Das Gigaset GS185 im Test, das erste Smartphone made in Germany

Das erste Smartphone Made in Germany ist da! Gigaset wird nicht müde diesen Fakt beim GS185 zu betonen und ja dies ist durchaus ein Verdienst.

Kaum Technik-Produkte werden noch in Europa gebaut, außer vielleicht Waschmaschinen. Da ist das GS185 doch etwas Besonderes. Ebenfalls sehr erstaunlich ist der Preis. Mit rund 180€ ist da GS185 alles andere als teuer.

Auf den ersten Blick gab es also keinen Aufpreis für das Made in Germany. Aber natürlich hilft das Ganze nicht wenn nicht auch das Smartphone gut ist.

Dies wollen wir doch einmal im einem Test herausfinden. Kann das Gigaset GS185 überzeugen?

An dieser Stelle vielen Dank an Gigaset für das Zurverfügungstellen des GS185 für diesen Test.

 

Das Gigaset GS185 im Test

Gigaset setzt beim GS185 auf ein Kunststoff-Gehäuse, was mittlerweile fast schon eine etwas exotische Entscheidung ist. In der Regel setzen mittlerweile die aller meisten Smartphones über 120-150€ auf Aluminium.

Aber ist dies wirklich schlimm? Weniger als man im ersten Moment denken könnte. Auch Kunststoff Smartphones sind die letzten Jahre signifikant besser geworden als es früher der Fall war. Das GS185 fühlt sich nicht billig an! Auch lässt sich die Rückseite nicht Eindrücken oder knarzt.

Der wirklich größte Unterschied ist also weniger die Strukturelle Integrität und mehr das Gefühl in der Hand. Hier fühlt sich das GS185 allerdings auch nicht billig an. Allerdings fühlt sich das Smartphone etwas wärmer und leichter an als Geräte aus Aluminium, die meist ein sehr kaltes Gefühl ausstrahlen.

Von daher ist das Verwenden von Kunststoff hier aus meiner Sicht kein NoGo. Optisch fällt es fast sogar gar nicht auf, dank der leicht reflektierenden Lackierung.

Gigaset nutzt sogar Fake Antennen-Streifen, welche an sich bei einem Smartphone mit Kunststoff Rückseite/Rahmen nicht nötig wären.

Erfreulicherweise setzt Gigaset selbst bei seinen günstigeren Smartphones mittlerweile schon auf ein Display mit vergleichsweise kleinen Displayrahmen. Diese sind zwar nicht winzig gestallten, aber das 5,5 Zoll Smartphone wirkt doch ein gutes Stück kompakter.

Wenn man so will sind 5,5 Zoll das neue 5 Zoll. Das Gigaset GS185 ist sehr gut Händeln, auch wenn Ihr keine riesigen Hände habt!

Dies liegt auch an den stark abgerundeten Rändern.

Gehen wir einmal um das Smartphone herum. Auf der Front finden wir das 5,5 Zoll 18:9 Display, wie auch eine 13 MP Frontkamera und die Ohrmuschel.

Auf der rechten Seite sind die drei üblichen Tasten eines Smartphones angebracht (ein/aus und lauter/leiser). Der 3,5mm Kopfhöreranschluss befindet sich auf der Oberseite, der Ladeport (microUSB) wie auch der Lautsprecher ist auf der Unterseite.

Auf der Rückseite ist die 13 MP Hauptkamera, der LED Blitz und der Fingerabdruckscanner, auf der üblichen mittleren Position.

 

Made in Germany

Made in Germany ist ein extrem wichtiger Punkt beim Gigaset GS185, zumindest aus Sicht des Marketings.

Das ist doch was, das erste Smartphone, das in Deutschland gebaut wird! Aber wie viel Made in Germany ist das Gigaset GS185 wirklich?

Vermutlich trifft es „zusammengebaut in Deutschland“ eher. Sämtliche Komponenten des Smartphones werden vermutlich aus Asien stammen, nur das letztendliche Zusammensetzen des Geräts findet in Deutschland statt.

Das mag jetzt negativ klingen, ist es aber gar nicht gemeint. Leider ist es heutzutage gar nicht möglich ein Smartphone oder allgemein elektrische Geräte zu 100% in Deutschland zu bauen. Es fehlen hier einfach die Zulieferer.

Es gibt beispielsweise in Deutschland oder allgemein Europa keinen großen Hersteller für Akkus, Kameramodule, Speicherchips, Displays usw. Selbst kleine Komponenten wie Wiederstände usw. sind kaum bis gar nicht „Made in Europa“ zu finden.

Selbst wenn Gigaset alles Geld der Welt in die handgenommen hätte, wäre es kaum möglich gewesen ein 100% Made in Germany Smartphone zu bauen. Sämtliche Zulieferer befinden sich nun mal in Asien.

