Mini-PCs werden immer besser! Beelink SER6 6600H mit Ryzen 5 6600H und USB 4 im Test

-

Mit dem SER6 6600H hat Beelink einen neuen Mini-PC auf den Markt gebracht. Mini-PCs sind aktuell extrem beliebt und es gibt dutzende Modelle, einige haben wir uns auch schon auf Techtest angesehen.

Der Beelink SER6 6600H ist aber etwas Besonderes, denn dieser setzt auf top-moderne Hardware! So haben wir einen aktuellen Ryzen 5 6600H, Radeon 660M, DDR5 Arbeitsspeicher und USB 4.

Damit ist dies auf dem Papier klar der beste Mini-PC den ich jemals in den Fingern hatte und auch allgemein eins der spannendsten Modelle.

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Wie gut ist der Beelink SER6 6600H? Finden wir es im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an Beelink für das zur Verfügung stellen des SER6 für diesen Test.

 

Der Beelink SER6 6600H im Test

Die Mini-PCs von Beelink verfolgen alle eine recht einheitliche Designsprache. Dies gilt auch für den neuen SER6 6600H, welcher ähnlich dem SER5 und SER 3200U ist.

So sind diese zwar unverkennbar Mini-PCs, aber sie heben sich doch ein gutes Stück von den Intel NUC Modellen ab. So setzt der PC auf ein schwarzes Kunststoffgehäuse, mit Hochglanzfront.

Auf der Oberseite finden wir eine Art Leinenstoffbezug, welcher bei diesem Modell neu ist. Spannenderweise liefert Beelink hier gleich zwei Abdeckungen mit, einen in Grau und einen in Rot.

Allgemein wirkt der Mini-PC gut gebaut, aber ein Intel NUC wirkt teils noch etwas “massiver”. Dennoch wirkt der SER6 6600H recht wertig und ich finde diesen glatt schicker als die Intel NUCs.

 

Anschlüsse des SER6 6600H

Der SER6 6600H hat seine Anschlüsse auf Front und Rückseite verteilt. Auf der Front finden wir:

  • 2x USB A 3.0 (5Gbit)
  • 1x USB C 4 (40Gbit)
  • 1x 3,5mm Headset-Anschluss
  • Den Einschalter

Zusätzlich haben wir auf der Rückseite:

  • 2x HDMI 2.0
  • 1x USB 3.0 (5Gbit)
  • 1x USB 2.0
  • 1x Gbit LAN
  • 1x DC Eingang (19V/6,32A)

Ich hätte mir vielleicht noch einen zusätzlichen USB C Port auf der Rückseite des Mini-PCs gewünscht, aber abseits davon hat dieser einen sehr gute Portausstattung! Gerade der USB 4 Port auf der Front erlaubt auch eine sehr gute Erweiterung der Anschlüsse des PCs.

 

Im Inneren und Erweiterbarkeit

Du kannst recht einfach den Boden des Mini-PCs entfernen. Dort findest du einen freien 2,5 Zoll SSD Slot.

Entfernst du dieses “Mittelcover”, kommst du an den M.2 NVME SSD Steckplatz (volle 2280 Größe), wie auch die beiden SO-DIMM DDR5 Arbeitsspeicher Slots!

 

USB 4 / Thunderbolt

Der USB C Port auf der Front des Beelink SER6 6600H ist ein USB 4 Port. Hier war ich aber etwas überrascht, denn normalerweise, wenn ich USB 4 Ports bei AMD Systemen sehe, werden diese im Hintergrund von einem Intel Thunderbolt 3/4 Controller versorgt.

Thunderbolt 3 bzw. 4 ist weitestgehend identisch zu USB 4, entsprechend kannst du Thunderbolt 3/4 Ports auf USB 4 umlabeln.

Der Beelink SER6 setzt aber nicht auf einen Intel Thunderbolt Controller, sondern anscheinend auf einen AMD eigenen “AMD Rembrandt USB4” Chipsatz, welchen ich bisher noch nie in der Praxis gesehen habe.

