Das Dell XPS 15 2-in-1 im Test, hervorragende Leistung und klasse Display im 2-in-1 Formfaktor

Dell hat im Frühjahr 2018 sein XPS Lineup um ein weiteres Modell vergrößert, das XPS 15 2-in-1. Dieses besitzt neben dem 2-in-1 Formfaktor eine weitere Besonderheit, welche dem Notebook viel Aufsehen bereitet hat.

Es war eins der ersten Notebooks mit dem i7-8705G Prozessor von Intel, welcher mit einer integrierten AMD Vega Grafikkarte daherkommt. Ja Intel und AMD in einem Chip vereint.

Das Dell XPS 15 2-in-1 verfügt trotz seiner extrem kompakten Abmessungen also über eine sehr ansehnliche Leistung, sowohl was CPU aber auch GPU angeht!

Soweit zumindest die Theorie, aber wie schaut es in der Praxis aus? Dies gilt es in einem Test herauszufinden! Neugierig?

An dieser Stelle vielen Dank an Dell für das Ausleihen des XPS 15 2-in-1 für diesen Test.

 

Das XPS 15 2-in-1 im Test

Dell setzt beim XPS 15 2-in-1 auf das vertraute XPS Design, frei nach dem Motto if it ain´t broke Don´t fix it.

Ihr erhaltet also eine Art Sandwich aus Aluminium und Kunststoff. Die Rückseite des Deckels und die Unterseite sind aus silbernem Aluminium gefertigt, das Innere des Notebooks besteht allerdings aus Kunststoff.

Dies ist sicherlich etwas kontrovers bei solch einem teuren Premium Notebook, allerdings rein aus Sicht der Produktivität und der Alltagstauglichkeit begrüße ich Dells Entscheidung.

Warum? Der Kunststoff besitzt eine etwas weichere und mattere Textur, welche sich an den Handballen sehr angenehm anfühlt. Auch ist diese Oberfläche was Temperaturen angeht recht neutral. Im Gegensatz zu Aluminium fühlt sich der Kunststoff unter Last weder extrem warm noch im frisch eingeschalteten Zustand kalt an.

Der äußere Aluminiumrahmen verleiht dem Notebook zudem eine Premium- Haptik und auch eine gewisse Grund Stabilität. Das XPS 15 2-in-1 fühlt sich sehr massiv an und wertig an.

Auch die Verarbeitungsqualität ist herausragend! Hier wird das Notebook seinem Premium Preispunkt zu 100% gerecht.

Dell nutzt beim XPS 15 2-in-1 die mittlerweile oft gesehene Keilform. Am vorderen Rand ist das XPS 15 2-in-1 gerade einmal 9mm dick, wächst aber am hinteren Rand auf 16mm an. Beides ist natürlich für ein 15 Zoll Notebook stark! Auch was die Ergonomie angeht ist die Keilform optimal, da so die vordere Kante, welche dank des Kunststoffs eh schon recht weich ist, nochmals etwas angenehmer wird.

Das Gewicht ist mit 2KG ebenfalls okay, aber im Tablet Modus natürlich recht schwer. Wo wir beim Tablet Modus sind, das XPS 15 2-in-1 heißt natürlich 2-in-1 da sich das Display komplett um 356Grad nach hinten klappen lässt. Dies erlaubt es das Notebook wie ein zugegeben recht schweres und großes Tablet zu nutzen. Natürlich lässt sich das Display auch in alle anderen Positionen frei nutzen. Hier ist Eure Kreativität gefragt wie und was Ihr genau mit dem Notebook machen wollt.

Wirklich als Tablet Ersatz kann ich es allerdings aufgrund des Gewichts  nur bedingt empfehlen. Es geht durchaus, wird aber recht schnell ermüdend wenn Ihr es in der Hand halten müsst.

Ein sehr wichtiges Merkmal der XPS Serie ist natürlich das Display. Auch das XPS 15 2-in-1 verfügt über einen „InfinityEdge-Monitor“. Das ist Dells schöne Bezeigung für einen Monitor mit besonders kleinen Rahmen.

Und ja die Rahmen des XPS 15 2-in-1 sind in der Tat sehr klein, wodurch das Notebook auch für ein 15 Zöller vergleichsweise kompakt ist. Zudem darf man auch nicht unterschätzen wie modern sich das XPS anfühlt, ähnlich wie ein modernes Smartphone.

Allerdings hat der schmale Rahmen auch einen Nachteil, die Webcam sitzt unterhalb des Displays, was eher suboptimal ist.

Bei den Anschlüssen müsst Ihr beim XPS 15 2-in-1 aufgrund der sehr flachen Bauform ein paar Abstriche hinnehmen. Ähnlich wie Apples MacBook Pros und das aktuelle XPS 13 verfügt das XPS 15 2-in-1 nur noch über USB C Ports!

Davon finden sich aber auch gleich vier Stück am Notebook, zwei davon mit Thunderbolt 3. Auch findet sich am XPS 15 ein microSD Kartenleser und ein Kopfhöreranschluss.

 

Display

Das XPS 15 2-in-1 ist mit zwei verschiedenen Displays verfügbar. Einmal mit einem Full HD Panel und einmal mit einem UHD Panel. Beide Display-Optionen sind Touchscreens!

Ich verfüge über die Version mit UHD Panel, daher kann ich nichts genaues zu den Full HD Modell sagen. Dell bewirbt natürlich primär das größere und auch teure UHD Modell, ich kann Euch allerdings sagen, dass auch das Full HD Panel sehr gut sein wird! Ich kenne dies bereits von XPS 13 und 15, auch hier sind die Full HD Panels die Dell nutzt sehr stark.

Allerdings ist das UHD InfinityEdge Panel nochmals eine Stufe besser!

Das Display des XPS 15 2-in-1 sieht fantastisch aus! Dieses ist knackescharf, Farben unheimlich satt und kräftig und Kontraste hervorragend.

Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass dies das beste Display ist das ich jemals in einem Notebook gesehen habe! Dies wird auch von den Messwerten bestätigt.

Eine 100% Abdeckung des sRGB Farbraums und 94% Abdeckung des AdobeRGB Farbraums ist sehr stark und kann mit Profi Monitoren mithalten.

Auch der maximale Kontrast von 1:1370 ist für ein IPS Panel geradezu überragend! Sogar die guten 400 cd/m² Helligkeit welche von Dell beworben werden, werden praktisch knapp erreicht.

Damit eigentlich sich das XPS 15 2-in-1 nicht nur perfekt für den typischen Multimedia Konsum, sondern auch für Foto/Video-Bearbeitung.

Selbst für ein professionelles Umfeld würde ich das XPS 15 2-in-1 mit gutem Gewissen empfehlen, zumindest was das Display angeht.

 

Lautsprecher

Das Dell XPS 15 2-in-1 ist als Multimedia Notebook positioniert, daher sind die Lautsprecher recht wichtig.

Hiervon besitzt das XPS 15 zwei Stück auf der seitlichen Unterseite. Steht das Notebook auf einem glatten Untergrund, einem Tisch, stört diese Positionierung 0. Der Klang wird sauber zum Nutzer gelenkt.

Auf einer Bettdecke könnt Ihr die Lautsprecher allerdings völlig vergessen. Wollt Ihr im Bett einen Film schauen, müsst Ihr von dem 2 in 1 Formfaktor Gebrauch machen und die Tastatur wie bei einem „Z“ nach hinten wegklappen, dann sind die Lautsprecher nach vorne bzw. oben gerichtet, was den optimalen Klang bietet.

Die Lautsprecher selbst klingen vernünftig. Es gibt Notebooks mit einem besseren und vor allem volleren Klang, beispielsweise die Apple MacBook Pros, aber das XPS 15 2-in-1 macht einen soliden Eindruck.

Dieses klingt sehr klar und sauber. Das XPS klingt in keiner Weise blechern oder „plastikhaft“. Auch sind die Lautsprecher ausreichend laut! Allerdings ist der Tiefgang mäßig, hier gibt es Luft nach oben.

Kurzum es ist noch etwas Luft nach oben, aber es gibt auch deutlich schlechtere Notebook Lautsprecher.

 

Eingabegeräte

Aufgrund des recht dünnen Formfaktors nutzt Dell beim XPS 15 2-in-1 eine sogenannte MagLev Tastatur. Die einzelnen Tasten besitzen nur eine sehr geringe Drucktiefe von 0,7mm.

