Suche

Der Xtorm USB Power Hub Edge XPD20 im Test, voll empfehlenswert mit einer kleinen Schwäche!

Mit dem USB Power Hub Edge XPD20 hat Xtorm zum Jahresende nochmals ein absolutes Highlight auf den Markt gebracht.

Bei dem Xtorm USB Power Hub Edge XPD20 handelt es sich um ein vier Port USB Ladegerät, welches zwei Quick Charge 3.0 Ports und zwei USB Power Delivery Ports bietet.

Xtorm Usb Power Hub Edge Xpd20 Im Test 6Eine beeindruckende Ausstattung für ein USB Ladegerät! Noch besser die USB C Ports besitzen eine Leistung von bis zu 90W, eignen sich also sogar zum Laden von Notebooks.

Wollen wir uns da doch einmal das Xtorm USB Power Hub Edge XPD20 im Test ansehen!

An dieser Stelle vielen Dank an Xtorm für das Zurverfügungstellen des XPD20 für diesen Test!

 

Der Xtorm USB Power Hub Edge XPD20 im Test

Xtorm setzt bei seinem USB Power Hub Edge auf ein recht ungewöhnliches Design. Die meisten Multiport USB Ladegeräte sind sehr ähnlich, was den Formfaktor betrifft.

Der USB Power Hub Edge ist allerdings recht flach, dafür aber breit und tief gebaut. Schick ja, aber das Ladegerät nimmt so recht viel Platz auf dem Schreibtisch ein ( 116 x 101 x 20 mm).

Xtorm Usb Power Hub Edge Xpd20 Im Test 2Sehr gefällt mir die Optik und Haptik. Xtorm setzt beim Gehäuse größtenteils auf einen grauen, leicht gummierten, Kunststoff. Lediglich die Front ist in Weiß gehalten, wodurch diese sich optisch etwas abhebt. Passend dazu legt Xtorm auch ein weißes Netzkabel bei.

Das Ladegerät wirkt stabil und massiv gearbeitet! Es ist gleich zu merken das wir hier ein Premium Modell vor uns haben.

 

Die Technik

Auf der Front des Ladegerätes finden wir vier USB Ports, 2x USB C und 2x USB A. Die beiden USB A Ports unterstützen jeweils Quick Charge 2.0/3.0 mit bis zu 18W.

Genau genommen können die Quick Charge Ports 3,6V-6,5V/3A, 6,5V-9V/2A oder 9V-12V/1,5A liefern. Klasse!

Xtorm Usb Power Hub Edge Xpd20 Im Test 4Glatt noch interessanter sind die USB C Ports. Diese unterstützen beide den USB Power Delivery Standard! USB Power Delivery wird von vielen Smartphones (Apple, Google und Co.) zum Schnellladen eingesetzt. Auch Notebooks lassen sich oft via USB Power Delivery laden!

Port 1 besitzt eine Leistung von bis zu 60W (5V/3A, 9V/3A, 15V/3A, 20V/3A), Port 2 „nur“ 30W (5V/3A, 9V/3A, 15V/2A, 20V/1,5A).

Dies ist aber ideal! Ihr könnt so in der Theorie ein Apple MacBook Pro 13 Zoll und ein iPad Pro 11 gleichzeitig mit vollem Tempo an diesem Ladegerät laden.

Xtorm Usb Power Hub Edge Xpd20 Im Test 5Die maximale Leistung liegt bei 90W. Ihr könnt also nicht alle USB Ports gleichzeitig voll belasten. Solltet Ihr dies versuchen, dann schaltet sich das Ladegerät ab. Dennoch zwei high Power Geräte gleichzeitig ist schon ordentlich.

Ihr müsst im Übrigen keine Angst haben ein Smartphone am 60W Port zu laden. Dieses wird nicht „überladen“ oder ähnliches.

 

Erster Test und Ähnlichkeiten

Vielleicht habt Ihr per Zufall die neue tizi Tankstation Pro 4x gesehen. Ja bei der tizi Tankstation Pro 4x handelt es sich um ein mehr oder weniger baugleiches Modell! Diese besitzt ein etwas anderes Gehäuse, aber technisch haben wir hier das gleiche Gerät vor uns.

Erfreulicherweise handelt es sich technisch aber um ein sehr solides Gerät!

Rb00007xSelbst die Temperaturentwicklung unter volllast ist soweit Okay.

 

Das Ladetempo

Folgende Geräte habe ich am Xtorm USB Power Hub Edge XPD20 getestet:

  • Apple iPhone 11 Pro
  • Apple iPad Pro 11
  • Apple MacBook Pro 13
  • Dell XPS 13 9380
  • Dell XPS 15 7590
  • Motorola Moto G8 Plus
  • Huawei Mate 20 Pro
  • Google Pixel 4 XL

LadetempoStarten wir mit den Notebooks. Mit 60W hat der primäre USB C Port mehr als genug Leistung für die allermeisten Notebooks. So sind 45W in der Regel für 13 Zoll Notebooks mehr als genug! Dies bestätigt sich auch hier.

Sowohl das Dell XPS 13 9380 wie auch das Apple MacBook Pro 13 Late 2016 werden mit dem vollen Tempo geladen. Hier kann der USB Power Hub Edge das originale Ladegerät voll ersetzen.

Bei 15 Zoll Notebooks reichen 60W ebenfalls zu laden völlig aus, aber oftmals kann hier das originale Ladegerät nicht voll ersetzt werden. So würde sich beispielsweise ein Dell XPS 15 oder auch Apple MacBook Pro 15 unter 100% Volllast weiterhin entladen. Belastet Ihr die Notebooks aber nicht voll, dann sind 60W hier auch mehr als genug.

Xtorm Usb Power Hub Edge Xpd20 Im Test 7Sehr positiv fällt auch das Fazit zu Smartphones und Tablets aus. Dank Quick Charge und USB Power Delivery in einem Gerät könnt Ihr fast alle Smartphones auf dem Markt schnellladen.

In meinem Test erreichten alle Smartphones und Tablets an mindestens einem Port Ihr volles Ladetempo. Die Apple und Google Geräte an den USB C Ports, das Moto an den Quick Charge Ports usw.

Eine kleine Besonderheit sind allerdings Huawei Smartphones. Um diese Schnellzuladen benötigt Ihr ein proprietäres Huawei Super Charge Ladegerät. Allerdings können viele modernere Huawei Smartphones auch an USB Power Delivery Ladegeräten „schneller Laden“.

Kurzum

  • Apple Smartphones und Tablets lassen sich schnellladen (mit vollem Tempo)
  • Samsung Smartphones und Tablets lassen sich in der Regel schnellladen (mit vollem Tempo)
  • Sony, HTC und Xiaomi Smartphones und Tablets lassen sich in der Regel schnellladen (mit vollem Tempo)
  • 13 Zoll Notebooks lassen sich in der Regel aufladen (mit vollem Tempo)
  • 15 Zoll Notebooks lassen sich in der Regel aufladen (nicht zwingend mit vollem Tempo)
  • Huawei Smartphones lassen sich schneller laden (aber nicht mit vollem Tempo)
  • OnePlus Smartphones lassen sich nur langsam laden

 

Die Effizienz

Also Ihr wollt den Xtorm USB Power Hub Edge XPD20 nicht nur zum Laden von einem Smartphone nutzen! Außer Euch ist die Effizienz völlig egal.

EffizienzBei einer Last von 5V/1A bietet das Ladegerät eine Effizienz von satten 56%. Satt ist hier natürlich sarkastisch gemeint, 56% ist murks. Selbst bei 5V/3A über die USB C Ports kommen wir lediglich auf 71% Effizienz.

Dies ist erst einmal alles weniger tragisch alles es vielleicht klingt. Wir reden hier über solch niedrige Leistungen, dass sich dies am Jahresende fast 0 auf die Stromrechnung auswirkt.

Ladet Ihr am USB Power Hub Edge XPD20 jeden Tag ein Samsung Galaxy S10 kostet Euch dies am Jahresende ca. 1,72€ (0,28€/KWh). An dem bisher effizientestem Ladegerät das ich in den Fingern hatte, dem AUKEY PA-D5, ca. 1,5€.

Dieser Unterschied ist nicht groß relevant, aber dennoch bei solch einem Premiummodell erwartet man mehr! Immerhin beim Laden von dicken Geräten, wie Notebooks kommen wir auf eine Effizienz von 81-89%, was völlig okay ist!

 

Fazit

Ihr sucht ein Ladegerät mit welchem Ihr Euer Notebook und noch ein bis zwei weitere Geräte parallel schnellladen könnt? Dann ist vielleicht der Xtorm USB Power Hub Edge XPD20 genau das richtig!

Der 60W USB C Port des Power Hub Edge erlaubt es viele 13 oder 15 Zoll Notebooks zu laden. Bei 13 Zöllern kann das Ladegerät sogar das originale Ladegerät voll ersetzen. Vorausgesetzt Euer Notebook kann auch via USB C laden.

Xtorm Usb Power Hub Edge Xpd20 Im Test 8Hinzu kommt ein weiterer 30W USB C Port, beispielsweise um parallel zu Eurem Notebook ein iPad oder iPhone schnell zu laden. Habt Ihr ein Samsung Galaxy oder Xiaomi Smartphone? Auch kein Problem, hierfür habt Ihr zwei Quick Charge 3.0 Ports.

Klasse!

Hinzu kommt ein generell hochwertiger Eindruck. Lediglich die Effizienz ist bei niedriger Last schlecht. Hierdurch empfiehlt sich der USB Power Hub Edge XPD20 auch wirklich primär an Nutzer die high Power Geräte haben, wie ein USB C Notebook.

Hier kann ich auch eine volle Empfehlung aussprechen!

Tags:

3 Kommentare

  1. Thorsten Arians 11. März 2020

    Hey

    Zusammen mit dem PowerPort Atom III Slim gibt es ja auch noch das PowerPort Atom PD 4, was ein direkter Konkurrent zu dem XPD20 sein dürfte.

    Bist du in der Lage in der nächsten Zeit ein Review drüber zu machen?
    Ich überlege mir nämlich gerade eins zu holen und würde gerne wissen, wie das abschneidet. Besonders da das Slim gerade nicht verfügbar zu sein scheint.

    Gruss

    Antworten
    1. Michael Barton 11. März 2020

      Hi, ich würde sehr gerne ein Review zum PowerPort Atom PD 4 schreiben. Allerdings ist dieses doch noch gar nicht ein Europa veröffentlicht (oder irre ich mich da?!).

      Antworten
      1. Thorsten Arians 11. März 2020

        Ich glaube nicht, ich habe es nur über die amerikanische Webseite gefunden und wusste nicht, wie es um die Veröffentlichung steht. Da es aber bereits seit 6 Monaten in der USA verfügbar ist, hatte ich angenommen dass es für uns ähnlich aussieht.
        Ich nehme auch an, dass es keinen Wert hat sich das amerikanische Modell zu bestellen weil sie andere Stecker haben.

        Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.