Das LG G5 im Test, wer viel wagt der gewinnt?!

LG hat mit dem G5 viel gewagt und durchaus einige Neuerungen in den ansonsten stagnierenden Smartphone Markt eingebracht.

Dazu gehört der „Magic Slot“ wodurch trotz des Metallgehäuses sich der Akku tauschen oder das Smartphone mit Modulen erweitern lässt.

LG G5 im Test Review-21

Auch die Doppelkamera mit zwei Blickwinkeln und das völlig neue Design heben das G5 von der Konkurrenz und seinen Vorgänger ab.

Aber wer viel wagt kann viel gewinnen aber viel verlieren. Ob das LG G5 viel gewinnt oder verliert findet Ihr im folgenden Test heraus!

 

Technische Daten

Lieferumfang und Verpackung

LG hat sich beim G5 und dessen Verpackung etwas sehr cleveres ausgedacht. Man öffnet diese durch das Herausziehen des „Magic Slots“ des abgebildeten G5.

LG G5 im Test Review-1

Im Inneren findet man das LG G5 wie auch ein paar Ohrhörer, ein USB auf USB C Kabel und ein Ladegerät.

LG G5 im Test Review-4

Dieses besitzt 1,8A und unterstützt Quick Charge. Wie bei so vielen LG Smartphones werde ich auch hier über das Ladegerät meckern. Zwar ist dieses schön klein und unterstützt auch Quick Charge aber warum 1,8A ?! Viele Menschen nutzen das bei gelegte USB Ladegerät nicht nur für das Smartphone sondern auch für Bluetooth Lautsprecher, Powerbanks usw., da wären doch 2,4A wünschenswert.

Aber ansonsten eine schöne Verpackung, wenn auch sicherlich nicht völlig außergewöhnlich.

Das LG G5

Rein optisch geht LG mit dem G5 einen neuen Weg. Im Gegensatz zu Samsung welche auf den austauschbaren Akku verzichtet haben um ein hochwertigeres Smartphone zu erschaffen, hat LG versucht mit dem G5 eine hochwertige Haptik und einen austauschbaren Akku unter einen Deckel zu bekommen.

LG G5 im Test Review-5

Hierfür hat LG den „Magic“ Slot erfunden. Das untere Stück des G5 lässt sich abnehmen und gegen andere Module „LG Friends“ tauschen und gleichzeitig kann man so an den Akku des Smartphones kommen.

Um das G5 gab es große Diskussionen was die Verarbeitung und die Haptik angeht. Wer ein paar der früheren US Reviews gelesenen oder bei Youtube angesehen hat, wird wissen wovon ich hier rede.

LG G5 im Test Review-6

Dort hat das LG G5 zum einen aufgrund seiner Materialwahl und vor allem aufgrund der Verarbeitung viel Kritik einstecken müssen. Hier wurde von Kratzern, Dellen oder sichtbaren Linien auf der Rückseite des LG G5 berichtet.

Dies kann ich bei meinem G5 NICHT bestätigen. Hier ist die Verarbeitung ziemlich gut. Entweder haben die US Tester völlig übertrieben oder LG hat den Fertigungsprozess in den ca. 14 Tagen, die das G5 in Deutschland später auf den Markt kam, für Optimierungen genutzt.

LG G5 im Test Review-7

Wie auch immer, ich kann über mein G5 nicht klagen. Das einzige was auch ich bestätigen kann, ist die kleine Lücke am abnehmbaren „Magic Slot“. Hier kann man je nach Winkel „durch“ das G5 sehen, zu mindestens an den Rändern.

Im Alltag ist dies nicht tragisch, lediglich könnte so Schmutz in das Gerät eindringen. Auch vermute ich, dass das G5 keine hohe Wasserresistenz besitzt.

LG G5 im Test Review-8

Als Material für die Rückseite verwendet LG nach eigenen Angaben Metall. Auch hier gibt es Diskussionen, ja die Rückseite besteht aus Aluminium, besitzt jedoch eine dicke Schicht Lack über diesem. Dadurch fühlt sich das LG G5 anders an als die meisten Aluminium Smartphones.

Ist dies schlimm? Das kommt drauf an, die meisten Aluminium Smartphones fühlen sich kalt an, das G5 eher warm wie es für Plastik üblich ist.

