Suche

Die INSTAR IN-8001 im Test, Überwachungskamera mit hervorragendem Datenschutz!

Überwachungskameras gibt es hunderte im Handel. Dabei gibt es aber einen dominaten Trend Richtung „Cloud“-basierter Aufnahme. Klar das Speichern von Videos in der Cloud ist einfach, spart den Herstellern Geld für Speicherplatz in der Kamera und bringt meist sogar Geld in Form von Abo Gebühren.

Super! Vor allem für den Hersteller der so laufend Geld aufs Konto bekommt. Allerdings haben Cloud Überwachungskameras auch ihre Nachteile, gerade was den Datenschutz angeht. Aber was wenn Ihr auf diesen besonders Wert legt? Hier kommt der deutsche Hersteller INSTAR ins Spiel!

Instar In 8001 Test 5INSTAR bietet Überwachungskameras an die Euch die Wahl lassen, wo Ihr Eure Aufnahmen speichern wollt und wie Ihr auf Eure Kamera zugreifen wollt. Theoretisch können INSTAR Überwachungskameras sogar komplett unabhängig vom Internet arbeiten. Gar nicht so unwichtig, sollte mal der Hersteller sein Cloud Angebot einstellen, siehe „Belkin stellt Cloud-Dienst ein und macht die Wemo Netcam damit unbrauchbar“.

Wo mir Datenschutz besonders wichtig ist, ist bei der Überwachung von Innenräumen! Kommen wir damit auch zum heutigen Testkandidaten, der INSTAR IN-8001. Bei der INSTAR IN-8001 handelt es sich um einen Innen-Überwachungskamera mit Full HD Auflösung.

Wollen wir uns diese doch einmal im Test ansehen!

An dieser Stelle vielen Dank an INSTAR für das Zurverfügungstellen der IN-8001 für diesen Test.

 

Die INSTAR IN-8001 im Test

Die INSTAR IN-8001 ist eine reine Innen-Überwachungskamera! Es gibt also keinen Wasserschutz oder Ähnliches.

Instar In 8001 Test 1So ist die IN-8001 auch vergleichsweise klassisch gehalten. Die Kamera selbst misst 66 x 102,5 x 40 mm, ist damit nicht riesig, aber auch kein Zwerg. Auch ist bereits auf den ersten Blick zu erkennen, dass es sich hier um eine Überwachungskamera handelt. Diese werdet Ihr nur sehr bedingt verstecken können aufgrund der großen Front.

Instar In 8001 Test 2Auf dieser Front finden wir die Kameralinse, einen Bewegungssensor und IR-LEDs. Des Weiteren ist hier ein kleines Lautsprecher-Gitter angebracht, unter welchem ein Mikrofon und ein Lautsprecher sitzt. Auf der linken Seite der Kamera ist der Steckplatz für eine microSD Speicherkarte. Eine 16GB Speicherkarte wird auch bereits mitgeliefert.

Instar In 8001 Test 3Der Anschluss für das Netzteil wie auch ein LAN Port findet sich auf der Unterseite. Ihr müsst aber nicht zwingend LAN nutzen, WLAN ist auch integriert.

Damit Ihr die Überwachungskamera auch vernünftig aufstellen könnt gibt es ein kleines „Stativ“ mit Kugelkopf, welches einen sicheren und flexiblen Stand der Überwachungskamera erlaubt.

Instar In 8001 Test 4Der Stromverbrauch der Überwachungskamera liegt im Übrigen bei rund 3,3W.

 

Einrichtung und Benutzeroberfläche

INSTAR Überwachungskameras sind etwas „besonderes“ in der heutigen Zeit. Zwar bietet INSTAR natürlich auch eine Smartphone App an, aber die Kameras sind im Kern für die Nutzung an einem PC/Notebook gemacht. Ebenso verzichteten die INSTAR Kameras fast komplett auf eine Cloud/Internet Anbindung.

Instar In 8001 Im Test (1)Um die INSTAR IN-8001 einzurichten müsst Ihr einfach deren IP Adresse in Euren Webbrowser eingeben und Ihr landet auf der Benutzeroberfläche. Nein es ist keine Herstellerregistrierung oder Ähnliches nötig!

Die IP Adresse könnt Ihr wahlweise über Euren Router herausfinden oder über ein Hilfsprogramm das INSTAR anbietet https://install.instar.de/

Die Einrichtung selbst ist grundsätzlich sehr einfach, aber vielleicht etwas technischer als bei vielen „populären“ Cloud basierten Kameras. Verbindet zunächst die Kamera mit dem LAN und Strom, ruft die IP Adresse auf und klickt immer auf weiter. Zwischendurch könnt Ihr die Kamera auch noch mit dem WLAN verbinden, falls Ihr dies wünscht.

Die Benutzeroberfläche selbst ist ebenfalls über die Eingabe der lokalen IP Adresse in Eurem Webbrowser erreichbar. Diese ist einfach, aber klar aufgebaut und bietet Euch tonnenweise Optionen was die Speicherung, Zugriff usw. angeht.

Instar In 8001 Im Test (8)Wo wir beim Zugriff sind. Von Haus aus lässt sich auf die INSTAR IN-8001 nur vom lokalen Netzwerk aus zugreifen. Die Kamera muss nicht mal kontakt mit den Hersteller-Servern aufnehmen. Aus Sicht des Datenschutzes ideal!

Wollt Ihr von unterwegs auf die Kamera zugreifen gibt es zwei Optionen über die INSTAR App. Option a ist ein direkter Zugriff. Hierbei nimmt die App eine direkte Verbindung mit der Kamera auf, ohne einen Umweg über den Hersteller-Server oder Ähnliches. Allerdings müsst Ihr hierfür die wechselnde IP Adresse Eures DSL Anschlusses, wie auch Portfreigaben usw. beachten. Dies ist eher als komplex zu bezeichnen.

