Das Gigaset GS180 im Test

Gigaset versucht nun schon seit einigen Jahren auf dem Smartphone- Markt Fuß zu fassen. Gerade in der Einstiegsklasse hat Gigaset hier auch durchaus Erfolge zu verbuchen.

An diese möchte man nun mit den neuen 2018er Modellen anschließen. Gigaset hat nun im Sommer das neue GS100, GS180 und GS185 vorgestellt.

Das GS185 hat hier ohne Frage die meiste Aufmerksamkeit bekommen, aufgrund der Fertigung Made in Germany.

Aber wie steht es um den kleinen Bruder, dem GS180? Steht dieses zu Recht etwas im Schatten des GS185 oder kann dieses vielleicht sogar mehr überzeugen?

Finden wir dies im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an Gigaset für das Zurverfügungstellen des GS180 für diesen Test.

 

Das Gigaset GS180 im Test

Das GS180 ist ein absolutes Einsteiger-Smartphone. Daher ist es auch kaum verwunderlich, dass Gigaset auf ein Kunststoffgehäuse setzt.

Dieses nutzt dabei das lange übliche „Schalen-Design“. Die Rückseite und der Rahmen ist eine großes Kunststoffteil, welches sich zum einsetzen der SIM Karten abnehmen lässt.

Das Gigaset GS180 kann erfreulicherweise gleich zwei SIM Karten, wie auch eine Speicherkarte aufnehmen. Auch der Akku ist vom Nutzer austauschbar! Für mich um ehrlich zu sein kein essenzielles Feature, aber ich weiß, dass viele Nutzer darauf wertlegen.

Die Rückseite lässt sich halbwegs leicht entfernen. Ich würde dies nicht täglich machen wollen, aber das Ganze ist doch deutlich einfacher als beispielsweise beim Wiko Lenny 4.

Auch wenn es vielleicht erst einmal negativ klingt, aber Design und Verarbeitung des Gigaset GS180 sind nichts Besonderes. Dies meine ich weniger negativ als es klingt.

Das GS180 ist ein 150€ Smartphone, zwar sind diese auch in den letzten Jahren deutlich besser geworden, aber man darf hier noch nicht „Flaggschiff“ Verarbeitung oder Haptik erwarten. Grundsätzlich ist die Verarbeitung des GS180 sehr ordentlich.

Das Gehäuse wirkt ausreichend massiv und auch Spaltmaße usw. sind soweit konstant. Die Haptik ist okay, aber das Gehäuse besteht nun mal aus einem recht einfachen Kunststoff.

Auch das Display auf der Front besitzt noch recht große Rahmen. Es kommt hier also kein 18:9 Display wie beim GS185 zum Einsatz.

Dennoch ist das GS185 nicht übermäßig groß, dank des kompakten 5 Zoll Displays.

Gehen wir einmal um das Smartphone herum. Auf der Front finden wir das angesprochene 5 Zoll Display, wie auch die Ohrmuschel und eine 8 Megapixel Frontkamera.

Die Lautstärkewippe wie auch der Ein/Ausschalter ist auf der üblichen Position auf der rechten Seite angebracht. Die Tasten besitzen einen akzeptablen Druckpunkt.

Der microUSB Ladeport wie auch ein Mikrofon sind auf der Unterseite zu finden. Der Kopfhöreranschluss hingegen befindet sich auf der Oberseite. Gigaset liefert ein paar recht einfache aber brauchbare Ohrhörer mit.

Auf der Rückseite ist zunächst die 13 Megapixel Hauptkamera mit dual LED Blitz zu finden. Unter der Kamera ist ein Fingerabdruckscanner! Erfreulich das Gigaset selbst bei seinen Einsteiger-Geräten diesen verbaut.

Am unteren Rand der Rückseite ist letztendlich noch der Lautsprecher angebracht, welcher über einen sehr großen Lautsprechergrill verfügt.

 

Software

Gigaset setzt beim GS180 auf ein „pures“ Android 8.1. Das bedeutet Gigaset nutzt die Standard Android Benutzeroberfläche und auch den Standard Einrichtungsprozess.

Abseits des Wallpapers, eines Klingeltons und einer Gigaset App finden sich auch nur die Standard Android/Google Apps auf dem Smartphone.

Hierdurch fällt auch der verfügbare Speicher mit 11,2GB auch extrem groß aus, für ein 16GB Smartphone.

 

Display

Das Gigaset GS180 verfügt über ein 5 Zoll Display, welches wie in dieser Preisklasse üblich mit 720p auflöst.

720p auf 5 Zoll sind nicht übermäßig scharf, verglichen mit High End Smartphones, aber ausreichend scharf. Ohne direkten Vergleich werden vermutlich Smartphone Neulinge kaum bis keinen Unterschied erkennen.