Jedoch ist die Rückseite fest und massiver als es bei Plastik üblich ist.

Unterm Strich hat man eine Art Hybrid zwischen Plastik und Aluminium.

Was leider etwas stört sind die teilweise recht harten Kanten des Smartphones, gerade um die Rückkameras. Am Rand des Smartphones selbst geht dies, wie ich finde, in Ordnung.

Gehen wir einmal um das Gerät herum.

Auf der Front finden wir das 5,3 Zoll große QHD Display welches durch Gorilla Glas 4 geschützt wird. Dieses ist am oberen Test des Displays leicht nach hinten gebogen.

LG G5 im Test Review-9

Hierdurch wollte LG wohl einen optischen Akzent setzten. Einen praktischen Vorteil hat die Sache jedoch, das Herunterwischen der Benachrichtigungsleiste ist dadurch sehr komfortabel.

Ebenfalls auf der Front ist eine 8MP Kamera wie auch die Ohrmuschel und eine Benachrichtigungs- LED.

Auf der Oberseite ist der Kopfhörerausgang wie auch ein IR Sender. An der rechten unteren Seite ist der Einschub für die SIM und microSD Karte. Links wiederum ist die Lautstärkewippe wie auch der Auswurfknopf für den Magic Slot, und nein diesen kann man eigentlich nicht ausversehen drücken.

Der Einschalter des G5 ist wie bei LG üblich auf dessen Rückseite. Dieser Einschalter besitzt zudem einen Fingerabdruckscanner integriert. Wenn dieser aktiv ist, ist es im Übrigen nicht nötig die Taste zu drücken, einfach den Finger auflegen reicht.

LG G5 im Test Review-7

Im Normalfall bin ich nicht der größte Fan von Fingerabdruckscannern auf der Rückseite von Smartphones aber beim G5 ist dieser ziemlich perfekt positioniert für meine Hände.

Kleiner Kritikpunkt, die Oberseite dieser Taste/Fingerabruckscanner wackelt leicht in ihrer Fassung.

Oberhalb dieser Taste sitzt der Kamera „Hügel“ welcher in der Realität deutlich weniger nach oben absteht, als wie es auf den Bildern den Eindruck macht.

In diesem Kamera Hügel sind die 16MP Hauptkamera und die 8MP Hilfskamera integriert wie auch der Laser Autofokus und der LED Blitz.

LG G5 im Test Review-11

Der Lautsprecher wie auch der USB C Ladeport sind auf der Unterseite des Gerätes angebracht.

Unterm Strich muss ich zugeben recht zufrieden mit der Haptik und Optik des G5 zu sein. Zwar ist es zugegeben nicht so perfekt wie das Samsung Galaxy S7 Edge aber dennoch ist das Gebotene mehr als akzeptabel auch für ein Flaggschiff Smartphone.

 

SoftwareLG G5 Software-30

LG setzt beim G5 auf Android 6.0.1 welches jedoch mehr oder weniger stark von LG an die eigenen Vorstellungen angepasst wurde.

Wie es bei den meisten modifizierten Benutzeroberflächen der Fall ist, kann man auch hier darüber streiten ob die Anpassungen von LG sinnvoll und auch optisch gut ausgeführt sind.

 

Ich sehe durchaus Vorzüge wie beispielsweise die Möglichkeit die Software Tasten mehr oder weniger frei zu positionieren und zu den drei Standard Android Tasten weitere hinzuzufügen.

Allerdings bin ich optisch nicht der größte Fan von dem was LG hier gemacht hat. Dieses weiß/grau/türkise Farbschema ist nicht mein Favorit auch wenn LG verglichen mit dem G4 die Benutzeroberfläche etwas modernisiert hat.

Auch der App Drawer welcher beispielsweise für mich unersetzlich ist, fehlt beim G5, was merkwürdig ist da LG kurz vor Marktstart ein Video veröffentlicht hat in dem dieser zu sehen war.

LG G5 Software-19 LG G5 Software-27 LG G5 Software-28 LG G5 Software-32 LG G5 Software-33

Lediglich im „Easy Modus“ gibt es den App Drawer/App Übersicht. Der Easy Modus ist jedoch ein wenig der Rentner Modus in welchem die wenigsten Nutzer das G5 nutzen werden.

Von den 32GB eingebauten Speicher stehen Anfangs noch 23,1xGB zur freien Verfügung. Dies ist wie ich finde überraschend wenig, denn beim S7 Edge waren es so noch 24,25GB und diesem wurde viel Bloatware nachgesagt.

LG G5 Software-44 LG G5 Software-45 LG G5 Software-47 LG G5 Software-48 LG G5 Software-81

Das Merkwürdige ist allerdings, dass auf dem LG G5 nicht mal großartig Apps vorinstalliert sind. Außer Facebook und Evernote ist keine 3. Anbieter App auf dem Smartphone zu finden und auch LG hat lediglich eine Handvoll „Hilfs“- Apps wie LG Health vorinstalliert.

 

Allways on Display

Wie auch schon das Samsung Galaxy S7 Edge besitzt auch das LG G5 ein Allways on Display. Das heißt, es werden permanent die Uhrzeit und Benachrichtigungen auf dem Display angezeigt.

Dies ist im Falle des G5 ungewöhnlich da es auf ein LCD Display setzt. Die meisten Smartphones mit Allways on Display in der Vergangenheit nutzten Amoled Displays.

LG sagt jedoch, dass die hier eingesetzte Technik in Kombination mit einem LCD Display der von Amoled Displays überlegen wäre.

Womit LG gar nicht mal so unrecht haben könnte, Amoled Displays neigen zum „Einbrennen“ bzw. Ausbrennen. Dauerhaft erleuchtete Bildpunkte verlieren über die Zeit an Leuchtkraft was zu einem Schatten auf dem Display führt.

LG G5 im Test Review-13

Samsung versucht dem entgegen zu wirken in dem sich das Allways on Fenster auf dem Display des S7 Edge alle 2 Minuten etwas verschiebt, so dass nicht nur ein Bereich belastet wird.

Ich finde grundsätzlich Allways on Displays sehr nützlich gerade da Benachrichtigungs LEDs nicht mehr im Trend zu liegen scheinen.

Im Falle des LG G5 wird ein kleines Fenster mit der Uhrzeit und dem Datum mittig auf der oberen Hälfte des Displays angezeigt. Zusätzlich blendet das G5 die Icons von Benachrichtigungen ein. Solltet Ihr also eine Facebook Nachricht erhalten, wird auf dem Allways on Display klein das Facebook Icon angezeigt.

Dies ist tatsächlich mehr als es beim Samsung Galaxy S7 Edge der Fall ist, hier werden nur eMail/SMS Benachrichtigungen angezeigt.

Dafür ist jedoch die Anzeige des S7 Edge Visuell deutlich ansprechender. Samsung = optisch schöner, LG = nützlicher.

 

Display des LG G5

LG verwendet beim G5 ein 5,3 Zoll Quad-HD IPS Quantum Display mit einer Auflösung von 1440 x 2560 Pixeln.

Und was soll man groß sagen, LG kann Display Panels bauen. Das Display des G5 ist aus meiner Sicht eins der besten IPS Display welches mir bisher untergekommen ist.

LG G5 im Test Review-15

Es ist leuchtstark, auf 100% ist es ein Stück heller als das Display des S7 Edge, aber dennoch besitzt das IPS Quantum Display ein hervorragenden Schwarzwert.

Das Schwarz des Displays verschmitzt fast mit dem Rahmen des Smartphones. So etwas kennt man sonst nur von der Amoled Technik.

Die Ausleuchtung bei meinem G5 ist OK aber nicht zu 100% perfekt, dennoch die kleineren Lichtspots werden im Alltag nicht stören.

Leider besitzt das G5 einen leichten Farbstich richtung Grün. Ich vermute dies ist gewollt von LG und soll die Primär Farbe der Benutzeroberfläche unterstreichen. Mein Gigaset ME Pro besitzt beispielsweise im direkten vergleich das Farbkräftigeres Display.

 

Audio Qualität 

Starten wir mit dem Lautsprecher. Dieser ist beim G5 unten links angebracht, der aus meiner Sicht schlechtesten Position.

Wenn man das Smartphone mit zwei Händen im Querformat hält wird der Lautsprecher auf dieser Position fast immer verdeckt. Klar man könnte das Smartphone andersherum drehen aber dies fühlt sich als Rechtshänder „falsch“ an.

Ich muss die Softwaretasten für eine komfortable Nutzung immer auf der rechten Seite haben. Dementsprechend wird gerade beim Spielen der Lautsprecher sehr oft verdeckt.

Aber wie klingt denn der Lautsprecher? Positiv er ist laut aber auf maximaler Lautstärke vibriert die komplette Rückseite des LG G5. Das sind so Dinge welche man bei einem High End Gerät nicht wünscht.

Aber generell ist der Lautsprecher OK. Ich habe schon Schlechteres gehört aber die Klangqualität löst bei mir auch kein Jubeln aus.

Auch verglichen mit dem S7 Edge tut sich das G5 nicht viel. Das G5 ist etwas lauter und vielleicht einen Hauch voller.

Der Kopfhörerausgang ist gehobener Standard. Ich finde ihn etwas leiser als bei anderen Flaggschiff Smartphones (wird immer noch ausreichend laut) und vielleicht ein wenig flacher als ich es bevorzugen würde. Bei Letzterem kann man mit einem EQ nachhelfen.

Aber was für ein Glück, dass es ja das 170€ HiFi Plus Modul von Bang & Olufsen gibt, mit welchem sich sicherlich die Lautstärke etwas anheben lässt (ein Schelm wer hier denkt das LG den Kopfhörer Ausgang bewusst etwas leiser gestaltet hat).

 

Die Kamera des LG G5

Die Kamera ist sicherlich einer der interessantesten Teile des G5. LG verbaut hier gleich zwei Kamerasensoren. Einen 8MP und eine 16MP Sensor. Hierbei besitzt der 8MP Sensor eine Weitwinkellinse während der 16MP das normale Blickfeld besitzt.

Ich muss zugeben hierauf sehr gespannt gewesen zu sein, gerade was die Weitwinkelkamera zu leisten vermag.

Beginnen wir erst einmal mit ein paar Worten zur LG Kamera App. Diese kann man aus meiner Sicht nur loben. Es gibt grundsätzlich drei Modi.

Einfach = keinerlei Anzeigen, einfach aufs Bild tippen zum Auslösen

Normal = der Standard Modus wie man Ihn bei den meisten Smartphones findet

Manuell = wie der Name schon sagt, bietet dieser Modus die volle Kontrolle. Angefangen beim ISO Wert, über den Fokus bis hin zur Belichtung kann man sich frei austoben.

Hierbei finde ich die App sehr schön und ordentlich aufgebaut und gerade so Dinge wie die kleinen grünen Punkte welche aufleuchten um einem zu zeigen wo der Fokus liegt, verleiht dem G5 etwas den Flair einer vollwertigen Kamera.

Auch ist ein Fotografieren im RAW Format möglich.

Bilder im normalen JPG Format erreichen dabei eine Größe von 3-11MB (im Normalfall ca. 8MB) und die RAWs ca. 20MB.

Wie üblich sind alle Bilder im Automatikmodus entstanden und nicht nachbearbeitet.

20160417_163214 20160417_163300 20160417_163401 20160417_164835 20160418_154713 20160418_154841 20160418_155934 20160420_153901

(rechte Maustaste -> in neuem Tab Öffnen für die volle Ansicht oder HIER klicken für ein ZIP Archiv mit allen Bildern)

Wie zu erwarten war, sehen die Bilder des G5 so gut aus wie es aktuell für ein Smartphone möglich ist. Die Bilder besitzen Realistische Farben und eine gute Schärfe, welche jedoch etwas am Rand abfällt.

Auch bei Dunkelheit macht das G5 immer noch eine sehr gute Figur.

Kommen wir zur 8MP Kamera. Hier bin ich leider etwas negativer gestimmt.

20160417_163144_HDR 20160417_164817 20160418_154844(1)

(rechte Maustaste -> in neuem Tab Öffnen für die volle Ansicht oder HIER klicken für ein ZIP Archiv mit allen Bildern)

Erst einmal ja, es ist cool so eine Zweitkamera zu haben. Die damit gemachten Bilder erhalten eine völlig andere Dynamic und Perspektive was einem Definitiv helfen kann DAS Perfekte Foto zu machen. Gerade beim Umschalten zwischen den Kameras fällt es massiv auf.

