Das Xiaomi Mi Band 3 im Test, weiterhin der empfehlenswerteste Fitness-Tracker

Das Xiaomi Mi Band ist fast schon legendär. Kaum ein anderer Fitness Tracker wird sich vermutlich so oft verkauft haben wie das originale Mi Band.

Die Rezeptur für diesen Erfolg ist einfach, ein sehr günstiger Preis, eine solide Qualität und eine starke Software. Das Mi Band war mehr als nur ein Fitness Tracker, dieses konnte auch einige smarte Funktionen erfüllen, für die man ansonsten eine Smart Watch gekauft hätte. Nun geht das Mi Band in die 3. Generation und am ursprünglichen Konzept hat sich wenig verändert.

Das Mi Band 3 ist mit unter 30€ weiterhin extrem günstig und bietet auch weiterhin alle essenziellen Features und mehr. Das Mi Band 3 soll sogar mit einem noch größeren und besseren Display punkten können.

Wollen wir uns doch einmal im Test ansehen ob das Mi Band 3 von Xiaomi weiterhin der empfehlenswerteste Allrounder Fitness Tracker bzw. „Smart Armband“ auf dem Markt ist! Neugierig?

 

Das Xiaomi Mi Band 3 im Test

Was das Design angeht hat Xiaomi beim Mi Band 3 nicht viel gegenüber den Vorgängern verändert. Dies ist aber nicht schlimm, denn das Design ist grundsätzlich schlicht, schick und funktional.

Wie auch die Vorgänger besteht das Mi Band 3 aus zwei Komponenten. Die wichtigste Komponente ist die „Kapsel“ welche die Elektronik und die Display beheimatet.

Hierbei handelt es sich wirklich um eine ca. Daumengroße Kunststoff Kapsel, welche in das eigentliche Armband eingesetzt wird.

Das Armband besteht aus schwarzem Silikon und würde sich aufgrund dieses modularen Aufbaus problemlos austauschen lassen. Alternative Armbänder für das Mi Band 3 gibt es jede Menge.

Auf der Oberseite des Mi Band 3 findet sich ein kleines OLED Display, welches wie auch bei den Vorgängern nur zweifarbig ist. Dafür benötigt dieses allerdings extrem wenig Energie und ist bei allen Lichtbedingungen gut ablesbar. Das OLED Display des MI Band 3 stellt vermutlich auch eine der größten qualitativen Verbesserungen da. Dieses ist nochmal ein gutes Stück schärfer, größer und klarer als die Displays der Vorgänger.

Unterhalb des Display ist zudem eine kleine Touch Taste für die Steuerung angebracht. Mit dieser könnt Ihr durch die einzelnen Menüs/Informationen blättern oder durch das gedrückt halten erweiterte Funktionen auslösen.

Auf der Rückseite der kleinen Kapsel/des Mi Bands ist wie auch schon beim Mi Band 2 ein Pulsmesser angebracht. Dieser kann auf Wunsch oder in regelmäßigen Intervallen Euren Puls Messen.

Im Inneren des Mi Band 3 ist zwar nur ein recht kleiner Akku verbaut, aufgrund des sparsamen Designs hält dieser aber problemlos mehrere Wochen bis hin zu Monaten.

Das Aufladen wird über zwei Kontaktpunkte und einen kleinen Ladeadapter geregelt, welchen Ihr einfach in ein USB Ladegerät stecken könnt. Hierdurch ist das Xiaomi Mi band 3 auch wasserdicht, laut Xiaomi bis zu 50 Meter!

Ich habe zwar mit dem Mi Band 3 keine 50 Meter tief getaucht, aber Schwimmen gehen oder Duschen scheint kein Problem zu sein.

 

Einrichtung und Software

Nach dem Erhalt muss das MI Band 3 natürlich zunächst mit Eurem Smartphone gekoppelt werden. Dies erfolgt über die Mi-Fit App.

Die Mi-Fit App ist für IOS und Android in den regulären App Stores verfügbar. Hier muss zunächst ein Konto angelegt werden. Hierbei handelt es sich um ein „Xiaomi“ Konto, welches auch für diverse Xiaomi Smart Home Produkte oder Smartphones gültig ist.

Habt Ihr also bereits ein Xiaomi Konto könnt Ihr Euch mit diesem einfach einloggen. Keine Sorge Xiaomi will nicht übermäßig viele Daten von Euch. Neben eMail Adresse und Passwort will die Mi -Fit App auch Eure Größe und Gewicht.

Die Größe und Gewicht werden verwendet um Euren Kalorienverbrauch zu berechnen.

In der App könnt Ihr nun das Mi Band koppeln. Dies funktioniert mehr oder weniger von komplett alleine. Wählt das Mi Band aus und fertig.

Nach einem kurzen Firmeware Update ist das Mi Band 3 einsatzbereit.

 

Software und Features

Die Mi-Fit App hat sich über die Jahre stark entwickelt! Von einer halb englischen und chinesischen App beim Mi Band 1 zu einer komplett in sauberen Deutsch übersetzen App.

Diese ist dabei absolut klar und verständlich aufgebaut und gestaltet. Selbst wenn man kein IT Profi ist, wird man mit der Mi Fit App gut klarkommen.

Auf der Startseite findet sich zunächst eine Übersicht über die Anzahl an zurückgelegten Schritten, wie auch über Euren Puls und Schlafzyklus.

Tippt Ihr einen dieser Werte an, erhaltet Ihr eine Übersicht über die vergangen Tage/Wochen/Monate.

In den Einstellungen finden sich einige weitere interessante Features. Zum einen könnt Ihr Freunde hinzufügen, mit welchen Ihr Eure Werte vergleichen könnt, Ihr könnt ein Ziel wie viele Schritte Ihr pro Tag machen wollt festlegen, eine automatische Erkennung der ausgeführten Aktivität einschalten usw.

Zudem ist es möglich auf dem Mi-Band einen Wecker zu installieren, Benachrichtigungen anzuzeigen, eine Bewegungserinnerung anzulegen, über Anrufe informiert zu werden usw.

Gerade das über Benachrichtigungen informiert zu werden kann extrem praktisch sein! Im Gegensatz zu einigen anderen Fitnesstrackern seid Ihr hier nicht nur auf eine Handvoll Apps festgelegt, sondern könnt JEDE Benachrichtigung auf dem Mi-Band 3 erhalten die Ihr wollt.

Hierbei ist es natürlich auch möglich Benachrichtigungen von einzelnen Apps zu deaktivieren, falls Ihr nicht wollt, dass die ganze Zeit Euer Band vibriert.

Erhaltet Ihr eine Benachrichtigung vibriert das Mi-Band 3 und es wird kurz ein Ausschnitt des Textes der Benachrichtigung angezeigt. Dieser Ausschnitt ist ausreichend lang (ca.- 3-6 Wörter) um zu erkennen um was es geht.

Zwar ist die App gut auf Deutsch übersetzt, allerdings im Menü des Mi-Band 3 finden sich leider noch einige chinesische Schriftzeichen! Eine weitere Übersetzung dieser soll aber folgen.

 

Die Praxis

Was sind die aus meiner Sicht „Core“ Feature des Mi Band 3? Ich denke diese kann man auf fünf Punkte zusammenfassen, auf die ich einmal näher eingehen möchte.

  • Schrittzähler
  • Schlaftracker
  • Pulsmesser
  • Uhr
  • Benachrichtigungen

Starten wir mit der Basis Funktion, dem Schrittzähler. Dieser zählt konstant Eure Schritt im Hintergrund mit. Zwar sind die Werte des Mi Band 3 nicht ganz „medizinisch genau“, aber sie sind genau genug für den Hobby Sportler.

Zudem schafft es das Mi Band 3 gut andere Bewegungen beispielsweise das Schreiben auf einer Tastatur von echten Schritten zu unterscheiden. In meinem Test lieferte das Mi Band 3 sehr ähnliche Werte wie andere Fitnesstracker.

Das faszinierendste Feature ist aber für mich weiterhin die Schlafüberwachung. Tragt Ihr das Mi Band 3 über Nacht, kann dieses automatisch erkennen wann Ihr einschlaft, aufwacht und wie tief Ihr schlaft. Zwar kann ich nicht ganz genau sagen ob letztere Werte stimmen, aber die Einschlaf- und Aufwach-Erkennung funktioniert ziemlich gut!

Ebenfalls ziemlich gut funktioniert der Pulsmesser. Dieser liefert ähnliche Werte wie eine Apple Watch, auch wenn diese in „extrem Situationen“ etwas genauer zu sein scheint.

Etwas was man beim Tragen eines Fitness Trackers nicht unterschätzen darf, ist die Uhr. Es ist schneller und effizienter auf das Mi Band 3 zu schauen als sein Smartphone aus der Tasche zu holen. Das Mi Band 3 hat zwar kein dauerhaft aktives Display, aber diese geht bei der „Arm -Hebe- Geste“ von alleine an, was zuverlässig funktioniert.

Allgemein sieht das Display sehr vernünftig aus! Zwar handelt es sich nicht um ein HD Display oder Ähnliches, aber dieses wird ausreichend hell für einen Outdoor Einsatz und ausreichend dunkel für abends im Bett.

Ein sehr von mir geschätztes Feature ist die Benachrichtigung bei eingehenden Benachrichtigungen. Wie bereits erwähnt, könnt Ihr einstellen von welchen Apps Ihr Nachrichten erhalten wollt und von welchen nicht. Hierbei ist jede installierte App an oder ab wählbar.

Benachrichtigungen kommen bei ausreichender Bluetooth Verbindung sofort auf dem Mi Band 3 an. Die Vibration ist angenehm, ausreichend kräftig, aber recht leise. Zusätzlich wird die Benachrichtigung ca. 2-3 Sekunden auf dem Display angezeigt.

Vergangene Nachrichten lassen sich auch nochmals auf dem Fitness Tracker anzeigen, dies ist aber teils etwas fummelig. Hier ist es schneller das Smartphone aus der Tasche zu holen.

 

Fazit

Das Mi Band 3 ist und bleibt der absolute Geheimtipp unter den Fitness Tracker, auch wenn dieser gar nicht mehr so geheim ist.

Sofern Ihr hier und da über ein paar asiatische Schriftzeichen hinwegblicken könnt (auf dem Display des Mi Bands, die App ist auf Deutsch), erhaltet Ihr für teils unter 30€ einen der besten und alltagstauglichsten Fitness Tracker bzw. Smart Armband auf dem Markt!

Das Mi Band 3 zählt Eure Schritte wie auch Schlafgewohnheiten und Puls sehr zuverlässig. Hinzu kommen diverse Smart Feature wie App Benachrichtigungen die auf dem Display des Mi Band 3 angezeigt werden, auch von beliebigen 3. Anbieter Apps wie WhatsApp und Co., ein smarter Wecker, Inaktivitätswarnungen und natürlich nicht zu letzt der Nutzen als Armbanduhr.

Gerade das vergleichsweise große und klare Display des Mi Band 3 kann hier überzeugen, genau wie die hervorragende Akkulaufzeit.

Kurzum wenn Ihr etwas experimentierfreudiger seid, bestellt Euch ein Xiaomi Mi Band 3! Für unter 30€ macht Ihr nichts falsch!

Link zum Hersteller /// 25,49€ bei Gearbest (stand 27.08)

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.