Das ASUS ProArt X670E-Creator WIFI im Test, das AM5 Board mit der besten Ausstattung!

-

AMDs neuen Ryzen 7000 CPUs sind da und benötigen neue Mainboards. Die erste Welle an AM5 Mainboards zeichnet sich dabei vor allem durch recht saftige Preise aus.

Das für mich spannendste Mainboard der ersten Welle war das ASUS ProArt X670E-Creator WIFI. Warum? Neben WLAN und 2,5Gbit verfügt dies auch über 10Gbit LAN und USB 4!

Die letzten beiden Punkte sind außergewöhnlich und es gibt nur eine Handvoll anderer (und teurerer) Boards die ebenfalls USB 4 und 10Gbit LAN verfügen.

asus proart x670e creator test 17

Zudem verfügt das ProArt X670E-Creator WIFI, wie es sich für ASUS ProArt Produkte gehört, über ein sehr schönes, professionelles, weniger auffälliges Design, hochwertige Komponenten und eine allgemein großzügige Ausstattung.

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Funktioniert das ProArt X670E-Creator WIFI hier problemlos? Gibt es Bugs oder Probleme? Finden wir dies im Test heraus!

 

Das ASUS ProArt X670E-Creator WIFI im Test

ASUS bietet bei seinen Mainboards diverse Serien an. In der Regel haben wir hier die ROG Serie, TUF Serie, Prime Serie und seit neuestem auch die ProArt Serie.

Die ProArt Mainboards spielen in der Regel über der TUF und Prime Serie und sind +- mit den mittleren ROG Mainboards gleichzusetzen, was Leistung und Qualität der Komponenten angeht.

asus proart x670e creator test 9

So vermute ich, dass das ProArt X670E-Creator WIFI viele Gemeinsamkeiten mit dem ROG Strix X670E besitzt bzw. das beide Boards +- identisch sind, abseits ein paar besonderer Features.

Der offensichtlichste Unterschied ist aber erst einmal das Design. Die ROG Mainboards sind generell sehr auffällig designt, mit vielen LEDs usw. Die Pro Art Mainboards setzen eher auf ein unauffälliges und dezentes Design.

asus proart x670e creator test 2

So nutzt ASUS ein Schwarz, Gold/Bronze Design. Hier kann man streiten, ich finde das Design nicht schlecht, aber ich bin auch nicht der größte Fan dieses Farb-Styles.

Aber die Kühler auf den Spannungswandler sind großzügig und generell wirkt das Board sehr hochwertig gebaut! Alle Komponenten sind sauber platziert und machen optisch einen wertigen Eindruck.

 

Aufbau und Layout

Vom Aufbau ist das ProArt X670E-Creator WIFI erst einmal ein absolut klassisches ATX Mainboard. ASUS hat hier nichts Ungewöhnlich verschoben oder verändert.

Im oberen mittleren Bereich finden wir dem AM5 Sockel mit den AM4 bekannten Klammern. So kannst du auch weiterhin alte AM4 Kühler nutzen.

asus proart x670e creator test 7

Neben dem Sockel finden sich vier DDR5 RAM Slots. Mit ECC Support, maximal 128GB und bis zu DDR5 6400.

Oberhalb des CPU Sockels finden sich zwei 8 Pin ATX Stromanschlüsse, 3x 4 Pin Lüfter/Pumpen Anschlüsse und zwei RGB Ports. Wir haben zwar ein ProArt Board und ASUS hat hier auf integriertes RGB komplett verzichtet, aber wir haben dennoch die Möglichkeit direkt RGB Streifen usw. mit dem Mainboard zu verbinden und zu steuern.

Am rechten Rand des Mainboards finden wir den üblichen 24 Pin ATX Stromstecker, 2x SATA, 1x 4 PIN Lüfter, 1x Front Panel USB 3.0, 1x 20Gbit Frontpanel USB C und 1x 6 Pin PCIe Stromstecker.

asus proart x670e creator test 12

Wofür hat das Mainboard hier noch einen 6 Pin PCIe Stromstecker? Der Front USB C Port (sofern von deinem Gehäuse unterstützt) bietet neben 20 Gbit auch eine Leistung von bis zu 60W zum Laden von Geräten. Für diese 60W wird vermutlich der PCIe Stecker sein.

