Test: Chargeasap Flash Pro, besser gehts kaum! (vor allem für Realme, Oppo und OnePlus Smartphones)

-

Die Flash 2.0 gehört zu den besten Powerbanks derzeit auf dem Markt, auch wenn diese leider eine etwas niedrige Kapazität hatte und schwer zu bekommen ist.

Chargeasap, die Macher der Flash 2.0 haben aber nun ein neues Modell auf den Markt gebracht, die Falsh Pro.

test chargeasap flash pro 11

Die Flash Pro bzw. Flash Pro Plus bietet mehr Leistung, mehr Kapazität und ein spannendes Display, welches auch Leistungswerte anzeigt.

Klingt doch interessant! Wollen wir uns daher einmal die Chargeasap Flash Pro im Test ansehen!

 

Pro vs. Pro Plus

Es gibt die Chargeasap Flash als Pro und Pro Plus Version. Es gibt zwischen diesen beiden nur einen Unterschied.

Die Pro Plus Version verfügt über ein zusätzliches Ladepad für die Apple Watch, die normale Pro nicht. Hast du also keine Apple Watch, dann kannst du auch mit gutem Gewissen zur normalen Pro Version greifen.

 

Die Chargeasap Flash Pro im Test

Ähnlich wie auch schon die Flash 2.0 setzt die Flash Pro auf ein sehr blockiges und kantiges Design. Diesmal ist das Gehäuse aber etwas wertiger erscheinend und komplett aus Aluminium.

test chargeasap flash pro 2

Wir haben hier eine Kapazität von 25000mAh (laut Hersteller) und eine Ausgangsleistung von satten 190W. Entsprechend kannst du dir natürlich schon vorstellen, dass die Flash Pro nicht die kompakteste Powerbank ist.

Die Chargeasap Flash Pro misst 87 x 28,6 x 157 mm und bringt 575 g auf die Waage. Suchst du also ein möglichst leichtes und kompaktes Modell, dann ist dieses nichts für dich!

test chargeasap flash pro 3

Immerhin die Haptik entsprecht dem hohen Gewicht. Die Powerbank fühlt sich wunderbar massiv und stabil an.

 

Die Anschlüsse

Die Flash Pro verfügt über 3x USB C und 1x USB A.

  • USB C 1 100W USB PD 5-20V/3A oder 20V/5A
  • USB C 2 20W USB PD 5V/3A, 9V/2,22A oder 12V/1,67A
  • USB C 3 60W USB PD 5-20V/3A
  • USB A 50W 4,5-10V/5A, 11V/4,5A, 12V/4,16A

Starten wir mit dem USB A Port, denn dieser hat mit 50W eine ungewöhnliche Leistung. Dies liegt daran, dass die Chargeasap Flash Pro laut Hersteller den proprietären Ladestandard von Oppo und Huawei unterstützt! Gerade das Oppos schnelllade Technologie unterstützt wird, ist spannend, denn diese wird auch von OnePlus und Realme genutzt.

test chargeasap flash pro 1

Die USB C Ports unterstützten alle Power Delivery, also den üblichen Standard den mittlerweile die meisten Hersteller wie Apple, Samsung, Google usw. nutzen.

Hierbei haben wir einen 100W, einen 60W und einen 20W Port.

Der 100W USB C Port wird dabei auch als Eingang genutzt um die Powerbank entsprechend mit bis zu 100W zu laden.

Zusätzlich zu all dem haben wir ein 15W kabelloses Ladepad auf der Oberseite.

 

Auch PPS wird unterstützt!

Die Chargeasap Flash Pro unterstützt auf allen drei USB C Ports PPS!