Was aber auch leider auffällt sind die Unterschiede in der Bildqualität. Der 8MP Sensor bietet eine deutlich schlechtere Qualität als die Hauptkamera.

Normaler Blickwinkel

Normaler Blickwinkel

Weitwinkel

Weitwinkel

Bei Dunkelheit wird dies nochmal deutlicher. Ab einem gewissen Punkt kann man hier die Weitwinkelkamera völlig vergessen wo die Hauptkamera immer noch brauchbare Bilder produziert.

Leider führt das Wissen, dass die Bildqualität der 16MP Kamera so viel höher ist dazu, dass man die Weitwinkelkamera weniger verwendet, zu mindestens ist das bei mir der Fall.

Die 4K Videos mit dem G5 werden im übrigen aus meiner Sicht ziemlich gut, hier tut sich das LG nicht viel mit anderen Flaggschiffen.

 

Kameravergleich Samsung Galaxy S7 Edge vs. LG G5

Aber richtig interessant wird es erst wenn man das G5 mit dem Samsung Galaxy S7 Edge vergleicht.

Kleine Anmerkung, das LG G5 nimmt Bilder mit 16 Megapixeln im 16:9 Format auf, das S7 Edge mit 12 Megapixeln im 4:3 Format.

Dies ist aus meiner Sicht ein Vorteil für das G5 denn wer möchte schon Bilder in 4:3 aufnehmen?! Für diesen Vergleich habe ich das S7 Edge auch auf 16:9 gestellt, hier reduziert sich die Auflösung auf 9,1 Megapixel. Dies ist kein größerer Nachteil für S7 da keine Bildqualität verloren geht, es wird halt nur oben und unten etwas vom Bild abgeschnitten um dieses Format zu erhalten.

Starten wir mit Aufnahmen bei Tageslicht/Sonne.

LG G5

LG G5

Samsung S7

Samsung Galaxy S7 Edge

(rechte Maustaste -> in neuem Tab Öffnen für die volle Ansicht)

Es ist hier nicht ganz leicht einen Sieger auszumachen. Das LG punktet durch eine wenig mehr Bildschärfe und Details jedoch kann das S7 trotz der deutlich niedrigeren Auflösung problemlos mithalten.

LG G5

LG G5

Samsung Galaxy S7 Edge

Samsung Galaxy S7 Edge

In der Mitte des Bildes würde ich ganz klar das LG aufgrund der höheren Schärfe bevorzugen. Am Rand jedoch bricht die Bildschärfe beim LG ein gutes Stück weg im Vergleich zum Samsung, was die Sache wieder etwas ausgleicht.

2 S7 gegen G5

Viel größer ist der stilistische Unterschied zwischen den beiden.

Währen das LG G5 recht normale und realistische Bilder produziert, dreht das S7 Edge die Kontraste sehr hoch, auch produziert das S7 deutlich wärmere Bilder.

Dies ist natürlich Trick 17, die meisten Betrachter ziehen warme- und kontraststärkere Bilder vor. Ich finde die Bilder des S7 auch auf den ersten Blick ansprechender aber langfristig etwas anstrengender anzusehen.

Dies setzt sich auch bei Dunkelheit fort.

LG G5

LG G5

Samsung Galaxy S7 Edge

Samsung Galaxy S7 Edge

Das LG produziert kühlere und schärfere Bilder, währen das Samsung etwas wärmer und weicher ist. Zum Start des S7 Edge wurde dieses ja so sehr gelobt, dass es bei Dunkelheit schafft so viel Licht noch in die Bilder zu bekommen. In der Praxis schafft dies das G5 genauso gut.

1 S7 gegen G5

Dennoch würde ich bei Dunkelheit das S7 Edge bevorzugen. Ich finde die etwas wärmeren Bilder mit dem tieferen Schwarz des Samsung einfach ansprechender auch wenn aus neutraler sicht das G5 hier besser ist.