Ein ähnliches Problem hat sogar Apple

„Die Zuliefererstruktur, die die Produktion in Asien so effizient macht, fehlt komplett. Auch können Zulieferer ihre Chip- und Displayfabriken nicht einfach ebenfalls in die USA verlegen: Eine einzige Fabrik kostet bis zu fünf Milliarden Dollar und benötigt bis zu drei Jahre Bauzeit.“

Quelle https://www.gruenderszene.de/allgemein/iphone-made-in-usa-trump-zoelle

Dennoch ist das was Gigaset beim GS185 macht bereits ein Schritt in die richtige Richtung. Immerhin werden so hoffentlich ein paar Arbeitsplätze in Deutschland gesichert und wer weiß, klappt das Experiment GS185, wie es weitergeht.

 

Software

Gigaset setzt beim GS185 auf das aktuelle Android 8.1, Daumen hoch dafür! Auch dafür, dass die Benutzeroberfläche und grundsätzlich die Software recht schlank gehalten wurde.

Es wird der Standard Android Einrichtungsbildschirm und die Standard Android Benutzeroberfläche genutzt.

Gigaset hat lediglich die Wallpaper und Klingeltöne gegen die Gigaset eigenen ausgetauscht. Auch eine Gigaset App ist auf dem Smartphone zu finden, das wars!

Keine 3. Anbieter Software außer den Google und Android eigenen Apps. Etwas verwunderlich ist allerdings die Speichernutzung, welche mit 6,67GB von 16GB relativ hoch ausfällt.

Immerhin ist ein microSD Steckplatz, welcher zusätzlich zu Dual SIM genutzt werden kann, vorhanden.

 

Display

Gigaset setzt beim GS185 auf ein 18:9 HD Display. Ein 18:9 Display ist mittlerweile fast Standard bei neueren Smartphones, wobei diese in der unter 200€ Preisklasse durchaus noch positiv zu erwähnen sind. Diese Displays sind etwas länger als die klassischen 16:9 Panels und werden genutzt um besser die Front des Smartphones zu auszunutzen.

Leider löst das Display nur mit 720 x 1440 Pixeln auf, also HD und nicht Full HD. Ist dies schlimm? Es geht!

Grundsätzlich finde ich 720p scharf genug, auch auf 5,5 Zoll. Ich denke sogar das dies vielen Nutzern gar nicht auffallen wird das es sich hier nicht um ein Full HD Panel handelt.

Allerdings kann man das Ganze durchaus sehen, Icons und Text sind nicht ganz so gestochen scharf wie man dies von höherwertigen Smartphones kennt.

Immerhin ist das Display qualitativ ordentlich. Der Schwarzpunkt ist gut, genau wie der Kontrast und die Farben. Selbst die Helligkeit ist gut für ein Smartphone dieser Klasse!

Lediglich die Blickwinkel sind eher mäßig, was aber bei einer normalen Betrachtung nicht auffällt.

 

Sound

Was seinen Lautsprecher angeht ist das Gigaset GS185 ein ziemlich durchschnittlicher Performer. Der Lautsprecher ist ganz klassisch auf der Unterseite angebracht.

Dabei klingt dieser an sich recht solide. Er ist ausreichend klar, nicht übermäßig schrill und sogar halbwegs voll klingend.

Von Bass möchte ich natürlich nicht sprechen, aber hier habe ich schon Schlechteres gehört.

Lediglich ist die maximale Lautstärke des Lautsprechers eher mäßig gut. Gut genug für die Nutzung abends im Bett, aber nutzt Ihr Euer Smartphone regelmäßig um in der Küche usw. Musik zu hören dann ist das GS185 eher mäßig geeignet.

 

Kamera

Die Kamera des GS185 löst mit 13 Megapixeln auf und besitzt eine Blende von F2.0. Also ziemlicher Standard für ein Einsteiger Smartphone. Erfreulicherweise verzichtet Gigaset auf eine Dual Kamera oder Ähnliches, welches in dieser Preisklasse eh nichts taugt und meist nur ein Gimmick ist.

Hoffen wir mal, dass Gigaset das hier gesparte Geld in eine gute Hauptkamera gesteckt hat. Erst einmal eine kleine positive Überraschung, Gigaset hat die Kamera-App verglichen mit den Vorgängern überarbeitet bzw. nutzt eine modernere App.

Modern ist hier zwar relativ, aber die App ist wie ich finde okay, auch wenn es hier noch deutlich Luft nach oben gibt.

Kommen wir auch zu den Testbildern der Hauptkamera.

Wie üblich sind meine Testbilder auf maximaler Qualität im Automatik Modus gemacht. Hierbei sind die Bilder nicht nachbearbeitet und wurden hier 1 zu 1 hochgeladen! Die originale Qualität wird beim Anklicken der Aufnahmen geladen, mobile Nutzer also etwas aufgepasst.

Die Bilder sehen doch für ein Smartphone dieser Preisklasse ordentlich aus! Beginnen wir mit den positiven Dingen. Dies wäre die Bildschärfe bei Tageslicht, die Farben und der Weißabgleich.

Fotos wirken bei Sonnenschein angenehm lebendig und kräftig. Dabei bieten diese selbst einer 100% Betrachtung eine gute Schärfe.

Auch vermeidet das GS185 das Abdriften der Farben, wie es oftmals bei günstigeren Geräten zu sehen ist. Was den Weißabgleich angeht, neigt das Gigaset vielleicht zu tendenziell etwas kühleren Farben, aber nicht störend kühl.

Autofokus und Detailabbildung sind unauffällig gut.

Etwas Schwächen sehe ich bei der Dynamik. Fotografiert Ihr in die Sonne hat das GS185 überdurchschnittlich viele Probleme mit ausgebrannten Flächen. Ähnliches gilt auch für Spiegelungen und Fenster bei Innenaufnahmen.

Hier spürt man, dass es sich um ein unter 200€ Smartphone handelt, welches nicht den aller teuersten Kamera-Sensor hat.

Auch die Low Light Performance ist eher als durchschnittlich zu bezeichnen. Aufnahmen abends in etwas gedimmten Innenräumen werden merklich weicher und unschärfer.

Allerdings würde ich der Kamera dennoch ein eher positives Fazit aussprechen. Bei Tageslicht ist die Bildqualität leicht überdurchschnittlich und bei Nacht durchschnittlich.

Erfreulich ist auch, dass die Videoaufnahmen des GS185 trotz des 720p Displays in Full HD stattfinden.

 

Leistung und Benchmarks

Die Leistung bzw. der verbaute SoC (System on a Chip, also Prozessor, Grafikkarte usw.) ist leider mein größter Kritikpunkt am GS185.

Gigaset setzt zwar erstmals auf einem Qualcomm Chip, was grundsätzlich eine zu begrüßende Entscheidung ist, aber leider auf den Snapdragon 425.

Der Snapdragon 425 ist ein Einsteiger SoC aus dem Jahr 2016. Zwar bedeutet dies noch lange nicht, dass der Snapdragon 425 schlecht ist, aber dennoch ist es schon etwas grenzwertig einen zwei Jahre alten Prozessor in der derartig schnelllebigen Zeit und Branche zu verbauen.

Wollen wir uns aber erst einmal ein paar Benchmarks, also theoretische Leistungstests, ansehen, ehe wir vorschnell urteilen.

Das Gigaset GS185 schneidet in diesen Tests wie es zu erwarten war ab. Also recht mäßig… Dabei sind die erreichten Werte allerdings auch nicht katastrophal schlecht, gerade wenn man bedenkt in welcher Preisklasse wir uns bewegen.

Beispielsweise das oftmals hoch gelobte Moto G6 Play für 190€ verfügt auch nur über einen Snapdragon 430, welcher zwar etwas schneller ist, aber mit rund 15-20% auch nicht viel schneller.

Von daher ist Gigasets Entscheidung auf einen Snapdragon 425 zu setzen sicherlich an der Grenze des Vertretbaren, aber in dieser Preisklasse ist es noch als okay einzustufen, gerade wenn man sich Hersteller wie Wiko oder Moto ansieht.

 

Die Praxis

Aber natürlich sind Benchmarks nur das eine, die Praxis das andere. Wie schlägt sich hier das Gigaset GS185?

Recht ordentlich! Hier hilft natürlich auch die schlanke Benutzeroberfläche. Grundsätzlich ist die Navigation im Betriebssystem als flüssig zu bezeichnen.

Auch Eingaben werden flott und ohne großes Zögern umgesetzt. Allerdings merkt man auch, dass das GS185 hier und da doch hart an der Grenze ist.

Gibt es beispielsweise größere Hintergrundprozesse wie App Updates die gerade dann eingespielt werden, wenn man sein Smartphone nutzen möchte, dann kann doch das GS185 etwas Schluckauf bekommen.

Dies ist weniger schlimm als es noch bei älteren Smartphones und Android Versionen der Fall war, wo dies mehr oder weniger das komplett Gerät zum Erliegen gebracht hat, aber durchaus noch spürbar.

Laufen nicht gerade dicke Hintergrundprozesse, welche den kostbaren Arbeitsspeicher und CPU Leistung fressen, laufen die üblichen Apps wie der Webbrowser, WhatsApp, Facebook usw. absolut problemlos.

