Die INSTAR IN-9008 im Test, Semi-Professionelle Überwachungskamera für den Heimbedarf!

Einbruchszahlen sind leider auch im Jahr 2018 weiterhin recht hoch. Daher überrascht es kaum, dass sich immer mehr Menschen und Unternehmen eine Überwachungskamera zulegen.

Hier gibt es viele Modelle zur Auswahl, komplett kabellos, Cloud Kameras, smart Home Überwachungskameras usw. Aber was wenn man diesen ganzen Kram nicht braucht und einfach eine solide und zuverlässige Überwachungskamera ohne Folgekosten oder Datenschutzbedenken sucht?

Dann ist INSTAR vielleicht der richtige Hersteller für Euch.

Diese bieten mit der IN-9008 eine klassische, aber dennoch state of the Art Überwachungskamera an, welche eine Mischung aus einem professionellen und Heimgerät ist.

Neugierig? Dann wollen wir uns doch einmal im Test ansehen was die neue INSTAR IN-9008 kann und vor allem wie gut diese ist!

An dieser Stelle vielen Dank an INSTAR für das Zurverfügungstellen der IN-9008 für diesen Test!

 

Die INSTAR IN-9008 im Test

Im Gegensatz zu vielen aktuellen Heim- Überwachungskameras setzt die INSTAR IN-9008 auf ein recht klassisches und professionelles Design.

Die Kamera besitzt ein großes und längliches Aluminiumgehäuse, welches auf der Front über die Linse verfügt und auf der Rückseite über die Wandhalterung.

Die INSTAR IN-9008 könnte so auch problemlos an einer Bank oder einem anderen „wichtigen“ Gebäude hängen. Diese strahlt durchaus eine professionelle Aura aus. Dies liegt sicherlich auch an dem extrem massiven Gehäuse.

Steinwürfe, sofern die Linse auf der Front nicht getroffen würde, würde die Kamera problemlos aushalten. Ich habe bisher noch keine andere so massive und stabile Überwachungskamera gesehen wie diese!

Auf der Front verfügt die IN-9008 über einen Full HD Sensor, wie auch fünf sehr große Infrarot LEDs, welche laut INSTAR bis zu 20 Meter Reichweite haben sollen. Auch befindet sich auf der Front ein gesonderter Bewegungsmelder.

Dieser Bewegungsmelder ist interessanterweise bei der IN-9008 unterhalb der eigentlichen Kamera angebracht. Das Ganze wirkt etwas wie ein nachträglich integriertes Feature.

Sehr interessant ist das Kabelproblem bei der IN-9008 gelöst. Viele dieser großen Außenkameras besitzen einen dicken Kabelbaum am Ende. Dies gilt auch für ältere INSATR Kameras.

Dieser Kabelbaum ist bei der IN-9008 gar nicht zu finden. Genau genommen besitzt diese erst einmal gar keine Kabel. Um die Kabel (Strom und Netzwerk) anzuschließen müsst Ihr die Kamera öffnen und die Kabel auf der Rückseite durch die Wandhalterung führen und im Inneren anschließen.

Um die Kamera zu öffnen müsst ihr einfach die Schrauben auf der Rückseite lösen, ein passender Schraubendreher liegt sogar bei. Im Inneren findet Ihr dann das PCB der Kamera mit den Anschlüssen für das Netzteil und ein LAN Kabel. Dort ist auch die integrierte 16GB Speicherkarte zu finden, welche sich auf bis zu 128GB upgraden lässt.

Durch diese Art der Montage/Kabelführung ist es möglich die INSTAR IN-9008 sehr „sauber“ zu montieren. Habt Ihr ein Loch in der Wand könnt Ihr die Kabel einfach von der anderen Seite durch schieben, durch die Wandhalterung in die Kamera.

Bonuspunkte gibt es für das Netzteil, welches einen sehr schmalen Stecker hat und ein langes Kabel. Dieses wäre problemlos durch ein vergleichsweise kleines Loch in der Wand zu bekommen.

Achtet bei der INSTAR IN-9008 im Übrigen auf die Version. Diese gibt es einmal mit WLAN und einmal mit POE. Die WLAN Version verfügt zusätzlich über einen Standard WLAN Antennen Anschluss auf der Rückseite.

Die POE Version hingegen lässt sich dafür über ein Kabel (LAN Kabel) mit Strom und Daten versorgen.

 

Installation und Einrichtung

Bei der Einrichtung und Installation fällt recht schnell auf, dass INSTAR ein deutsches Unternehmen ist. Alle Funktionen und Einstellungen sind sehr gut dokumentiert.

Im Gegensatz zu sehr vielen anderen aktuellen Überwachungskameras ist die INSTAR IN-9008 nicht primär für die Nutzung mit dem Smartphone ausgelegt. Ganz im Gegenteil, INSTAR möchte, dass Ihr wenn möglich die Einrichtung via Notebook oder PC vollzieht.

Geht auf https://install.instar.de/fullhd/install_8015.html und folgt der „interaktiven Installationsanleitung“.

Grob zusammengefasst Ihr verbindet die Kamera mit Strom und Netzwerk. Hierbei spielt es keine große Rolle ob Ihr die Kamera später kabelgebunden oder via WLAN nutzen wollt. Die Ersteinrichtung ist bei der Nutzung von LAN allerdings einfacherer und schneller. Ich würde dazu raten die Einrichtung vor der Montage durchzuführen und gegebenenfalls zu Überprüfen ob auch das WLAN Signal an der gewünschten Stelle stark genug ist.

Findet nach dem Verbinden mit Strom und Netzwerk die IP Adresse der Kamera heraus. Wenn Ihr wisst wie dies geht, fragt die IP Adresse über Euren Router ab, ansonsten nutzt das Tool von INSTAR welches für Windows/Mac/Linux zur Verfügung steht.

Gebt anschließend die IP Adresse in Euren Webbrowser ein und Ihr landet auf der Installationsseite der Kamera.

Hier legt Ihr ein Passwort fest, verbindet die Kamera gegebenenfalls mit dem WLAN und tätigt auch weitere essenzielle Einstellungen. Das Ganze ist aber sehr simpel und verständlich beschrieben.

Wollt Ihr auf die Kamera via Smartphone zugreifen ist dies auch kein Problem. INSTAR bietet für so ziemlich alle Plattformen eine App an, IOS, Android, Windows, Windows Phone, Blackberry usw.

Im Gegensatz zu den meisten Überwachungskameras benötigt Ihr auch keinen Account beim Hersteller. Es muss mit der Smartphone App lediglich ein Code eingescannt werden, welcher von der Kamera generiert wird und fertig!

Manuelle Portfreigaben oder Ähnliches sind im Übrigen nicht nötig.

 

Benutzeroberfläche und Feature

Die INSTAR IN-9008 ist eine recht klassische Überwachungskamera. Viele aktuelle Heim- Überwachungskameras sind komplett für die Steuerung via Smartphone ausgelegt und verfügen oftmals nicht mal über die Möglichkeit auf diese via PC oder Notebook zuzugreifen.

Die IN-9008 ist hingegen primär für die Nutzung via Desktop/Notebook ausgelegt. Nur über den normalen Webbrowser erhaltet Ihr den vollen Funktionsumfang.

Allerdings verfügt INSTAR natürlich auch über eine Smartphone App. Diese ist allerdings recht „Basic“ gehalten.

Ihr könnt über diese in die live Ansicht schalten, Benachrichtigungen erhalten und Aufnahmen betrachten. Im Grunde alles was man auch braucht.

Das Webinterface ist allerdings etwas ausgeprägter. Auf der Startseite finden wir zunächst die Live Ansicht, welche entweder via Flash oder via Webbrowser integrierten Tools (qualitativ etwas schlechter) sichtbar ist.

Daneben könnt Ihr manuell Schnappschüsse oder Videoaufnahmen anstoßen.

Im oberen Bereich könnt Ihr dann Zugriff auf die auf der microSD Speicherkarte gespeicherten Aufnahmen nehmen. Dies ist leider etwas unübersichtlich gelöst.

Aufnahmen werden hier einfach in einer Listenansicht chronologisch aufgelistet. Eine Vorschau oder Ähnliches gibt es leider nicht! Dies einer der größten Kritikpunkte die ich an der Benutzeroberfläche der IN-9008 habe.

Abgesehen davon ist diese ziemlich gut und übersichtlich! Auch visuell ist die Benutzeroberfläche mehr als solide!

Allerdings sieht man spätestens, wenn es in die Einstellungen geht, dass INSTAR im Gegensatz zu einigen anderen Herstellern die Benutzeroberfläche nicht künstlich verschlankt hat. Es gibt tonnenweise teils erweiterte oder spezielle Feature, wie ONVIF, Zeitpläne für die Nachtsicht, AlarmServer, unter Accounts anzulegen usw.

Ich sehe dies aber eher als Vorteil, besser mehr Optionen als zu wenig.

Dies gilt auch beispielsweise bei der Speicherung der Aufnahmen. Hier bietet die INSTAR IN-9008 Euch einige Optionen!

Das wichtigste Speicherziel ist sicherlich die microSD Speicherkarte im Inneren der Kamera. Alternativ bzw. zusätzlich lassen sich auch Bilder via eMail versenden, Videos und Fotos auf dem FTP Server speichern oder Ihr könnt die INSTAR Cloud nutzen.

Der FTP Server ist hier sehr interessante Option, welche viel mehr Überwachungskameras haben sollten! Viele WLAN Router haben einen USB Port und einen integrierten FTP Server, Ihr könntet hier einfach einen USB Stick oder eine externe HDD an Euren Router anschließen und auf diesem die Aufnahmen sichern.

