Das neue Apple iPad Pro 11 Zoll Ladeverhalten und Schnellladen in der Analyse!

Apple hat es endlich getan! Das neue Apple iPad Pro mit 11 und 12,9 Zoll nutzt USB C als Ladeport und hat sogar ein Schnellladegerät mit im Lieferumfang.

Wobei letzteres natürlich etwas relativ ist, denn das neue Apple USB C Ladegerät, welches beim iPad Pro beiliegt, unterstützt auch nur 18W Leistung. Würde es sich hier lohnen hier ein größeres USB C Ladegerät zu nutzen oder kann das neue iPad nicht schneller als 18W?

Allgemein welche Ladestandards nutzt das neue iPad und wie schnell lädt dieses? Finden wir das in einem Test heraus!

 

Welchen Schnellladestandard nutzt das neue iPad Pro 2018?

Beginnen wir mit der Frage welchen Schnellladestandard das Apple iPad Pro 11 Zoll eigentlich nutzt. Dies ist sehr einfach, denn Apple macht hier einen sehr guten Job.

Anstelle auf einen proprietären Ladestandard zu setzten, nutzt Apple USB Power Delivery. Im Gegensatz zu Quick Charge, Huawei Super Charge, OnePlus Dash Charge usw. ist USB Power Delivery ein offener Standard, welcher von jedem Hersteller frei genutzt werden kann.

Wichtig Quick Charge ist nicht das gleiche wie USB Power Delivery! Quick Charge gehört dem Hersteller Qualcomm und darf daher auch nur von Qualcomm Partnern genutzt werden.

USB Power Delivery wird hingegen von einer großen Bandbreite an Herstellern genutzt, wie Google, Dell, Nintendo, Samsung, LG usw.

Daher ist es grundsätzlich möglich, dass Ihr das neue Apple iPad Pro am gleichen Ladegerät schnellladen könnt wie Eure Nintendo Switch oder das Dell XPS 13.

Hier gibt es allerdings auch noch mal Unterscheide.

Das beiliegende Ladegerät

Ein normaler USB Port nutzt eine fixe Spannung von 5V und bis zu 2,4A. USB Power Delivery hingegen bietet eine variable Spannung von 5V, 9V, 12V, 15V oder 20V und bis zu 3A (5A) an.

Dabei muss ein USB Power Delivery Ladegerät nicht alle diese Spannungsstufen unterstützen, selbiges gilt auch für das Endgerät.

Beispielsweise um ein iPhone Xs schnell zuladen werden 9V 2A benötigt, um die Nintendo Switch schnell zuladen 15V 1A und für das Dell XPS 13 20V 2A.

Achtet also auch auf die Spannungen welche Euere USB Power Delivery Geräte unterstützen.

 

Das Ladetempo des neuen Apple iPad Pros 11 Zoll

Kommen wir zum spannenden Punkt, dem Ladetempo. Hier wird das iPad Pro 11 Zoll und das 12,9 Zoll Modell sich vermutlich sehr ähnlich verhalten. Es ist möglich, dass die Werte nicht 1 zu 1 übereinstimmen, aber sie werden Tendenziell ähnlich sein. Da ich nur das 11 Zoll iPad Pro besitzt beziehen sich die Werte auf dieses.

Starten wir hier wie üblich mit der langsamsten Art Euer iPad Pro 11 Zoll aufzuladen. Dies wäre an einem normalen PC. Über einen PC oder ein Notebook mit USB A Port (dem normalen USB Port) ist das Ladetempo auf 0,48A limitiert (2,4W).

Scheller geht es wenn Euer PC einen echten USB C Port hat. Über diesen schaltet das iPad Pro auf 1,408A (7W) hoch. Noch schneller geht’s an einem Thunderbolt 3 Port, welchem das iPad Pro satte 2,86A(14,3W) schafft.

Am Thunderbolt 3 Port des Dell XPS 13

Beim Thunderbolt 3 Port spielt es auch keine Rolle ob es sich um einen PC oder Mac handelt, an beiden lädt das iPad Pro gleich schnell.

Etwas enttäuscht hat mich das Standard Ladetempo. Nutzt Ihr ein USB A auf USB C Adapter Kabel um das iPad Pro 11 Zoll an einem normalen USB Ladegerät oder Powerbank zu laden, ist das Limit 1,408A(7W).

An einem Anker PowerCore Elite

Hier spielt es auch keine Rolle wie gut Eure Powerbank oder Ladegerät ist. Bei der Nutzung von USB A auf USB C Kabel ist dies das feste Maximum.