Auch die Ladezeiten dieser Apps sind nahezu perfekt.

Geht es Euch nur um solche Standard Apps werdet Ihr mit dem Gigaset GS185 sehr zufrieden sein. Wie steht es aber um Spiele?

Wie so oft kommt es hier auf die Art der Spiele an. Die gängigen Casual Games wie Candy Crush oder auch Clash of Clans laufen vernünftig. Teils sogar besser als auf etwas teureren Geräten.

Da das GS185 „nur“ über ein 720p Display verfügt benötigt dieses weniger Grafikleistung als Smartphones mit 1080p Display.

Allerdings High End Games wie PUBG, Emulatoren usw. könnt Ihr vergessen bzw. nur auf niedrigen grafischen Einstellungen zum Laufen bekommen. Generell gilt aber mir ist kein Spiel untergekommen, welches komplett die Arbeit verweigert hat.

Dennoch ist das GS185 kein „Gaming Smartphone“, für Casual Games reicht es aber dennoch.

Wie sieht es abseits der reinen Leistungsfähigkeit aus? Der LTE Empfang genau wie der GPS Empfang sind solide. Besser als bei vielen Geräten mit Mediatek Chip in dieser Preisklasse.

Grundsätzlich ist auch die WLAN Leistung passabel. Allerdings unterstützt das GS185 nur 2,4GHz WLAN nach dem N Standard. Praktisch resultiert dies in einer Geschwindigkeit von rund 40Mbit/s die maximal via WLAN erreicht werden können.

Zum Abschluss, wie steht es um den Fingerabdruckscanner? Dieser ist gut brauchbar und entsperrt das Smartphone in 8 von 10 Versuchen tadellos. Bei den beiden anderen Versuchen müsst Ihr den Finger ein zweites Mal auflegen.

 

Akku

Das Gigaset GS185 verfügt über einen 4000mAh Akku, was durchaus sehr imposant ist für solch ein Smartphone. Normal wären hier eher 3000mAh.

Aber wie so oft darf man nicht zu viel auf die reine Kapazität des Akkus geben. Für eine gute Laufzeit sind auch andere Dinge sehr wichtig, wie ein energiesparsamer Prozessor und Display usw.

Von daher wie schlägt sich das GS185 in meinem üblichen Alltagstest, besteht aus Webbrowsen, Social Media und leichtem Gaming?

Mit rund 7,5 Stunden liefert hier das GS185 eine gute Leistung. Selbst Intensivnutzer sollten mit dem Smartphone gut durch den Tag kommen.

Normalnutzer könnten sogar zwei Tage schaffen, abhängig von der Nutzung. Telefoniert Ihr nur oder schreibt mal eine SMS wäre eventuell sogar noch ein 3. Tag drin. Allerdings war die Standby Performance bei mir eher mäßig (das Smartphone brauchte beim Nichtstun relativ viel Akku).

 

Fazit

Das Gigaset GS185 ist ein gutes Smartphone für den Einstiger bzw. Umsteiger von einem normalen Handy.

Hierbei kann dieses mit einer guten und vor allem angenehmen Haptik, einer soliden Alltags-Performance und einer guten Kamera punkten.

Allerdings darf man auch keine Wunder erwarten. Es gibt ganz klar Smartphones mit mehr Leistung oder einer besseren Kamera in dieser bzw. einer ähnlichen Preisklasse, sofern Ihr bereit seid auf die diversen asiatischen Hersteller zu setzen.

Aber mit dem GS185 war es vermutlich auch nicht Gigasets Ziel neue Performance Rekorde aufzustellen. Das Ziel war es vermutlich eher ein vernünftiges Smartphone zu produzieren welches genug Leistung für SMS, WhatsApp, Facebook usw. liefert.

Ähnliches gilt auch für die Kamera. Ich würde mit dieser nicht zwingend meine Urlaubsbilder machen wollen, aber man muss sich auch nicht für die Aufnahmen schämen, wenn man diese via Facebook teilt oder via WhatsApp versendet.

Ein weiter wichtiger Punkt ist natürlich die Made in Germany Geschichte. Diese bringt Euch erst einmal direkt nichts. Eventuell bei einer nötigen Reparatur, welche direkt in Deutschland ausgeführt wird, aber im Alltag ist davon direkt nichts zu spüren. Hier geht’s eher um das Gefühl ein deutsches Unternehmen und deutsche Arbeitsplätze unterstützt zu haben.

Ist Euch dieses Gefühl etwas Wert, dann wird das GS185 nochmals attraktiver.

Kurzum das Gigaset ist ein grundsolides Smartphone für alle Nutzer, die sich primär für die Basics wie WhatsApp und Social Media interessieren, wie auch auf einen guten, wenn nicht sogar herausragenden Support Wert legen!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .