Das Moto G6 Plus im Test, der König der Mittelklasse

Die ersten Moto G Smartphones galten als Vorreiter darin vernünftige Hardware in die Mittelklasse zu bringen. Dieser Ansatz hat sich unter Motorolas neuen Besitzern Lenovo auch nicht groß genändert.

Auf dem Papier sieht das neue Moto G6 und G6 Plus fantastisch aus! Glas/Aluminium Gehäuse, 18:9 Display, Dual-Kamera usw. in einem 250-300€ Smartphone ist schon extrem beeindruckend!

Aber natürlich kommt es letztendlich auf das Zusammenspiel der Komponenten an. Wo hat Motorola bzw. Lenovo gespart? Wie dicht ist das G6 Plus an den High End Smartphones?

Finden wir dies im Test des Moto G6 Plus heraus!

 

Das Moto G6 Plus im Test

Der erste Eindruck des Moto G6 Plus kann kaum positiver ausfallen! Lenovo bzw. Motorola setzen beim G6 Plus auf die aktuell üblichen Flaggschiff Materialien, also viel Glas und etwas Aluminium.

Vorderseite und Rückseite sind dabei komplett mit Glas bedeckt und lediglich der Rahmen ist aus Aluminium gefertigt.

Beim Moto G6 Plus ist sogar der Aluminium Rahmen poliert, ähnlich wie beim Samsung Galaxy S8 oder iPhone X.

Dies in Kombination mit der leicht abgerundeten Rückseite gibt dem G6 Plus ein sehr geschmeidiges und glattes Gefühl in der Hand.

Dabei liegt das Smartphone sogar ausrechtend fest in der Hand. Ich will nicht sagen, dass dies das Smartphone mit dem besten Gripp ist, aber es ist auch nicht übermäßig flutschig.

Was es allerdings ist, ist recht anfällig gegenüber Schmutz und Fingerabdrücken. Gerade um die stark hervorgehobene Kamera sammelt sich sehr gerne Staub und Schmutz.

Leider ein großer Nachteil von Glas.

Generell gefällt mir das Design des Moto G6 Plus extrem gut. Auf dem ersten Blick ist es kaum zu sagen ob es sich hier nun um ein 600€ oder 250€ Smartphone handelt. Dies liegt natürlich zum einen am vielen Glas, zum anderen am großen Display, welches fast die komplette Front bedeckt.

Interessanterweise hat aber Motorola trotz der kleinen Ränder noch Platz für einen Fingerabdruckscanner auf der Front gefunden, auch wenn dieser extrem schmal ist. Der Fingerabdruckscanner ist im Übrigen auch wirklich nur ein Fingerabdruckscanner. Dieser ist keine Taste oder Ähnliches.

Auf der Rückseite finden wir die für Moto mittlerweile bekannte große runde Kamera. Diese steht ein gutes Stück aus dem ansonsten sehr flachen Smartphone hervor.

Dies hat mich aber um ehrlich zu sein nicht groß gestört. Ganz im Gegenteil, dies peppt doch das Design des Smartphones ein gutes Stück auf.

Gehen wir einmal um das Moto G6 Plus herum. Auf der Front finden wir das große 5,9 Zoll 18:9 Display, welches das Smartphone dank der schmalen Ränder auch nicht übermäßig groß macht.

Oberhalb des Displays ist die Ohrmuschel angebracht wie auch die 8 Megapixel Frontkamera. Unterhalb des Displays ist der Fingerabdruckscanner verbaut.

Die Anschlüsse des Smartphones sind vollständig auf der Unterseite verbaut. Hier findet sich der aktuelle USB C Port wie auch ein 3,5mm Kopfhöreranschluss.

Einschalter, wie auch die Lautstärkewippe sind an ihrer üblichen Position am rechten Rand des Moto G6 Plus angebracht.

Auf der Rückseite ist selbstverständlich die Dual-Kamera zu finden, genau wie ein Dual-LED Blitz, das war es.

 

Software

Die Software von Motorola Smartphones der letzten Jahre war immer ein großer Pluspunkt. Dies gilt auch grundsätzlich für das neue G6 Plus.

Lenovo bzw. Motorola nutz Android 8.0 mit dem aktuellen Sicherheitspatch. Dabei ist die Benutzeroberfläche nah am Standard Android.

Es gibt beispielsweise den Google Pixel Launcher, das Standard Menü usw. Allerdings ist wie bei Lenovo Smartphones oft üblich das Android nicht ganz „sauber“. Beim Moto G6 Plus hat sich anscheinend Microsoft eingekauft.

