Suche

Das PowerPort Atom PD 4 im Test, 100W USB PD Power von Anker!

Das PowerPort Atom PD 4 ist Anker Flaggschiff Smartphone und Notebook Ladegerät für das Jahr 2020. Dieses verfügt unter anderem über zwei USB C Ports, welche jeweils satte 100W liefern können! Ja dies ist ein 100W USB C Ladegerät. Ideal für größere Notebooks wie das Apple MacBook Pro 16!

Powerport Atom Pd 4 Im Test 8Hinzu kommen zwei USB A Ports mit Ankers PowerIQ Technologie und wir haben ein ausgesprochen interessantes Ladegerät! Interessant bedeutet in diesem Fall leider aber auch teuer. Rund 100€ müsst Ihr für das PowerPort Atom PD 4 auf den Tisch legen.

Lohnt sich dies? Finden wir es im Test des Anker PowerPort Atom PD 4 heraus!

 

Aktuell nicht in Deutschland zu kaufen

Leider ist das PowerPort Atom PD 4 aktuell nicht in Deutschland zu kaufen. Dieses ist bereits seit einer Weile in der USA auf dem Markt, hat aber noch nicht seinen Weg zu uns gefunden.

Ich habe das PowerPort Atom PD 4 nicht von Anker erhalten, sondern via AliExpress aus China bestellt. Dies ist aktuell die beste Art an das Ladegerät zu kommen, solltet Ihr interessiert sein.

Die amerikanische/chinesische Version funktioniert übrigens problemlos bei uns und verfügt sogar über das CE Zeichen und eine TÜV Zertifizierung. Ihr müsst Euch lediglich ein europäisches Netzkabel besorgen, dieses ist aber der Standard Anschluss.

 

Das PowerPort Atom PD 4 von Anker im Test

Bei dem PowerPort Atom PD 4 handelt es sich um ein vergleichsweise großes Ladegerät. Dies meine ich sowohl im Bezug auf die Abmessungen, wie auch bezüglich der Leistung. Ein 100W Ladegerät ist in der Regel nie kompakt! So misst das PowerPort Atom PD 4 85 x 33,7 x 110mm. Nicht riesig, aber auch nicht winzig.

Powerport Atom Pd 4 Im Test 1Dass Anker kein billig Hersteller ist, könnt Ihr bereits beim ersten in die Hand nehmen spüren. Zum einen hat das Ladegerät eine schöne Masse, zum anderen ist das Gehäuse sehr wertig gebaut.

Anker setzt beim Gehäuse auf eine Mischung aus weißem Hochglanz Kunststoff und einer grauen Front. Der Hochglanz Kunststoff wirkt sehr schön wertig und massiv. Zudem zeigt dieser aufgrund der weißen Färbung Fingerabdrücke und Schmutz nicht ganz so schnell.

Powerport Atom Pd 4 Im Test 2Das Wichtige ist aber natürlich die Technik. Auf der Front des PowerPort Atom PD 4 finden wir zwei USB C Ports, wie auch zwei USB A Ports.

Die beiden USB A Ports nutzen zwar Ankers PowerIQ Technologie, unterstützten aber dennoch keine Schnellladestandards. Nein leider bieten die USB A Ports kein Quick Charge, sondern nur 5V/2,4A. Dank PowerIQ sollte das Ladetempo an diesen Ports aber dennoch ordentlich sein.

Powerport Atom Pd 4 Im Test 4Das Spannende sind aber die beiden USB C Ports. Diese bieten jeweils 5V/3A, 9V/3A, 15V/3A oder 20V/5A, also maximal 100W! Damit gehört das PowerPort Atom PD 4 zu den wenigen 100W USB C Ladegeräten. Klasse!

Leider gibt es aber hier eine kleine Einschränkung, die maximale Leistung des Ladegerätes liegt auch bei 100W. Belastet Ihr einen der USB C Ports voll, dürfen bzw. können die anderen Ports nicht mehr genutzt werden. Schade!

Powerport Atom Pd 4 Im Test 6Neben den vier USB Ports ist zu guter Letzt eine kleine blaue Status-LED angebracht.

 

Die Effizienz und die Stiefbrüder des Atom PD 4

Beim Test des Anker PowerPort Atom PD 4 ist mir etwas aufgefallen. Schauen wir uns zunächst die Effizienz des PowerPort Atom PD 4 an.

EffizienzSoweit erst einmal nichts Ungewöhnliches. Ja die Effizienz bei niedriger Last ist mit 63-70% etwas niedrig, dies ist aber bei high Power Ladegeräten nicht ungewöhnlich. Bei Volllast erreicht das PD 4 satte 90% Effizienz, was wiederum sehr gut ist.

Das Spannende fällt im Vergleich mit anderen Modellen auf.

Effizienz VergleichIch glaube Ihr seht was ich meine. Die Effizienz-Kurve des Anker PowerPort Atom PD 4 ist fast identisch zum Xtorm USB Power Hub Edge XPD20 und tizi Tankstation Pro 4x.

Dass die beiden Modelle von Xtorm und tizi Brüder sind, ist eindeutig ersichtlich. Aber das Atom PD 4 scheint auch vom selben Fertiger zu stammen und hat lediglich die DC Seite etwas verändert. So hat das Atom PD 4 100W USB C Ports anstelle von 60W, dafür aber keine Quick Charge.

Dies ist natürlich kein Nachteil oder soll das Anker PowerPort Atom PD 4 abwerten, aber erstaunlich das trotz der größeren Änderungen auf der DC Seite die Effizienz +- identisch ist.

Die Effizienz zeigt uns aber auch, dass das Anker PowerPort Atom PD 4 weniger für Low Power Geräte geeignet ist.

 

Belastungstest

Wie üblich habe ich das PowerPort Atom PD 4 rund 6 Stunden zu 100% belastet um nach Auffälligkeiten zu suchen und die Temperatur messen zu können. Erfreulicherweise gab es keine Auffälligkeiten! Das PowerPort Atom PD 4 hat die Belastung problemlos überstanden.

Selbst die Hitzeentwicklung hielt sich in Grenzen.

Temperatur Unterseite

Temperatur Unterseite

Temperatur Oberseite

Temperatur Oberseite

Mit 5X Grad gehört das PowerPort Atom PD 4 glatt schon zu den kühleren Ladegeräten. Natürlich ist diese Messung nur außerhalb. Wie heiß oder kalt das Ladegerät im Inneren ist kann ich Euch nicht sagen. Allerdings aufgrund der recht großen Abmessungen ist die recht niedrigere Temperatur auch nicht überraschend. Temperaturprobleme auch bei konstanter Volllast erwarte ich beim PowerPort Atom PD 4 nicht!

Powerport Atom Pd 4 Im Test 10Das Ladegerät verfügt über zwei USB C Ports mit 100W, aber insgesamt kann das Ladegerät nur 100W liefern. Was passiert wenn ich einfach zwei USB C Geräte verbinde? Dann drosselt das Ladegerät bei Ports auf jeweils 50W bzw. diese gibt sich angeschlossenen Geräten als 50W Ladegerät zu erkennen.

Verbindet Ihr ein Gerät mit den USB A Ports werden die USB C Ports auf 20V/4,4A also 88W gedrosselt. Ihr könnt das PowerPort Atom PD 4 also nicht überlasten.

 

Kompatibilitätsprobleme und Ladetempo

Folgende Geräte habe ich am Anker PowerPort Atom PD 4 getestet:

  • Apple MacBook Pro 16
  • Apple MacBook Pro 13
  • Apple iPad Pro 11
  • Apple iPhone 11 Pro Max
  • Dell XPS 13 9380
  • Dell XPS 15 7590
  • Xiaomi MI 10 Pro

Direkt gesagt alle getesteten Geräte ließen sich problemlos am PowerPort Atom PD 4 laden und das mit dem vollen Tempo.

LadetempoDie wichtigsten Geräte sind natürlich die Notebooks, vor allem das Apple MacBook Pro 16 welches als einziges hier im Test überhaupt über 60W aufnehmen kann. Das Pro 16 erreichte einen maximalen Ladestrom von 88W, was dem originalen Ladegerät entspricht.

Also ja Ihr könnt beim MacBook Pro 16, MacBook Pro 13 und dem Dell XPS 13 das originale Ladegerät voll mit dem PowerPort Atom PD 4 ersetzen. Genau genommen könntet Ihr sogar zwei Apple MacBook Pro 13 bzw. Dell XPS 13 gleichzeitig mit dem vollen Tempo laden.

Powerport Atom Pd 4 Im Test 9Das Ladetempo von Smartphones ist an den USB C Ports als generell gut zu bezeichnen. Beispielsweise das Apple iPhone 11 Pro Max lädt hier mit dem vollen Tempo. Leider wird allerdings kein PPS unterstützt, daher laden beispielsweise Samsung Smartphones aus der S20 Reihe nur mit einem reduzierten Schnellladetempo.

Die beiden USB A Ports sind sauber optimiert und bieten ein gutes Ladetempo. Allerdings kann dieses natürlich nicht an ein richtiges Schnellladetempo heranreichen, es aber auch nicht immer super schnell gehen.

 

Fazit

Wenn Ihr ein Ladegerät mit 100W Leistung auf dem USB C Port sucht bzw. ein Ladegerät mit 2x 50W, dann sollte das Anker PowerPort Atom PD 4 aktuell Eure erste Wahl sein!

Powerport Atom Pd 4 Im Test 11Es gibt aktuell nicht viele 100W USB C Ladegeräte und die es gibt sind eher mäßig gut. Das PowerPort Atom PD 4 hingegen wirkt technisch 1a! So ist die Hitzeentwicklung unter Volllast absolut im grünen Bereich und generell gesprochen wirkt die Elektronik wertig.

Ja ich würde (und werde) dem PowerPort Atom PD 4 auch mein MacBook Pro 16 anvertrauen, für welches das Ladegerät ideal ist. Dank der zwei USB C Ports könntet Ihr sogar zwei 13 Zöller gleichzeitig mit dem vollen Tempo laden. Dies schaffen nicht viele Ladegeräte!

Gibt es aber auch Kritikpunkte? Die Effizienz des PowerPort Atom PD 4 ist unter geringer Last eher mäßig gut. Um also einfach nur mal ein Smartphone zu laden gibt es effizientere Ladegeräte. Bei Volllast ist die Effizienz mit 90% wieder top. Vielleicht hätte ich mir auch noch einen Quick Charge Port gewünscht, aber die meisten aktuellen Smartphones können auch an den USB C Ports schnellladen. Daher ist dies nicht ganz so schlimm.

Powerport Atom Pd 4 Im Test 12Kurzum, Ihr sucht ein High End, high Power Ladegerät für ein größeres Notebook oder mehrere Notebooks gleichzeitig? Dann kann ich das Anker PowerPort Atom PD 4 mit bestem Gewissen empfehlen. Allerdings nur zum Laden von Smartphones gibt es bessere und günstigere Ladegeräte, siehe hier.

Tags:

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.