Das ASUS Zenfone 5Z im Test, der wahre Flaggschiff-Killer! (Snapdragon 845, 12MP Kamera, voll-flächiges Display, 480€)

Wenn man Technik begeisterte Nutzer nach sogenannten „Flaggschiff Killer“ Smartphones fragt, werden sicher so Antworten kommen wie OnePlus 6 oder Xiaomi MI8.

Allerdings gibt es durchaus noch einige andere Smartphones welche diesen Titel verdienen. Eins davon ist das ASUS Zenfone 5Z. Dieses besitzt alles was ein absolutes High End Smartphone im Jahr 2018 benötigt, vollflächiges Display, Snapdragon 845, Dual-Kamera mit großem und lichtstarkem Sensor, Glas Gehäuse usw.

Wo aber das OnePlus 6 mittlerweile um die 600€ kostet ist das ASUS Zenfone 5Z für unter 500€ regulär im Handel erhältlich!

Damit ist das ASUS Zenfone 5Z eins der günstigsten Smartphones mit dem Snapdragon 845 und 6GB RAM.

Allerdings kann das doch nicht sein, so ein gutes Smartphone für so wenig Geld, irgendwo muss ASUS doch gespart haben?! Finden wir dies im Test doch gemeinsam heraus!

Ist das ASUS Zenfone 5Z die bessere und günstigere Alternative zum OnePlus 6?

 

Das ASUS Zenfone 5Z im Test

Ich denke man kann durchaus sagen, dass ASUS sich beim Zenfone 5Z etwas Inspiration beim iPhone X geholt hat, was aber nichts Schlechtes ist!

Die Front des Zenfone wird von einem großen 6,2 Zoll Display belegt. ASUS setzt beim Zenfone 5Z auf das mittlerweile bekannte Notch Design. Das bedeutet das Display besitzt am oberen Rand einen Ausschnitt für die Kamera und Ohrmuschel.

Man kann sicherlich über dieses Design streiten, aber wer einmal ein Smartphone mit Notch genutzt hat, wird wissen, dass man diese sehr schnell vergisst.

Zudem erlaubt es die Notch das Display nochmals ein Stück größer und vollflächiger zu gestallten. Gerade an den Seiten und oben verfügt das Zenfone 5Z über fast keinen Rahmen, lediglich am unteren Rand findet sich etwas davon.

Eingefasst wird das Smartphone von einem recht massiven Aluminium Rahmen, welcher leicht nach außen abgerundet ist. Dieser Rahmen ist im Gegensatz zum iPhone X und Samsung Galaxy S8 matt und nicht auf Hochglanz poliert.

Leider sehen wir bei dem Rahmen zwei Punkte welche vielleicht auf den günstigen Preis zurückzuführen sind. Der Übergang zwischen Displayglas und Rahmen ist nicht ganz glatt. Man spürt hier eine kleine Kante, nicht tragisch aber so etwas gibt’s bei einem S8/S9 bzw. iPhone X nicht.

Auch ist der Kleber, der das Displayglas hält, bei meinem Zenfone 5Z an einer Stelle nicht ganz sauber aufgetragen, wodurch dieser etwas hervorgetreten ist. Ich nehme an, dass dies ein kleinerer Fehler ist, der nicht bei allen Zenfones auftritt. Auch kann man den Kleber mit dem Fingernagel wegkratzen.

Abseits davon gibt es aber an der Haptik und Optik nicht viel zu beklagen. Das ASUS Zenfone 5Z fühlt sich massiv und hochwertig an. Dank der kleinen Displayrahmen ist das Smartphone auch noch sehr handlich für das große Display.

Gehen wir einmal um das Zenfone 5Z herum. Auf der Front finden wir das angesprochene 6,2 Zoll Display, wie auch die Ohrmuschel und eine 8 Megapixel Frontkamera.

Die Anschlüsse sind gemeinsam mit dem Lautsprecher auf der Unterseite angebracht. Hier findet sich natürlich ein USB C Port wie aber auch ein 3,5mm Kopfhöreranschluss. Daumen hoch dafür!

Der Einschalter und die Lautstärkewippe sind auf der gewohnten Position am rechten Rand. Die Tasten besitzen einen guten Druckpunkt.

Auf der Rückseite ist neben dem ASUS Logo ein Fingerabdruckscanner, wie auch die Dual Hauptkamera und der Dual-LED Blitz zu finden.

 

Software

Bei der Software merkt man, dass ASUS ein asiatischer Hersteller ist. ASUS setzt beim Zenfone 5Z auf seine eigene ZenUI, welche durchaus eine größere Veränderung, verglichen mit dem Standard Android, ist.

Natürlich basiert die ZenUI auf Android 8.0. Ja 8.0 und nicht 8.1, ASUS hinkt leider mit einem Update hinterher.

Grundsätzlich ist aber die ZenUI ordentlich. Im Vergleich zu älteren ZenUI Versionen wurde die hier genutzte Version deutlich verschlankt. Ihr erhaltet einen funktionalen „Standard“ Launcher mit einer App Übersicht und der Google Now Ansicht.

Bei der Benachrichtigungszentrale und auch in den Einstellungen wurden beispielsweise die Icons ausgetauscht verglichen mit dem typischen Android. Auch gibt es einige kleine Bonus Funktionalitäten, welche im Standard Android nicht zu finden wären.

Bei dem Benachrichtigungssystem gibt es allerdings aufgrund der Notch eine Besonderheit. Es wird in der oberen Leiste nur zwei App Icons angezeigt, wie auch WLAN/Netzwerk Status, Uhrzeit, Akkustand usw. Gibt es mehr Benachrichtigungen werden diese ausgeblendet.

Immerhin hält sich ASUS mit 3. Anbieter Apps zurück. Neben Facebook sind lediglich einige ASUS Apps wie auch die Standard Android/Google Apps zu finden.

Von den 64GB des Zenfone sind von Haus aus noch rund 50GB frei.

 

Display

ASUS setzt beim Zenfone 5Z auf ein 6,2 Zoll IPS+ Display welches mit 2246 x 1080 Pixeln auflöst. Eine sehr krumme Auflösung welche auf das 19:9 Format zu schieben ist.

2246 x 1080 entspricht einer Full HD Auflösung bei 16:9, was etwas niedriger ist als bei vielen absoluten High End Geräten, welche meist eine 2K Auflösung besitzen.

Sieht man hier einen Unterschied in der Schärfe? Nicht wirklich, ohne direkten Vergleich ist mir hier nichts aufgefallen und selbst mit einem direkten Vergleich zu einem Samsung Galaxy S9 liegt der Unterschied zugunsten des S9 weniger an der Schärfe, sondern generell am Bild.

Nein das Display des Zenfone 5Z ist nicht schlecht, ganz im Gegenteil, aber dieses kann auch nicht ganz mit den Displays eines iPhone X oder S9 mithalten. AMOLED ist halt in der Regel IPS Panels überlegen.

Allerdings ist das IPS Panel des Zenfone 5Z extrem gut, für ein IPS Panel! Das Schwarz ist wirklich sehr schön tief, Farben sind kräftig, aber auch nicht übersättigt, und die Helligkeit ist ordentlich.

Generell ein sehr ansehnliches Display, welches sich nicht hinter den Großen verstecken muss, auch wenn man hier nicht ganz auf absolutem High End Level ist.

 

Sound

Bei den Lautsprechern hat ASUS sehr viel richtig gemacht! Das Wichtigste ist, dass ASUS die Ohrmuschel als zweiten Lautsprecher nutzt. Dies verleiht dem Zenfone 5Z eine signifikant breitere Soundstage. Ich hoffe dieser Trend setzt sich wirklich bei allen Smartphones durch, der Unterschied ist schon gigantisch.

Im Gegensatz zu vielen anderen Smartphones ist hierbei die Ohrmuschel aber gleichwertig mit dem Hauptlautsprecher. Beide klingen also fast identisch. Dies ist besonders beeindruckend da beide Lautsprecher für ein Smartphone ein sehr ordentliches Volumen und fast schon so etwas wie Bass liefern.

Dies fällt auch im Vergleich mit dem iPhone X auf. Im direkten Vergleich ist das iPhone X etwas klarer und vielleicht auch etwas detaillierter, das ASUS aber mit einem Stück mehr Tiefgang und Lautstärke.

Kurzum die Lautsprecher des Zenfone 5Z sind klasse! Diese gehen qualitativ fast schon eher Richtung Ultrabook.

Auch der Kopfhörerausgang macht einen super Job! Selbst mit hochwertigeren Ohrhörern wie den IE80 von Sennheiser kann das Zenfone einen super Klang liefern. Zwar ist ein LG V30 hier immer noch etwas besser, aber trotzdem ist der Kopfhöreranschluss überdurchschnittlich.

 

Kamera

Bei jedem Smartphone ist natürlich die Kamera einer der wichtigsten und auch interessantesten Punkte. Dies gilt gerade für Modelle von kleineren Herstellern, welche meist hier Probleme haben.

ASUS allerdings bewirbt die Kamera des Zenfone 5Z sehr intensiv. Auf dem Papier haben diese dazu auch jedes Recht. ASUS setzt auf eine 12 Megapixel Hauptkamera mit einer Blende von f1.8. Allerdings handelt es sich bei dieser Hauptkamera um den Sony IMX363 Sensor. Der IMX363 ist mit 1/2.55″ und 1.40 μm Pixeln ein sehr großer Kamerasensor, welche mit Google Pixel und Co. auf einem Level ist.

Hinzu kommt eine 8 Megapixel Weitwinkel Kamera! Danke ASUS! Endlich ein großer Hersteller neben LG der erkannt hat, dass eine Weitwinkelkamera 100x besser ist als ein 2x Zoom.

Leider ist die Weitwinkel Kamera auf dem Papier doch ein gutes Stück schlechter als die Hauptkamera. Dennoch ist Weitwinkel cool.

ASUS arbeitet auch mit einer „KI“. Ich bin kein Fan von „KI“ bei einer Smartphone Kamera, weder bei Huawei noch bei LG war das Ganze wirklich überzeugend.

Die KI im Zenfone 5Z kann zwischen 16 Situationen und Objekt-Gruppen unterscheiden und dementsprechend die Aufnahme anpassen. Wird beispielsweise Essen erkannt, wird die Sättigung etwa hochgedreht.

Teils sieht dies wirklich besser aus, aber teils wirken die Aufnahmen auch etwas inkonstant. Allerdings scheint die „KI“ beim Zenfone 5Z nicht ganz so aggressiv zu sein wie bei anderen Modellen.

Kommen wir zu den Testbildern. Diese sind wie üblich nicht nachbearbeitet und wurden hier 1 zu 1 hochgeladen. Beim Anklicken der Aufnahmen wird die volle Qualität geladen! Mobile Nutzer aufgepasst!

Das Zenfone 5Z produziert andere Bilder als ich dies erwartet hätte. Aufnahmen bei Sonnenschein oder Tageslicht können mit einer sehr guten Dynamik, natürlichen Farben und einem generell sehr ansehnlichen Bildstyle punkten. Auch Belichtung und Weißabgleich sind perfekt!

Ich hätte im Vorhinein fest damit gerechnet, dass ASUS auf einen etwas „bunteren“ Bildstyle geht. Aber das Zenfone 5Z setzt sich zwischen das Google Pixel (neutral/natürlich) und das Samsung Galaxy S9 (sehr bunt und leuchtstark) was die Farbsättigung angeht.

Dabei neigt das Zenfone 5Z zu recht hellen und gut ausgeleuchteten Aufnahmen, was auch zur starken Dynamik passt.

Vergleichsbilder ASUS Zenfone 5z, Google Pixel 2 XL, Samsung Galaxy S9+, LG G7

ASUS Zenfone 5z

LG G7

Google Pixel 2 XL

Samsung Galaxy S9+

ASUS Zenfone 5z

LG G7

Google Pixel 2 XL

Samsung Galaxy S9+

ASUS Zenfone 5z

LG G7

Google Pixel 2 XL

ASUS Zenfone 5z

LG G7

Google Pixel 2 XL

Samsung Galaxy S9+

[collapse]

Die Bildschärfe ist auf einem generell guten Level, wenn auch etwas unter dem iPhone X und Google Pixel 2. Hier ist das 5Z eher auf dem Level des Samsung Galaxy S9.

Wenn ich etwas kritisieren müsste dann vielleicht, dass der Kontrast etwas höher sein könnte. Aufgrund der hohen Ausleuchtung und Dynamik wirken Bilder oftmals etwas flach, ähnliche wie beim Samsung Galaxy S9. Gerade das iPhone X produziert deutlich kontrastreichere Aufnahmen.

Aber wie Ihr vielleicht merkt, vergleiche ich das Zenfone 5Z mit den absoluten Top Smartphones und dieses kann hier problemlos mithalten!

Dies gilt sogar für das „Low Light“. Hier ist die Performance des Zenfone 5Z ebenfalls sehr stark, mit einer guten Schärfe und Rauschverhalten. Hier würde ich das Zenfone 5Z +- 10% auf das Level des Google Pixel 2 packen.

Apple iPhone X

ASUS Zenfone 5z

LG G7

Google Pixel 2 XL

Samsung Galaxy S9+

Hier hilft auch der optische Bildstabilisator, welcher auch für gute und ruhige Videoaufnahmen in 4K sorgt.

Hier und da gibt es allerdings Bilder/Momente wo man merkt, dass zwar die Hardware auf Flaggschiff Level ist, aber das Postprocessing bzw. die Software von ASUS nicht ganz mit den eigenen Entwicklungen von Apple, Google und Co. mithalten kann.

ASUS Zenfone 5z

Google Pixel 2 XL, die Dynamik und Post Processing des Pixel ist unübertroffen

Dafür hat das Zenfone 5Z aber noch ein paar Asse im Ärmel, wie die „Super Resolution“. Hierbei nimmt das Zenfone 5Z mehrere Bilder nacheinander auf und rechnet diese zu einem 49 Megapixel Bild zusammen.

Erwartet davon keine Wunder, das letztendliche Bild wird etwas schärfer und „klarer“, aber der Unterschied ist nicht gigantisch. Solltet Ihr im Urlaub sein und findet eine tolle Szene welche Ihr auf ein Poster drucken wollt, kann Super Resolution durchaus nett sein.

Ebenfalls sehr nett ist die Weitwinkel Kamera! Ich kann nicht genug betonen wie toll Weitwinkel Fotografie ist! Dies gilt auch für das ASUS Zenfone 5Z! Die Weitwinkel Kamera hat eine Brennweite von 12mm (Hauptkamera hat 35mm), ist also durchaus ein gutes Stück breiter.

Normale Perspektive

Weitwinkel

Die Bildqualität ist allerdings doch ein gutes Stück schlechter als bei der Hauptkamera. Dies liegt natürlich an der geringeren Auflösung, aber auch an der generell niedrigeren Schärfe usw.

Allerdings zum Versenden der Aufnahmen via WhatsApp und Facebook ist die Qualität mehr als ausreichend! Ihr wollt die Bilder nur nicht groß ausdrucken.

 

Performance und Benchmarks

ASUS setzt beim Zenfone 5Z auch die typische Top-Level Hardware, also den Snapdragon 845 wie auch 6GB oder 8GB RAM. Ich habe mir die Version mit 6GB RAM gekauft.

Zum Snapdragon 845 muss ich nichts groß sagen. Der 845 ist der beste SoC den Qualcomm im Jahr 2018 im Sortiment hat und somit auch einer der generell stärksten Chips auf dem Markt.

Mehr Power hätte ASUS also erst einmal in das Zenfone 5Z nicht stecken können. Zeigt sich dies auch in Benchmarks?

Das ASUS Zenfone 5Z ist eins und sogar in den meisten Benchmarks das schnellste Smartphone das ich bisher in den Händen halten durfte!

Dabei ist besonders der Vergleich mit dem Sony Xperia XZ2 interessant. Das Sony Xperia XZ2 verfügt ebenfalls über den Snapdragon 845, ist aber in allen Benchmarks konstant ein Stück langsamer.

Kein großer Unterschied, außer im PC Mark Work 2.0 Benchmark, aber dennoch auffällig. Woran kann dies liegen? Hier sehe ich drei mögliche Punkte, 6GB vs. 4GB RAM (dies spielt aber in Benchmarks eigentlich keine große Rolle), Software Optimierungen und/oder eine bessere Kühllösung.

Wie auch immer, das Zenfone 5Z ist in der Theorie ein sehr flottes Smartphone!

 

In der Praxis

Aber natürlich sind Benchmarks das eine, wie siehts in der Praxis aus? Wie zu erwarten sehr gut! Das Zenfone 5Z läuft in allen Lebenslagen sehr schön flüssig und schnell.

Gerade bei App Start Zeiten fällt die hohe Leistungsfähigkeit doch stark auf. Kein anderes Smartphone, das ich bisher hatte, fühlte sich so reaktionsfreudig an.

Allerdings hatte ich über die letzten Wochen doch ein paar kleinere Hänger bei ASUSs ZenUI! Nach dem Wechsel auf den Nova Launcher lief allerdings alles zu 100% perfekt! Hier wäre also vielleicht noch ein Software Update von Nöten um den ZenUI Launcher zu perfektionieren.

Aber selbst wenn Ihr nicht auf den Nova Launcher wechselt, ist die Performance der ZenUI kein großer Kritikpunkt. Das Zenfone 5Z läuft halt ansonsten so perfekt das 1-2 kleine Hänger für eine Sekunde pro Tag auffallen.

Auch Spiele laufen hervorragend auf dem ASUS Zenfone 5Z! Mehr Leistung kann man aktuell nicht erwarten.

Selbiges gilt natürlich für die verbauten Funkmodule. LTE unterstützt das Zenfone 5Z mit bis zu 1,2Gbit! Auch WLAN wird mit einem beeindruckenden Tempo von 867Mbit/s unterstützt.

Allerdings muss man natürlich dazu sagen, dass selbiges für alle Smartphones mit Snapdragon 845 gilt.

Was mich viel mehr überrascht hat ist die Gesichtserkennung. Neben dem Fingerabdruckscanner könnt Ihr das Zenfone auch über eine Gesichtserkennung entsperren. Dies funktioniert erstaunlich schnell und zuverlässig. Im Gegensatz zum iPhone X ist diese Gesichtserkennung allerdings weniger sicher, da diese nicht über gesonderte Sensoren sondern einfach über die Frontkamera gemacht wird.

Dennoch Daumen hoch für die Gesichtserkennung! Diese funktioniert besser als bei einem S9!

 

Akku

Das Zenfone 5Z verfügt über einen 3300mAh starken Akku. 3300mAh ist für ein Smartphone mit 6,2 Zoll Display nicht übermäßig viel. Aber wie üblich gilt das die Kapazität des Akkus gar nicht so wichtig ist.

Viel wichtiger ist der Stromverbrauch und die diversen Akku Optimierungen. Hat ASUS hier einen guten Job gemacht? Ja, in meinem Standard Akku-Test, eine bunte Mischung aus Webbrowsen, leichtem Gaming, sozialen Netzwerken usw. hielt das Zenfone 5Z rund 6 Stunden durch.

Dies ist okay, aber auch kein absolut überragender Wert. Intensive Nutzer werden mit dem Zenfone 5Z knapp durch den Tag kommen. Normale Nutzer werden ca. 1,5-2 Tage schaffen.

Damit ist das ASUS Zenfone kein „Roadwarrior“ aber auch nicht schlecht was den Akku angeht.

Sehr interessant ist die „KI“ bzw. die Software feature bezüglich des Akkus. Zum einen könnt Ihr die Performance des Smartphones drosseln um mehr Akkulaufzeit zu erhalten, zum anderen könnt Ihr das Aufladen optimieren.

Wie Ihr vielleicht wisst, ist es nicht gut für den Akku auf 100% geladen zu bleiben. Ihr könnt dies beim Zenfone einstellen. Stellt Ihr einen nächtlichen Zeitraum von beispielsweise 22-8 Uhr ein, timt das Smartphone das Aufladen so, dass dieses um 8 Uhr morgens pünktlich voll ist und nicht bereits nach einer Stunde auf 100% hängt.

Alternativ gibt es auch einen KI Modus in welchen das Smartphone automatisch versucht zu erkennen, wann Ihr ins Bett geht und wann Ihr aufsteht. Ob dies nun viel zusätzliche Lebensdauer für den Akku bringt, will ich mal dahin gestellt lassen, aber schaden tut das Ganze auf keinen Fall!

Das Schnellladen des ASUS Zenfone 5Z funktioniert entweder via Quick Charge 2.0/3.0 oder dem USB Power Delivery Standard. Bei beiden werden rund 14W Leistung erreicht.

 

Fazit

Das ASUS Zenfone 5Z ist das Preis/leistungsstärkste Smartphone in der Flaggschiff-Klasse! Es ist beeindruckend, was ASUS hier auf die Beine gestellt hat.

Beginnen wir beim sicherlich wichtigsten Feature, dem Snapdragon 845 und den 6/8GB RAM. Der Snapdragon 845 im Zenfone 5Z sorgt für eine absolute High End Leistung und Geschwindigkeit, welche sogar noch etwas über Smartphones wie dem Sony Xperia XZ2 liegen.

Apps und auch aufwendigere Spiele starten blitzschnell und laufen absolut tadellos!

Sehr gut ist auch die Haptik und Optik gelungen. Das Zenfone 5Z ist ein sehr hochwertiges und edles Smartphone, auch wenn das Design jetzt nichts völlig Neues ist.

Zwar setzt ASUS beim Zenfone „nur“ auf ein IPS Display, aber dieses sieht immerhin hervorragend aus und hilft sicherlich auch etwas den Preis niedrig zu halten. Wo ASUS sicherlich nicht gespart hat war bei den Lautsprechern! Diese sind mit die besten die ich bisher in einem Smartphone gehört habe und können problemlos gegen die im iPhone X oder Samsung Galaxy S9 ankommen.

Wie steht es um die Kamera? Überraschend gut! ASUS nutzt beim Zenfone 5Z einen der besten Kamera Sensoren den man bekommen kann, dementsprechend sehen die Bilder auch gut bis sehr gut aus. Besser als bei einem Pixel 2 oder iPhone X? Jein. Ja es gibt kleinere Unterschiede, aber die lassen sich oft nicht eindeutig als positiv oder negativ abstempeln. Stark ist die Dynamik, der generelle Bildstyle und die Zuverlässigkeit der Kamera. Ich hatte nur extrem wenige schlechte Fotos mit dem Zenfone 5Z!

Selbst im Low Light schlägt dieses sich wie es sich für ein High End Smartphone gehört! Hier kann dieses sogar oftmals ein Google Pixel 2 XL oder iPhone X leicht schlagen. Ich will zwar nicht so weit gehen und die Kamera als besser als die eines iPhone X, Google Pixel 2 Xl oder S9 einzustufen, aber das ASUS Zenfone 5Z ist ganz dicht an der absoluten Spitzenklasse!

Dies passt letztendlich auch gut zum Fazit. Das Zenfone 5Z kommt zu 98% an alle 700€+ High End Smartphones heran, kostet dabei aber nur 480€. Sicherlich gibt es auch ein paar Schwächen, aber im Großen und Ganzen ist das Zenfone 5Z ein herausragendes Smartphone, welches sich nicht nur über den günstigen Preis definiert. In diesem Punkt ist das Zenfone 5Z ähnlich wie das OnePlus 6, nur, dass das Zenfone 5Z nochmals eine etwas bessere Preis/Leistung mitbringt.

Habt Ihr also ein mittleres Budget, wollt dafür aber ein großes Smartphone? Dann ist das ASUS Zenfone 5Z die aktuell beste Wahl!

Positiv

  • Herausragende Performance.
  • Sehr gute Kamera, auch im Low Light
  • Gutes Display
  • Herausragende Lautsprecher
  • Solide Akkulaufzeit
  • Viele Software Feature

 

Neutral

  • Verarbeitung nicht ganz Perfekt
  • Optik „bekannt“ und vielleicht etwas uninspiriert.

 

Negativ

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.