Von Haus sind diverse Microsoft Apps wie Linkedin oder Outlook vorinstalliert. Gerade Outlook wird dabei dem Nutzer etwas aggressiver aufs Auge gedrückt.

Ebenfalls wird bei der Einrichtung ein „App“ Paket angeboten. Wählt Ihr dieses werden zusätzlich zu den MS Apps noch diverse 3.Anbieter Anwendungen installiert.

Ein großer Pluspunkt bei Moto Smartphones ist der Moto Assistent. Hierbei handelt es sich um eine Feature-Sammlung, wie beispielsweise das Smartphone dreimal im Handgelenk drehen um die Kamera zu starten, dreimal schnell schütteln um die Taschenlampe zu starten usw.

Diese Feature sind wie bei Moto Smartphones üblich sehr gut umgesetzt und im Alltag nützlich!

Von den 64GB internem Speicher sind von Haus aus noch 51,2GB Speicher frei.

Kleine Anmerkung, Lenovo hat schon ein Update auf das bald erscheinende Android „P“ für das Moto G6 Plus angekündigt bzw. versprochen.

 

Display

Das Moto G6 Plus setzt auf ein großes 5,9 Zoll Display mit einer Auflösung von 2160×1080 Pixeln. 2160×1080 Pixel entspricht Full HD, allerdings wird hier auf ein 18:9 Display gesetzt, welches daher etwas breiter bzw. länger ist als ein normales 16:9 Display.

Wie in dieser Preisklasse zu erwarten ist handelt es sich natürlich um ein IPS Panel.

Wie man aber ebenfalls in dieser Preisklasse erwarten darf, ist das Display qualitativ doch sehr ordentlich. Farben sind kräftig und leuchtstark, der Kontrast gut und selbst der Schwarzpunkt gut für diese Preisklasse.

Dank der Full HD Auflösung passt natürlich auch die generelle Bildschärfe.

Die Helligkeit könnte wie immer natürlich noch etwas besser sein, ist aber gut genug um eine brauchbare Ablesbarkeit im Freien zu ermöglichen.

 

Sound

Das Lautsprecher Setup bei Motorola Smartphones war schon immer sehr interessant. Generell waren Moto Smartphones immer ein Garant für einen vernünftigen Klang. Teilweise setzten sogar die Einsteiger Modelle auf Stereo Lautsprecher oder Ähnliches.

Dies ist leider beim G6 Plus nicht der Fall, dennoch ist es sehr interessant zu sehen, dass die Ohrmuschel beim G6 Plus sowohl als Ohrmuschel, wie aber auch als Lautsprecher dient.

Dies hat den Vorteil, dass der Klang auf den Nutzer gerichtet ist. Jedoch ist der Lautsprecher abseits davon sehr durchschnittlich.

Er ist klar, aber besitzt weder übermäßig viel Klangfülle noch ist dieser übermäßig laut.

Der Kopfhörerausgang ist im Gegenzug ordentlich. Hier bietet das Moto G6 Plus eine solide Standard Qualität, wobei überhaupt einen Kopfhörerausgang im Jahr 2018 zu haben schon fast etwas Besonderes ist.

 

Kamera

Das Moto G6 Plus verfügt über zwei Hauptkameras. Die primäre Kamera hat 12 Megapixel, die sekundäre Kamera 5 Megapixel.

Die sekundäre Kamera wird dabei nur für den Porträt Modus genutzt, auf welchen wir noch später zu sprechen kommen.

Interessanterweise besitzt die Hauptkamera eine große Blende von f1.7, was in einem Smartphone dieser Klasse ganz klar als außergewöhnlich zu betrachten ist. Das normale G6 hat im Übrigen nur eine Blende von 1.8, was aber auch schon sehr beeindruckend ist.

Kommen wir damit auch zu den Testbildern.

Wie üblich sind meine Testbilder auf maximaler Qualität im Automatik Modus gemacht. Hierbei sind die Bilder nicht nachbearbeitet und wurden hier 1 zu 1 hochgeladen! Die originale Qualität wird beim Anklicken der Aufnahmen geladen, mobile Nutzer also etwas aufgepasst.

 

Die Kamera des Moto G6 Plus hat ein Ass im Ärmel und das nennt sich Auto HDR. Das G6 Plus nutzt einen recht aggressiven HDR Modus, welcher die Aufnahmen signifikant verbessert.

Fotos sind gestochen scharf, mit einem tollen Kontrast und einer herausregenden Dynamik. Letztere kommt natürlich durch das sehr gute automatische HDR.

Was aber fast noch mehr ins Auge sticht, sind die Farben! Das Moto G6 Plus produziert extrem leuchtende und satte Farben.

