Die KZ ZS6 im Test, günstig und gut!

KZ Ohrhörer, ja nicht der beste Name für den deutschen Markt, sind Stammlesern meines Blogs schon seit längerem bekannt.

Ihr sucht sehr günstige Ohrhörer, welche aber dennoch extrem gut klingen und seid bereit diese aus Asien zu bestellen? Dann ist KZ der richtige Ansprechpartner.

Die Ohrhörer dieses Herstellers schwanken qualitativ zwischen gut und herausragend, bei Preisen zwischen 8 und 30€.

Auch die neuen KZ ZS6 sind mit knapp unter 30€ für unsere Verhältnisse noch als sehr günstig einzustufen. Allerdings bei KZ sind damit die ZS6 schon das absolute top Modell.

Hierfür bekommt ihr ein Aluminium Gehäuse und satte vier Treiber pro Ohrhörer! Auch ein modulares Kabel ist natürlich vorhanden.

Wollen wir uns doch einmal im Test ansehen bzw. anhören wie die ZS6 so klingen. Sind diese eine weitere Ohrhörer Perle aus Asien?

 

Die KZ ZS6 im Test

Die ZS6 werden wie üblich in einer kleinen Pappschachtel geliefert. In dieser befinden sich die Ohrhörer, drei zusätzliche Aufsätze in unterschiedlichen Größen und das Kabel.

Die Ohrhörer selbst sind komplett aus Aluminium gefertigt. Hierdurch machen diese einen sehr hochwertigen und teuren Eindruck. Hierzu trägt auch die etwas ungewöhnlichere Form bei.

Die KZ ZS6 sind vergleichsweise groß und recht kantig. Dies liegt natürlich an den vier verbauten Treibern pro Ohrhörer, auf welche wir später zu sprechen kommen.

Ich habe mich für die ZS6 in einem mattschwarz entschieden, welches wie ich finde sehr schick aussieht.

Eine Besonderheit bei den ZS6 ist das Kabel, das austauschbar ist. Zum einen bietet KZ ein hochwertigeres „Silber“ Kabel an, welches angeblich den Klang verbessern soll, zum anderen gibt es auch ein Bluetooth Upgrade Kit.

Zwar handelt es sich beim Kabel um eine einfache Steckverbindung, diese hat bei mir allerdings gut gehalten.

 

Tragekomfort

Die KZ ZS6 sind etwas größere Ohrhörer, daher ist der Halt bei diesen etwas problematischer. Um dies ein wenig zu kompensieren hat KZ das Kabel der Ohrhörer ein Stück weit mit Draht verstärkt.

Die ZS6 werden mit dem Kabel hinter dem Ohr getragen, wo das Kabel den Ohrhörern aufgrund dieser Drahtverstärkung etwas mehr Halt geben soll.

In der Praxis ist dies etwas gewöhnungsbedürftig, sich das Kabel zurechtzubiegen ehe man die Kopfhörer nutzt.

Hat man sich daran gewöhnt ist der Halt und auch der Sitz der ZS6 gut. Diese wären zwar für intensiven Sport nicht meine erste Wahl, aber ansonsten bin ich mit dem Tragekomfort zufrieden.

 

Klang

Ehe wir zum Klang der KZ ZS6 kommen, reden wir einmal über den inneren Aufbau, denn dieser ist bei den ZS6 etwas ungewöhnlich.

KZ setzt bei diesen auf vier Treiber pro Seite. Das bedeutet in jedem Ohrhörer stecken vier separate klangerzeugende Elemente. Zwei Treiber sind klassische dynamische Treiber und zwei sind „armature“ Treiber.

Armature Treiber sind etwas ganz Besonderes. Vor wenigen Jahren war diese Art von Treiber noch 200€+ High End Ohrhörer vorbehalten, da diese in der Fertigung recht teuer und aufwendig sind. Im Gegensatz zu dynamischen Treibern gibt es hier keine Membrane welche schwingt, sondern einen kleinen Metallenen „Anker“. Dieser Anker wird zum Vibrieren gebracht, was den Klang erzeugt. Hier mal ein Bild davon.

