Das AUKEY CC-Y3 KFZ Ladegerät mit USB C und Quick Charge im kurz Check

-

Für die meisten Autofahrer gehört ein KFZ USB Ladegerät zur Basisausstattung. Aber gerade wer viel mit Beifahrern an Board unterwegs ist, dem reicht meist ein USB Port nicht aus.

Hier kommt nun das neue AUKEY CC-Y3 Quick Charge 3.0 Ladegerät ins Spiel. Dieses bietet einen USB C Port mit Quick Charge Unterstützung auch zwei weitere normale USB Anschlüsse fürs Navi oder für die Geräte der Beifahrer.

Kann das AUKEY CC-Y3 KFZ Ladegerät im Test überzeugen?

 

Das AUKEY CC-Y3 KFZ Ladegerät mit USB C und Quick Charge im Test

Optisch ist das KFZ Ladegerät sehr schlicht und edel gehalten. Das Gehäuse des Ladegerätes besteht aus einem matten Plastik welches einen soliden und hochwertigen Eindruck macht.

aukey-cc-y3-test-2

Auf der Oberseite des Ladegerätes sind die drei USB Ports eingelassen. Hierbei handelt es sich um einen USB C Port mit der Unterstützung von Quick Charge 3.0 ( 3,6V-6,5V/3A, 6,5-9V/2A, 9-12V/1,5A) und zwei normale USB Ports welche aber jeweils bis zu 3A liefern sollen.

Damit liegt die maximale Leistung dieses Ladegerätes bei rund 50W, was sehr viel ist.

aukey-cc-y3-test-3

Durch diese drei USB Ports auf der Oberseite fällt das Ladegerät natürlich etwas breiter aus, achtet also darauf, dass bei Eurem Auto genug Platz um den Zigaretten Anzünder ist.

Bei meinem Audi A3 passt das KFZ Ladegerät im übrigen problemlos.

 

Fazit und Messergebnisse des Aukey CC-Y3

Auf Amazon gibt es viele Beschwerden über die Zuverlässigkeit des Aukey CC-Y3. Diese Beschwerden kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Bei mir machte das Ladegerät auch nach einigen Stunden unter Volllast keine Probleme.

aukey-cc-y3-test-7

Ich muss auch zugeben nicht mit viel anderem gerechnet zu haben. Das Umwandeln von 12V DC auf 5V DC ist an sich kein Hexenwerk was besonders kompliziert ist.

Jedoch würde ich an dieser Stelle doch etwas zur Vorsicht aufrufen. Wenn es doch recht viele Beschwerden über die Zuverlässigkeit gibt, ist oftmals auch etwas an diesen dran.

Eventuell handelt es sich auch nur um eine schlechte Baureihe und die Probleme wurden behoben weshalb mein Ladegerät keine Probleme machte, vielleicht braucht es auch noch einige mehr Stop/ Start Zyklen ehe etwas passiert.

Wie auch immer, hier würde ich Vorsicht walten lassen.

aukey-cc-y3-test-6

Sollten dennoch Messwerte interessieren, diese sind eigentlich recht gut. Die beiden normalen USB Ports liefern eine sehr hohe Ladegeschwindigkeit sowohl an meinen Android Smartphones (Xiaomi MI MAX, Samsung Galaxy S7 Edge) wie auch an meinem iPhone 6+.

Der USB C Quick Charge 3.0 Port machte in Kombination mit dem Xiaomi MI5 keine Probleme, lediglich das LG G5 zweigte sich mal wieder etwas zickig und nutzte „nur“ Quick Charge 2.0.

Auch der Preis des Aukey CC-Y3 wirkt an sich mit 13€ sehr fair für das Gebotene, wenn alles funktioniert.

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Neuste Beiträge

Das Fairphone 4 im Test, nachhaltig, reparierbar und gut!

Ein Smartphone das möglichst nachhaltig produziert wird, mit fairen Arbeitsbedingungen, langen Software Support und das auch noch gut und günstig reparierbar ist, klingt doch...

2. Advent, Gewinnspiel Dreame L10 Pro

Zum 2. Advent verlost Techtest.org in Kombination mit Dreame den L10 Pro Saugroboter.   Der Dreame L10 Pro ist einer der besten Saugroboter aktuell auf dem...

Die Soundcore Liberty 3 Pro im Test, die neusten und beste Ohrhörer von Anker?

Mit den Liberty 3 Pro bietet Soundcore seine neusten High End true Wireless an. Diese sollen dank ACAA 2.0 (Astria Co-axial Acoustic Architecture) und...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.