Die AUKEY LT-ST36 Schreibtischlampe mit Qi-Ladestation im Test

-

Kabelloses Laden ist etwas tolles, vor allem die vielen Anwendungsmöglichkeiten. Hierbei gefällt mir gerade die Möglichkeit ein kabelloses Ladepad in diversen Alltagsobjekten zu integrieren, wie beispielsweise eine Tischplatte oder Ähnlichem.

Die Integration eines Qi-Ladepads in einer Schreibtischlampe ist hier schon fast der Klassiker. Hier gibt es auch diverse Modelle, unter anderem auch von Ikea, RAVPower und AUKEY.

Um eine Schreibtischlampe von AUKEY geht es auch heute in diesem Test. Die AUKEY LT-ST36 Schreibtischlampe soll neben einem guten und augenschonendem Licht auch mit einer integrierten Qi Ladestation punkten und das zu einem sehr attraktivem Preis von 36€.

So viel Geld kann man anderenorts alleine schon für ein kabelloses Ladepad ausgeben. Stellt sich aber natürlich die Frage ob die AUKEY LT-ST36 Schreibtischlampe auch gut ist bzw. wie gut.

Finden wir dies in einem kleinen Test heraus!

An dieser stelle vielen Dank an AUKEy für das Zurverfügungstellen der LT-ST36!

 

Die AUKEY LT-ST36 Schreibtischlampe mit Qi-Ladestation im Test

AUKEY setzt bei der LT-ST36 auf ein recht vertrautes Design. Dabei muss allerdings dazugesagt werden, dass es sich bei der LT-ST36 auch nicht um eine Designer Schreibtischlampe handelt.

Ihr erhaltet hier eine recht einfache schwarze Schreibtischlampe aus Kunststoff, welche weder besonders positiv noch besonders negativ aus der Masse heraussticht.

Ich würde sagen das Design und auch die Verarbeitung passt in Anbetracht des Preises.

Dabei besteht die Schreibtischlampe aus drei Elementen, der Basis, dem Lampenarm und dem Kopf. Sowohl der Lampenarm wie auch der Kopf sind komplett flexibel. Ihr könnt die Höhen frei verstellen, wie auch den seitlichen Winkel des Kopfes.

Im länglichen Kopf der Schreibtischlampe sind die LEDs verbaut. AUKEY gibt die Leistung dieser mit 650 Lumen an, was okay wäre. Die LEDs sind dabei natürlich von einer Art Milchglas- Abdeckung bedeckt.

Diese reduziert zwar etwas die effektive Helligkeit, macht das Licht aber weicher und angenehmer.

Etwas Ungewöhnliches bei der AUKEY LT-ST36 ist das Netzkabel. AUKEY nutzt hier keinen Steckdosenadapter, sondern ein normales Netzkabel. Ja dies ist etwas ungewöhnlich für eine Schreibtischlampe, aber etwas Begrüßenswertes wie ich finde.

Die komplette Elektronik ist im Fuß untergebracht. Das Wichtigste ist dabei natürlich das Qi-Ladepad auf der Oberseite. Dieses ist wie üblich mit weißen Linien markiert und für die gängigen Smartphones ausreichend groß.

Leider nutzt AUKEY keine Gummierung oder Ähnliches. Sollte Euer Schreibtisch nicht ganz gerade sein, könnte ein Smartphone hier vielleicht abrutschen.

Im Normalfall sollte dies aber keine große Problematik sein. Ebenfalls auf der Oberseite ist der Einschalter wie auch eine Helligkeitsregelung untergebracht.

Die AUKEY LT-ST36 nutzt hierfür Touchtasten. Persönlich bin ich nicht ihr größter Fan, aber mittlerweile haben die asiatischen Hersteller diese doch ganz gut unter Kontrolle.

 

Licht und Laden

Beginnen wir beim Licht der AUKEY LT-ST36. AUKEY gibt die Leistung der LT-ST36 mit 650 Lumen bzw. 12W an.

