Das Inateck 3,5 Zoll USB 3.0 Festplattengehäuse im kurz-Test

-

Backups sind unheimlich wichtig, selbst wenn man über ein NAS oder Ähnliches verfügt. Für meine neue Backup Strategie benötigte ich nun eine externe HDD.

Eine passende HDD hatte ich sogar noch rumfliegen, daher war der Kauf einer kompletten externen Festplatte nicht nötig, lediglich ein Gehäuse musste her.

Es hatte mich bei der Recherche selbst etwas überrascht wie viele Festplattengehäuse es auf dem Markt gibt.

Da ich an sich nichts Großartiges an Performance oder Features benötigen werde, habe ich mir einfach mal das erste Gehäuse bestellt, welches halbwegs vernünftig aussah.

Dieses stammt von Inateck und hört auf den Namen „Inateck Gehäuse externe Festplatte 3,5 Zoll USB 3.0 externe Festplatte/SSD Gehäuse aus Aluminium für Festplatte 3,5/2,5 SATA“.

Ja, Inateck hat hier mal wieder versucht so viele Keywords in den Artikelnamen zu bekommen wie möglich. Letztendlich habe ich mich für dieses Modell entschieden, da es zum einen mit HDDs bis zu 8TB kompatibel sein soll und zum anderen mit 25,99€ preislich sehr attraktiv ist für ein 3,5 Zoll Modell.

Kann das Inateck 3,5 Zoll USB 3.0 Festplattengehäuse im Test überzeugen? Finden wir es heraus!

 

Das Inateck 3,5 Zoll USB 3.0 Festplattengehäuse

Beginnen wir mit dem Lieferumfang. Neben dem Festplattengehäuse legt Inateck ein 12V 2A Netzteil, ein 1 Meter USB 3.0 Kabel, ein paar Schrauben, aufklebbare „Füße“ und einen Schraubenzieher bei.

Unter dem Gehäuse sind bereits von Haus aus vier Gummifüße angebracht. Die zusätzlichen sind hier vermutlich als Ersatz gedacht, falls einer abgeht oder falls man das Gehäuse hochkant nutzen möchte.

Das Festplattengehäuse besitzt die übliche Form und Größe, welche man von einem 3,5 Zoll Gehäuse erwartet.

Dieses ist minimal breiter und höher als die nackte Festplatte, leidlich die Tiefe ist aufgrund der zusätzlichen Elektronik etwas größer.

Das Inateck 3,5 Zoll Festplattengehäuse sollte in der Regel liegend betrieben werden, auch wenn das hinstellen theoretisch möglich wäre. Jedoch ist mir dies etwas zu wacklig, weshalb ich davon abrate.

Beim Material setzt Inateck auf eine Mischung aus Aluminium und Plastik. Das eigentliche Gehäuse ist aus Aluminium gefertigt, welches eine gebürstete Haptik besitzt, lediglich das Endstück, in welchem die Anschlüsse eingelassen sind, ist aus Plastik.

Das Ganze macht unterm Strich einen brauchbaren Eindruck.

Auf der Rückseite ist der Einschalter wie auch ein USB B 3.0 Port und der Anschluss für das Netzteil zu finden.

Auch an Status LEDs hat Inateck gedacht, jedoch sind diese etwas ungewohnt auf der hinteren rechten Seite angebracht, wodurch man diese im Alltag in der Regel nicht sieht.

Auf einen Lüfter oder Ähnliches hat Inateck verzichtet.

 

Leistung

Für meinen Leistungstest verwende ich eine Crucial MX300 SSD. Diese dient nur um herauszufinden wo die maximale Leistung des verbauten Controllers liegt.

Erstaunlicherweise ist die Leistung des Inateck 3,5 Zoll Festplattengehäuses richtig gut! Lesend erreicht dieses um die 400MB/s, je nach Benchmark, und schreibend um die 300MB/s!

Das ist schneller als jede im Handel verfügbare HDD, beeindruckend!

Ebenfalls sehr positiv ist die Zuverlässigkeit. Ich hatte keinerlei Probleme mit der Erkennung des Gehäuses/der verbauten SSD. Auch gab es keine Verbindungsabbrüche oder Ähnliches.

Erfreulich ist es auch, dass SMART Werte sich durch das Gehäuse hindurch auslesen lassen.

Weniger erfreulich ist die Hitzeentwicklung. Diese ist natürlich mit einer SSD kein Problem, jedoch eine HDD kann durchaus etwas wärmer im Gehäuse werden.

Wie warm und wie kritisch das Ganze wird, hängt von der jeweiligen HDD ab. Bei einer 7200rpm HDD welche über Stunden hinweg beansprucht wird, können hier durchaus 45 Grad+ entstehen.

Die klassischen „Green“ HDDs mit 5400rpm erreichen unter last um die 40 Grad, was okay ist.

Da das Gehäuse einen „physischen“ Ein/Ausschalter besitzt, arbeitet diese auch gut mit Master/Slave Steckdosen zusammen, nur so am Rande.

 

Fazit

Das Inateck 3,5 Zoll USB 3.0 HDD Gehäuse ist vollkommen zu empfehlen!

Es ist sehr schnell mit 400MB/s bzw. 300MB/s maximaler Lese/Schreibrate und dazu auch preislich wie auch qualitativ sehr gut.

Kurzum Ihr werdet keine Festplatte finden, die durch dieses USB Gehäuse ausgebremst wird, weshalb ich es auch ohne Sorgen empfehlen kann!

Inateck Festplattengehäuse für 3.5/2.5 Zoll HDD/SSD, SATA III...
  • Inateck USB 3.0 Festplattengehäuse:...
  • Hohe Kompatibilität, mit Windows XP/ Vista/ 7/ 8/ 8.1/ 10/ 11,...
  • Plug & Play, Hot Swap, kein Neustart oder gesonderte Treiber...
  • Stabile und robuste Aluminium-Legierung, besonders leichte und...
  • Lieferumfang: Aluminium-Gehäuse, Netzteil, USB 3.0 Kabel,...

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Neuste Beiträge

BOOX Note Air3, E-Ink Tablet mit Stylus, die bessere Alternative zum reMarkable

Vor einer ganzen Weile hatte ich mir auf Techtest.org bereits das reMarkable Tablet angesehen. Hierbei handelte es sich um ein E-Ink Tablet, welches besonders...

Welche ist die beste Varta Batterie? Alle Serien getestet

Vor kurzem habe ich einen Vergleich diverser AA-Batterien der großen Supermärkte und Discounter angefertigt. Hier hatte ich als Referenz auch eine Batterie von Varta und...

Arzopa Z1FC im Test, portabler Monitor mit 144 Hz und einer hohen Helligkeit

Mit dem Z1FC bietet Arzopa einen portablen 16 Zoll “Gaming” Monitor an. Dieser externe Monitor für dein Notebook, Spielekonsole usw. bietet eine Bildwiederholungsrate von...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.