LG G5

LG G5

Samsung Galaxy S7 Edge

Samsung Galaxy S7 Edge

(rechte Maustaste -> in neuem Tab Öffnen für die volle Ansicht)

Auf Seiten des Autofokus gehören beide Smartphones definitiv zu den flotteren, jedoch hat hier das S7 Edge die Nase vorne und löst gefühlt nochmal ein Stück flotter aus.

Bei HDR Bildern ist dies nochmal etwas deutlicher. Hier benötigt das G5 ca. eine Sekunde für das Verarbeiten/Speichern der Bilder, während das S7 Edge dies mehr oder weniger ohne Verzögerung macht.

Kurzum

LG G5 = Natürliche Bilder mit einer recht hohen Grundschärfe (an den Rändern leicht abfallend) und dem Bonus der 2. Kamera, starke Low Light Performance.

S7 Edge = Deutlich wärmere und kontraststärkere Bilder, schneller Autofokus und ebenfalls eine gute Low Light Performance

Aus meiner Sicht hat das LG G5 die beste Kamera!!!

 

Benchmarks 

Wer ein rund 700€ Smartphone kauft will sicherlich auch schöne Benchmark Zahlen sehen. Und diese verspricht das LG G5 mit seinem Qualcomm Snapdragon 820 und dem 4GB RAM.

Starten wir mit ein paar der üblichen Benchmarks.

 

LG G5 Geekbench LG G5 Software-49

Wenig überraschend erhält man beim G5 Top Leistungen! Allerdings muss sich der Snapdragon 820 dem Exynos 8 Octa 8890(Samsung Galaxy S7) doch in den meisten Benchmarks knapp geschlagen geben.

Hierbei fällt auf, dass dies bei CPU lastigeren Benchmarks stärker der Fall ist. Bei Geekbench erreicht das LG G5 5319 Punkte, das S7 Edge 6485. Bei Antutu ist es wieder deutlich ausgeglichener, hier schafft das G5 130.917 und das Samsung Galaxy S7 Edge 131.447 Punkte.

LG G5 3D Mark 2 LG G5 3DMark LG G5 PC Mark LG G5 Speicher LG G5 Vellamo

Dies ist aber über 60% schneller als der Snapdragon 810, was durchaus beeindruckend ist.

Bei grafikintensiven Anwendungen kippt die Situation zugunsten des LG G5. Bei 3D Mark im Sling Shot Benchmark erreicht das G5 2440 Punkte und das S7 Edge 2148 Punkte.

Kurzum eine recht ausgeglichene Sache, vielleicht mit einer leichten Tendenz in Richtung des Samsung Smartphones. Allerdings die Alltagsleistung ist von beiden Geräten ziemlich identisch.

 

Akkulaufzeit

Im Inneren des LG G5 schlummert ein 2800mAh starker und austauschbarer Akku. Diesen kann man bekanntlich über den Magic Slot erreichen.LG G5 Software-83

Ich bin hier sehr hin und her gerissen! Zum einen finde ich es gut, dass LG weiterhin auf einen austauschbaren Akku setzt, jedoch sehe ich dadurch jede Menge verschenkten Platz welchen man mit Akku hätte füllen können.

2800mAh sind nicht so viel und das merkt man auch im Alltag. Zwar ist die Akkulaufzeit des G5 OK ,kann aber bei weitem nicht mit der des Samsung Galaxy S7 Edge oder auch des normalen S7 mithalten.

Im Akkutest von Geekbench erreichte das G5 6 Stunden bei halber Display Helligkeit, das S7 Edge ganze 11 Stunden.

Zwar komme ich mit dem Smartphone durch den Tag, aber nach 4-5 Stunden intensiver Nutzung ist der Akku spätestens platt.

Ich habe hier oft das Argument gehört :“Ja dann holt man einen 2. Akku aus der Tasche und packt diesen in das LG G5″.

  1. Der Magic Slot mag zwar OK sein aber er wirkt beim besten Willen nicht robust genug damit man täglich diesen über einen längeren Zeitraum öffnet ohne, dass irgendwas kaputt geht oder abbricht. Schon im Neuzustand klemmt der Slot ein wenig und man muss Kraft aufwenden um diesen aufzuziehen.
  2. Es handelt sich beim Akku des LG G5 um einen Litium Polymer Akku, so etwas will man nicht ungeschützt in der Hosentasche mit sich herumtragen. Wenn der geknickt wird kann er im schlimmsten Fall Feuer fangen.
  3. Hier halte ich eine kleine Powerbank für sinnvoller und im Alltag praktischer.

Nicht falsch verstehen, ich finde den austauschbaren Akku gut aber im Gegenzug gibt man halt Akkulaufzeit auf, wo ich mir nicht sicher bin ob ich diesen Deal eingehen würde.

LG G5 im Test Review-22

Zum Abschluss noch ein paar Worte zum Aufladen des G5.

Auch wenn das LG G5 Quick Charge 3.0 unterstützt ist der Unterschied zu 2.0 recht gering. Im Allgemeinen lädt das LG mit  ca. 15W (9V 1,7A) mit Quick Charge und mit 1,7A regulär bei 5V.

Dementsprechend ist das mitgelieferte Ladegerät von LG ziemlich perfekt auf das G5 abgestimmt, da dieses maximal 1,8A liefern kann.

 

Das LG G5 im Alltag

Starten wir mit der Leistung. Wenig überraschend läuft das G5 perfekt. Es gibt kein Ruckeln oder Stocken, auch das Aufrufen von Webseiten geht sehr zügig und flüssig.

Spiele sind hier natürlich keine Ausnahme, was nicht auf dem G5 läuft, wird auch auf keinem anderen Smartphone auf dem Markt laufen.

Allerdings ist mir auch kein einziges Spiel begegnet mit welchem das LG G5 irgendwelche Probleme hat. Wichtig das LG besitzt eine „Spiele Optimierung“ wenn diese Aktiv ist, werden alle Spiele grafisch abgewertet um den Akku zu schonen, dies ist von Haus aus aktiv! Hier muss man ein wenig überlegen ob man dies eingeschaltet lassen möchte. Erfreulicherweise sind auch die App Startzeiten sehr niedrig, was im Alltag für eine sehr flüssige Bedienung sorgt.

LG G5 im Test Review-14

Ich muss zugeben den LG Launcher durch den Nova Launcher ersetzt zu haben. Keinen App Drawer zu besitzen ist für mich in der normalen Nutzung zu ungewohnt und schränkt mich etwas ein.

Ansonsten habe ich mich an den LG Skin sehr gewöhnt. Sehr zu schätzen gelernt habe ich unter anderem die Möglichkeit die Software Tasten nach meinen Vorstellungen anzupassen, inklusive der Möglichkeit den Hintergrund dieser Leiste von Weiß auf Schwarz umzustellen.

Der Fingerabdruckscanner von LG ist nicht der beste welcher mir bisher untergekommen ist, aber auch nicht der schlechteste. Ich habe mir hierbei abgewöhnt die Taste auf der Rückseite zu drück, ein einfaches Finger auflegen reicht hier schon völlig aus um das Smartphone zu entsperren.

LG G5 im Test Review-17

Dabei ist der Fingerabdruckscanner nicht der aller schnellste, jedoch nach mehrmaligem Einspeichern des selben Fingers ziemlich zuverlässig.

Andere Dinge sind mir hierbei nicht so gut in Fleisch und Blut übergegangen. Ich spreche von Dingen wie zweimal schnell leiser drücken um die Kamera zu starten und ähnlichem. Dies ist mir beim S7 Edge wesentlich besser gelungen.

Auch das Allways on Display hat mich nicht zu 100% überzeugt. Zwar sind die angezeigten Informationen nützlicher als beim S7, jedoch ist die Anzeige recht dunkel und deshalb schwer aus dem Augenwinkel zu erkennen.

Wenn ich mein Smartphone erst hochheben oder mich über dieses beugen muss, kann ich es auch genauso gut einschalten.

Um wieder etwas Positives zu nennen Tap to Wake oder „KnockON“ ist beim LG G5 natürlich auch wieder an Board. Zwar bringen mittlerweile viele Smartphones die Möglichkeit durch zweimaliges Tippen auf den Bildschirm eingeschaltet zu werden, jedoch ist dies beim G5 sehr zuverlässig.