Dies ist ordentlich und bestätigt sich auch weitestgehend in der Praxis. Ja die LT-ST36 ist vergleichsweise hell und schafft es im Dunklen problemlos einen Schreibtisch auszuleuchten.

Dabei besitzt die Schreibtischlampe vier Stufen, in welchen Ihr die Helligkeit regeln könnt. Allerdings wird man die Lampe meist auf der hellsten Stufe laufen lassen.

Leider ist es, bei der AUKEY LT-ST36 nicht möglich die Lichtfarbe zu regeln. Die Lampe besitzt ein recht angenehmeres und konzentriertes Licht.

Dieses ist weder übermäßig warm, noch unangenehm kalt. Ich würde dieses als neutral und angenehm bezeichnen, gerade beim Arbeiten.

Leider gibt AUKEY keinen CRI Wert an, also wie gut das Lichtspektrum ist. Allerdings wirkt dieses vernünftig, ich würde also auf das übliche CRI 80 tippen.

Wie steht es aber um das kabellose Laden?

Beginnen wir hier mit den Basics. Das Ladepad ist bei der LT-ST36 dauerhaft aktiv, Ihr könnt also auch ohne die Lampe eingeschaltet zu haben ein Smartphone auf dieser laden.

Dabei ist erfreulicherweise der StandbyY Stromverbrauch mit 0,1W sehr schön gering. Leider ist allerdings auch die Ladegeschwindigkeit nicht sonderlich hoch.

AUKEY setzt auf ein Standard 5V 1A Ladepad. Also erhaltet Ihr mit der AUKEY LT-ST36 kein kabelloses Schnellladen.

Ein Ladevorgang dauert je nach Smartphone ca. 3-4 Stunden.

 

Fazit

Die AUKEY LT-ST36 Schreibtischlampe verkauft sich natürlich primär aufgrund ihres Preises und der dafür gebotenen Leistung.

Die LT-ST36 Schreibtischlampe besitzt ein gutes und helles Licht, zudem ist das Qi-Ladepad im Alltag sehr praktisch, falls Ihr ein Smartphone habt welches diesen Standard unterstützt.

Der kabellose Ladevorgang ist zwar nicht übermäßig schnell, funktionierte in meinem Test aber sowohl mit dem iPhone X wie auch Samsung Galaxy S9+ tadellos. Ich hätte mir lediglich gewünscht das AUKEY die Oberfläche des Ladepads im Fuß etwas gummiert hätte. Smartphones können jedoch etwas zum Abrutschen neigen.

Abseits davon habe ich aber keine Klagen, gerade beim Preis von gerade einmal 36€!

Michael Barton
Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Weitere spannende Artikel

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Aliexpress und die Umsatzsteuer, wie läuft das aktuell? Keine Angst vor Bestellungen aus China!

Wie viele von Euch wissen hat sich in den letzten Monaten einiges geändert was das bestellen aus China angeht. Früher waren Bestellungen unter 27€...

Neuste Beiträge

Das GiGimundo NVME Gehäuse 40Gbit/s im Test, USB 4 / Thunderbolt 3

USB 4 kommt so langsam ins Rollen. Auch dank der Interkompatibilität mit Thunderbolt 3 / 4. Neben Docks macht dabei USB 4 vor allem...

Der HyperJuice 245W GaN Charger im Test, richtig viel USB C Power!

Passend zu seinem 245W Battery Pack bietet HyperJuice auch einen 245W GaN Charger. Ja ein 245W USB C Ladegerät! Dies ist nach meinem Wissen derzeit...

Wie sicher ist Eufy? Meine Meinung zu der Diskussion!

Aktuell ist eine große Diskussion rund um den Hersteller Eufy entbrannt. Falls du es nicht mitbekommen hast, Eufy Kameras haben potenziell ein sehr großes...

Wissenswert

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.