Das Speedlink MANDAS LED Gaming Headset im Test

-

Gerade in der aktuellen Zeit ist die digitale Kommunikation wichtiger denn je. Entsprechend ist der Bedarf an Headsets auch größer denn je. Passend dazu hat Speedlink ein neues kabelloses Gaming Headset auf den Markt gebracht.

Das Speedlink MANDAS LED Gaming Headset soll erstklassigen Sound dank 50mm Treibern bieten und aufgrund des kabellosen Designs sehr vielseitig sein.

speedlink mandas test review 11

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Ist hier der Klang wirklich so gut? Finden wir es heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an Speedlink für das Zurverfügungstellen des MANDAS LED Gaming Headsets für diesen Test.

 

Das Speedlink MANDAS LED Gaming Headset im Test

Speedlink setzt beim MANDAS auf ein recht klassisches Design für ein Gaming Headset.

speedlink mandas test review 1

Grundsätzlich ist das Headset okay gearbeitet, aber dieses ist komplett aus Kunststoff gefertigt. Dieser fühlt sich zwar akzeptabel an und auch die Stabilität scheint zu stimmen, aber es ist dennoch zu merken das wir hier kein High End Headset vor uns haben.

Dieses wirkt auch recht steif, dazu aber später mehr. Im Gegenzug klappert und wackelt auch nichts, wenn du das Headset schüttelst.

speedlink mandas test review 2

Auf der Rückseite beider Ohrmuscheln findest du ein Metall-Gitter. Hierdurch sieht es so aus als hätte das MANDAS ein offenes Design. Dieser Eindruck täuscht! Es handelt sich hierbei lediglich um ein Design-Element. Unter diesem Gitter sind Rote LEDs angebracht, die im Betrieb leuchten.

speedlink mandas test review 3

Die Steuerung des Headset befindet sich an der linken Ohrmuschel. Hier finden wir neben dem microUSB Ladeport auch einen AUX Eingang, eine Steuerung für die Lautstärke und das Mikrofon.

Kleiner Kritikpunkt, der microUSB Ladeport scheint nicht zugentlastet zu sein.

 

Tragekomfort

Beim Tragekomfort war ich etwas hin und her gerissen. Ich habe das Headset einige Stunden getragen und dieses war Okay! Allerdings haben wir hier auch definitiv nicht das bequemste Headset aller Zeiten vor uns.

speedlink mandas test review 10

Hierfür ist die Polsterung leider nicht dick genug. Diese ist vergleichsweise flach, was schade ist, denn die Polsterung ist angenehm weich.

Unterm Strich würde ich dem Tragekomfort eine 3+ bis 2- geben.

 

Klang

Kommen wir zum wichtigsten Punkt, dem Klang.

speedlink mandas test review 9

Starten wir hier ausnahmsweise beim Bass. Denn dieser ist bei dem Speedlink MANDAS besonders ausgeprägt. Der Bass ist durchaus als schön zu bezeichnen. Dieser ist schön rund und hat einen guten Tiefgang und “Punch”. Dabei ist der Bass aber auch nicht übertrieben oder übersteuert. Im Allgemeinen würde ich sogar sagen, dass der Bass eine recht gute Auflösung hat!

Bei den Höhen und den Mitten wird es etwas schwieriger. Die Speedlink MANDAS haben generell einen sehr warmen Klang. Die Höhen sind also nicht als besonders brillant oder leicht zu bezeichnen.

Allerdings vermeidet das Headset auch in die Falle vieler super günstiger Headsets zu treten. So klingen die MANDAS nicht blechern! Wir haben hier einfach einen recht warmen und weicheren Klang. Ich hätte mir hier etwas mehr Brillanz gewünscht, aber im Großen und Ganzen geht dies in Ordnung, gerade wenn du einen etwas wärmeren und Bass betonten Klang magst.