Instar In 8001 Im Test (12)Option b ist eine „P2P“ Verbindung. Hierbei dient ein Server von INSTAR als eine Art Mittelsmann der die Verbindung zwischen Smartphone und Kamera herstellt. Hierfür ist keine gesonderte Einrichtung von Nöten. Ihr müsst lediglich einen QR Code scannen und Euer Passwort eingeben. Letzteres ist die Art der Verbindung die ich in der Regel empfehlen würde, für eine mobile Nutzung.

Die INSATAR App selbst ist soweit okay. Ihr könnt die Live-Anzischt wie auch Aufnahmen betrachten und Push Benachrichtigen erhalten. Erweiterte Einstellungen sind aber nur über das Webinterface möglich.

 

Aufnahme, Alarme und Feature

Die INSTAR IN-8001 kann wahlweise konstant Videos aufnehmen oder nur bei Alarmen. Ein Alarm wird vom Bewegungssensor ausgelöst und kann das Aufnehmen von Fotos, Videos, das Versenden von Push Nachrichten, eMails oder auch einen akustischen Warnton nach sich ziehen.

Instar In 8001 Im Test (32)Sowohl die konstante Videoaufnahme wie auch die Alarme lassen sich dabei nach einem Zeitplan Steuern. Ihr könntet beispielsweise nachts konstant filmen und tagsüber nur beim Erkennen einer Bewegung. Die Bewegungserkennung lässt sich dabei in vier Zonen mit unterschiedlicher Sensitivität steuern.

Einen wichtigen Unterschied gibt es beim Ziel der Aufnahmen. So können konstante Videoaufzeichnungen nur auf der lokalen microSD Speicherkarte gesichert werden. Die Video-Clips/Bilder von Alarmen können sowohl auf der Speicherkarte wie auch auf einem FTP-Server gesichert werden. Bilder lassen sich sogar direkt via eMail versenden.

Instar In 8001 Im Test (27)Gerade die Option Videoaufnahmen auf einem FTP-Server zu sichern ist praktisch. Die meisten WLAN Router haben einen USB Port der sich als FTP-Server nutzen lässt. Einfach hier eine externe HDD oder USB Stick anschließen und Ihr habt mehr als genug Speicherplatz.

Neben FTP wird auch Onvif unterstützt, was eine Einbindung der INSTAR IN-8001 in diverse externe Recorder oder NAS Systeme (Synology Surveillance Station usw.) erlaubt. Für eine Einbindung in Smart Home Systeme ist MQTT mit an Bord. Eine reguläre ALEXA oder Google Assistent Anbindung fehlt.

Instar In 8001 Im Test (17)Ihr merkt also die INSTAR IN-8001 richtet sich mit ihren erweiterten Optionen eher an „erweiterte“ Nutzer.

 

Bildqualität

Die INSTAR IN-8001 verfügt über eine sehr lichtstarken Full HD Sensor aus dem Hause Panasonic. Dieser verfügt über einen Blickwinkel von 90 Grad. Dies sehe ich gerade bei einer indoor Überwachungskamera etwas kritisch. Prinzipiell sind 90 Grad okay, aber ein noch etwas weiterer Blickwinkel wäre schön gewesen.

Instar In 8001 Im Test (26)Instar In 8001 Im Test (21)Die Bildqualität der INSTAR IN-8001 würde ich als zweckmäßig bezeichnen. Ja es gibt definitiv Überwachungskameras mit einer besseren Bildqualität, aber Ihr erkennt was zu erkennen ist. Bei Nacht ist die Bildqualität sogar tendenziell etwas besser.

 

Fazit

INSTAR Überwachungskameras sind immer etwas Besonderes, so auch die IN-8001. Ganz klar gesagt spielt für Euch der Datenschutz keine große Rolle und seid Ihr sogar gegebenenfalls bereit Abo Gebühren zu zahlen, gibt es bessere bzw. einfachere Überwachungskameras für Euch.

Instar In 8001 Test 7Die INSTAR IN-8001 ist eher etwas für die „erweiterten Nutzer“, die einen besonders hohen Wert auf Datenschutz und Kontrolle legen. So kann die INSTAR IN-8001 komplett ohne einen Internet-Zugriff auskommen, sofern auch Ihr nur lokal auf die Kamera zugreifen wollt. Es gibt keinen Registrierungs-zwang beim Hersteller und die Kamera „telefoniert“ nur in einem absoluten Minimum ins Internet. So könnte die INSTAR IN-8001 fast vollständig normal genutzt werden, selbst wenn INSTAR all seine Server abschaltet.

Lediglich die einfache P2P Verbindung für die Smartphone App wäre auf die INSTAR Server angewiesen, aber selbst diese ist nicht zwingend nötig.

Instar In 8001 Test 8Hinzu kommt eine gewisse Flexibilität bei der Speicherung der Aufnahmen und generellen Featuren. So kann die INSTAR IN-8001 konstant Aufzeichnen oder nur beim Erkennen einer Bewegung. Aufnahmen können auf einer microSD Speicherkarte gesichert werden oder auf einem FTP Server. Zudem wird Onvif und MQTT für die Einbindung in andere Systeme unterstützt.

Daher kann ich die INSTAR IN-8001 allen Nutzern empfehlen die eine weitestgehend „Hersteller-unabhängige“, feature-reiche und datenschutzsichere Überwachungskamera suchen, auch wenn diese recht teuer ist.

Tags:

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.