Sollte doch ein Einbrecher die Kamera samt integrierter Speicherkarte klauen, wären die Aufnahmen so noch in Sicherheit.

Ähnliches gilt natürlich auch für den Fall, dass Ihr die INSTAR Cloud nutzt. Diese bietet natürlich noch mehr Sicherheit für die Aufnahmen, selbst im Falle einer absoluten Katastrophe. INSTAR verkauft Euch auf Wunsch eine Art prepaid Abo. Ihr Kauf 10GB für ein Jahr für rund 30€. Dabei erhaltet Ihr auch wirklich eine Art Gutschein Karte, welche Ihr auf der Webseite eingebt. Das Abo verlängert sich somit auch nicht automatisch.

10GB sind in der Regel im Übrigen völlig ausreichend, wird mehr Platz beansprucht werden einfach die ältesten Aufnahmen gelöscht.

Wann und wie kann die INSTAR IN-9008 aufnehmen?

Grundsätzlich kann die IN-9008 konstant Videos aufnehmen, dies aber nur auf die microSD Speicherkarte.

Mehr Sinn wird es in der Regel machen einen Alarm einzurichten. Ihr könnt hier bis zu vier unterschiedliche Bereiche auf dem Bild festlegen welche mit einer unterschiedlichen Sensitivität überwacht werden sollen.  Dabei ist es natürlich auch möglich das komplette Bild auszuwählen. Im Optimalfall wollt Ihr aber versuchen Dinge wie Bäume und Büsche auszuklammern.

Wird nun eine Bewegung erkannt, was in meinem Test sehr zuverlässig funktionierte, kann die Kamera Bilderserien, Aufnahmen usw. anlegen und versenden.

Sofern Ihr auch die Smartphone App nutzt sind auch Push Benachrichtigungen möglich.

Kleine Anmerkung an dieser Stelle. Habt Ihr ein Synology oder auch QNAP NAS System könnt Ihr die Surveillance Station nutzen, was ein extrem spannendes Thema ist!

Mehr dazu hier https://www.synology.com/de-de/surveillance

 

Bildqualität

Die INSTAR IN-9008 setzt auf einen Full HD WDR Sensor von Panasonic welcher mit 1/3 Zoll vergleichsweise groß ausfällt.

Dabei ist dieser Full HD Sensor mit einer 90 Grad Linse gepaart. 90 Grad ist nicht super weitwinklig, aber ideal um einen Hof oder Einfahrt zu überwachen.

Bildqualität bei Nacht

Was die Bildqualität angeht kann ich mich nicht beschweren. Bei Tag sind Aufnahmen detailliert und scharf.

Sehr Ähnliches gilt auch bei Nacht, wo die IN-9008 dank der sehr starken IR LEDs wirklich eine gute Ausleuchtung selbst bei hoher Distanz hinbekommt.

Die angegeben 14-20 Meter kann ich bestätigen.

 

Fazit

Ihr seid auf der Suche nach einer guten professionellen/semi-professionellen Überwachungskamera für den Außenbereich, welche nicht vom Hersteller künstlich eingeschränkt wurde um ein Cloud Abo zu verkaufen?

Dann ist die IN-9008 von INSTAR vermutlich die richtige Kamera für Euch!

Diese bietet eine gute Bildqualität bei Tag wie auch bei Nacht und viele Nutzungsoptionen. Ob nun Speicherung in der Cloud, auf einer Speicherkarte oder auch auf einem eigenen FTP Server.

Auch abseits davon bietet Euch die IN-9008 viele Einstellungsmöglichkeiten und Optionen, welche andere Überwachungskameras so oftmals nicht bieten.

Hierdurch ist die IN-9008 zwar nicht ganz so „einfach“ wie beispielsweise Modelle von Nest und Co. aber immer noch gut zu bedienen. Dies auch aufgrund der hervorragenden Dokumentation des Herstellers.

Die INSTAR ist eher eine Überwachungskamera für den etwas erweiterten Nutzer, welcher diese nicht nur über seine Smartphone App steuern möchte und besonders viel Wert auf einen guten Datenschutz legt.

Kurzum, falls Ihr eine Überwachungskamera für den Hof oder die Einfahrt sucht, kann ich die INSTAR IN-9008 nur voll empfehlen!

Positiv

  • Gute Bildqualität bei Tag und Nacht
  • Starke IR LEDs
  • Kein nerviger Kabelbaum
  • Speicherung auf lokaler Speicherkarte, Cloud oder FTP Server
  • Apps und Benutzeroberfläche auf vielen Plattformen verfügbar
  • Synology Surveillance Station und ONVIF Support
  • Hervoragende und massive Verarbeitung

Neutral 

  • Nicht so “Idiotensicher” wie einige “smart” Kameras

Negativ

  • Auswertung der Aufnahmen verbesserungswürdig
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.