Allerdings scheint der USB 4 Port auch hier voll zu Thunderbolt 3 kompatibel zu sein. Zu mindestens haben meine Thunderbolt externen SSDs und eine externe Thunderbolt 10Gbit LAN Karte funktioniert.

 

Mit Windows 11 Pro

Auf dem Beelink SER6 6600H ist Windows 11 Pro vorinstalliert und mit einer Lizenz aktiviert. An sich handelt es sich hierbei um eine saubere Installation, mit allen Treibern aber ohne zusätzliche Bloatware.

Allerdings scheint Beelink (wie viele Mini-PC Hersteller) die Installation etwas “modifiziert” zu haben. So wurde der Zwang zum Secure-Boot und auch zu einem Microsoft-Account ausgehebelt.

Es laufen aber keine auffälligen oder verdächtigen Prozesse in Windows. Willst du aber eine 100% offizielle Installation, kein Problem die Lizenz ist an das Mainboard gekoppelt und kann einfach neu aktiviert werden.

 

Performance

Sicherlich das Highlight neben dem USB 4 Port ist der AMD Ryzen 5 6600H. Dies ist eine aktuelle AMD CPU!

Der AMD Ryzen 5 6600H verfügt über 6 Kerne bzw. 12 Threads mit bis zu 4,5 Ghz und einer satten 45W TDP. Dies ist also auf dem Papier eine durchaus mächtige CPU!

  • Beelink SER6 6600H
  • AMD Ryzen 5 6600H 6 Kerne / 12 Threads
  • Radeon 660M
  • 16GB DDR5 RAM
  • 500GB NVME SSD

Schauen wir uns einmal ein paar Benchmarks an.

Beeindruckend! Dies ist der schnellste Mini-PC, den ich bisher im Test hatte! Dieser bietet +- die gleiche Leistung wie mein Dell XPS 17 9700, ein 2500€ Notebook aus dem Jahr 2020.

Sogar in Dauer-Last Tests wie Handbrake kann der SER6 überzeugen. Dieser kann keine aktuellen Intel 12. Gen High End Notebooks schlagen, ist aber +- auf dem Niveau der 10. Gen Intel Notebooks mit i7, aus dem Jahr 2020/2021. Beeindruckend!

Lediglich der Geekom Mini IT11 kann in Punkto Single Core Performance noch mithalten bzw. vorbeiziehen, verliert aber im Muti-Core Bereich.

Hierdurch ist der Beelink SER6 voll für Foto und Videobearbeitung geeignet!

 

Grafikleistung

Werfen wir noch einen kurzen Blick auf die Grafikleistung des Beelink SER6. Die verbaute Radeon 660M in Kombination mit DDR5 Speicher verspricht hier klar einen gewissen Leistungssprung verglichen mit anderen „integrierten“ Lösungen.

Und das sieht doch ganz gut aus! ESport Spiele wie Overwatch 2 oder DOTA 2 laufen extrem gut auf dem Beelink SER6! Overwatch 2 auf Hoch und bei Full HD Auflösung erreicht 63 FPS, DOTA 2 auf der höchsten Qualität 87 FPS.

Auch viele Leistungshungrige Spiele laufen okay. Shadow of the Tomb Raider Full HD Auflösung bei niedrigen Details erreicht 35 FPS genau wie Far Cry New Dawn und Tiny Tinas Wonderlands.

Das klingt jetzt vielleicht eher so semi-beeindruckend, “niedrige” Details und um die 30 FPS. Allerdings bei Full HD Auflösung ist dies für einen Mini-PC beachtlich! Dies ist die höchste Gaming-Leistung die ich bei einem Mini-PC gesehen habe.

Abseits von Esport Titeln solltest du diesen dennoch nur bedingt fürs Gaming nutzen. Cyberpunk 2077 kommt bei Full HD und niedrig gerade so auf 29 FPS und Total War Warhammer 3 auf 26 FPS.

Bei 720p wirst du alle aktuellen Spiele flüssig spielen können, wenn das für dich ausreicht.

 

SSD

In meinem Beelink SER6 6600H steckt eine 500GB NVME SSD, genau genommen eine Kingston NV2.

Dies ist eine sehr einfache NVME SSD, welche aber mit 3762 MB/s lesend und 2382 MB/s schreibend eine ausreichende Leistung liefert. Ich denke Beelink hätte hier eine schlechtere Wahl treffen können.

 

Stromverbrauch

Ein extremer Vorteil von Mini-PCs ist der Stromverbrauch. Der Beelink SER6 hat allerdings vergleichsweise viel Leistung und auch ein sehr großes Netzteil mit 120W.

Allerdings schwankt der Stromverbrauch des SER6 zwischen 8,x und 12W im Leerlauf.

Unter voller CPU Last kommen wir auf 57W und im normalen Alltag schwankt die Leistungsaufnahme zwischen 10W und 40W.

 

Fazit

Der Beelink SER6 6600H ist derzeit mein Lieblings-Mini PC! Dies liegt an der Kombination aus sehr hoher CPU und GPU Leistung, dem USB 4 Port und der guten Erweiterbarkeit.

Viele Mini-PCs sind bei der Leistung eher überschaubar, gerade die günstigeren Modelle. Je nach Anwendung kann dies völlig okay sein, aber gerade wenn du mehr als nur Office machen möchtest wird es etwas dünn. Nicht so beim Beelink SER6!

Dank des aktuellen Ryzen 5 6600H hat dieser ordentlich Power! Foto und auch Videobearbeitung sind mit dem PC kein Problem. Du musst hier auch nicht mit niedrigen Ansprüchen ankommen. Der SER6 ist auf dem Leistungsniveau meines Dell XPS 17 9700! Einem High End Notebook aus Mitte 2020.

Sogar die integrierte Radeon 660M Grafikkarte ist recht fähig! Diese ist gut geeignet für die Beschleunigung von KI Effekten usw., kann aber auch durchaus für leichtes Gaming genutzt werden. Selbst bei aktuellen Spielen sind Full HD niedrig 30+ FPS möglich! ESport Titel laufen auch bei hohen Einstellungen butterweich.

Dies ist die beste Grafikleistung die ich bisher bei einem Mini-PC gesehen habe, super!

Der USB 4 Port auf der Front ist für mich noch so das Sahnehäubchen. Dieser erlaubt nicht nur die Nutzung von Thunderbolt 3/4 Geräten, sondern erlaubt es auch, die IO des PCs deutlich zu erweitern.

Hinzu kommt der sehr niedrige Stromverbrauch und der leise Betrieb.

Spricht aber auch etwas gegen den Beelink SER6 6600H? Nein, der PC läuft gut und rund, wir können lediglich über den Preis streiten. Für das Geld kannst du auch schon ein ordentliches Notebook bekommen. Willst du das aber nicht, dann ist der SER 6 eine wirklich gute und leistungsstarke Wahl!

Beelink SER6 6600H
POSITIV
Sehr hohe CPU Leistung
USB 4 Port
Niedriger Stromverbrauch (8-12W im Leerlauf)
Ordentliche GPU Leistung (für einen Mini-PC)
RAM und 2x SSDs erweiterbar
DDR 5 RAM
Marken SSD und RAM
NEGATIV
Nur ein USB C Port
90

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Neuste Beiträge

Jonsbo N2 im Test, schickes Gehäuse für DIY NAS Systeme

Mit dem N2 bietet Jonsbo ein extrem außergewöhnliches Gehäuse an. So ist das N2 ein “NAS” bzw. Home Server Gehäuse. Es besitzt in seinem Bauch...

QNAP Turbo Station TS-932PX im Test, 10 Gbit LAN + Annapurnalabs CPU

Mit der Turbo Station TS-932PX bietet QNAP ein spannendes NAS, für Nutzer die auf eine Mischung aus HDDs und SSDs setzen wollen. So bietet das...

Ein hervorragendes NAS Mainboard, für 150€ mit CPU! Topton NAS Motherboard N5105

Wenn du nach einem einfachen und günstigen Mainboard beispielsweise für ein NAS oder einen Home Server mit schnellen LAN Ports? Dann lohnt sich vielleicht ein...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...