  • USB C 1 – 3,3V – 11V/5A
  • USB C 2 – 3,3V – 5,9V/3A oder 3,3V – 11V/2,2A
  • USB C 3 – 3,3V – 6V/5A oder 3,3V – 11V/5A

Wir haben zwar anscheinend eine maximale Spannung von 11V, aber ansonsten ist die PPS Range sehr schön groß!

test chargeasap flash pro 6

PPS steht für Programmable Power Supply. Das normale USB Power Delivery bietet deinem Smartphone mehrere Spannungsstufen an, meist 5V, 9V, 15V und 20V. Hier kann sich dieses eine Stufe aussuchen und damit laden. PPS erlaubt es nun deinem Smartphone innerhalb eines gewissen Bereichs, beispielsweise 3,3-16V, frei eine Spannung zu wählen. Denkt dein Smartphone es wäre gerade ideal mit 6,5V zu laden, dann kann ein PPS Ladegerät diesem 6,5V liefern.

Einige Smartphones wie die Modelle der Samsung S20/S21 Serie benötigen PPS um das volle Ladetempo zu erreichen. Ein S21 Ultra kann an einem normalen USB PD Ladegerät mit maximal 14W laden, an einem PPS Ladegerät mit 25W. Unterstützt Dein Smartphone kein PPS, dann ignoriert es einfach diese Funktion und behandelt das Ladegerät wie ein normales USB PD Ladegerät.

 

Ein schickes und nützliches Display!

Die Chargeasap Flash Pro verfügt über ein kleines OLED Display. Dieses zeigt die folgenden Informationen an:

  • Akkustand in %
  • Interne Temperatur
  • Ausgangsleistung
  • Leistung, Spannung und Strom für jeden der vier Ports

Dies sind durchaus spannende Informationen! Es kann durchaus nützlich sein zu wissen ob ein Angeschlossenes Gerät lädt und vor allem wie schnell.

test chargeasap flash pro 8

Die Genauigkeit der Anzeige ist fast 100%ig! Es gibt lediglich minimale Abweichungen zu meinen Messgeräten.

 

Die Kapazität

Die Kapazität ist sicherlich einer der spannendsten Punkte der Flash Pro. Die Flash 2.0 war eine super Powerbank, hatte aber eine etwas schwache Kapazität.

Wie steht es um die Flash Pro?

Wh mAh % der HA
5V/2A 63.0 17024.86 68.1%
9V/1A 70.9 19165.95 76.7%
9V/3A 70.3 18995.41 76.0%
20V/1A 72.0 19459.46 77.8%
20V/3A 66.5 17979.54 71.9%
20V/5A 73.0 19718.92 78.9%

Wie auch schon bei der Flash 2.0 fällt auch die Kapazität der Flash Pro vergleichsweise gering aus! Ich konnte lediglich 17024 mAh bis 19459 mAh messen.

Für eine Powerbank die mit 25000mAh wirbt ist dies schwach! High End Powerbanks neigen zu einer etwas niedrigeren “echten” Kapazität. Allerdings scheint Chargeasap hier besonders optimistisch zu rechnen.

 

Nur 60W bei unter 10%

Sinkt der Akkustand der Powerbank laut eigener Anzeige unter 10%, dann werden die USB C Ports und allgemein die Ausgangsleistung der Powerbank auf 60W gedrosselt.

Für die restlichen 90% ist aber die volle Leistung möglich.

 

Die Flash Pro und Realme und OnePlus

Realme und auch OnePlus nutzen einen proprietären Schnellladestandard. Dieser wird von praktisch keinem Hersteller unterstützt.

Die Flash Pro ist eine der wenigen Powerbanks die diesen Standard unterstützt! Ich habe leider kein OnePlus Smartphone hier, aber ein Realme!

realme

Und hier sehen wir deutlich, dass der USB A Port der Flash Pro wirklich den proprietären Schnellladestandard von Realme unterstützt!

 

Ladetempo

Folgende Geräte habe ich an der Flash Pro ausprobiert.

ladetempo

Hier gab es keine bösen Überraschungen! Die beiden Notebooks, das MacBook Pro 13 M1 und das Dell XPS 13 9380, konnten mit dem vollen Tempo laden. Bei einem 100W USB C Ausgang auch nicht unerwartet.

Dank der Unterstützung von PPS erreichte auch das S21 Ultra und das Pixel 6 Pro das volle Ladetempo. Voraussichtlich wird die Flash Pro auch das kommende S22 von Samsung mit dem vollen Tempo laden können.

 

Wie lange dauert das Aufladen?

Du kannst die Chargeasap Flash Pro mit bis zu 100W via USB C laden. Hierfür benötigst du ein 100W USB C PD Ladegerät. Hast du nur ein 60W Ladegerät, dann wird die PB mit 60W geladen, hast du nur 18W, dann mit 18W usw.

Du verstehst sicherlich das Prinzip, die Flash Pro schafft in der Praxis wirklich bis zu 94W und “gönnt” sich ansonsten das Maximum was dein Ladegerät schafft.

Wie lange dauert aber das Laden an einem 100W Ladegerät?

ladedauer

Erfreulicherweise sehe ich keine Temperaturdrosslung oder Ähnliches. Daher lädt die Powerbank recht lange mit dem vollen Tempo von rund 94W, ehe dieses dann gegen Ende stark abfällt.

Letzteres ist aber völlig normal!

An einem 100W Ladegerät ist die Flash Pro in 1:24h von 0% auf 100% gefüllt, was ein starker Wert ist!

 

Fazit

Die Flash Pro gehört zu den Top 3 “High End” Powerbanks!

Dies sind die drei “besten” Powerbanks, wenn du die maximale Leistung und Features suchst und zudem Geld keine Rolle spielt.

Zunächst verfügt die Flash Pro über drei USB C Ports mit 100W, 60W und 20W. Alle drei Ports verfügen zudem über den PPS Standard. Ideal für das Samsung Galaxy S20, S21 und vermutlich auch das noch erscheinende S22.

Dank der maximalen Leistung von 100W eignet sich die Flash Pro auch wunderbar für High Power Geräte wie Notebooks.

test chargeasap flash pro 10

Hinzu kommt der USB A Port, welcher sich mit 50W auch für Geräte von Huawei, Realme und Co wunderbar eignet und das kabellose Ladepad, das ein schöner Bonus ist.

Mehr als nur ein schöner Bonus ist das Display. Das Anzeigen von Leistungswerten mag zwar für den ein oder anderen überflüssig sein, aber gerade in Situationen wo du nicht genau weißt ob das Angeschlossene Gerät gerade lädt oder nicht ist dieses Gold wert.

Ist die Powerbank einmal leer, ist diese an einem 100W Ladegerät in 1:24h wieder auf 100% gebracht. Temperatur-Probleme oder Ähnliches konnte ich nicht beobachten. Lediglich bei den letzten 10% Kapazität wird die Leistung auf 60W gedrosselt.

Die praktisch nutzbare Kapazität ist so der einzige Punkt der die Powerbank etwas hinter die Storm 2 und den SuperTank Pro zurückwirft. Ich kam im Test auf im besten Fall 73W bzw. 19718 mAh, was Okay ist, aber die Konkurrenten schaffen schon 10Wh mehr.

Dennoch ist die Chargeasap Flash Pro eine spitzen High End Powerbank, wenn du diese irgendwo bekommst. Dies ist auch hier leider wieder ein Problem….

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Neuste Beiträge

Der Tenda A27 im Test, günstiger WLAN 6 Repeater

Mit dem A27 bietet Tenda einen günstigen WLAN 6 Repeater an. Für rund 60€ erhältst du hier ein einfaches mit WLAN 6 und bis...

Die Black Shark Mechanische Gaming Tastatur im Test

Black Shark wird dir vielleicht als Hersteller primär etwas aufgrund diverser Gaming-Smartphones sagen. Allerdings bietet Black Shark auch noch viel mehr als nur Gaming-Smartphones...

Der GEEKOM MiniAir 11 PC im Test, 300€ und weniger als 10W Verbrauch!

Mini-PCs liegen voll im Trend! Diese sind oftmals sehr günstig und benötigen sehr wenig Energie. Damit passen diese wunderbar in die aktuelle Zeit, wo...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.