Zumal das Display qualitativ auch ansonsten vollkommen okay ist. Blickwinkel sind ordentlich, genau wie Farben.

Der Kontrast könnte etwas besser sein, aber für die Preisklasse ist dieser angemessen. Ähnliches gilt auch für die maximale Helligkeit.

Diese ist nicht extrem hoch, aber hoch genug, dass man das Display auch außen ablesen kann. Pralle Sonne sollte man aber vermeiden. Hier spiegelt das Display doch etwas zu stark für die maximale Helligkeit.

Unterm Strich kann man sich bei einem Preis von 150€ nicht über das Display beschweren!

 

Sound

Sound ist ein wichtiger Punkt beim Gigaset GS180. Gigaset wirbt hier mit einem „NXP Audio Prozessor“, welcher für einen besonders guten Klang über die Kopfhörer und den Lautsprecher sorgt.

Solche Werbeversprechen sind immer so eine Sache. In der Regel ist der Audio Chip (DSP, Verstärker usw.) im SoC integriert.

Allerdings ist es möglich den Verstärker oder DSP auszulagern. Dies macht allerdings in der Regel wenig Sinn. Die fest integrierten Chips sind meist qualitativ recht gut.

Recht gut bedeutet aber natürlich noch lange nicht, dass es nicht Luft nach oben gibt. NXP stellt in der Tat recht gute Verstärker Module und Sound Prozessoren her.

Klingt das GS180 also besonders gut?

Starten wir hier mit dem integrierten Lautsprecher. Dieser befindet sich zwar auf der Rückseite des Smartphones, ist dafür aber verdammt laut!

Dieser subjektive Eindruck wird auch von meinen Messungen bestätigt. Das GS180 ist das lauteste Smartphone das ich bisher getestet habe.

Dies gilt selbst dann wenn der Lautsprecher von Euch weg zeigt.

Dabei ist der Lautsprecher nicht nur laut sondern auch qualitativ gut. Er ist ausreichend voll und nicht allzu kratzig, selbst bei 100% Lautstärke.

Natürlich gibt es hier noch Luft nach oben. Beispielsweise ein iPhone X mag nicht so laut sein, aber ist schon noch ein gutes Stück voller.

Allerdings für ein 150€ Smartphone ist die hier gebotene Leistung als sehr gut einzustufen! Abends mal ein Youtube Video im Bett oder was Webradio in der Küche geht mit dem GS180 recht problemlos.

Wie steht es um den Kopfhöreranschluss? Hier ist es etwas schwerer, denn 99% des Klangs hängt von den von Euch gewählten Kopfhörern ab.

Mit meinen Referenz Kopfhörern klingt das GS180 vielleicht einen Tick besser als es für 150-200€ Smartphones üblich wäre.

 

Kamera

Das Gigaset GS180 verfügt über eine 13 Megapixel Hauptkamera und eine Blende von F2.2. Die Blende ist zwar mäßig gut, aber abseits davon keine Auffälligkeiten.

Es gibt sehr gute 13 Megapixel Kameras und auch sehr schlechte 13 Megapixel Kameras. Was für eine hat das GS180?

Kommen damit auch direkt zu den Testbildern.

Wie üblich sind meine Testbilder auf maximaler Qualität im Automatik Modus gemacht. Hierbei sind die Bilder nicht nachbearbeitet und wurden hier 1 zu 1 hochgeladen! Die originale Qualität wird beim Anklicken der Aufnahmen geladen, mobile Nutzer also etwas aufgepasst.

Die Kamera des GS180 entspricht dem was man von einem 150€ Smartphone im Jahr 2018 erwarten darf. Bei gutem Licht sind die Aufnahmen ausreichend um diese mit gutem Gewissen via WhatsApp oder Facebook zu versenden.

Meine Urlaubsbilder oder unwiederbringbare Erinnerungsfotos von den Kindern oder der Familie würde ich aber nicht mit dem GS180 machen wollen.

Was Farben und auch Kontrast angeht, sind die Fotos des GS180 okay. Allerdings hat dieses oftmals etwas Probleme mit der Dynamik. Gibt es also starke Helligkeitsunterschiede in den Aufnahmen kann es passieren das einige Stellen über oder unterbelichtet sind.

Dies sind allerdings Probleme, die man in dieser Preisklasse erwarten kann und muss. Auch etwas zickig war der Autofokus. Gerade im Nahbereich hatte ich einige Fotos, welche unscharf wurden.

Im Dunkeln bricht dann die Qualität recht schnell ein. Zum einen Verwackeln Aufnahmen recht schnell, zum anderen werden diese matschig.

Videos, welches sich nur in 480p?! Aufzeichnen lassen, sind hier nicht besser. Die Qualität und Scharfe ist okay sofern man diese auf dem Smartphone anschaut. Aber auf einem größeren Monitor sind diese nicht gut.

Unterm Strich würde ich sagen eine sehr durchschnittliche Kamera für ein 149€ Smartphone.

 

Benchmark und Leistung

Gigaset setzt beim GS180 auf den Mediatek MT6737 in Kombination mit 2GB RAM. Eine Wahl die mir etwas Bauchschmerzen bereitet. Der Mediatek MT6737 ist alles andere als ein Leistungsmonster.

Dieser SoC (SoC = Prozessor und Grafikkarte in einem Chip) kam 2016 auf den Markt und diente als Konkurrent zum Qualcomm Snapdragon 410.

Der Qualcomm Snapdragon 410 war 2015/2016 ein sehr populärer Chip in Einsteiger Smartphones, welcher mittlerweile aber doch ein gutes Stück überholt wurde.

Snapdragon 400 -> 410 -> 420/425 -> 430 -> 440 -> 450

Der Mediatek MT6737 war also als Konkurrent für einen mittlerweile doch als veraltet zu bezeichnenden Prozessor gedacht.

Schauen wir uns dennoch einmal ein paar Benchmarks an. Vielleicht gibt es ja ein paar Überraschungen.

Wie zu erwarten war ordnet sich das GS180 eher am unteren Ende der Benchmark Tabelle ein. Aber die Benchmark Werte sind auch nicht „furchtbar“, gerade wenn man die Preisklasse betrachtet.

Kurzum eine Rennmaschine ist das GS180 nicht, aber für Basic Anwendungen sollte die Leistung doch ausreichen.

 

In der Praxis

Aber Benchmarks sind nur das eine, wie die Praxis aussieht das andere. Von daher wie schlägt sich das GS180 im Alltag? Ganz okay ist vermutlich die ehrlichste Antwort.

Die Benutzeroberfläche und die Standard Apps laufen soweit vernünftig. Zwar fühlt sich das Ganze oftmals nicht ganz butterweich an, aber richtige Ruckler sind selten.

Ähnliches gilt auch für Apps wie Facebook, Whatsapp usw. Diese Starten in einem vernünftigen Tempo und sofern Ihr nicht zu schnell scrollt, laufen diese auch gut. Muss das Smartphone zu viele Bilder und Daten gleichzeitig laden, kann es aber zu kleinen Rucklern kommen.

Sofern Ihr allerdings mit den richten Ansprüchen an das Smartphone geht sind Dinge wie SMS, WhatsApp, Twitter oder auch der Webbrowser vernünftig zu nutzen.

Lediglich wenn Hintergrundprozesse wie ein App Updates usw. laufen kann das GS180 unerträglich langsam werden. Hier muss man dann warten bis diese durch sind.

Wie steht es um Spiele?

Erneut kommt es auf die Frage an was für Spiele. Angry Birds oder Ähnliches ist kein Problem für das GS180. PUBG Mobile hingegen schon.

Also einfache Spiele oder generell 2D Spiele sind auf dem GS180 durchaus spielbar, aber dies ist natürlich kein Gaming Smartphone.

 

Fazit

Das Fazit zum Gigaset GS180 ist nicht ganz leicht und ob ich dies Euch empfehlen würde hängt von diversen Faktoren ab.

Das GS180 ist ein gutes Smartphone für ältere Nutzer oder Smartphon Neulinge, die ein günstiges Gerät zum Telefonieren, SMS oder auch mal WhatsApp suchen und auf eine besonders gute Kamera oder Spiele nur bedingt Wert legen.

Auch müsst Ihr dem GS180 gegebenenfalls mal einen Ruckler oder Ähnliches verzeihen können.

Dann ist dieses für 149€ eine vernünftige Wahl. Die Performance ist für einfache Anwendungen ausreichend, die Kamera gut genug um einen Schnappschuss via WhatsApp zu versenden und das Display selbst für Text scharf genug.

Dabei ist das GS180 auch angenehm handlich dank des 5 Zoll Displays.

Allerdings Nutzer die wirklich von allen Fassetten Ihres Smartphones gebrauch machen wollen, abseits der reinen Basis Funktionen und vielleicht etwas ungeduldiger sind, wenn es mal länger dauert, denen würde ich zu einem anderen Smartphone raten.

Hier würde sich gegebenenfalls das Gigaset GS185 anbieten. Obwohl dieses nur 30€ mehr kostet und von der Modellnummer nur wenig größer erscheint, ist dieses doch im Alltag schon noch ein gutes Stück besser.

Von daher, sucht Ihr ein einfaches Smartphone für so wenig Geld wie möglich ist das GS180 okay. Ansonsten würde ich eher raten 30€ mehr für wenigstens das GS185 in die Hand zu nehmen.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.