Im unteren Bereich finden wir die Front-Panel Anschlüsse, 2x SATA, 2x 4-Pin Lüfter, 3x USB 2.0 Header, 2x RGB Header und Front-Audio.

Dabei ist das ProArt X670E-Creator WIFI großflächig mit Kühlern und Abdeckungen bezogen. So ist erfreulicherweise auch die IO Blende direkt im Mainboard integriert. Worauf ASUS aber verzichtet hat, ist ein Lüfter.

Zusammengefasst:

  • 1x AM5 Sockel
  • 4x DDR5 DIMM
  • 7x 4-PIN Lüfter
  • 1x 4-PIN AIO/Pumpe
  • 1x USB C Header (20Gbit)
  • 1x USB 3.0 Header (5Gbit)
  • 3x USB 2.0 Header
  • 4x SATA 6 Gbit
  • 1x Seriell
  • 1x Front-Audio
  • 2x 8 PIN ATX Stromverbinder
  • 1x 6 PIN PCIe Stromverbinder
  • 1x 24 PIN ATX Stromverbinder

 

PCIe und NVME

Das ASUS ProArt X670E-Creator WIFI verfügt über 3x PCIe X16 Steckplätze und 4x M.2 PCIe Steckplätze. Was allerdings die Performance und die Anbindung angeht, wird es etwas schwieriger.

  • 2x PCIe 5.0 X16 Slots bzw. 2x 8x
  • 1x PCIe 4.0 X16 Slot (x4) (geteilt mit M.2 Slot)

Die beiden primären PCIe Slots unterstützen PCIe 5.0. Grundsätzlich besitzt der primäre PCIe Slot eine x16 Anbindung. Allerdings nutzt du beide Slots, dann werden diese jeweils auf x8 gedrosselt, diese teilen sich also die Bandbreite zur CPU.

asus proart x670e creator test 10

Der dritte PCIe Slot ist zwar auch ein großer Slot, aber teilt sich intern ein x4 Interface mit einem M.2 Slot. Willst du den PCIe Slot und den M.2 Slot nutzen, dann werden beide auf x2 gedrosselt.

  • 2 Slot 1 – PCIe 5.0 x4
  • 2 Slot 2 – PCIe 5.0 x4
  • 2 Slot 3 – PCIe 4.0 x4 (geteilt mit PCIe Slot 3)
  • Slot 4 – PCIe 4.0 x4

Die beiden primären PCIe Slots sind PCIe 5.0 Slots, welche mit 4 Lanes verbunden sind. Auch Slot 4 verfügt immer über die vollen 4 Lanes, aber nur nach PCIe 4.0. Slot 3 teilt sich die x4 Bandbreite mit PCIe Slot 3.

Grundsätzlich kannst du also alle PCIe und M.2 Slots gleichzeitig am ASUS ProArt X670E-Creator WIFI nutzen. Lediglich die beiden primärem PCIe 5.0 Solts teilen sich 16 Lanes und PCIe Slot 3 und M.2 Slot 3 teilen sich eine PCIe 4.0 x4 Verbindung.

 

IO, viele USB Ports!

Das ProArt X670E-Creator WIFI verfügt über folgende Ports auf der Rückseite:

  • 1x HDMI 2.1
  • 2x USB C 4 mit Display Signal
  • 1x USB C 3.2 20Gbit
  • 7x USB A 3.1 10Gbit
  • 1x USB A 2.0
  • 1x 10Gbit LAN
  • 1x 2,5Gbit LAN
  • 3x 3,5mm Audio-Ports
  • 1x DisplayPort Eingang
  • 2x Anschlüsse für die WLAN Antenne

Damit verfügt das ASUS ProArt X670E-Creator WIFI über eine sehr beachtliche IO! Gerade die große Anzahl an USB Ports ist beachtlich und erfreulich. Neben ganzen 7 USB A Ports mit 10Gbit sind hier natürlich gerade die USB 4 Ports extrem spannend!

USB 4 ist nicht nur ein einfacher USB Port mit satten 40Gbit, sondern über USB 4 kannst du auch Monitore oder PCIe Geräte mit deinem PC verbinden.

asus proart x670e creator test 4

Von Haus aus sind die USB 4 Ports hierbei mit der iGPU der Ryzen 7000 Prozessoren verbunden. Allerdings gibt es einen DisplayPort-Eingang. Über diesen kannst du auch das Display Signal einer gesonderten Grafikkarte in die USB 4 Ports füttern.

Weitere Pluspunkte gibt es für die Dual LAN Ports mit 10Gbit und 2,5Gbit.

 

USB 4 = Thunderbolt 4

Eine große Besonderheit der großen ASUS Mainboards ist USB 4. USB 4 bietet nicht nur bis zu 40 Gbit, sondern auch die Option Monitore über die Ports zu verbinden und exotischere Geräte zu nutzen.

USB 4 ist dabei weitestgehend mit Thunderbolt 3 / 4 kompatibel. Genau genommen hat das ASUS ProArt X670E-Creator WIFI nicht USB 4, sondern Thunderbolt 4!

screenshot 2022 10 01 100536

Da aber Thunderbolt 4 = USB 4 ist (genau genommen ist Thunderbolt 4 sogar noch besser), nehmen es hier die Hersteller nicht ganz so genau.

Die beiden “USB 4” Ports werden jeweils von einem Intel JHL8540 Thunderbolt 4 Controller angetrieben. Dieser wiederum ist über deinen Chipsatz mit PCIe 3.0 x4 verbunden.

Fun Fakt, es wird dir auch automatisch die Intel Thunderbolt Anwendung installiert.

Entsprechend funktionieren auch alle Thunderbolt 3/4 Geräte ohne Probleme an dem ASUS Board.

 

BIOS Flashback

Das ASUS ProArt X670E-Creator WIFI verfügt über BIOS Flashback. Am Mainboard findet sich ein gesonderter USB 2.0 Port und eine BIOS Flashback Taste.

Du kannst hier einen USB Stick mit einer BIOS Datei verbinden und das BIOS updaten bzw. neu aufspielen, selbst wenn das Board gar nicht mehr starten kann.

Dies ist so ein Feature, dem man oft keine Beachtung schenkt, aber ein absoluter Lebensretter sein kann!

  1. Die ersten Ryzen 7000 CPUs werden natürlich von Haus aus unterstützt. Aber du kaufst das ProArt X670E-Creator WIFI später, wenn es neue AMD CPUs gibt, welche vom alten BIOS noch nicht unterstützt wurden. Dank BIOS Flashback kannst du das neue BIOS auch ohne alte CPU einfach aufspielen.
  2. Dein BIOS ist komplett zerschossen oder korrupt. Dies sollte nicht passieren, kann aber in seltenen Fällen doch vorkommen. Ohne BIOS Flashback wärst du hier verloren oder müsstest den BIOS Chip auslöten. Mit BIOS Flashback kannst du aber auch bei einem kaputten BIOS noch ein neues BIOS aufspielen!

Ich habe BIOS Flashback beim ProArt X670E-Creator WIFI nicht getestet (gab keinen Grund dafür), aber von anderen ASUS AMD Boards kenne ich dies und kann bestätigen, dass es funktioniert.

 

Kein Diagnose-Display, aber LEDs

Ebenfalls ein kleiner Lebensretter kann ein Diagnose-Display sein, welches dir bei Problemen einen Fehlercode anzeigt.

Auf solch ein Diagnose Display verzichtet ASUS leider beim ProArt X670E-Creator WIFI! Anstelle dessen haben wir vier LEDs, welche in unterschiedlichen Farben leuchten können und beim Booten durchlaufen.

Sollte dein PC nicht starten, kannst du nachsehen, auf welcher LED und Farbe diese stehen bleiben. Dies kann einen Hinweis auf eine Fehlerquelle geben.

Ich würde ein kleines Display bevorzugen, aber solche Diagnose LEDs sind besser als nichts.

 

Power Delivery, wie bei einem Gaming OC Board

Ein Punkt bei welchem sich die Mainboard Hersteller sehr gerne gegenseitig versuchen zu übertreffen und auch ihre Modelle differenzieren, ist die Power Delivery für die CPU.