Überrascht hat mich die recht gute Detail-Darstellung. Gerade in den Mitten lösen die Kopfhörer ganz gut auf. Dies ist natürlich in Spielen extrem wichtig und gut! Hierdurch kannst du Schritte usw. sehr gut hören.

Grundsätzlich machen die MANDAS Kopfhörer auch in Musik eine ordentliche Figur. Allerdings scheint das Headset einen leichten virtuellen Raumklang hinzuzufügen. Bei Musik und Spielen stört dies nicht, ganz im Gegenteil. Allerdings bei Dialogen ist dies leicht hörbar.

Der Effekt hat mich aber weniger gestört als bei vielen anderen Modellen, was sicherlich auch daran liegt, dass der virtuelle Raumklang hier recht leicht ist.

Probleme mit der kabellosen Verbindung hatte ich im Übrigen nicht! Die Verbindung war sehr stabil, auch wenn ich hier und da mal kleinere Kompressionsartefakte wahrnehmen konnte. Dies vor allem wenn ich das Headset an einem USB HUB nutzte. Hast du also deutliche Kompressionsartefakte, dann versuch mal einen anderen USB Port an deinem PC.

 

Mikrofon

Kabellose Headsets haben meist eher mäßige bis schlechte Mikrofone. Für mich stellt sich hier eher die Frage wie furchtbar das Mikrofon ist.

speedlink mandas test review 8

Allerdings ist das Mikrofon des Speedlink MANDAS weniger furchtbar als erwartet. An sich würde ich die Klangqualität als gut einstufen!

Allerdings ist das Mikrofon nicht übermäßig laut und vor allem ist die Übertragungskompression deutlich zu hören.

Dennoch, das Mikrofon ist in Ordnung!

 

Fazit

Das Speedlink MANDAS ist ohne Frage ein preis/leistungsorientiertes Gaming-Headset. 80€ sind zwar nicht wenig, aber auch nicht zu viel für ein kabelloses Modell! Vor allem da das MANDAS gar nicht schlecht ist!

Ich würde den Klang des Speedlink MANDAS Headsets als okay bis gut einstufen! Ich habe in dieser Preisklasse schon viel schlechtere Headsets gehört. Gerade der Bass und die Auflösung in den Mitten und Tiefen ist gut! Magst du also etwas mehr Bass, dann wirst du mit dem MANDAS zufrieden sein!

speedlink mandas test review 7

Auch die Akkulaufzeit und das Mikrofon sind völlig in Ordnung!

Unterm Strich hätte ich mir lediglich etwas dickere Polster für die Ohren gewünscht. Der Tragekomfort ist aber ausreichend, wenn auch nicht perfekt.

Dennoch Daumen hoch für das Speedlink MANDAS! Ich habe in dieser Preisklasse schon viel schlechtere Headsets gehört und gerade kabellos ist mir kein Modell bekannt das günstiger und merkbar besser ist.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie haltbar sind Powerbanks? Kapazitätsmessung nach 7 Jahren

Du hast dir gerade eine frische neue Powerbank gekauft und fragst dich nun, wie lange diese wohl halten wird. Genau dieser Frage versuchen wir...

Neuste Beiträge

Jonsbo N2 im Test, schickes Gehäuse für DIY NAS Systeme

Mit dem N2 bietet Jonsbo ein extrem außergewöhnliches Gehäuse an. So ist das N2 ein “NAS” bzw. Home Server Gehäuse. Es besitzt in seinem Bauch...

QNAP Turbo Station TS-932PX im Test, 10 Gbit LAN + Annapurnalabs CPU

Mit der Turbo Station TS-932PX bietet QNAP ein spannendes NAS, für Nutzer die auf eine Mischung aus HDDs und SSDs setzen wollen. So bietet das...

Ein hervorragendes NAS Mainboard, für 150€ mit CPU! Topton NAS Motherboard N5105

Wenn du nach einem einfachen und günstigen Mainboard beispielsweise für ein NAS oder einen Home Server mit schnellen LAN Ports? Dann lohnt sich vielleicht ein...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.