Das beste Smartphone 2016?!, das Samsung Galaxy S7 Edge im Test

Auch wenn ich mich bei Techtest eher auf Mittelklasse – Smartphones und kleinere Hersteller spezialisiert habe, muss ich mir aus Neugier auch ab und zu mal die High End Geräte über welche jeder redet ansehen.

Und über welches Smartphone wird aktuell mehr geredet als über das Samsung Galaxy S7/S7 Edge?!

Daher hier mein Test zum Samsung Galaxy S7 Edge, das beste Smartphone 2016?!

 

Technische Daten

Lieferumfang und Verpackung

Samsung hat mit dem S6 bereits einen gewissen Imagewandel angestoßen und dies sieht man nicht nur an den Smartphones selbst sondern auch an der Verpackung. Das S7 Edge wird in einer sehr edel anmutenden Box geliefert welche durch eine Magnetschließe zugehalten wird.  Im Inneren finden wir natürlich das Smartphone selbst wie auch diverse Anleitungen und ein SIM Karten- Auswurf- Tool.

Samsung Galaxy S7 Edge Test-1

Auch das übliche microUSB Kabel und USB Ladegerät (mit Quick Charge) liegen mit im Lieferumfang. Als keinen Bonus legt Samsung noch ein USB OTG Adapter mit in die Box, wie auch ein paar Ohrhörer im EarPod Style.

Samsung Galaxy S7 Edge Test-4

Kurzum es ist so ziemlich alles da was man sich wünschen kann.

 

Das Samsung Galaxy S7 Edge

Das Samsung Galaxy S7 Edge ähnelt dem Vorjahresmodell sehr stark mit ein paar kleinen aber sinnvollen Änderungen. Starten wir aber am Anfang. Das S7 Edge ist ein 5,5 Zoll Smartphone welches allerdings relativ “klein” für ein Modell mit dieser Display Größe ist.

Ebenfalls wirkt das Samsung sehr dünn, die Betonung liegt aber auf wirkt. Zwar ist das S7 Edge alles andere als dick, jedoch sorgt das gebogene Display und die abgerundete Rückseite dafür, dass das Smartphone einen sehr dünnen Rahmen besitzt, was gefühlt für eine sehr geringe Dicke sorgt.

Samsung Galaxy S7 Edge Test-5

Wenn Nutzer vom Samsung Galaxy S6/S6 Edge sprechen, wird sehr oft erwähnt wie hochwertig doch das Smartphone sich anfühlt und ja das gilt auch für das S7/S7 Edge! Mit seiner Glasfront und Rückseite in Kombination mit dem Aluminiumrahmen fühlt sich auch das S7 Edge sehr edel und hochwertig an.

Viel besser geht es fast gar nicht auch wenn es durchaus vergleichbare hochwertige Smartphones gibt wie beispielsweise das Gigaset ME PRO.

Das letzte Samsung Smartphone welches ich persönlich besaß, war das Note 3 und wenn ich nun die beiden Geräte nebeneinander halte wird nochmal deutlicher wie groß doch der Qualitätssprung bei Samsung war.

Samsung Galaxy S7 Edge Test-8

Die Verarbeitung des S7 Edge würde ich als nahe zu perfekt einstufen. Zwar ist bei meinem S7 Edge ein kleiner “Spalt” zwischen Display und Rahmen, aber dieser ist nicht weiter störend und wird auch nicht die Wasserdichtigkeit beeinflussen. Ab und zu verfangen sich Fusseln in diesem sonnst wäre mir das nicht mal aufgefallen.

Jedoch würde ich die Verarbeitung und Haptik ganz klar dem eines High End Smartphone würdig nennen.

Gehen wir einmal um das Smartphone herum. Auf der Front fällt natürlich das Augenmerk sofort auf das große 5,5 Zoll, an den Kanten gebogene, Display welches ja auch das Hauptmerkmal des S7 Edge ist.