Ähnlich wie bei Apples aktuellen MacBooks ist auch beim XPS 15 das Tippen daher etwas ungewohnt, gerade weil das XPS 13 / 15 die bisher aus meiner Sicht beste Notebook Tastaturen auf dem Markt besaßen.

Aufgrund des recht niedrigen Hubs gibt das Drücken der Tasten ein etwas geringeres Feedback an den Nutzer. Das Schreiben wirkt recht flach und man braucht gegebenenfalls etwas Zeit in den Takt zu kommen. Allerdings nach einer kurzen Eingewöhnung fühlt sich die Tastatur doch recht normal an.

Ich hätte jetzt keine großen Bedenken das XPS 15 2-in-1 an einen Vielschreiber zu empfehlen. Ich würde zwar die normale Tastatur des XPS 13 oder 15 bevorzugen, aber beispielsweise verglichen mit Apples MacBooks ist die Tastatur des  XPS 15 2-in-1 weiterhin Welten besser!

Gerade der nicht ganze harte Anschlag wie beim MacBook sorgt auch für ein deutlich ermüdungsfreieres Schreiben. Mich würde es auch nicht wundern, wenn man aufgrund des niedrigeren Hubs mit etwas Gewöhnung sehr schnell auf dem Dell schreiben könnte, schneller als auf einem normalen Notebook.

Dell nutzt was das Laylout angeht den üblichen deutschen Standard ohne größere Auffälligkeiten. Auch die Abstände und Größe der einzelnen Tasten ist ideal gewählt.

Die F Tasten sind wie üblich mit Multimedia Funktionen doppelt belegt, bzw. die Multimedia Funktionen sind die Standard Funktion und die F Tasten werden über das gleichzeitige Betätigen der FN Taste aufgerufen. Solltet Ihr das wünschen, kann man aber auch die primäre und sekundäre Funktion tauschen.

Beim Trackpad gibt es keine Überraschungen. Hier finden wir das gute Dell XPS Standard Trackpad. Das Tracking ist gut und präzise, die Textur angehen und der Klick satt.

Viel besser geht’s bei einem aktuellen Windows Notebook nicht.

 

Leistung

Dell setzt beim XPS 2-in-1 entweder auf den Intel i5-8305G oder i7-8705G. Beide Prozessoren sind 4 Kerner mit 8 Threads, auch der i5!

Allerdings ist der i7 mit 3,1Ghz Basetakt und 4,1GHz Boosttakt ein Stück höher getaktet als der i5 mit seinen 2,8GHz bzw. 3,8Ghz und zudem besitzt der i7 einen größeren Cache.

Das Besondere an beiden Prozessoren ist allerdings die Grafikeinheit, dann davon besitzen beide Prozessoren zwei. Zum einen ist die energieeffiziente Intel HD Graphics 630 verbaut.

Diese ist zwar energieeffizient, aber auch recht langsam. Neben der Intel Grafik ist aber auch eine Radeon RX Vega M von AMD verbaut. Zwar handelt es sich hier natürlich um eine recht stark beschnittene AMD Vega Grafikeinheit, nichts desto trotz ist diese aber signifikant schneller als die Standard Intel GPU.

Beide Prozessoren sind mit 8GB oder 16GB RAM gepaart. Ich würde hier immer zur 16GB Version raten!

Starten wir mit ein paar ersten Benchmarks um die Leistung grob einschätzen zu können.

Ich habe von Dell die große Version mit Intel i7-8705G, 16GB RAM, 500GB SSD und 4K Display zur Verfügung gestellt bekommen, bedenkt dies bei den Benchmarks.

Die Benchmarks sehen doch schon mal sehr vielversprechend aus! Gerade die CPU Benchmarks machen einen sehr guten Eindruck!

Die 8. Generation Intel CPUs kann hier mal wieder Zeigen was sie kann. Der i7-8705G schafft es problemlos den i7-7700HQ und auch den großen i7-7820HK zu schlagen.

Etwas überraschend kann sich das XPS 15 2-in-1 auch vor das XPS 13 9370 mit i7-8550U setzen und das auch recht deutlich.

Notebooks mit dem i7-8750H schlagen den i7-8705G natürlich nochmals, aber das nur aufgrund der zwei zusätzlichen Kerne.

Der i7-8705G im XPS ist aktuell der schnellste Vier- Kerner, der mir in einem Notebook begegnet ist.

Dies spiegelt sich auch in der Praxis wieder, das XPS 15 2-in-1 ist ein sehr flottes und reaktionsfreudiges Notebook. Gerade bei Dingen wie Webbrowsen oder Bildbearbeitung kann das Notebook voll überzeugen!

Aber wie sieht es in Spielen aus? Schließlich ist die AMD Vega Grafikeinheit eins der wichtigsten Verkaufsargumente.

Starten wir hier zunächst mit einem kleinen Vergleich.

Dass die Radeon RX Vega M keine absolute High End GPU ist, war von Anfang an klar, hier handelt es sich weiterhin um ein 2-in-1 Notebook.

Dafür macht diese aber einen soliden Job! Was die Leistung angeht setzt diese sich zwischen die Nvidia GTX 1050 und GTX 1050Ti.

In Spielen kann man grob sagen, dass Ihr bei Full HD Auflösung knapp 30 FPS in den meisten aktuellen Titeln bei maximalen Details, Kantenglättung usw. erreichen könnt.

Selbstverständlich in älteren Titeln oder eSport Spielen sind nochmals deutlich mehr FPS möglich, aber Full HD 30FPS maximale Qualität ist so das was „minimal“ in der Regel erreicht wird.

Allerdings gibt es auch durchaus ein paar Spiele wo Ihr die Grafik eine Stufe reduzieren müsst um dieses wirklich ausreichend flüssig spielen zu können.

Bei 4K Auflösung müsstet Ihr die Details ein gutes Stück mehr herunterschrauben.

Auf maximalen Details ist das XPS 15 2-in-1 bei 4K Auflösung weit von spielbaren Bildraten entfernt. Hier wird bei den meisten neueren Titeln eine Absenkung der Details auf niedrig bis mittel notwendig sein.

Hier würde ich allerdings in der Regel eher die Auflösung reduzieren.

Wie steht es um die SSD? Wie bei Dell typisch kommt auch beim XPS 15 2-in-1 eine Toshiba SSD zum Einsatz, welche natürlich via PCIe angebunden ist.

In meinem 500GB XPS 15 ist es die Toshiba „XG5“ KXG50ZNV512G. Dell hätte hier durchaus eine schlechtere Wahl treffen können, denn die XG5 ist eine sehr schnelle SSD.

Lesend schafft diese knappe 3000MB/s und schreibend vernünftige 1100MB/s. Damit ist diese eine der schnellsten SSDs die ich bisher in einem Windows Notebook gesehen habe.

Was WLAN angeht setzt Dell mal wieder auf eine Lösung von Killer, nämlich die Killer 1435. Eine gute 2×2 WLAN ac Karte mit maximal 867Mbit/s.  Praktisch konnte ich mit dieser ca. 35-42MB/s erreichen, was okay ist.

 

2-in-1

Ein wichtiger Faktor beim XPS 15 2-in-1 ist natürlich das umklappbare Display. Ihr könnt das Notebook also auch als Tablet nutzen oder wie ein Zelt aufstellen usw.

Hierfür befindet sich im XPS auch ein Lagesensor welcher automatisch erkennt wie das Notebook gerade positioniert ist, um beispielsweise das Bild zu drehen oder die Tastatur zu deaktivieren.

Das Ganze funktioniert grundsätzlich auch problemlos. Allerdings wenn Ihr plant „oh ich kaufe das XPS 15 2-in-1 und dann brauche ich kein Tablet mehr“ dann muss ich Euch etwas enttäuschen.

Das Notebook ist mit 2KG einfach zu schwer um es wie ein Tablet zu nutzen. Der 2-in-1 Formfaktor ist super um beispielsweise im Bett mal nen Film zu schauen, es flach auf dem Tisch liegend zu nutzen usw. aber als echten Tablet Ersatz würde ich das XPS 15 2-in-1 nicht zählen.

Dell bietet für das XPS 15 2-in-1 auch einen Stylus an, welchen ich allerdings leider nicht testen konnte.

 

Lautstärke und Temperatur

Bei solch einem dünnen und kompakten Notebook mit einer recht hohen Leistung ist natürlich die Temperatur so eine Sache.

In der Regel handhabt dies das XPS 15 2-in-1 Chassi die Temperatur aber recht gut! Throtteling gibt es je nach Definition nur bedingt oder gar nicht.

Der i7-8705G hat einen Basis Takt von 3,1GHz und Boost Takt von 4,1GHz. Der Basis Takt von 3,1GHz wird in der Regel nicht vom Notebook unterschritten!

Unter einer synthetischen Last konnte ich unregelmäßige Drops unter 3,1GHz beobachten, welche allerdings etwas mysteriös sind. Das Notebook droppt auf 2,xGhz und beginnt dann langsam seinen Takt wieder anzuheben bis ca. 3,5Ghz, hält diesen eine Weile, droppt auf 2,xGHz, hebt den Takt wieder an usw.

Unterm Stich käme man eventuell auf einen durchschnittlichen Takt von 3,1Ghz. Dies passiert so in der Praxis, selbst unter Volllast in der Regel nicht. Hier pendelt sich das Notebook in der Regel bei 3,3-3,8Ghz ein.

Temperaturen werden dabei durchaus von bis zu 100 Grad erreicht, gerade wenn das Notebook auf 4,1GHz boostet, aber meist liegen diese im Bereich der hohen 80iger oder niedrigen 90iger.

Sicherlich nicht ganz optimal, aber das XPS 15 2-in-1 hält die Temperaturen und Takt in einem akzeptablen Bereich.

Wie steht es um die Lautstärke?

Hier bietet Dell Euch ein Tool an, welches erlaubt Lüfter und Lautstärke anzupassen. Ihr könnt also das Notebook zugunsten der Lautstärke etwas drosseln, beispielsweise wenn Ihr in der Uni oder Schule seid und ein Aufheulen der Lüfter verhindern wollt.

Allerdings selbst bei maximaler Leistung ist der Lüfter gut aushaltbar. Im normalen Office/Web Betrieb ist das XPS 15 2-in-1 lautlos.

Unter Last kommt es ein wenig darauf an. Das Notebook dreht die Lüfter recht langsam hoch, kurze Lasten verändern in der Regel nichts am Geräuschpegel.

Erst eine wirklich lange konstante Last sogar dafür, dass das Notebook etwas lauter wird. Hierbei ist die Geräuschkulisse gut ertragbar.

Das Notebook ist in einem Raum ortbar, aber die Lüfter haben eine recht angenehme Schallfrequenz. Teils braucht der Lüfter nach einer Hohen last aber auch recht lange bis dieser wieder herunterdreht.

Dennoch was die Lautstärke/Lüfter angeht gibt es keinen Grund sich über das XPS 15 2-in-1 zu beschweren.

 

Akku

Das Dell XPS 15 2-in-1 verfügt über einen 75Wh Akku. Grundsätzlich eine solide Kapazität für solch ein recht kompaktes Notebook.

Wie steht es also um die Laufzeit in der Praxis?

Bei einer normalen Office / Webnutzung konnte ich eine Laufzeit von knappen 6 Stunden erreichen, bei einer mittleren Displayhelligkeit. Bei einer einfachen Video Wiedergabe konnte ich hingegen gute 7,5 Stunden erreichen.

Ihr könnt mit ein paar Optimierungen, Displayhelligkeit reduzieren, Energiespar- Modi einschalten usw. die Laufzeit auch im Office Betrieb an die 8 Stunden erreichen. Ebenso wird die Full HD Version sicherlich noch eine Stunde mehr schaffen.

Kurzum eine solide Akkulaufzeit.

Das Dell XPS 15 2-in-1 lädt via USB C, ist es also möglich das Notebook einfach an einer Powerbank oder einem beliebigen USB C Ladegerät zu laden?

Jein.

Es ist möglich das XPS 15 2-in-1 an einer Powerbank oder einem alternativen Ladegerät zu laden, dieses muss allerdings den USB Power Delivery Standard erfüllen und im Optimalfall 30W liefern.

Hier reizt das XPS 15 2-in-1 alle Ladegeräte voll aus. Das mitgelieferte Ladegerät hat auch 130W.

Bedenkt aber, nutzt Ihr ein schwaches Ladegerät, kann es sein, dass das Notebook während der Nutzung sich weiterhin entlädt!

Unter Volllast werdet Ihr mindestens ein 60W USB Power Delivery Ladegerät benötigen um gegenzuhalten.

Dennoch Daumenhoch für die Flexibilität. Nutzt Ihr nur Office Anwendungen oder schaut Videos könnt Ihr das Dell XPS 15 2-in-1 problemlos an einem kleinen Multiport USB Power Delivery (1, 2, 3) Ladegerät laden.

Bei einer intensiven Nutzung würde ich aber wenn möglich zum originalen Ladegerät raten.

 

Fazit

Das XPS 15 2-in-1 ist ein herausragendes Notebook, wo aber eine Empfehlung etwas schwieriger ist.

Erst einmal hat Dell alles richtig gemacht. Das Gehäuse fühlt sich wertig an und ist gut alltagstauglich. Das Vorhandensein von nur USB C Ports kann zwar ein Nachteil sein, aber gerade mobil benötigt man in der Regel nicht so viele USB Geräte.

Auch Tastatur und Trackpad gehören durchaus zu den besseren die man in Notebooks finden kann. Die etwas flachen Tasten erfordern zwar anfangs etwas Gewöhnung, aber eigenen sich auch für Vieltipper.

Das absolute High Light am XPS 15 2-in-1 ist aber ohne Frage das Display (die UHD Version). Das XPS 15 2-in-1 hat das beste Display, welches ich bisher in einem Notebook gesehen habe! Farben, Kontraste, Schärfe und selbst Farbumfang sind herausragend! Die Ausleuchtung ist zwar nicht ganz perfekt, aber vollkommen ausreichend.

Damit würde sich das XPS 15 2-in-1 auch problemlos für einen Fotografen oder Grafiker eigenen!

Hierzu passt auch die sehr hohe Leistung des Intel i7-8705G, welche sowohl aufseiten der CPU aber auch der GPU überzeugen kann! Der Intel i7-8705G kann jede Intel Notebook CPU der 7. Generation problemlos hinter sich lassen und ist der schnellste Quad Core der mir bisher in einem Notebook beengt ist.

Zwar ist das XPS 15 2-in-1 kein Gaming Notebook, aber die AMD Vega GPU macht einen vernünftigen Job. Bei Full HD Auflösung könnt Ihr fast alle Spiele bei maximaler Qualität und 30+FPS problemlos spielen. eSport Titel wie CS Go und Co. erreichen natürlich nochmals deutlich höhere Bildraten.

Ebenfalls stark ist die verbaute SSD, die Lautsprecher und auch die Akkulaufzeit.

Das Problem ist die „für wen“ Frage. Das XPS 15 2-in-1 hat einen harten Konkurrenten, das neue XPS 15 ohne 2-in-1. Dieses bietet nochmals eine leicht höhere Leistung, das gleiche Display, ähnliches Gehäuse (etwas dicker) und eine größere Anschlussvielfalt.

Damit das XPS 15 2-in-1 das richtige Notebook für Euch ist muss die Portabilität und dabei eine hohe Leistungsfähigkeit das absolut Wichtigste sein. Auch wenn ihr einen Nutzen aus dem 2-in-1 Formfaktor ziehen könnt, ist das XPS natürlich absolut zu empfehlen.

Ich denke hier beispielsweise an Fotografen die das XPS 15 2-in-1 mit zu Fotoshootings nehmen, Kunst oder Grafikstudenten, welche eventuell auch auf dem Notebook zeichnen und schreiben wollen (ein Stylus ist optional erhältlich) oder einfach den Normalnutzer, der ein stylisches und portables Gerät sucht.

Wirklichen Powernutzern, welche mit einem etwas dickeren Notebook leben können, würde ich aber vermutlich das normale XPS 15 ans Herz legen.

Positiv

  • Herausragendes Display
  • Fingerabdruckscanner
  • Sehr gute Verarbeitung und Haptik
  • Schnelle SSD
  • Sehr Hohe Leistung, auch in Spielen
  • Solide Lautsprecher
  • Gute Tastatur …..

 

Neutral

  • …. Mit etwas wenig Hub
  • Recht hoher Preis
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.