Das ProArt X670E-Creator WIFI verfügt über ein 16 + 2 Phasen-Design mit 70A MOSFETs.

asus proart x670e creator test 35

Hier müssen wir ehrlich sein, selbst für einen Ryzen 9 7950X ist dies schon deutlich überzüchtet! 70A * 16 = 1120A * 1,4V = 1568W theoretische Leistungskapazität. In der Praxis liegt diese natürlich deutlich niedriger, da du MOSFETs nicht ans Leistungslimit treiben willst. Diese verlieren hier deutlich an Effizienz und werden schwer kühlbar.

Daher macht es natürlich schon Sinn diese etwas überzudimensionieren, was hier klar der Fall ist. Rein was das Power Delivery angeht ist ASUS ProArt X670E-Creator WIFI vermutlich sogar zu extrem OC in der Lage.

Design MOSFETs
ASUS TUF Gaming X670E-Plus 14 + 2 70A
ASRock X670E Steel Legend 16 + 2 60A
GIGABYTE X670 AORUS Elite AX 16 + 2 70A
ASUS ProArt X670E-Creator WIFI 16 + 2 70A
ASUS ROG Strix X670E-E Gaming WIFI 16 + 2 70A
ASUS ROG Crosshair X670E Hero 18 + 2 110A
ASRock X670E Taichi 24 + 2 105A
ASUS ROG Crosshair X670E Extreme 20 + 2 110A

Hier können wir sehen, dass es durchaus Mainboards mit einer noch extremeren Spannungsversorgung für die CPU gibt, aber das ASUS ProArt X670E-Creator WIFI im guten Mittelfeld eingeordnet. Wichtig, nicht vergessen, es handelt sich hierbei schon um die Boards mit dem größten Chipsatz, entsprechend ist davon auszugehen, dass die kleineren Boards die später kommen etwas schwächer ausgestattet sein werden.

 

2,5Gbit + 10Gbit LAN

Das ASUS ProArt X670E-Creator WIFI verfügt sowohl über 2,5Gbit LAN wie auch einen zusätzlichen 10GBit LAN Port.

Der 2,5Gbit LAN Port ist bei dieser Generation an X670E Mainboards Standard. Sofern ich es richtig sehe, verfügen alle aktuellen Modelle über mindestens einen 2,5Gbit LAN Port. 10Gbit ist hingegen weiterhin sehr selten!

  • 2,5Gbit LAN – Intel I225-V
  • 10Gbit LAN – Marvell AQtion

 

WLAN 6E von MediaTek

Hier lasst uns klar sein, die besten WLAN Karten aktuell stammen von Intel aus der Wi-Fi 6E AX210 Serie. Diese sind auch mit Abstand am weitesten verbreitet, entsprechend habe ich auch fest damit gerechnet, dass solch eine auch hier verbaut ist.

Aber Überraschung, wir haben einen MediaTek Chipsatz, genau genommen den MT7922.

Leider finden sich zum MediaTek MT7922 recht wenige Infos. Dieser unterstützt WLAN nach dem 6E Standard (also auch das 6GHz Band) in einem 2×2 Design und der 160 Mhz Kanalbreite.

In Kombination mit beispielsweise dem ASUS ZenWiFi Pro ET12 sind hier Geschwindigkeiten deutlich oberhalb des Gbit Limits möglich. Bei mir funktionierte die WLAN Karte auch absolut problemlos.

Der Bluetooth Chipsatz (welcher im WLAN Modul integriert ist) stammt ebenfalls von MediaTek und unterstützt Bluetooth 5.2. Auch dieser funktionierte bei mir ohne Probleme.

 

Treiber

Stand 1.10.2022 fehlten im Kern nach der Windows 11 Installation nur die Treiber fürs 10Gbit LAN und WLAN.

Der 2,5Gbit LAN Port funktionierte aber von Haus aus. Zudem wurden die fehlenden Treiber automatisch von Windows nachgeladen.

Du solltest also für die erste Windows Installation deinen PC via 2,5Gbit LAN Port verbinden, der Rest passiert dann automatisch.