Samsung Galaxy S7 Edge Test-7

Unterhalb des Displays ist der Homebutten, mit eingebautem Fingerabdruckscanner, eingelassen, inklusive zwei weiterer kapazitiver Tasten.

Am rechten Rand ist der Ein/Ausschalter und am linken die Lauter/Leiser- Tasten angebracht.

Auf der Oberseite ist der Einschub für die SIM und microSD Karte, der microUSB Port zum Laden, wie auch der Lautsprecher und Kopfhörerausgang sind auf der Unterseite des Gerätes.

Lediglich die Kamera inklusive LED Blitz befindet sich auf der Rückseite.

Man muss Samsung durchaus eins lassen, mit der S7 Serie haben zu mindestens optisch und haptisch Smartphones geschaffen welche es würdig sind “Flaggschiffe” genannt zu werden.

Volle Punktzahl hier!

 

Die Software

Nach dem ersten sehr positiven Eindruck kommt aber schnell die Ernüchterung in Form der Software und des Einrichtungsprozesses. Wenn ich ein neues Smartphone habe, will ich so schnell wie möglich mit diesem herumspielen, dies macht einem Samsung aber mit dem S7/S7 Edge sehr schwer.

Ich glaube noch nie einen Einrichtungsprozess gesehen zu haben mit so vielen Schritten. Der Anfang beginnt wie man es gewohnt ist, man wählt die Sprache aus, verbindet sich mit dem WLAN und seinem Google Konto. An dieser Stelle ist man bei den meisten Smartphones bereits durch mit der Einrichtung, nicht so beim S7.

Man wird während der Installation 3! mal gefragt ob man Daten von einem alten Smartphone übertragen möchte!

Samsung Galaxy S7 Edge-5 Samsung Galaxy S7 Edge-8 Samsung Galaxy S7 Edge-11

Samsung versucht einem dann noch einen Samsung Account anzudrehen, was man aber überspringen kann (es ist gut versteckt, vermutlich fallen viele Nutzer darauf rein und legen sich solch einen Account mehr oder weniger freiwillig an) und bietet einem zu guter Letzt noch den Einfach/Rentner Modus an und “My KNOX”.Samsung Galaxy S7 Edge-14

Wenn man nun endlich auf dem Homescreen angekommen ist, erwartet einen die übliche Samsung Benutzeroberfläche. Und ganz ehrlich, ich finde die Samsung Benutzeroberfläche weniger schlimm als viele andere Tester. Zwar werde ich mir persönlich den NOVA Launcher installieren aber dies mache ich eher aus Gewohnheit und nicht weil die Benutzeroberfläche so grausam ist.

Ganz im Gegenteil wer bunte und leuchtende Farben mag, wird “TouchWiz” durchaus mögen. Ebenso kann ich den “Samsung lag” beim S7 Edge nicht bestätigen. Die Benutzeroberfläche läuft ziemlich perfekt.

Samsung hat aber nicht nur am Launcher das Design an seine eigenen Vorstellungen angepasst, sondern auch in den Einstellungen und der Benachrichtigungsleiste.

Die Einstellungen finde ich waren etwas unübersichtlich, aber das ist schon einmal deutlich besser als bei älteren Samsung Smartphones.

Bei der Bloatware hat sich Samsung sehr zurückgehalten. Lediglich Microsoft scheint Samsung gesponsert zu haben, denn angefangen bei Word bis hin zu OneDrive sind einige Microsoft Apps vorinstalliert. Leider verlangen diese ab und zu mal etwas Aufmerksamkeit in dem sie einem Benachrichtigungen senden, wie toll die Apps doch sind und ob man sie nicht mal nutzen will.

Die Musik, Video usw. Apps von Samsung fehlen im übrigen beim S7 Edge, Samsung nutzt hier die normalen Google Anwendungen wie Play Music und versucht Euch nicht unbedingt auf die eigenen Dienste zu drängen. Zwar ist der eigene App Store “Galaxy Apps” vorinstalliert worüber Ihr die Samsung Apps nachladen könnt, aber immerhin sind sie nicht vorinstalliert.

Samsung Galaxy S7 Edge-16 Samsung Galaxy S7 Edge-17 Samsung Galaxy S7 Edge-20 Samsung Galaxy S7 Edge-22 Samsung Galaxy S7 Edge-37

Von den eingebauten 32GB Speicher, welche ja beim S7/S7 Edge erweiterbar sind, bleiben dem Nutzer noch 24,25 GB zur freien Verfügung.

 

Die Edge

Etwas, was sich vermutlich jeder potenzielle Käufer des S7 (oder auch S6) fragt, ist: Brauche ich die Edge oder reicht mir das normale S7 ?! Beim S6 war diese Frage noch schwieriger zu beantworten, da bei der Serie noch das S6 und S6 Edge weitestgehend gleich waren, mit Ausnahme der Edge.

Beim S7 und S7 Edge sind die Unterscheide größer. Das Normale S7 hat ein kleineres Display und kleineren Akku, was mir die Entscheidung zugunsten des Edge sehr viel leichter gemacht hat.

Aber wie sieht es mit dem gebogenen Display aus, ist es den Aufpreis wert?

Wenn ich die Edge zusammenfassen müsste, würde vermutlich cool aber nutzlos sehr gut passen. Aus meiner Sicht ist die Edge keine Bereicherung aus Sicht der Nutzung. Klar Samsung hat hier diverse Features eingebaut welche die Edge sinnvoll machen sollen, aber in der Praxis habe ich dies nur sehr wenig genutzt.

Samsung Galaxy S7 Edge-42 Samsung Galaxy S7 Edge-43 Samsung Galaxy S7 Edge-59 Samsung Galaxy S7 Edge-61 Samsung Galaxy S7 Edge-63

Ganz im Gegenteil die Edge bietet auch Nachteile. Beim S7 Edge ist das Display so weit gebogen, dass einige Tasten der Tastatur um den Rand reichen. Dies kann für Tippfehler sorgen da man mit dem Rand der Hand an das Display kommt, gerade dann wenn man das Smartphone etwas fester hält.

Zwar gibt es eine Erkennung ob es sich um die Hand handelt oder um einen Finger aber diese Erkennung funktioniert nicht zu 100%.

Bei Filmen oder Spielen hingegen hat die Edge mich weniger gestört als gedacht. Hier habe ich eine gewisse Verzerrung befürchtet, welche auch ganz leicht vorhanden ist aber mich fast überhaupt nicht gestört hat.

Kurzum das gebogene Display ist für mich aus Sicht der Nutzung fast eher ein Nachteil als ein Vorteil, aber dennoch bereue ich nicht das S7 Edge gekauft zu haben. Zum einen natürlich aufgrund des größeren Akkus und Displays, aber die Edge ist nach meiner Meinung ein Designelement welches das S7 Edge aus der Masse an Smartphones hervorstechen lässt.

 

Display

Zur Edge habe ich ja bereits etwas gesagt aber wie sieht es mit dem Display grundsätzlich aus?

Wenn Samsung eins kann ist es Display bauen. Das Amoled Display des S7 Edge sieht einfach hervorragend aus! Angefangen bei der maximalen Helligkeit über die leuchtstarken Farben bis hin zu den Blickwinkeln, ist es ziemlich perfekt.

Wenn Ihr das Smartphone mit dem aktuell besten Display sucht, sucht nicht weiter das S7 Edge ist Eure Wahl!

Das Display des S7 Edge besitzt im übrigen einen Always on Modus. In diesem wird permanent die Uhrzeit und Benachrichtigungen auf dem Display des Smartphones angezeigt.

Samsung Galaxy S7 Edge-33

Benachrichtigungen werden hier allerdings nicht vollständig angezeigt, es wird immer nur eingeblendet wie viele Ihr erhalten habt, also beispielsweise 3 eMails.