LG G5 im Test Review-18

Beim Sony Xperia z5 habe ich es später sogar wieder ausgeschaltet da dieses andauernd in der Hosentasche anging, so etwas ist beim G5 nicht der Fall.

Auch wenn ich etwas über den Akku gemeckert habe, habe ich mich im Alltag doch wieder an die 1 Tages Laufzeit gewöhnt.

Bisher habe ich als mein Haupt Smartphone ein Gigaset ME Pro (4000mAh Akku) und davor ein iPhone 6+ genutzt, dementsprechend ist die doch deutlich niedrigere Akkulaufzeit des G5 gewöhnungsbedürftig.

Allerdings komme ich damit klar, man darf nur nicht vergessen das Smartphone am Abend aufzuladen.

Unterm Strich komme ich mit dem LG G5 im Alltag sehr gut klar.

 

Sonstiges

Ein paar Dinge welche noch erwähnenswert sind.

  • 5GHz WLAN wird unterstützt
  • RGB Benachrichtigungs LED ist vorhanden

 

 

Fazit zum LG G5

Ganz ehrlich das LG G5 ist besser als ich es nach den diversen kritischen Reviews erwartet habe.

Es ist ganz klar nicht perfekt, aber es gibt aus meiner Sicht auch keine NoGos. Die Kamera ist hervorragend, ebenso die Performance und das Display.

LG G5 im Test Review-12

Die Verarbeitung meines G5 ist weitestgehend perfekt, abgesehen von der kleinen Lücke beim „Magic Slot“.

Die Software ist natürlich etwas Geschmackssache aber die Kritikpunkte lassen sich problemlos durch einen anderen Android Launcher ausbügeln.

LG G5 im Test Review-24

Das Hauptproblem des G5 ist allerdings leider die starke Konkurrenz. Samsung hat mit dem S7/S7 Edge ein hervorragendes Smartphone im Sortiment, welches für viele Nutzer die bessere Wahl ist.

Auch HTC scheint mit dem 10 ein sehr interessantes und viel versprechendes Smartphone zu bringen.

LG G5 im Test Review-23

 

Das LG G5 ist hier fast ein wenig das Nischenprodukt für die Enthusiasten welche den „Magic Slot“ und die beiden Kameras zu schätzen wissen und nicht das 08/15 Samsung wollen, mit dem jeder 2. herumrennt.

Wenn Ihr Euch in dieser Beschreibung wiederfindet, könnte das LG G5 für Euch das Richtige sein!

Persönliche Anmerkung

Ich habe mir das LG G5 selbst gekauft mit dem Plan dieses zu meinem neuen Haupt- Smartphone zu machen. Dies hatte beispielsweise das Sony Xperia Z5 oder auch das Samsung Galaxy S7 Edge (ich komme nicht mit der Edge klar, hier drücke ich viel zu oft ungewollt Tasten….) nicht geschafft.

Aktuell nutze ich ein Gigaset ME Pro mit welchem ich auch eigentlich sehr zufrieden bin aber ich glaube das LG G5 wird mich zum Umstieg bewegen.

Während meiner Nutzung hat mich dieses bisher nicht in Stich gelassen, zudem gibt es nichts was mich so sehr stört, dass es für mich unnutzbar ist.

Von daher ist das LG G5 der „Editors Choice „.

LG G5

Positiv

  • Gutes Display
  • Hervorragende Kamera/Kameras
  • Sehr Hohe Leistung
  • USB C mit Quick Charge 3.0
  • Austauschbarer Akku
  • „Magic Slot“

 

Neutral

  • Verarbeitung
  • Akku Laufzeit
  • Software Geschmakssache

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Twitter

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
1 Comment
Erwin

Hallo, ich hatte kurz das S7 und bin jetzt auf das G5 umgestiegen. Bei deiner Bewerung finde ich, das man auch die folge kosten nicht vergessen darf. Es geht hier um die kurze Garantiezeit bei Akkus und was ein Akkutausch kostet. Durch die Schnellladung wird sowas immer häufiger zum vorzeitigen Verschleiß führen. Beim S6 kostet der Tausch in einer Vertragswerkstatt mal eben 150€. Und zur Kamera: die zweite 8MP Kamera mit Fischauge wird für selfies beworben.

Reply

Kommentar verfassen