Der ASUS RT-AC88U im Test, ASUS bester WLAN Router!

ASUS WLAN Router sind schon fast legendär. Kein anderer Hersteller versucht so sehr High End Nutzer anzusprechen wie es ASUS mit seinen Produkten macht.

Hierbei sind die Router nicht nur dementsprechend designt, sondern auch meist von der Leistungsfähigkeit am oberen Ende des aktuell Möglichen.

Hierzu gehört auch der RT-AC88U von ASUS. Der RT-AC88U soll mit bis zu 2167Mbit/s auf dem 5GHz Band und bis zu 1000Mbit/s auf dem 2,4Ghz Band überzeugen, wie auch mit diversen Software Featuren.

Dafür will ASUS aber auch stolze 300€. Ist dieser Preis gerechtfertigt? Finden wir dies im Test des ASUS RT-AC88U heraus!

 

Der ASUS RT-AC88U im Test

Wie es für ASUS WLAN Router normal ist, setzt auch der RT-AC88U auf eine etwas auffälligere „Gamer“ Optik. Allerdings würde ich nicht sagen, dass der RT-AC88U übertrieben designt ist.

Ihr erhaltet optisch ohne Frage einen etwas verspielteren Router, welcher aber nicht zu unprofessionell oder unreif aussieht.

Der ASUS RT-AC88U ist ein etwas größeres Modell, womit ich sowohl die Leistung wie auch die Abmessungen meine. Mit 299 x 188 x 84mm ist der RT-AC88U schon ein Brocken. Abgerundet wird dieser kolossale Eindruck durch das recht auffällige Lüftergitter auf der Oberseite des Routers, unter welcher ein rot lackierter Kühlkörper zu erkennen ist.

Hinzu kommen die großen externen Antennen und wir haben einen Router, welcher regelrecht schreit „ich bin High End“, dies auch zu Recht.

Bei den Anschlüssen muss ich ASUS aus vollem Herzen loben! Der RT-AC88U verfügt über 8x Gbit LAN Ports und einen WAN Port. Wie kommen WLAN Router Hersteller, gerade von High End Geräten, immer auf die Idee das vier LAN Ports genug sind?! Zwar leben wir in einer Zeit mit immer mehr kabellosen Geräten, aber wenn möglich ist LAN immer die bessere Alternative.

Acht ist schon eine deutlich komfortablere Anzahl, welche auch bei High End Nutzern den bedarf an einem zusätzlichem Netzwerk Switch etwas reduziert.

Zusätzlich findet sich auf der Rückseite auch noch ein USB Anschluss und eine WPS Taste. Ein weiter USB Port ist auf der Front unter einer kleinen Abdeckung angebracht. Diese Position ist zwar schön im Design integriert, aber etwas unpraktisch wie ich finde.

Ebenfalls auf der Front ist eine Taste zum Abschalten der integrierten LEDs und für das Ein/Ausschalten von WLAN.

 

Die Benutzeroberfläche

ASUS setzt beim RT-AC88U auf seine typische Benutzeroberfläche, welche so mehr oder weniger bei allen aktuellen Modellen zu finden ist. Optisch bin ich hier immer etwas hin und her gerissen.

Einerseits wirkt die Benutzeroberfläche etwas schwer und teils auch etwas veraltet, was das Design angeht. Andererseits sind die Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten absolut vorbildlich!

Neben den absoluten Basiseinstellungen, wie WLAN Name, IP Adressen usw. gibt es duzende kleine Optionen, die man bei den meisten Konkurrenz-Modellen nie sieht.  Mit vielen dieser Optionen sollte man nicht herumspielen, aber man könnte, wenn man wollte.

Der ASUS RT-AC88U ist ganz klar ein WLAN Router für Nutzer, die etwas technikbegeisterter sind.

Neben den diversen Einstellungsmöglichkeiten bietet der RT-AC88U auch bergeweise Statistiken und Graphen, welche Geräte gerade wie viel Bandbreite fressen, für was usw.

Ich glaube noch nie so viele Statistiken in einem normalen Router gesehen zu haben. Aber diese Statistiken müssen natürlich für die QoS Feature erstellt werden. QoS steht für Quality of Service und ist gerade für Gamer ein sehr wichtiges Feature.

Ihr könnt gewissen Trafik eine höhere Priorität zuordnen, sollten also gleichzeitig andere Familienmitglieder etwas herunterladen, wirkt sich dies nicht negativ auf Ping und die Gaming Erfahrung aus.

Neu ist auch die Möglichkeit mitloggen zu lassen welche Webseite von welchen Computern/Geräten besucht wurden. Wollt Ihr dies nicht, kann man dies natürlich auch abschalten.

Ein weiteres interessantes Feature, welches aber etwas exotischer ist, ist WTFast. WTFast ist ein „VPN“ Anbieter für Gamer. Vielleicht kennt Ihr das Problem, Ihr habt eigentlich eine recht flotte Internetleitung aber zur Prime Time explodiert Euer Ping und Ihr habt Lags ohne Ende. Ihr seid Euch aber sicher, dass dies nicht an Eurer Internetleitung liegt und Freunde oder Mitspieler haben vielleicht keine Probleme, es ist also auch nicht der Server.

Oftmals ist hier das Problem das sogenannte Routing. Euer Internetanbieter sendet Daten in der Regel auf den direkten Weg von Euch zum Server. Sagen wir nun Ihr wohnt in Berlin und der Game-Server steht in Frankfurt, zwischen Berlin und dem Rechenzentrum in Frankfurt betreibt Euer Internetanbieter eine 10Gbit Verbindung. Ist diese Verbindung durch viele andere Nutzer ausgelastet, können Lags auftreten, obwohl Eure Internetleitung noch Kapazitäten frei hat.

Ich hatte dies vor einigen Jahren beim Guild Wars 2 Launch extrem schlimm, neben mir konnten sämtliche anderen Telekom Kunden ab 18Uhr das Spiel vergessen, da die Leitung dicht war.

Hier hilft WTFast, welche in solchen Situationen Eure Daten über eine „private“ Datenautobahn schneller an ihr Ziel führen. Ein sehr cooles und auch nützliches Feature, vor allem dann, wenn die Server Eures Spiels nicht in Europa stehen. Bedenkt aber WTFast ist nicht kostenfrei! Ihr müsst eine monatliche Gebühr entrichten, lediglich ist dieser Dienst fest im Router integriert, Ihr müsst also keine zusätzliche Software auf Eurem PC installieren, wenn Ihr WTFast nutzen wollt.

Ein fast noch interessanteres Feature ist AIProtection, nicht zuletzt da dieses gratis ist. AIProtection ist eine Art zusätzlicher Virenschutz für Euer Netzwerk. Ihr kennt ja sicherlich die Meldungen, dass mal wieder ein Bot-Netzwerke irgendwelcher Smart Home Geräte entdeckt wurde, welche nicht geupdatet wurden.

Das Problem oftmals gibt es für solche Smart Home Geräte keine Updates und man bekommt gar nicht mit das diese gehackt wurden, hier soll AIProtection helfen.

AIProtection scannt unter anderem Euren Netzwerk Traffic und gleicht diesen mit einer Datenbank ab in welcher bekannte Botnetzwerke gelistet sind. Wird nun erkannt, dass eins Eurer Geräte Verbindung zu einem Botnetzwerk aufnimmt, erhaltet Ihr eine Benachrichtigung.

Zusätzlich kann AIProtection auch bekannte Viren verseuchte Webseiten sperren und Sicherheitslücken in Anwendungen blocken.

Hinter AIProtection steht im Übrigen nicht direkt ASUS, sondern die Daten kommen von Trend Micro, einem bekannten Virenschutz Hersteller.

Und ja AiProtection funktioniert! Mehr dazu hier.

Ein großes Lob muss man ASUS auch dafür aussprechen, dass es möglich ist den Router auch als Access Point oder sogar Repeater zu nutzen. Zwar gehen in diesen Modi ein paar Feature verloren, aber dennoch kann das Ganze in speziellen Situationen praktisch sein.

Auch bietet der RT-AC88U ASUS AiMesh. Hierdurch ist es möglich mit anderen ASUS Routern ein Mesh Netzwerk inklusive nahtlosem Roaming usw. aufzubauen.

Neu ist die Möglichkeit auch den RT-AC88U via Alexa oder IFTTT zu steuern. Ihr könnt also per Sprache das WLAN an/ausschalten oder ein Gast WLAN Netz erstellen.

 

Performance

Der RT-AC88U ist ein absolutes Leistungsmonster, zumindest auf dem Papier. ASUS setzt hier auf ein 4×4 Design (vier Antennen = vier parallele Datenstreams) wodurch sich ein Tempo von satten 1000Mbit/s auf dem 2,4Ghz Band und 2167Mbit/s auf dem 5GHz Band ergibt.

Mehr geht aktuell im WLAN AC Standard nicht!

Allerdings werdet Ihr praktisch diese Geschwindigkeiten so gut wie nie sehen. Warum? Zum einen gibt es nur extrem wenige WLAN Karten, welche solch hohe Geschwindigkeiten unterstützten (genau genommen nur eine von ASUS), zum anderen wird hier das 1024QAM Verfahren genutzt.

1024QAM ist ein „umstrittenes“ Verfahren, welches beispielsweise von Qualcomm als nutzlos bezeichnet wird. Durch Quadraturamplitudenmodulation ist es zwar möglich die Geschwindigkeit nochmals etwas zu puschen, aber das nur unter absoluten optimalen Bedingungen.

Zudem ist ASUS auch der so ziemlich einzige Hersteller, welcher 1024QAM nutzt. Praktisch rechnet also eher mit 1734Mbit/s, was das maximale Tempo ohne 1024QAM ist.

Aber auch dieses Tempo werdet Ihr kaum sehen. Es gibt lediglich eine Handvoll Desktop PCIe WLAN Karten, welche dieses Tempo hinbekommen. Die meisten Notebooks und High End Tablets schaffen maximal 867Mbit/s.

Ist also der ASUS RT-AC88U also unnötig überzüchtet? Jein. Ihr werdet bei vielen gleichzeitigen Clients bessere Ergebnisse erzielen aufgrund dieser Leistungsreserven. Auch unterstützt der RT-AC88U MU-MIMO (sehr wichtig!) Und besitzt einen absoluten High End Prozessor.

Es ist also deutlich weniger wahrscheinlich, dass Eure WLAN Performance bei 20+ Clients plötzlich einbricht, wie es bei günstigeren Routern meist der Fall ist.

Kommen wir aber zu den Messwerten. Ich verwende für den RT-AC88U den üblichen Router Testaufbau. Ich teste zwei Clients auf eine kurze Distanz von ca. 2 Metern und übertrage mit diesen eine Datei auf und von einem lokalen Server.

Als Client verwende ich den TP-Link Archer T9E PCI-e WLAN Empfänger, ein aktuelles High End Modell, das bis zu 1300Mbit/s fähig ist, wie auch die Intel ac 7260 WLAN Karte (867Mbit/s), welche gerade in Notebooks ein recht verbreitetes Modell ist.

Dies sollte uns einen guten Eindruck vermitteln, was der RT-AC88U in der Praxis maximal zu leisten vermag. Zusätzlich gibt es noch eine Testrunde mit dem ASUS PCE-AC88 WLAN Adapter.

Der ASUS RT-AC88U liefert absolut beeindruckende Werte! Im Zusammenspiel mit dem TP-Link T9E Adapter konnte ich unglaubliche 108MB/s auf dem 5GHz Band erreichen.

Dies ist der höchste jemals von mir gemessene Wert. Auch in Kombination mit der Intel ac 7260 WLAN Karte konnte ich extrem starke 69MB/s messen. Der 3. höchste Wert, wenn man allerdings den Abstand zum stärksten Router, dem Netgear Nighthawk R8500 X8 ansieht, kann man echt nicht klagen.

Lediglich 2,15MB/s trennen auch hier den RT-AC88U von Platz 1. Dies kann man ganz klar als Messungenauigkeit deklarieren.

Das 2,4Ghz Band ist zwar etwas schwächer, aber auch hier landet der RT-AC88U immer noch in den Top 5! Bei 33 bisher getesteten Geräten durchaus beeindruckend.

Dass die Leistung in Kombination mit dem ASUS PCE-AC88 WLAN Adapter nochmals ein Stück höher ist, sollte nicht überraschen.

Hier konnte ich auf dem 5GHz Band satte 114MB/s erreichen, es hat also der LAN Port das WLAN ausgebremst. Selbst auf einer etwas höheren Distanz (ca. 5-6 Meter) sind Gbit LAN Geschwindigkeiten via WLAN zu erreichen.

Aber nicht nur das Tempo des RT-AC88U ist Weltklasse, auch die Reichweite ist absolute Spitzenklasse! Mehr Reichweite werdet Ihr aktuell bei kaum einem Router finden, vor allem da selbst auf Distanz die Performance immer noch sehr stark ist.

 

NAS bzw. Netzwerkfreigaben

Der RT-AC88U besitzt sehr ausgeprägte Feature rund um seine USB Ports.

Das Wichtigste sind natürlich die klassischen SMB Netzwerk-Laufwerke. Für diese gibt es eine einfache Benutzerverwaltung. Ihr könnt Benutzern den Zugriff auf einzelne Netzwerk-Laufwerke sperren, oder gezielt freigeben.

Auch ist ein Zugriff über das Internet via „Cloud Disk“ möglich. Cloud Disk ist eine APP mit einem integrierten DDNS Dienst.

Ebenso könnt Ihr den Inhalt Euer Netzwerklaufwerke mit Dropbox oder einem anderen FTP/SMB Sever synchronisieren.

Die Freigabe von Medien via UPNP oder iTunes Server ist natürlich ebenfalls möglich, wie auch Time Machine Backups.

Ganz kurz zusammengefasst, ASUS bietet hier die beste NAS Funktionalität in allen Routern, die mir bisher beregnet sind!

Hier wäre es aber nun natürlich noch gut, wenn auch das Tempo stimmen würde. Tut es das?

JA! Der ASUS RT-AC88U schafft ziemlich genau 100MB/s lesend wie auch schreibend. Damit ist der Router wirklich vollständig als kleines NAS einsetzbar.

 

Stromverbrauch

In der aktuellen Zeit kann der Stromverbrauch bei einem Gerät welches 24/7 läuft auch eine sehr große Rolle spielen.

Wie steht es um den Energie Hunger des ASUS RT-AC88U?

Leider gilt hier das Motto mehr Leistung = mehr Energieverbrauch und der RT-AC88U hat viel Leistung. Dieser ist einer der Energie hungrigsten Router der mir bisher begegnet ist mit rund 16W im Normalbetrieb.

Unter Last kann der Stromverbrauch sogar auf knapp 20W ansteigen. Damit benötigen nur Tri-Band WLAN Router noch mehr Strom.

 

Fazit

Mit dem RT-AC88U hat ASUS fast alles richtig gemacht! Ich war noch nie so kurz davor ein 100% Rating zu vergeben, aber natürlich hat auch der RT-AC88U ein paar kleine Schwächen.

Beginnen wir mit der Performance, welche wahrlich keine Schwäche ist. Schneller als mit dem ASUS RT-AC88U auf dem 5GHz Band geht es aktuell nicht! Sofern Eure WLAN Karte hier mithalten kann, sind via WLAN problemlos Gbit Geschwindigkeiten möglich, selbst auf eine Distanz von einigen Metern.

Danach fällt zwar das Tempo etwas ab, aber auch was die generelle Reichweite angeht, kann der Router voll überzeugen. Bessere Werte selbst auf mittlerer Distanz habe ich bisher noch nicht gesehen.

Hinzu kommt die Unterstützung von MU-MIMO und der leistungsstarke Prozessor, welche auch eine hohe Performance bei vielen gleichzeitig verbundenen Geräten ermöglicht.

Die Software bei ASUS Routern ist positiv wie auch negativ. Seid Ihr ein wirklicher Einsteiger, der ein WLAN System sucht das so einfach und simpel wie möglich ist, dann ist der ASUS RT-AC88U nicht das richtig für Euch.

Kaum ein anderer Router bietet so viele Features und Funktionen wie der RT-AC88U! Damit meine ich duzende WLAN Einstellungen, Graphen zur Netzwerkauslastung, ein Trafik Zähler, die Möglichkeit besuchte Webseiten mit zu loggen, ein integrierter Virenschutz (welcher sogar taugt), Amazon Alexa support usw.

Ihr könnt Euch ein Feature vorstellen, dann ist dieses vermutlich im RT-AC88U integriert. Dies gilt auch für die sehr gut ausgebaute NAS (Netzwerklaufwerk) Funktionalität, welche zudem mit 100MB/s lesend wie auch schreibend sehr schön flott ist.

Kurzum, der ASUS RT-AC88U ist der beste WLAN Router für Enthusiasten der mir bisher begegnet ist! Leistung, Feature und Funktionen, hier stimmt einfach alles.

Dies spiegelt sich allerdings auch im Preis von rund 300€ wieder, welchen ich aber als gerechtfertigt bezeichnen würde.

Positiv

  • Herausragende WLAN Performance.
  • Hervorragende WLAN Reichweite
  • Coole Optik
  • Extrem viele Features und Funktionen
  • Sehr weit ausgebaute Benutzeroberfläche.
  • Starke und schnelle NAS Funktionalität. 

 

Neutral

  • Positionierung des USB 3.0 Ports etwas unpraktisch

 

Negativ

  • Stromverbrauch ähnlich wie die Leistung recht hoch.
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachte die Datenschutzrichtlinien! Mehr Infos dazu hier