Da AMOLED Displays unter dem “Einbrennen” leiden können, tickst hier Samsung etwas, wobei einbrennen nicht ganz richtig ist, aber Pixel welche permanent leuchten altern bei AMOLED Displays sehr viel schneller, wodurch diese unterschiedlich hell werden können.

Das Always on “Fenster” verschiebt sich deshalb alle 5 Minuten immer etwas. Mal wird es etwas weiter oben, mal etwas weiter unten angezeigt. So wird das Display gleichmäßiger belastet.

Neben Always on gibt es auch den Nacht Modus bei welchem auf der rechten Edge permanent die Uhrzeit angezeigt wird. Dies ist für den Nachttisch gedacht, so dass Ihr schnell die Uhrzeit erkennen könnt ohne das Gerät in die Hand nehmen zu müssen.

Sowohl Always on wie auch dieser Nacht Modus haben sich für mich als sehr nützlich erwiesen!

 

Kamera des Samsung Galaxy S7 Edge

Ich werde versuchen mich bei der Kamera recht kurz zu fassen. Solltet Ihr mehr Testbilder und einen Vergleich zu anderen Smartphones suchen, den findet Ihr HIER.

Samsung hat die Kamera des S7 Edge von den 16 Megapixeln des Vorgängers auf 12 Megapixel gedowngradet. Dies geschah laut des Herstellers zugunsten der Leistung bei wenig oder schlechtem Licht.

Ehe wir zu den Testbildern kommen ein paar Worte zur Kamera App. Diese ist überraschenderweise sehr gut gelungen! Sie ist weder zu einfach noch zu kompliziert. Zudem besitzt die App einen sehr guten Profi-Modus welcher dem Nutzer die Möglichkeit gibt Einstellungen wie Belichtung, ISO oder auch die Verschlusszeit, selbst zu wählen.

Samsung Galaxy S7 Edge-77

Ebenfalls mit an Board ist die Möglichkeit Bilder im verlustfreien RAW Format zu speichern. Dies bringt Euch im Übrigen nur Vorteile wenn Ihr die Bilder im Nachhinein noch in Lightroom oder Photoshop bearbeiten wollt.

Kommen wir zu den Bildern. Wie üblich sind alle Aufnahmen im Automatik Modus entstanden und nicht nachbearbeitet.

20160309_16022520160309_16034120160309_16562720160309_165647(0)20160310_09551220160310_14542520160310_145431(0) 20160311_19383520160311_19432220160311_19470920160311_195638

(rechte Maustaste -> in neuem Tab Öffnen für die volle Ansicht oder HIER klicken für ein ZIP Archiv mit allen Bildern)

Wie man sieht macht das S7 Edge ohne Frage sehr gute Bilder. Bei Nacht würde ich sogar soweit gehen und die Bilder fantastisch für ein Smartphone zu nennen.

Alle Aufnahmen des S7 Edge besitzen jedoch eine Gemeinsamkeit. Samsung trickst hier etwas indem die Farben etwas mehr Leuchtkraft besitzen als normal und allgemein die Bilder etwas wärmer sind.

Wärmere Bilder werden im Normalfall von Betrachtern gegenüber kühleren Aufnahmen bevorzugt, selbst wenn das Motiv im Original kühl ist.

Samsung Galaxy S7 Edge

Samsung Galaxy S7 Edge

iPhone 6+

iPhone 6+

Gigaset ME PRO

Gigaset ME PRO

Sony Xperia Z5

Sony Xperia Z5

 

Im direkten Vergleich zu anderen Smartphones sieht man die Stärken und Schwächen des S7 Edge. Bei gutem Licht schafft es das Sony Xperia Z5 schärfere Bilder als das Samsung zu produzieren, dies liegt vermutlich einfach an der deutlich höheren Auflösung des Z5 von 23 Megapixeln.

Bei Dunkelheit zerstört das Samsung Galaxy S7 Edge jedoch das Sony Z5 regelrecht. Das iPhone 6+ kann zwar immer noch recht gut mithalten, jedoch im Detail gewinnt das S7 Edge.

vergleich 2

Kurzum für soziale Netzwerke oder Messenger produziert das Samsung hervorragende Bilder! Hier wird man aktuell kaum eine bessere Kamera in einem Smartphone finden.

Für Urlaubsaufnahmen bei Sonnenschein könnte jedoch ein LG G5 beispielsweise nochmals ein Stück stärker sein. Aber um dies genau zu sagen, muss man die ersten Tests zu diesem abwarten.

Der Autofokus und die Auslösegeschwindigkeit des S7 waren im Übrigen perfekt. Ich hatte fast keine Aufnahmen bei welchen das S7 den Fokus verhauen hat und auslösen tut die Kamera so schnell wie man den Auslöser drücken kann.

Ein paar Worte zum Video Modus noch. Dieser ist sehr gut! Aufnahmen in 4K sind hervorragend scharf und die Farben kräftig und lebendig, besser geht es kaum.

Testvideo Download

Zum Abschluss noch eine subjektive Einschätzung. Es hat mir erstaunlich viel Spaß gemacht mit dem S7 Edge zu fotografieren, deutlich mehr als mit dem Sony Xperia Z5.

Dies liegt an der guten Kamera App und dem Display. Die Live Ansicht auf dem Smartphone Display wirkt fast besser als die Realität. Dazu die schnelle Auslösegeschwindigkeit sorgt für viel Spaß beim Fotografieren!

Mehr zur S7 Edge Kamera

 

Sound und Akustik

Starten wir mit dem eingebauten Lautsprecher. Dieser ist ein Mono Lautsprecher auf der rechten unteren Seite. Zwar wären Frontlautsprecher immer noch besser aber der Lautsprecher gehört immerhin zu den besseren.

Samsung Galaxy S7 Edge Test-16

Er klingt verhältnismäßig voll und ist ziemlich laut.

Telefonieren mit dem S7 Edge ist eine Freude. Die Ohrmuschel ist klar und gut verständlich und die Mikrofone machen einen guten Job beim Aufnehmen der Stimme!

Hier ist alles so wie man es von einem 800€ Smartphone erwartet

 

Benchmarks des Samsung Galaxy S7 Edge

In der europäischen Version des S7/S7 Edge ist ein Samsung Exynos 8 Octa 8890 mit 4GB RAM verbaut.

Der Samsung Exynos 8 Octa 8890 wird vermutlich den Wenigsten etwas sagen, gerade im Vergleich zur amerikanischen Version in welcher der Qualcomm S820 verbaut ist.

Jedoch laut diversen Tests ist der Exynos weitestgehend gleich schnell wie der Qualcomm Snapdragon 820, aber wie schnell ist dies genau?

Samsung Galaxy S7 Edge Antutu Samsung Galaxy S7 Edge Geekbench Samsung Galaxy S7 Edge-48 Samsung Galaxy S7 Edge-49 Samsung Galaxy S7 Edge-53 Samsung Galaxy S7 Edge-55 Samsung Galaxy S7 Edge-57

Ja das sind Benchmarks wie man sie von einem Flagship erwartet. Der Samsung Exynos 8 Octa 8890 schlägt im Antutu Benchmark den Snapdragon 810 um gute 65%!

Das ist, wie ich finde, ein überraschend großer Sprung im Vergleich zum letzten Jahr! Aber auch in Gekkenbench erzieht das S7 Edge (Exynos 8 Octa 8890) 55% bessere Werte als das Sony Xperia Z5(Snapdragon 810).

Was aber aus meiner Sicht fast noch beeindruckender ist der Speicher des S7 Edge. Die Geschwindigkeit des integrierten Speichers wird in vielen Tests etwas vernachlässigt. Das S7 Edge schafft lesend rund 480MB/s und schreibend 140MB/s.

