Jetzt auch mit WLAN, der JBL Charge 5 Wi-Fi im Test, tolle Funktionen, starker Klang!

-

JBL bietet seinen Charge 5 in einer neuen Version an. Ähnlich wie schon die Boombox 3 Wi-Fi, gibt es nun auch den Charge 5 in einer Wi-Fi Version.

Wie der Name schon vermuten lässt, bringt diese Version neben Bluetooth auch die Möglichkeit mit, sich mit deinem WLAN Netz zu verbinden.

Hierdurch kann dieser auch unabhängig von einer direkten Bluetooth Verbindung beispielsweise Webradio wiedergeben oder Musik via Spotify Connect abspielen.

Wollen wir uns im Test einmal ansehen wie gut der JBL Charge 5 Wi-Fi klingt und wie es auf der Seite der Software/App aussieht.

An dieser Stelle vielen Dank an JBL für das Ausleihen des Charge 5 Wi-Fi für diesen Test.

 

Der JBL Charge 5 Wi-Fi im Test

Auf den ersten Blick ist der JBL Charge 5 Wi-Fi kaum von der Bluetooth Version zu unterscheiden.

Beide sind recht kompakte Lautsprecher, welche mit 22,3 x 9,7 x 9,4 cm durchaus portable sind! Ein Mitnehmen ist hier absolut kein Problem.

Allerdings ist der Charge 5 Wi-Fi mit 1Kg überraschend schwer! Dies meine ich aber nicht mal zwingend negativ, denn der Lautsprecher wirkt sehr hochwertig!

Dabei nutzt dieser das JBL typische “Rollen” Design, mit zwei passiven Treibern an den Seiten. Der Korpus ist dabei fast vollständig von einem Leinenstoff bespannt.

Auf der Oberseite haben wir diverse Steuerungstasten und auf der Rückseite die Anschlüsse.

Hier haben wir einen USB C Eingang zum Laden, wie auch einen USB A Ausgang. Spannenderweise ist der USB C Port “offen” und nicht unter einer Klappe versteckt wie der USB A Port.

Der USB C Port muss also ähnlich wie bei Smartphones intern versiegelt sein, denn der JBL Charge 5 Wi-Fi ist IP67 wassergeschützt (kann also theoretisch sogar kurz komplett untertauchen).

 

Was kann der JBL Charge 5 Wi-Fi ?

Du kannst den JBL Charge 5 Wi-Fi wahlweise als ganz normalen Bluetooth Lautsprecher nutzen oder zu Hause mit deinem WLAN verbinden. Dies machst du über die JBL One App.

Über diese kannst du dann aus „beliebiger“ Distanz den Charge 5 Wi-Fi Steuerung und Musik aus diversen Quellen wiedergeben.

So unterstützt die JBL One App zum Zeitpunkt des Tests folgende Quellen:

  • TuneIn Webradio
  • Amazon Music
  • Clam Radio
  • iHeartRadio
  • Napster
  • Qobuz
  • Tidal

Zusätzlich kannst du über folgende Dienste auch direkt auf den Lautsprecher streamen:

  • Chromecast
  • Amazon Alexa
  • Spotify Connect

Du kannst also beispielsweise über einen Amazon ALEXA fähigen Lautsprecher sagen, dass Musik auf dem Charge 5 Wi-Fi wiedergegeben werden soll.

Zudem steht beispielsweise der Charge 5 Wi-Fi in der Spotify App als Wiedergabe Ziel zur Verfügung.

 

Mit Schnellwahl

Auf der Oberseite des Charge 5 Wi-Fi findest du eine Schnellwahltaste. Diese kannst du beispielsweise mit einem Webradio-Sender belegen. Du kannst den Lautsprecher also auch ohne Smartphone nutzen, sofern er WLAN hat.

Praktisch wenn du ein kleines Webradio beispielsweise für die Küche suchst.

 

Klang des Charge 5 Wi-Fi

Der JBL Charge 5 Wi-Fi hat einen sehr guten Klang für seine kompakten Abmessungen.

So würde ich sagen, dass dies der klangstärkste portable Lautsprecher in seiner Größenklasse ist, den ich bisher gehört habe.

Dabei klingt der Charge 5 einfach unheimlich rund! So haben wir beeindruckend klare und saubere Höhen, wie aber auch einen sehr kräftigen Bass!

Der Bass ist dabei nicht einfach nur kräftig, sondern bietet auch einen beachtlichen Tiefgang. Ich bin hier wirklich beeindruckt was JBL auf dem Charge 5 Wi-Fi heraus zaubert. Gerade wenn du einen guten und kräftigen Bass magst, wirst du viel Freude an diesem Lautsprecher haben.

Dieser gute Klang liegt sicherlich auch teilweise am 2-Wege System, welches der JBL Charge 5 Wi-Fi nutzt. So haben wir einen gesonderten Hoch-, wie auch Tieftöner (+ die beiden passiven Radiatoren an den Seiten).

So ist der JBL Charge 5 Wi-Fi durchaus in der Lage einen kleineren bis mittelgroßen Raum gut und laut zu beschallen!

Habe ich was am Klang des Lautsprechers zu bemängeln? Nein. Für seine Größe macht dieser einen ziemlich perfekten Job. Klar wir bekommen hier kein großes Wohnzimmer zum beben, hierfür bräuchte es schon sowas wie die JBL Boombox 3 Wi-Fi. Aber ein vergleichbar großer Bluetooth Lautsprecher wie der DOCKIN D FINE EVO wird klanglich weit hinter sich gelassen.

Ich glaube dies liegt zu großen Teilen auch am höheren Gewicht. Diese “Masse” hörst du einfach. Gerade der Bass hat trotz der hohen Masse eine wirklich gute Präzision.

 

Fazit

Sicherlich hat der JBL Charge 5 Wi-Fi mit rund 230€ einen stolzen Preis. Gerade wenn wir bedenken, dass die Bluetooth Version schon für +- 150€ zu bekommen ist.

Allerdings kann ich mit dem Preis leben, denn dafür liefert der JBL Charge 5 Wi-Fi auch!

So haben wir zunächst einen fantastischen Klang! Der Lautsprecher hat eine hervorragende Dynamik und Spielfreude, mit sehr guten Höhen und einem Bass, der in dieser Größenklasse fast seinesgleichen sucht.

Der Bass ist sehr schön kräftig und vor allem qualitativ hochwertig!

Mir ist kein anderer Lautsprecher mit vergleichbaren Abmessungen bekannt welcher den Charge 5 Wi-Fi überbieten kann.

Hinzu kommt natürlich die Flexibilität der WLAN- oder Bluetooth Verbindung. So kannst du den JBL Charge 5 Wi-Fi zu Hause “stationär” beispielsweise als Streaming Ziel für Spotify oder als Webradio nutzen. Auf Wunsch kannst du den Lautsprecher aber auch mitnehmen und via Bluetooth mit Musik füttern.

Sehr schön! Natürlich um die WLAN Funktion voll zu nutzen solltest du den Lautsprecher “im Netzbetrieb” nutzen, da dieser ansonsten in den Standby geht. Aber dennoch bietet der verbaute Akku eine große Flexibilität.

Wie du merkst, ich bin vom JBL Charge 5 Wi-Fi wirklich angetan! Trotz des hohen Preises kann dieser aus meiner Sicht überzeugen!

JBL Charge 5
POSITIVE
Hervorragender Klang
Starker und tiefer Bass
Mit Bluetooth und WLAN
Viele unterstützte Dienste
Auch als WebRadio nutzbar
Guter Akku
Schickes und wertiges Design
NEGATIVE
90

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Aliexpress und die Umsatzsteuer, wie läuft das aktuell? Keine Angst vor Bestellungen aus China!

Wie viele von Euch wissen hat sich in den letzten Monaten einiges geändert was das bestellen aus China angeht. Früher waren Bestellungen unter 27€...

Neuste Beiträge

Langzeiterfahrung mit LiFePO4 Akku von Power Queen (und ECO-Worthy), wie hat die Kapazität sich gehalten?

Vor rund einem Jahr habe ich den Power Queen 12,8V 100Ah LiFePO4-Akku Auto-Heating auf Techtest getestet. Dort war ich mit dem Akku sehr zufrieden....

Test und Erfahrungsbericht, Dreame A1 Mähroboter

Nach Ecovacs hat nun auch Dreame seinen ersten Mähroboter auf den Markt gebracht, den A1. Wie auch schon das Modell von Ecovacs verzichtet auch der...

Power Queen 12,8V 200Ah LiFePO4 Batterie im Test, wirklich satte 200Ah?

Wenn du eine DIY Solaranlage baust (Off-Grid) ist praktisch ein LiFePO4 Akku Pflicht. LiFePO4 Akkus sind mittlerweile nicht mehr übermäßig teuer und im Allgemeinen...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.