 

Der erste Start dauert lange!

Nach dem Zusammenbau musst du beim ersten Start deines PCs etwas Geduld beweisen und nicht direkt in Panik verfallen!

Das ProArt X670E-Creator WIFI bzw. allgemein die Ryzen 7000 Plattform braucht beim ersten Start mit unbekanntem Arbeitsspeicher recht lange! Wir reden hier tatsächlich über Minuten!

Ist der RAM dem Board bekannt, dann geht der Start natürlich innerhalb von Sekunden.

 

Gute M.2 SSD Kühlung

M.2 SSDs sind eine sehr heiße Sache. Entsprechend nutzen die Mainboard Hersteller immer verrücktere Kühllösungen. Hier wirken die Kühlkörper des ProArt X670E-Creator WIFI relativ klein.

asus proart x670e creator test 44

Allerdings nutzt ASUS hier eine beidseitige Kühllösung die bei mir in Kombination mit der durchaus heißen Corsair MP600 PRO XT gut funktioniert hat.

asus proart x670e creator test 51

So lag die Temperatur der Corsair MP600 PRO XT selbst bei konstanter Volllast unter 70 Grad und das mit sehr wenig Airflow (aufgrund einer AIO Kühlung). 70 Grad sind absolut unproblematisch für solch eine High End SSD und weniger als mit dem originalen Corsair Kühlkörper in der gleichen Situation.

 

In der Praxis, läuft es problemlos!

Abseits von den Problemen mit der RGB Beleuchtung meines Corsair RAMs lief das ASUS ProArt X670E-Creator WIFI in meinem Test und auch in der Praxis (das Mainboard steckt in meinem Büro-PC), tadellos!

Das Board ist nach dem Zusammenbau auf Anhieb gestartet und bisher gab es genau 0 Abstürze oder anderes unerwünschtes Verhalten.

asus proart x670e creator test 37

Auch die LAN Ports (sowohl 2,5Gbit wie ach 10Gbit) zeigen sich stabil und zuverlässig. Mit diesem Punkt hatte ich bei einigen älteren ASUS Boards schon meine Probleme.

Die USB 4 bzw. Thunderbolt 4 Ports funktionieren ebenso tadellos und meine Thunderbolt 3 Docks und eine externe 10Gbit LAN Karte funktionieren wie gewünscht an den Ports. Allgemein liefen die ganzen Anschlüsse des ProArt X670E-Creator WIFI wie beworben ohne Kompatibilitätsprobleme oder anderes zickiges Verhalten.

Auf Seiten des BIOS haben wir das ganz klassische ASUS BIOS, welches wir von den letzten paar Mainboard Generationen kennen.

Hier ist das ProArt X670E-Creator WIFI auch nicht beschnitten verglichen mit den ROG Boards. Du hast den vollen Zugriff aufs Übertakten und ähnliche Funktionen. Im Gegenzug gibt es aber auch keine exklusiven Zusatzfunktionen aufgrund des “Pro Art brandings”.

asus proart x670e creator test 52

Auf Seiten der Performance gibt es keine Überraschungen. Ich nutze das Mainboard mit dem Ryzen 9 7950X, welcher sauber auf über 5,1Ghz und 230W Leistungsaufnahme taktet. Meine CPU-Kühllösung ist hier deutlich vor dem Mainboard am Limit.

Die MOSFETs bzw. die Kühlkörper um die CPU erwärmten sich dabei selbst bei konstanter Last lediglich überschaubar. Der Chipsatz selbst überschritt auch bei geringem Airflow nicht die 75 Grad Marke, was absolut unkritisch ist.

 

Fazit

Ich bin mit dem ASUS ProArt X670E-Creator WIFI absolut zufrieden! Das Mainboard läuft in meinem Techtest-PC absolut zuverlässig und stabil. Ich hatte mit keinerlei Abstürzen, unerwartetem Verhalten oder anderen Zickigkeiten Probleme. Mit Ausnahme der Steuerung der RGB Beleuchtung meines Corsair RAMs, welche bei mir nicht funktionierte.

Ansonsten war die Funktion des Mainboards absolut tadellos! Dabei ist das ASUS ProArt X670E-Creator WIFI hervorragend ausgestattet!

  • 2x USB 4 / Thunderbolt 4
  • 4x M.2 Slots
  • 1x 10Gbit LAN
  • 7x USB A 10Gbit
  • 1x USB C 20 Gbit mit 60W Power Delivery

Dies nur um ein paar der außergewöhnlichen Features des ProArt X670E-Creator WIFI zu nennen. Kaum ein anderes Mainboard mit X670E Chipsatz kann bei der Ausstattung des  ProArt X670E-Creator mithalten.

asus proart x670e creator test 56

Willst du möglichst viele Anschlüsse, dann ist das ProArt X670E-Creator das Ryzen 7000 Mainboard der Wahl.

Aber auch abseits der Ausstattung kann das Board überzeugen! So haben wir sämtliche OC Feature die du auch auf einem Gaming Board finden würdest, gute (wenn auch nicht völlig übertriebene) MOSFETs und eine saubere Kühlung.

Erwartest du allerdings ganz viele tolle “ProArt Feature”, dann muss ich dich etwas enttäuschen. Die ProArt Serie sind ASUS Mainboards die sich durch eine besonders große Port Ausstattung und Funktionsumfang auszeichnen, aber gerade was das Design angeht eher schlicht und professionell gehalten sind. Es gibt zwar eine ProArt Software, diese ist aber an sich nicht der Rede wert.

Das ASUS ProArt X670E-Creator WIFI ist ein super Mainboard, das bei mir perfekt läuft, welches sich auf eine möglichst große IO und Ausstattung konzentriert, aber auch nicht völlig “over the top” ist wie ASUS Extreme oder MSIs Godlike Serie.

asus proart x670e creator test 57

Der Preis mit 600-700€ ist dabei natürlich schon sehr saftig und aus meiner Sicht etwas zu hoch. Aber das gilt aktuell für alle X670E Mainboards, welche egal von welchem Hersteller preislich sehr saftig sind.

Suchst du aber möglichst viel IO, USB 4 / Thunderbolt 4 und 10Gbit LAN, dann ist das ASUS ProArt X670E-Creator WIFI klar deine beste Wahl!

 

Michael Barton
Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Weitere spannende Artikel

Aliexpress und die Umsatzsteuer, wie läuft das aktuell? Keine Angst vor Bestellungen aus China!

Wie viele von Euch wissen hat sich in den letzten Monaten einiges geändert was das bestellen aus China angeht. Früher waren Bestellungen unter 27€...

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Verwirrende mAh und Wh Angabe bei Powerbanks (3,7V oder 5V)

Ich glaube das verwirrendste Thema im Bereich der Powerbanks und Akkus ist sicherlich die Kapazitätsangabe. 99,9% aller Hersteller geben die Kapazität einer Powerbank in...

Neuste Beiträge

Das GiGimundo NVME Gehäuse 40Gbit/s im Test, USB 4 / Thunderbolt 3

USB 4 kommt so langsam ins Rollen. Auch dank der Interkompatibilität mit Thunderbolt 3 / 4. Neben Docks macht dabei USB 4 vor allem...

Der HyperJuice 245W GaN Charger im Test, richtig viel USB C Power!

Passend zu seinem 245W Battery Pack bietet HyperJuice auch einen 245W GaN Charger. Ja ein 245W USB C Ladegerät! Dies ist nach meinem Wissen derzeit...

Wie sicher ist Eufy? Meine Meinung zu der Diskussion!

Aktuell ist eine große Diskussion rund um den Hersteller Eufy entbrannt. Falls du es nicht mitbekommen hast, Eufy Kameras haben potenziell ein sehr großes...

Wissenswert

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

AMDs neuen Ryzen 7000 CPUs sind da und benötigen neue Mainboards. Die erste Welle an AM5 Mainboards zeichnet sich dabei vor allem durch recht saftige Preise aus. Das für mich spannendste Mainboard der ersten Welle war das ASUS ProArt X670E-Creator WIFI. Warum? Neben WLAN und...Das ASUS ProArt X670E-Creator WIFI im Test, das AM5 Board mit der besten Ausstattung!