Armature Treiber haben ihre Vor- und Nachteile. Der Vorteil ist, dass Armature Treiber sehr klar und präzise spielen. Der Nachteil ist, dass Armature Treiber Probleme mit Bass haben, so kann man es pauschal zusammenfassen.

Daher werden Armature Treiber oftmals mit dynamischen Treibern kombiniert, die Armature kümmern sich um die Höhen und die dynamischen Treiber um die Bässe. Ein ähnliches Prinzip nutzt auch KZ bei den ZS6.

Dies erklärt auch etwas den recht ungewöhnlichen Klang der Ohrhörer. Man hört eine gewisse Separierung zwischen den einzelnen Treibern, also zwischen Höhen und Tiefen.

Es ist fast so als würde man einem 2.1 Sound System zuhören. Der komplette Frequenzbereich ist da, aber die Bässe kommen aus einer etwas anderen Richtung als die Höhen. Dieses Phänomen ist bei den ZS6 auch nochmal deutlich stärker ausgeprägt als bei den ZS5.

Hierdurch klingen die Ohrhörer anders, als hätte man einen Subwoofer im Rücken. Ich will hier um ehrlich zu sein nicht beurteilen ob dieser Effekt gut oder schlecht ist, er ist anders. Die ZS6 klingen weniger harmonisch als normale Ohrhörer, dafür aber interessanter. Hier gilt leider etwas das Motto ausprobieren, ob dies etwas für Euch ist.

Aber wie klingen die KZ ZS6 im Generellen? Wie zu vermuten sind die Höhen sehr klar und sauber. Auch die Detailwiedergabe ist sehr gut, ohne, dass dabei die Ohrhörer ins übermäßig scharfe abdriften. Hier machen also die Armature einen hervorragenden Job!

Allerdings neigen die Höhen vielleicht teilweise etwas zum„Dünnen“. Der untere höhen Bereich genau wie die Mitten der ZS6 sind eher etwas schwächer. Es gibt akustisch einen recht harten Bruch zwischen Höhen und Tiefen.

Dafür können dann natürlich die Bässe wieder voll überzeugen. Der von mir zuvor gewählte Vergleich mit einem Subwoofer, der hinter einem steht, kommt nicht von ganz ungefähr. Die ZS6 besitzen einen sehr kräftigen Bass. Dieser kann aber nicht nur mit seiner Masse überzeugen, sondern auch mit seiner Klasse. Zwar ist der Tiefgang nicht überragend, aber dafür können die ZS6 mit einer hohen Aggressivität und Dynamik im Bass überzeugen.

Grundsätzlich sind damit die ZS6 besonders für Nutzer interessant, welche viel elektronische Musik oder Pop Musik hören.

Wie bei den meisten Ohrhörern mit mehreren Treibern ist auch bei den KZ ZS6 die Auflösung und die Separierung von Instrumenten sehr gut. Auch die räumliche Darstellung ist überdurchschnittlich.

 

Fazit

Die KZ ZS6 sind sehr interessante und besondere Ohrhörer. Dies liegt natürlich primär an den vier Treibern pro Seite.

Hierdurch besitzen die ZS6 einen sehr besonderen, außergewöhnlichen Klang. Man hört sehr deutlich eine gewisse Separierung zwischen den einzelnen Treibern. Gut ist dies mit einem 2.1 System, wo der Bass auch aus einer etwas anderen Richtung kommt als die Höhen.

Ob dies nun gut oder schlecht ist, hängt von Eurem Geschmack ab! Die ZS6 sind hierdurch definitiv etwas Besonderes.  Generell würde ich den Klang aber als sehr gut bezeichnen, mit einer klasse Dynamik und Lebendigkeit und einen Hammer Bass.

Hinzu kommt das sehr gute Gehäuse und die Möglichkeit die Ohrhörer mithilfe des Bluetooth Upgrade Kit kabellos zu betreiben.

Wenn Ihr also etwas experimentierfreudiger seid und mal ein paar ungewöhnlich klingende Ohrhörer ausprobieren wollt, dann greift hier zu! Mit rund 25€ sind die ZS6 preislich sehr zahm und erschwinglich. Schaut Euch alternativ aber auch einmal die KZ ZS5 an.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
1 Comment

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.