Viele andere Flagship Smartphones schaffen oftmals gerade die Hälfte von dem.

Kurzum die Benchmark Ergebnisse des S7 Edge sind dem Preis von 799€ würdig!

 

Die Praktische Nutzung

Benchmarks sind aber immer nur das eine, das andere ist die praktische Nutzung des Smartphones.

Starten wir bei der Leistung. Lags oder Ruckeln sucht Ihr beim S7/S7 Edge vergebens. Das Smartphone läuft butterweich, auch der sogenannte “Samsung Lag” ist beim S7 nicht mehr zu finden.

Apps auf dem S7 Edge laden erfreulich schnell, was in der alltäglichen Nutzung einen größeren Unterschied macht, als man im Vorhinein denkt.

Dies gilt natürlich auch für Spiele. Hier läuft natürlich alles was man dem S7 Edge vorsetzt, ob nun Asphalt 8, Modern Combat 5, Sniper Fury usw.

Samsung Galaxy S7 Edge-87

Für Spiele hat sich Samsung mit dem Game Launcher etwas sehr Cleveres ausgedacht. Der Game Launcher ermöglicht euch zum einen die kapazitiven Tasten während Spielen automatisch zu deaktivieren, Benachrichtigungen auszublenden und Spiele in niedriger Auflösung oder Bildrate zu spielen.

Samsung Galaxy S7 Edge-82 Samsung Galaxy S7 Edge-83

Letzteres kann beispielsweise den Akku etwas schonen.

Aber im Alltag ist auch nicht alles perfekt. Ich vertippe mich beispielsweise mit dem S7 Edge sehr oft. Dies liegt an der Edge und dem Nichtvorhandensein eines Rahmens. Man berührt einfach den Bildschirm mit der Hand mit welcher man das Smartphone festhält. Dies passiert mir vor allem wenn ich versuche das Smartphone mit einer Hand zu bedienen.

Meist erkennt das Samsung zwar, dass dies eine unbeabsichtigte Berührung ist aber halt auch nicht immer.

An andere Dinge hingegen habe ich mich schnell gewöhnt. Wie beispielsweise das Starten der Kamera durch zweimaliges Drücken der Home Taste. Dies ist sehr schnell in Fleisch und Blut übergegangen.

Samsung Galaxy S7 Edge Test-19

Auch etwas, was ich sehr zu schätzen gelernt habe, ist das Always on Display. Auch wenn dies nicht viel ist aber es spart schon etwas Zeit nicht immer das Smartphone in die Hand nehmen zu müssen um nachzusehen ob man eine neue Nachricht bekommen hat. Ebenso entgehen einem viel weniger Nachrichten da man permanent informiert wird ob etwas Neues angekommen ist.

Samsungs Touchwiz Benutzeroberfläche ist zwar auch auf dem S7 Edge nicht mein Favorit und nach einiger Zeit habe ich mir den Nova Launcher installiert, was aber mehr aus Gewohnheit passiert ist.

An sich ist Touchwiz aber durchaus brauchbar. Gerade die sehr bunten Elemente passen sehr gut zu dem kraftvollen Display des S7 Edge.

Ich denke, dass hier die meisten normalen Nutzer keine Probleme mit dem Samsung Galaxy S7 Edge haben werden.

 

Akkulaufzeit 

Kommen wir zum Schluss noch zur Akkulaufzeit. Im S7 Edge schlummert ein 3600mAh starker Akku. Dies ist für ein 5,5 Zoll Smartphone schon recht viel. Dementsprechend kann man von einer guten Akkulaufzeit ausgehen.Samsung Galaxy S7 Edge-86

Ich persönlich würde mich nicht als “extremer” Smartphone Nutzer bezeichnen. Ich nutze dieses primär um meine eMails zu checken, Instant Messenger zu nutzen und ein wenig zum Spielen.