Quick Charge wird vom iPad nicht unterstützt. An einem Quick Charge Port sind maximal 0,98A Ladetempo möglich, außer dieser Port ist zusätzlich für IOS optimiert, in diesem Fall steigt das Ladetempo auf 1,408A.

Ein gutes Stück schneller geht das Aufladen wenn Ihr eine Powerbank mit 3A USB C Port habt. Über diesen kann das iPad Pro wie bei Thunderbolt 2,86A(14,3W) erreichen. Dies ist das doppelte Ladetempo wie über einen normalen USB A Port.

An der RAVPower RP-PB078 USB C Powerbank

Wollt Ihr das iPad Pro aber wirklich schnell laden müsst Ihr zu einem Ladegerät oder Powerbank mit USB Power Delivery greifen. Auf dem iPad ist interessanterweise bereits eine Leistungsangabe aufgedruckt „5V/3A 9V/2A“. Diese stimmt allerdings nur halb.

Mit dem originalen Apple 18W USB C Ladegerät werden 9V 1,774A erreicht. Das Ladetempo kann allerdings auch kurz auf 9V 2A ansteigen, pendelt sich aber bei 1,774A ein. Damit lädt das iPad Pro am originalen Ladegerät mit guten 16W.

Geht aber noch mehr? Ja! Wenn Ihr ein größeres USB C Power Delivery Ladegerät nutzt, kann das Ladetempo auf bis zu 15V 1,84A ansteigen, also 27,6W! Alternativ unterstützt das iPad auch die 12V Spannungsstufe mit bis zu 2,2A.

Ihr könnt also mit einem 30W USB Power Delivery Ladegerät das Ladetempo nochmals knapp verdoppeln, verglichen mit dem beiliegenden Ladegerät, welches aber auch schon ein gutes Ladetempo bietet.

 

Wie lange dauert das Aufladen?

Schauen wir uns zum Abschluss noch an wie lange das Aufladen des iPad Pro 11 Zoll dauert. Für diesen Test habe ich ein 30W USB PD Ladegerät verwendet, welches die maximale Aufladegeschwindigkeit für das iPad Pro liefert.

Interessant! Also das iPad Pro erreichte ein Ladetempo von rund 28W, zumindest die ersten 46 Minuten des Ladevorgangs. Nach diesen 46 Minuten war ein Akkustand von rund 53% erreicht.

Ab 53% sank die Ladegeschwindigkeit recht konstant ab. Nach rund 1:13 Stunden (ca. 77% Akku) sinkt die Ladegeschwindigkeit nochmals etwas stärker ab, bis diese nach 2:36 bei 0W liegt und das iPad voll ist.

Negativ überrascht hat mich hier allerdings die Ladeeffizienz. Apple wirbt mit einem 29,37Wh starken Akku, es benötigtet aber rund 40,3Wh um das iPad komplett zu füllen.

40,3Wh = 10810mAh @3,7V, eine Powerbank die das iPad einmal vollständig laden kann müsste also rund 12000mAh haben.

Kleine Anmerkung, das iPad schaltet sich beim Aufladen automatisch ein! Dieses hat während des Aufladens im Hintergrund etwas Energie verbraucht. Jedoch sollten dies höchsten +-2Wh sein.

 

Welches Ladekabel?

Im Gegensatz zu Lightning müsst Ihr bei USB C nicht auf ein spezielles Apple zertifiziertes Ladekabel achten.

Grundsätzlich funktioniert JEDES USB C oder USB C auf USB A Kabel mit dem iPad Pro!

Natürlich würde ich aber zu einem guten Ladekabel raten. Hier mein Artikel zu dem Thema „Die besten Smartphone Ladekabel, welche sind empfehlenswert?“

Falls Ihr zu faul seid Euch da durchzulesen, grob gesagt meine Empfehlung ist ein Anker Ladekabel, mit dem Ihr nichts falsch macht!

Alternativ

 

Umgekehrtes Laden

Apple hat bei der Präsentation seines Neuen iPad Pros gezeigt, dass dieses sogar in der Lage ist Euer iPhone zu laden, wenn Ihr dies wünscht.

Wie funktioniert dies?

Ihr benötigt ein Adapterkabel, genau genommen das originale Apple Lightning auf USB C Kabel. Verbindet mit diesem einfach Euer iPhone 7/8/X/Xs mit dem iPad Pro 11 Zoll und das iPhone wird aufgeladen.

Dies passiert mit einem Tempo von maximal 1,5A! In meinem Test genau genommen 1,42A, aber dies schwankt etwas.

Was passiert aber wenn man beispielsweise ein Samsung Galaxy Note 9 oder Huawei Mate 20 Pro versucht am iPad zu laden? Nichts! Anscheinend kann das iPad Pro 11 Zoll nur das iPhone über seinen USB C Port laden, aber keine Android Geräte.

Bei einer direkten USB C Verbindung kein Laden von Android Geräten möglich

Erst über Adapter geht es langsam

Außer Ihr benutzt einen USB C auf USB A Adapter, dann kann das iPad Pro auch Android Geräte aufladen, jedoch nur mit maximal 0,5A.

 

Die beste Powerbank für das neue Apple iPad Pro 11 Zoll

Kommen wir noch zu der üblichen Kaufberatung. Bei einer Powerbank für das iPad Pro 11 Zoll solltet Ihr wenn möglich auf einen 3A USB C Port oder noch besser einen USB Power Delivery Port achten.

Über den 3A USB C Port könnt Ihr das iPad Pro mit bis zu 14W laden, über den USB Power Delivery Port mit bis zu 28W.

Dafür muss der USB C Power Delivery Port aber natürlich auch über 30W Leistung verfügen. Mehr als 30W Leistung auf dem USB C Port bringen nichts mehr dazu, tun aber auch nicht weh. Gerade wenn Ihr ein MacBook mit USB C habt ist extra Leistung immer wünschenswert.

Bedenkt auch die Kapazität. Das iPad Pro 11 Zoll hat einen 7937mAh (@3,7V) starken Akku. Praktisch wird also eine 12000mAh Powerbank das iPad einmal vollständig laden können. Beim großen 12,9 Zoll iPad Pro sind es sogar 9921mAh.

Hier meine Powerbank Empfehlungen für das neue Apple iPad Pro mit USB C

 

Ein schnelleres Ladegerät für das iPad Pro?

Apple liefert beim iPad Pro 2018 ein durchaus vernünftiges Ladegerät mit, welches immerhin 18W schafft.

Allerdings gibt es hier durchaus noch Luft nach oben! Mit einem USB Power Delivery Ladegerät, welches 30W+ erreicht könnt Ihr das Ladetempo noch mal verdoppeln. Ähnlich wie bei den Powerbanks bringt mehr als 30W nichts für das iPad Pro, schadet aber auch nicht.

Beim Testen der Ladegeräte ist mir allerdings aufgefallen, dass das iPad Pro ein einigen Modellen das Aufladen verweigerte, warum auch immer. Hier ist also etwas Vorsicht geboten.

Folgende Ladegeräte würde ich empfehlen:

 

Fazit

Apple ist mit dem neuen iPad Pro voll in das USB C Ökosystem eingetaucht! Mit allen Vor- und Nachteilen, die dieses bringt.

Starten wir ausnahmsweise mit den Nachteilen. Das neue iPad Pro lädt an normalen USB A Ports (mit einem USB auf USB C Kabel) mit maximal 7W vergleichsweise langsam. Das alte iPad Pro mit Lightning schaffte hier noch 12W.

Um das neue iPad Pro 11 Zoll oder 12,9 Zoll effektiv zu laden, müsst Ihr ein Ladegerät mit einem 3A USB C Port oder noch besser USB Power Delivery Port haben. Immerhin das beigelegte Ladegerät ist sehr vernünftig mit 18W Leistung.

Nach oben ist allerdings noch Luft. Das iPad Pro kann bis zu 30W an einem passenden Ladegerät oder Powerbank aufnehmen. Damit geht das Aufladen des iPads auch angenehm flott.

Was Ladekabel usw. angeht, gibt es keine großen Überraschungen. Hier könnt Ihr nun die Kabel verwenden, die Ihr wollt und müsst nicht auf eine Apple Zertifizierung achten.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
5 Comments
Christoph

Ein für mich sehr interessanter Artikel – danke dafür.
Was mich aber noch brennend interessieren würde:
Wie verhält sich das 18 Watt Netzteil in Bezug auf das iPhone? Besonders das XS Max würde mich interessieren.
Kann das iPhone hier mehr Strom als vom 12 Watt Apple Netzteil aufnehmen? Und wie würde sich das auf die Ladezeit auswirken?

Reply
kennymc.c

Im Artikel taucht ja auch die Zendure A6PD unter den Empfehlungen auf. Wurde das Modell auch mal etwas genauer von euch getestet oder nur anhand der Specs mit aufgelistet? Auf YouTube findet man unter anderem ein Video über die A6 bei dem es Probleme mit der Maximalstromstörke auf der USB-C 5V Stufe gibt beim Ein und Ausgang und die 20V über USB-C nicht funktionieren trotz mehrerer Kabel. Der Ersteller scheint jetzt auch kein Anfänger auf dem Gebiet zu sein.

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.