Gerade bei schönem Wetter wirken hierdurch die Fotos sehr lebendig und kräftig. Dies ist natürlich auch etwas Geschmackssache, mögt Ihr besonders natürliche Aufnahmen, dann ist das G6 Plus nichts für Euch.

Die Fotos sind ähnlich wie bei Samsung Smartphones sehr ansprechend und „freundlich“, aber halt weniger eine genaue Repräsentation der Realität. Wir sind hier aber qualitativ an einem Punkt angekommen wo ich keine Probleme damit hätte mit dem G6 Plus meine Urlaubsfotos zu machen!

Wie steht es um Low Light Fotos? Sehr gut! Vermutlich unter anderem aufgrund der Blende von f1.7 ist das Moto G6 Plus auch im Low Light eins, wenn nicht sogar das stärkste Mittelklasse Gerät das ich bisher gesehen habe!

Natürlich im super Low Light bricht das G6 Plus weg bzw. es wird extrem schwierig die Bilder nicht zu verwackeln.

Bonuspunkte gibt es für den Video-Modus, welcher sogar die 4K Auflösung unterstützt. Aufnahmen sind ähnlich wie die Fotos sehr schön scharf und farbenfroh, aber mit einer etwas schlechteren Dynamik, aber immer noch sehr ansehnlich!

Videos sind mit dem G6 Plus also genau so gut zu gebrauchen wie Fotos.

Es scheint so, als müsste jedes Smartphone im Jahr 2018 zwei Dinge haben. 1. Eine Dualkamera mit Porträt-Modus und 2. Eine „KI“, welche die Bilder verbessert.

Beides hat auch das Moto G6 Plus. Die „KI“ soll hier das Objekt auf dem Foto erkennen und dem entsprechend Optimierungen vornehmen. Dies ist mehr Marketing Bla Bla als in der Praxis wirklich relevant. Dies gilt schon für die Huawei Smartphones, welche dies noch am besten machen, wie auch für das Mittelklasse G6 Plus.

Auch der Porträt-Modus ist mäßig. Grundsätzlich funktioniert dieser ausreichend gut. Er findet wirklich eine Erkennung der unterschiedlichen Distanzen statt, auf dessen Basis die Hintergrund-Unschärfe eingefügt wird.

Aber der Porträt -Modus arbeitet nicht 100% zuverlässig. Dies tut er schon bei High End Smartphones nicht, daher darf es keine Überraschung sein, dass dies auch bei einem Mittelklasse Smartphone nicht viel besser ist.

In manchen Situationen produziert das G6 Plus durchaus gute Porträts, aber generell würde ich diesen Modus eher als Gimmick ansehen.

 

Benchmarks

Im normalen Moto G6 arbeitet der Snapdragon 450, im G6 Plus hingegen der größere Snapdragon 630.

Beide SoCs sind 8 Kerner, jedoch ist der Snapdragon 450 mit 1,8GHz ein gutes Stück niedriger getaktet als der Snapdragon 630 mit seinen 2,2GHz. Auch ist die Grafikkarte im Snapdragon 450 ein Stück weit langsamer (Adreno 506 vs. 508).

Vielleicht nicht direkt ein Vorteil, aber wenn Ihr Euer Smartphone über die nächsten 3+ Jahre nutzen wollt, könnte es vielleicht ein Vorteil sein, dass das Moto G6 Plus bereits über Bluetooth 5.0 verfügt.

Aktuell wird Bluetooth 5.0 so gut wie gar nicht genutzt, aber wer weiß wie dies in ein paar Jahren aussieht.

Zusätzlich zu seinem Snapdragon 630 verfügt das G6 Plus über 4GB RAM, was eine sehr vernünftige Größe im Jahr 2018 ist.

Schauen wir uns ein paar Benchmarks an, um die Leistung des Smartphones besser einschätzen zu können.

Power hat das Moto G6 Plus einige! Der Snapdragon 630 ordnet sich bei seiner Multi-Core Performance zwischen dem Snapdragon 820 und Snapdragon 821 ein, was sehr beeindruckend ist!

Der Snapdragon 820 steckte beispielsweise in High End Smartphones wie dem LG G5 oder HTC 10.

Die Single-Core Performance ist zwar verglichen mit diesen älteren High End Chips etwas schwächer, aber dennoch beeindruckend wie stark Mittelklasse SoCs mittlerweile geworden sind.

 

In der Praxis

Das Moto G6 Plus setzt auf eine Kombination aus recht flotter Hardware und schlanker Software, was kann hier schon schief gehen? Richtig nichts, denn auch in der Praxis läuft das G6 Plus absolut tadellos.

Die Benutzeroberfläche läuft flüssig und ist generell reaktionsfreudig. Auch die üblichen Standard Apps wie WhatsApp, Facebook, Twitter usw. starten schnell und laufen dann problemlos.

Selbst beim schnellen scrollen werden Bilder und Texte schnell nachgeladen und aufgebaut. Hier ist kaum ein Unterschied zu einem High End Smartphone mehr zu erkennen.

Dabei hilft auch das recht flotte WLAN und LTE Modul an Bord. Apps wie auch Medien werden schnell geladen, sofern natürlich der Empfang passt.

Wo man traditionell noch kleinere Unterschiede zwischen High End Smartphones und Mittelklasse Geräten spürt ist beim Gaming.

Allerdings schafft der Snapdragon 630 98% aller Spiele absolut problemlos und in höchster Qualität. Selbstverständlich gibt es aber auch Ausnahmen. Arbeitet Ihr beispielsweise mit Emulatoren oder wirklich „High End“ Games, dann merkt man schon etwas die Mittelklasse Hardware.

Wenn es Euch aber nur um die üblichen populären Spiele wie Clash of Clans, Pokemon Go usw. geht dann gibt es hier mit dem Moto G6 Plus keine Einschränkungen.

 

Akkulaufzeit

Das Moto G6 Plus verfügt über einen 3200mAh großen Akku. Dies ist für ein knapp 6 Zoll Smartphone nicht übermäßig viel, aber auch nicht zu wenig.

Aber wie sieht es in der Praxis aus? In meinem üblichen Alltagstest, eine bunte Mischung aus leichtem Gaming, Webbrowsen, Social Media usw. bei einer mittleren bis niedrigen Displayhelligkeit erreichte das Moto G6 Plus rund 7,5 Stunden.

Dreht Ihr die Displayhelligkeit etwas weiter hoch werdet Ihr auf ca. 6 Stunden kommen. Dies ist ein guter, aber auch nicht überragender Wert.

Selbst intensiv Nutzer sollten mit dem Moto G6 Plus vernünftig durch den Tag kommen. Ein Akku Wunder ist das Moto G6 Plus allerdings auch nicht.

 

Fazit

Während High End Smartphones von Jahr zu Jahr in immer beeindruckendere Preisregionen vorstoßen, werden Einsteiger und Mittelklasse Smartphones ebenfalls immer Beeindruckender, ohne dabei ein halbes Monatsgehalt zu fressen.

Dies gilt gerade für das Moto G6 Plus. Der Unterschied zwischen einem Mittelklasse Smartphone und einem High End Gerät war noch nie kleiner.

Die Verarbeitung des G6 Plus ist tadellos. Das Glas und Aluminium sorgen für eine sehr hochwertige und edle Haptik. Zwar ist das Smartphone etwas anfällig gegenüber Fingerabdrücken und Schmutz, aber dies ist nun mal der Preis, den man für eine High End Optik/Haptik zahlen muss.

Hinzu kommt das tolle und vor allem große Display. 5,9 Zoll mag zwar für den ein oder anderen etwas unhandlich klingen, ist es aber dank der recht kleinen Displayrändern und dem 18:9 Formfaktor nicht. Auch sieht das Display sehr ordentlich aus!

Ebenfalls sehr ordentlich sehen Fotos und Videos des G6 Plus aus. Dieses neigt zwar zu sehr bunten und hellen Aufnahmen, aber diese sehen ohne Frage meist sehr ansprechend aus, zumal die Qualität passt. Die Dual-Kamera halte ich zwar für ein Gimmick, aber die Hauptkamera passt qualitativ vollkommen, sogar bei suboptimalen Lichtbedingungen.

Das Moto G6 Plus verfügt über die beste Kamera, die ich bisher in der unter 300€ Preisklasse gesehen habe!

Und so geht es auch mit den restlichen Aspekten des Smartphones weiter. Motorola bzw. Lenovo hat hier ein sehr rundes Paket geschaffen, welches in so gut wie allen lagen voll überzeugen kann.

Es fällt mir hier sehr schwer einen Grund zu finden nicht das G6 Plus in der unter 300€ Preisklasse zu wählen. Vielleicht wenn man das Glas Gehäuse nicht mag oder das absolute Maximum an Akkuleistung sucht, aber ansonsten ist das Moto G6 Plus auf jeden Fall eine Empfehlung wert!

Positiv

  • Hochwertige Haptik
  • Sehr starke Kamera in allen Lebenslagen
  • Gutes und vor allem großes Display
  • Starke Performance in der Praxis

 

Neutral

  • Mittelmäßiger Lautsprecher

Negativ

  • Vibrationsmotor etwas „rappelig“
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.