Bei dieser Nutzung schaffe ich mit dem Smartphone gute zwei Tage. An Tagen wo ich das S7 Edge etwas mehr vordere, beispielsweise viele Bilder mit diesem mache oder viel Spiele kann dem Gerät auch schon nach einem Tag die Puste ausgehen.

Jedoch dies ist deutlich besser als beispielsweise beim Sony Xperia Z5!

Gerade da die Standbyzeit des Samsung sehr hoch ist. Trotz Always on Display verlor das Smartphone über Nacht nur 5-8% Akku.

Der Batterie Test von Geekbench ergab sehr gute 11:30h. Vergleichswerte findet Ihr hier https://browser.primatelabs.com/battery-benchmarks

Zum Wiederaufladen unterstützt das S7 Edge sowohl Quick Charge 2.0 wie auch kabelloses Laden. Das passende Quick Charge fähige Ladegerät liegt bereits im Lieferumfang mit bei.

 

Sonstiges

Ich nutze nun das S7 Edge seit einigen Wochen und da sind mir durchaus ein paar “Schwächen” aufgefallen. Zum einen gibt es eine kleine Lücke unterhalb des Displays und oberhalb. Diese ist im ersten Moment nicht tragisch jedoch sammelt sich in dieser Schmutz welcher nur schwer zu entfernen ist.

Zweitens das S7 Edge zeigt schon erste “Verschleißerscheinungen“. Zwar ist das Display und auch die Rückseite weiterhin perfekt, aber der Lautsprechergrill der Ohrmuschel für Telefonate steht ein Stück über dem Display hervor. Erneut dies ist nichts was stört aber ich habe es irgendwie geschafft diesen zu zerkratzen.

Der Lautsprechergrill ist “nur” lackiert so wie es aussieht und diese Lackschicht ist an einer Stelle abgeplatzt/abgekratzt, unter der Lackschicht ist die Ohrmuschel Silber(Aluminium).

 

Fazit zum Samsung Galaxy S7 Edge

Das S7 Edge ist eine sichere Wahl wenn Ihr ein High End Smartphone im Jahr 2016 sucht! Angefangen bei der hervorragenden Haptik über das grandiose Display bis hin zur sehr guten Kamera und Performance macht das S7 Edge alles richtig!

Samsung Galaxy S7 Edge Test-17

Dinge wie die Akkulaufzeit oder der nun wieder erweiterbare Speicher hat Samsung mit dem S7 Edge gegenüber seinem Vorgänger erfolgreich verbessert. Auch die Wasserdichtigkeit welche mit dem S7 Edge neu eingeführt wurde, kann im Alltag ein Lebensretter sein.

Unterm Strich hat das S7 Edge einen sehr Guten Eindruck gemacht und das obwohl ich beim besten willen nicht der größte Samsung Fan bin. Ich bin zwar noch nicht zu 100% sicher ob ich das Gigaset ME Pro, welches aktuell mein Haupt Smartphone ist, gegen das S7 Edge tausche aber die Chancen stehen dafür sehr gut.

Samsung Galaxy S7 Edge Test-18

Samsung macht mit dem S7 Edge fast alles richtig. Der Preis von 799€ ist natürlich saftig und aus Preis-Leistungssicht wird es definitiv bessere Smartphones geben. Sollte Euch dies allerdings nicht stören oder Ihr das S7 Edge für gute Konditionen zu einem Vertrag bekommt (man bekommt das S7 Edge teilweise schon für rund 1100€ über zwei Jahre gerechnet mit dickem LTE Vertrag) dann kann ich nicht anders als eine Empfehlung für dieses Gerät auszusprechen.

Samsung hat mit dem S7 Edge gut vorgelegt und ich bin gespannt ob und wie gut LG mit dem G5 und Apple mit dem iPhone 7 da mithalten können.

Link zum Hersteller /// 799€ bei Cyberport /// 799€ bei Redcoon /// 799€ bei Amazon /// Sparhandy

Samsung Galaxy S7 Edge

 

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen