Das Corsair iCUE System, RGB aus einem Guss!

Corsair hat es getan, endlich! Einer meiner größten Kritikpunkte an Corsairs Link Beleuchtungssystem für den PC war die fehlendende Möglichkeit die internen LEDs, in Lüftern usw. mit den LEDs auf dem Schreibtisch, beispielsweise in Tastaturen, zu synchronisieren.

Bisher gab es zwei Programme von Corsair, Link für interne Komponenten und CUE für externe Komponenten.

Aber warum zwei Programme? Gerade da es doch ein großer Pluspunkt sein könnte alle Komponenten gemeinsam zu steuern.

Anscheinend ist es gar nicht so leicht alle Komponenten unter einen Hut zu bekommen. Corsair hat nun aber die erste Beta Version von „iCUE“ veröffentlicht.

iCUE fasst Corsair Link und CUE in einem Programm zusammen. Wollen wir uns doch einmal kurz iCUE ansehen und schauen was es kann!

 

Corsair und RGB

Corsair ist für seine RGB Beleuchtung berühmt und berüchtigt. Sowohl was Peripherie Geräte angeht wie Mäuse, Tastaturen, Headsets usw. wie aber auch für interne Komponenten.

Die internen Komponenten werden über die Corsair Link Software gesteuert. Hierbei handelt es sich auch um erweiterte Steuerungsmöglichkeiten, abseits der Beleuchtung. Beispielsweise lassen sich in Corsair Link Temperatur Diagramme oder Lüfter-kurven festlegen.

Die Steuerung der Beleuchtung wirkt in Link fast eher wie ein nachträglich integriertes Feature.  Ganz anders bei der CUE Software.

Die CUE Software ist hingegen für Eingabegeräte zuständig. CUE steuert primär die Beleuchtungsoptionen, wie aber auch Makros und Tastenbelegungen.

Neben den unterschiedlichen Geräten, die über die beiden Programme gesteuert wurden, war auch das Design von Link und CUE recht unterschiedlich.

Link war etwas weniger hübsch, dafür technischer designt. CUE hingegen ist ein Stück moderner mit mehr „Eye Candy“.

 

iCUE

Mit iCUE haben sich nun die getreten Programme für interne und externe Geräte bei Corsair erledigt. Wie der Name schon vermuten lässt ist iCUE von Style und Design näher an der CUE Software als an Link.

Allerdings ist iCUE auch nicht einfach CUE nur mit einer breiteren Produktkompatibilität. Corsair hat CUE schon ein Stück weit verändern müssen was das Design und den Aufbau angeht.

Beispielsweise hat iCUE ein „Dashboard“ auf welches Ihr eine Art Widgets hinzufügen könnt. Widgets sind kleine Kacheln mit Informationen, beispielsweise welche Spannungen Euer Netzteil gerade ausgibt usw.

Welche Widgets Ihr hinzufügen könnt, hängt von Euren Corsair Produkten ab. Widgets stehen anscheinend primär ehemaligen Corsair Link Produkten zu Verfügung, wie bei mir dem HX750i Netzteil, der H115i Pro AIO und dem Corsair Commander Pro.

Wählt Ihr eine Komponente aus, erhaltet Ihr für diese eine Detailansicht. Bei einer Tastatur könntet Ihr beispielsweise die Tastenbelegungen ändern, Makros erstellen usw.

Bei der H115i Pro Wasserkühlung findet Ihr hier auch die Diagramme und Möglichkeit Lüfter und Pumpe zu steuern.

Wenn ich etwas an Corsairs iCUE zu bemängeln hätte dann, dass die Benutzeroberfläche etwas zu verschachtelt ist. Klar Corsair hat hier unzählige Feature und Einstellungen unter einen Hut zu bekommen, aber teilweise muss man sich schon durch sehr viele Untermenüs klicken um das Gesuchte zu finden. Oftmals sind auch Schaltflächen etwas „dezent“ gekennzeichnet.

Eine etwas klarere Strukturierung wäre hier sicherlich nett gewesen. Allerdings wirkt iCUE abseits davon wie ich finde bereits sehr fertig!

Alle Optionen, die zuvor in CUE und Link vorhanden waren, sind in eine Benutzeroberfläche übertragen worden und das sind eine Menge!

Das vermutlich Wichtigste ist die synchronisierte Beleuchtung. Bei komplexeren Lichtmustern ist zwar das Einstellen der Beleuchtung etwas zeitaufwendig, aber es funktioniert! Tastatur, Headset, Lüfter, LED Streifen und Wasserkühlung sind im Einklang!

Corsair hat zudem eine Schnellauswahl integriert, welche es erlaubt mit einem Klick alle Farben zu ändern.

Es gibt in iCUE neben dem Zusammenlegen der beiden Anwendungen etwas neues. Corsair scheint in Zukunft mit Spieleherstellern zusammenarbeiten zu wollen.

Startet Ihr also ein unterstütztes Spiel ändern sich die LEDs in Eurem System passend. Das erste Spiel in diesem Zusammenhang ist Far Cry 5. Hier wird es interessant zu sehen sein ob und wie Corsair dies in der Zukunft ausbaut.

Was die Systembelastung angeht konnte ich nichts auffälliges beobachten, ganz im Gegenteil. iCUE scheint sogar weniger Ressourcen als Corsair Link zu benötigen.

 

Fazit

iCUE ist ein absolut richtiger Schritt seitens Corsair, welches das Produkt Lineup nochmals etwas interessanter gestaltet. Keine zwei Programme mehr nutzen zu müssen um alle Produkte eines Herstellers steuern zu können, ist schon angenehm.

Hinzu kommen die erweiterten Steuerungsmöglichkeiten im Bezug auf die Beleuchtung. Seine Tastatur mit seinen Lüftern synchronisieren zu können ist schon cool!

Auch der Ansatz, dass Corsair anfängt spezielle Profile für Spiele zu kreieren, wie aktuell Far Cry 5, bietet viel Potenzial.

Kurzum habt Ihr bereits ein oder mehrere Corsair Produkte, probiert iCUE aus! Dieses befindet sich zwar aktuell noch in der Beta, macht aber schon einen recht fertigen Eindruck. Hier und da gibt es zwar noch etwas Potenzial für etwas Feinschliff, aber dennoch!

Daumen hoch für Corsair und das neue iCUE System!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .