Das RAVPower Prime 28W Solar-Ladegerät RP-PC122 im Test

-

Die Energieversorgung von technischen Geräten wie Smartphones und Kameras kann durchaus eine große Herausforderung sein. Dies weniger Zuhause, dafür aber deutlich mehr unterwegs. Gerade bei Camping Ausflügen die mehrere Tage dauern, kann es schwierig sein eine passende Energiequelle zu finden.

Eine mögliche Energiequelle kann die Sonne sein! Mithilfe eines portablen USB Solarpanels könnt Ihr diese Energie nutzen um Euer Smartphone zu laden. Eins der modernsten USB Solarpanels ist das RAVPower Prime 28W RP-PC122.

Ravpower Prime 28w Solar Ladegerät Rp Pc122 Im Test 18Das RAVPower RP-PC122 verfügt über satte 28W maximale Leistung, drei USB Ports und ein sehr kompaktes Gehäuse.

Klingt doch interessant, wollen wir uns hier doch einmal anschauen ob das Solarpanel auch in der Praxis überzeugen kann. An dieser Stelle vielen Dank an RAVPower für das Zurverfügungstellen des Solarpanels für diesen Test!

 

Das RAVPower Prime 28W Solar-Ladegerät RP-PC122 im Test

Was den Aufbau angeht ähnelt das RAVPower RP-PC122 den meisten auf dem Markt verfügbaren USB Solarpanels sehr stark, zumindest auf den ersten Blick.

Ravpower Prime 28w Solar Ladegerät Rp Pc122 Im Test 3So setzt auch das RAVPower RP-PC122 auf ein Gehäuse aus einer Art Leinenstoff. In diesem sind die einzelnen Solarpanels eingewebt. Es handelt sich hier um vier Panels + eine kleine Klappe mit den USB Ports.

Ravpower Prime 28w Solar Ladegerät Rp Pc122 Im Test 1Für einen besseren Transport könnt Ihr das USB Solarpanel zusammenklappen. Hier fällt die vergleichsweise niedrige Dicke des RAVPower RP-PC122 auf.

Die Panels sind hier deutlich dünner als bei allen mir bisher bekannten USB Solarpanels. Dies resultiert in einem vergleichsweise kompakten Ladegerät, gerade im Betracht der hohen Leistung von 28W.

Ravpower Prime 28w Solar Ladegerät Rp Pc122 Im Test 6Diese Leistung lässt sich über gleich drei USB Ports verteilt aufrufen. Diese USB Ports sind an einem kleinen Modul auf der Rückseite verbaut. Alle drei Ports können theoretisch 5V 2,1A liefern. Das praktische Maximum hängt aber natürlich von der Sonneneinstrahlung ab.

 

Die Leistung

Kommen wir zur Leistung. Diese wird von RAVPower mit 28W im Maximum beziffert. Ich habe meine Tests im Frühjahr (Mitte April) an einem wunderschönem Tag mit klarem Himmel und Sonnenschein durchgeführt.

Ravpower Prime 28w Solar Ladegerät Rp Pc122 Im Test 10Alle Tests sind also bei ziemlich optimal Bedingen entstanden. Ich will aber nicht ausschließen, dass im Hochsommer nochmals +- 10-20% mehr möglich wären.

Um das absolute Maximum an Leistung aus dem RAVPower Prime 28W Solar-Ladegerät zu holen habe ich mit zwei regelbaren Widerständen gearbeitet. Diese wurden jeweils soweit aufgedreht bis die Spannung zusammenbrach.

Ravpower Prime 28w Solar Ladegerät Rp Pc122 Im Test 13Flach auf dem Boden liegend konnte ich maximal 13,6W erreichen und Richtung Sonne gewinkelt 15,8W. Wir haben hier also eher ein 18W Solarpanel vor uns, was auch besser zu den Abmessungen passt.

Ravpower Prime 28w Solar Ladegerät Rp Pc122 Im Test 20Auf den ersten Blick ist dies enttäuschend, allerdings es wäre gelogen, dass ich überrascht wäre. Hier einfach einmal zum Vergleich das Anker 21W PowerPort solar, AUKEY 21W solar Ladegerät und EasyACC 20W Solarladegerät. Gleiche Bedingungen und gleicher Test.

Leistung VergleichSiehe da, keins der Solarpanel kann die Herstellerangabe erreichen. Das RAVPower Prime 28W Solar-Ladegerät ist sogar eindeutig das Leistungsstärkste Modell der vier.

Ravpower Prime 28w Solar Ladegerät Rp Pc122 Im Test 21Schauen wir uns aber die Leistung auch mal mit echten Smartphones an. Hierfür habe ich mir das Samsung Galaxy S20 Ultra wie auch das Apple iPhone 11 Pro Max geschnappt und diese mit allen Solarpanels verbunden.

Leistung Vergleich PraxisErstens, das Apple iPhone nutzt sehr effizient die Leistung aus den Solarpanels. Dieses ist dicht an der von mir ermittelten maximalen Leistung. Zweitens das RAVPower Prime 28W Solar-Ladegerät RP-PC122 bietet durch die Bank weg die beste Leistung.

 

Bitte nutzt eine Puffer-Powerbank!

Hier eine kleine Empfehlung meinerseits, nutzt eine Puffer-Powerbank! Zwar könnt Ihr auch Smartphones direkt am Solarpanel laden, allerdings sind Smartphones nicht auf Quellen mit deutlich schwankender Spannung und Leistung optimiert.

Ganz im Gegenteil, die Ladeelektronik mag so etwas gar nicht! Und ja sollte es einen plötzlichen Schattenwurf geben, kann von einer auf die andere Sekunde der Ladestrom auf 0 sinken und dann wieder ansteigen.

Eine zwischengeschaltete Puffer-Powerbank fängt solche Schwankungen ab. Nicht jede Powerbank eignet sich aber als Puffer-Powerbank. Hier findet Ihr Empfehlungen und Infos meinerseits: https://techtest.org/solar-puffer-powerbanks-welche-sind-empfehlenswert-und-wo-liegen-die-probleme/

 

Fazit

Das RAVPower Prime 28W ist das beste Solar-Ladegerät das ich bisher in den Fingern hatte. Starten wir aber mit einem kontroversen Punkt, der Leistung.

Mit 28W wird geworben, 18-20W könnt Ihr in Deutschland im Maximum erreichen. Leider werden alle Solar-USB-Ladegeräte  mit deutlich höheren Leistungen beworben als praktisch erreicht werden. RAVPower ist hier nicht alleine.

Ravpower Prime 28w Solar Ladegerät Rp Pc122 Im Test 17Im Test konnte das RAVPower Prime 28W Solar-Ladegerät aber die 21W Modelle von Anker und AUKEY, wie auch das 20W Modell von EasyAcc deutlich schlagen. Dies sowohl in einem „Maximal-Test“, wie auch im praktischen Teil.

Dabei ist das RAVPower Prime 28W Solar-Ladegerät auch angenehm kompakt und dünn, gerade im zusammengefaltetem Zustand!

Kurzum das RAVPower Prime 28W ist ein Top Solar-Ladegerät, auch wenn die 28W in meinem Test nicht ganz erreicht wurden.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Sind Solar Powerbanks empfehlenswert? (meist nein!) Zahlen und Messwerte!

Das Konzept Solar-Powerbanks, also Powerbanks mit einem integrierten Solarpanel, klingt im ersten Moment toll! Du hast einen Akku, welcher sich von alleine auflädt. Allerdings sind...

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Neuste Beiträge

Das beste QNAP NAS für den Heimnutzer/kleines Büro 2024, QNAP TS-462 Test

Mit der Turbo Station TS-462 bietet QNAP ein ausgesprochen interessantes NAS an. So bietet dieses einen Intel Prozessor, 2,5 Gbit LAN, 4 Festplatten Schächte...

Langzeiterfahrung mit LiFePO4 Akku von Power Queen (und ECO-Worthy), wie hat die Kapazität sich gehalten?

Vor rund einem Jahr habe ich den Power Queen 12,8V 100Ah LiFePO4-Akku Auto-Heating auf Techtest getestet. Dort war ich mit dem Akku sehr zufrieden....

Test und Erfahrungsbericht, Dreame A1 Mähroboter

Nach Ecovacs hat nun auch Dreame seinen ersten Mähroboter auf den Markt gebracht, den A1. Wie auch schon das Modell von Ecovacs verzichtet auch der...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

1 Kommentar

  1. Panel liefert zwar bisher noch keine 2A (was bei 5V und 10W eigentlich rechnerisch erreicht werden sollte) aber es liefert definitive 1A bei 5V (bei optimaler Sonnen-Ausrichtung). Konnte damit mein Handy schon super aufladen und nutze es für ein Bastelprojekt, um einen Li-Io Akku zu laden.

    Bin für die Größe und die 1A Ladeleistung echt zufrieden. Mal schauen, ob im Sommer noch mehr Leistung erzielt werden kann. Dieser Test war im Herbst.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.