwartende Leistung wieder. Das BQ Aquaris X2 bietet mit 116585 Punkten im Antutu Benchmark rund 31% Mehrleistung, verglichen mit dem Nokia und Moto. Dies wird auch von anderen Benchmarks wie Geekbench usw. bestätigt.

Interessant ist allerdings, dass alle Benchmarks das Nokia 6 2018 leicht vor dem Moto G6 Plus sehen. Mit leicht meine ich wirklich leicht, der Unterschied beläuft sich je nach Benchmark auf 1-2%. Hier zeigt sich das vermutlich doch ein gutes Stück leichtere Android One, auf welches ich diese Performance Unterschiede schieben will.

In der Praxis würde ich allerdings das Moto G6 Plus vor dem Nokia 6 2018 sehen. Normale Apps wie WhatsApp, Twitter, der Webbrowser usw. laufen auf allen Smartphones sehr gut und flüssig.

Auch die Benutzeroberfläche läuft sehr ähnlich gut auf den drei Geräten. Ein wirklicher Unterschied ist hier kaum auszumachen.

Wo man einen Unterschied merkt, ist bei größeren Apps, primär Spielen. Gerade die Ladezeiten sind auf dem Aquaris X2 doch ein gutes Stück geringer. Ob nun Spiele wie PUBG oder auch produktiv Apps wie Outbank, alles lädt auf dem BQ etwas schneller.

Entgegen der Benchmarks ist das Moto G6 Plus hier in der Praxis konstant einen Bruchteil schneller als das Nokia. Allerdings ist dies im Falle des Moto und Nokia kein Unterschied an dem ich eine Kaufentscheidung festmachen wollen würde.

Alle drei Smartphones sind von der Leistung gut alltagstauglich, sollten Euch aber größere Spiele oder besonders kurze Ladezeiten sehr wichtig sein, ist das BQ zu bevorzugen.

Was das LTE Modem und WLAN angeht, gibt es zwischen den drei keine Unterschiede. Alle drei Smartphones nutzten das X12 LTE Modem von Qualcomm und unterstützen den WLAN ac Standard (inklusive 5GHz Band). Auch verfügen alle drei Modelle bereits über Bluetooth 5.0, nett!

 

Akkulaufzeit

Kommen wir zu einem wichtigen Punkt den man oft übersieht, die Akkulaufzeit. Auf dem Papier sind hier alle drei Testgeräte recht ähnlich. Den größten Akku hat das Moto G6 Plus mit 3200mAh, den kleinsten Akku das Nokia 6 2018 mit 3000mAh und das BQ Aquaris X2 liegt mit 3100mAh in der Mitte.

Der Unterschied zwischen 3000mAh und 3200mAh ist in der Praxis absolut zu vernachlässigen, wir sprechen hier über gerade einmal rund 7% Unterschied.

Im Gegenzug hat aber das Moto G6 Plus auch das größte Display, das BQ das zweit größte und das Nokia das kleinste.

Aber wie steht es um die Akkulaufzeit? In meinem üblichen Praxis-Test erreichten alle drei Smartphones fast das gleiche Ergebnis. Bei einer bunten Mischung aus Webbrowsen, sozialen Medien, leichtem Gaming erreichten alle drei um die 7-7,5 Stunden.

Im PC Markt Work 2.0 Akku Benchmark kann sich allerdings das Moto G6 Plus leicht vor dem BQ Aquaris X2 durchsetzen.

  1. Moto G6 Plus 3200mAh
  2. BQ Aquaris X2 3100mAh
  3. Nokia 6 3000mAh

 

Fazit

Die Smartphone Mittelklasse ist besser denn je! Alle drei Smartphones in diesem Vergleich können voll überzeugen, weshalb es mir sehr schwerfällt einen Sieger und Verlierer zu küren.

Wenn es einen Sieger gibt, dann das BQ Aquaris X2! Dieses kann an sich in fast allen Kategorien das Moto G6 Plus und Nokia 6 2018 hinter sich lassen, ob nun bei der Kamera, der Leistung, den Lautsprechern usw.

Bei der Haptik ist es natürlich Geschmackssache ob Ihr das Aluminium des Nokia, das Glas des Moto oder den Aluminium/Kunststoff Mix des BQ bevorzugt. Rein vom Handgefühl gefiel mir das BQ allerdings glatt am besten.

Also einfach das Aquaris X2 kaufen? Falls Ihr aktuell 320€ investieren wollt, ja! Die Preis/Leistung stimmt absolut, allerdings gilt das auch für die beiden anderen Smartphones.

Legt Ihr besonderen Wert auf die Optik und hochwertige Glas Haptik ist das Moto G6 Plus für 299€ auch eine gute Wahl. Dieses ist dicht am BQ dran und muss sich lediglich bei der reinen Leistungsfähigkeit etwas deutlicher geschlagen geben (ca. 30% langsamer, was in der Praxis aber nur bedingt auffällt). Allerdings würde ich vermutlich die 30€ mehr fürs BQ zahlen, wenn ich ehrlich bin.

Das Nokia 6 2018 hat einen komplett anderen Charm. Sucht Ihr einen soliden Allrounder ist dieses vielleicht sogar die beste Wahl. Das Nokia 6 2018 ist recht kantig, schwer und massiv. Kann aber dennoch mit einer guten Leistung und Kamera überzeugen.

Zwar kann es nicht ganz mit dem BQ oder Moto mithalten, kostet dafür aber auch „nur“ 250€. Kurzum, alle drei Smartphones haben ihre Daseinsberechtigung. Das Moto G6 Plus wird zwar ein wenig „outclassed“  vom BQ ist aber ein ebenfalls hervorragendes Smartphone!

 

BQ Aquaris X2

Link zum ausführlichen Einzeltest ///  ca.   320€

  • + Sehr gutes Display
  • + Sehr hohe Leistung
  • + Sehr gute Kamera
  • + Herausragende Lautsprecher
  • + Gute Akkulaufzeit
  • 0 Kunststoff Rückseite Geschmackssache
  • – Kamera Weißabgleich teils etwas unsouverän

 

Moto G6 Plus

Link zum ausführlichen Einzeltest /// ca.   299€

  • + Gutes Display
  • + Gute Leistung
  • + Sehr gute Kamera
  • + Hochwertige Glas Haptik
  • + Gute Akkulaufzeit
  • – Wirkt etwas zerbrechlich
  • – Recht groß

 

Nokia 6 2018

Link zum ausführlichen Einzeltest /// ca.   250€

  • + Sehr fairer Preis
  • + Gute Update Politik
  • + gute Leistung
  • + Sehr massiv und robust
  • + Sehr gute Kamera bei gutem Licht
  • 0 Mittelmäßige Kamera im Low Light
  • – Etwas kantig und klobig
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.