Bq Aquaris X5 Plus im Test, das beste Smartphone in der Mittelklasse!

Der Hersteller BQ wird vermutlich den wenigsten Nutzern etwas sagen, was sehr schade ist. Zum einen ist BQ einer der wenigen europäischen Smartphone Hersteller, zum anderen sind die Smartphones von BQ bisher immer sehr gut gewesen.

Dabei setzten diese auf ein einzigartiges Design und haben sich zudem „Haltbarkeit“ auf die Flagge geschrieben.

Die BQ Smartphones sind alle eher in der Mittelklasse angesiedelt, also über Wiko und unter den „großen“ Herstellern.

bq-aquaris-x5-plus-test-15

Hierbei ist der heutige Testkandidat das größte Modell in BQs Sortiment und aus Preis-Leistungssicht auch eins der interessantesten.

Kann das Aquaris X5 Plus mit Snapdragon 652 und 16MP/4K Kamera für unter 300€ im Test überzeugen?

 

Technische Daten

 

Lieferumfang und Verpackung

BQ hat einen guten Geschmack was das Design angeht, finde zu mindestens ich. Dieser spiegelt sich auch bei der Verpackung des Smartphones wieder.

Der Lieferumfang fällt hingegen sehr spartanisch aus.

bq-aquaris-x5-plus-test-1

In diesem befindet sich lediglich das Smartphone, ein paar Anleitungen, ein SIM Karten- Auswurf- Tool und ein microUSB Kabel.

Richtig BQ liefert auch beim Aquaris X5 Plus kein Ladegerät mit. Dies begründet man mit dem Umweltschutz und dass doch eh fast jeder ein USB Ladegerät hat.

Ich persönlich finde es nicht gut. Dies führt nur dazu, dass viele Nutzer Ihr Smartphone entweder an einem billigen Schrott- Ladegerät laden oder am PC, was ewig dauert.

 

Das BQ Aquaris X5 Plus

Optisch setzt BQ beim X5 Plus auf ein schlichtes „Quadratisch Praktisch Gut“ Design. Das Smartphone ist recht kantig gestaltet, liegt dafür aber erstaunlich gut in der Hand.

bq-aquaris-x5-plus-test-9

Dies liegt zum einen an dem ganz leicht abgerundeten Metallrahmen, der  sich einmal um das Smartphone zieht und zum anderen an der Softtouch Rückseite.

Die Kombination aus dem harten Metallrahmen und der etwas samtiger anfühlenden Plastik Rückseite geben dem BQ eine sehr interessante und durchaus hochwertige Haptik.

bq-aquaris-x5-plus-test-3

Das X5 Plus erinnert mich ein wenig an das Sony Xperia Z5.

Auch an der Verarbeitung gibt es nichts zu bemängeln. Lediglich die drei üblichen Tasten am rechten Rand des Smartphones haben einen weniger schönen Druckpunkt.

bq-aquaris-x5-plus-test-4

Auf der Vorderseite finden wir das 5 Zoll Full HD Display inklusive drei kapazitiver Tasten, welche beleuchtet sind. Auf der Rückseite ist in der linken oberen Ecke die 16 Megapixel Kamera inklusive Dual LED Blitz untergebracht.

Der Fingerabdruckscanner, welcher in dieser Preisklasse noch nicht selbstverständlich ist, ist klassisch in der Mitte positioniert.

Punktabzug gibt es wiederum für den microUSB Port und den Lautsprecher auf der Unterseite.

bq-aquaris-x5-plus-test-6

In der 300€ Preisklasse sollte sich USB C auch so langsam gegen microUSB durchsetzen.

Der Kopfhöreranschluss ist klassisch auf der Oberseite angebracht.

BQ bietet beim Aquaris X5 Plus zum einen Dual SIM wie aber auch die Speichererweiterung via microSD an. Dabei muss man sich NICHT zwischen dem einen und dem anderen entscheiden, wie es oftmals bei Huawei Smartphones der Fall ist.

bq-aquaris-x5-plus-test-7

Unterm Strich ist das BQ Aquaris X5 Plus ein sehr schickes und elegantes Smartphone, dass  sich nicht hinter den Großen verstecken muss oder zu viele Designelemente klaut.

Daumen hoch für die Optik und Haptik!

 

Software

BQ setzt beim Aquaris X5 Plus auf Android 6.0.1 mit einem aktuellen Sicherheitspatch (September 2016).

bq-aquaris-x5-plus-software-2 bq-aquaris-x5-plus-software-15

Soweit vorbildlich, etwas weniger vorbildlich ist der Einrichtungsprozess. Dieser beinhaltet diverse zusätzliche Menüpunkte. Unter anderem versucht Euch das Smartphone ein 29€ Servicepaket zu verkaufen und will Euch Werbung (für BQ eigene Produkte) als Benachrichtigung  zeigen.

bq-aquaris-x5-plus-software-3 bq-aquaris-x5-plus-software-4 bq-aquaris-x5-plus-software-10 bq-aquaris-x5-plus-software-12 bq-aquaris-x5-plus-software-14

 

Allerdings nachdem man die Einrichtung beendet hat erneut Erleichterung.

BQ setzt auf Stock Android. Keine vorinstallierten Werbe Apps, Sonderfunktionen oder Ähnliches mit Ausnahme einer BQ App.

bq-aquaris-x5-plus-software-16 bq-aquaris-x5-plus-software-17

Dementsprechend fällt auch der freie Speicher mit rund 10,5GB sehr groß aus. Dieser lässt sich zudem via microSD Karte erweitern.

In meinem Test funktionierte eine 200GB Karte problemlos. Diese Speicherkarte lässt sich im Übrigen auch als interner Speicher nutzen!

bq-aquaris-x5-plus-software-19 bq-aquaris-x5-plus-software-21 bq-aquaris-x5-plus-software-23 bq-aquaris-x5-plus-software-24 bq-aquaris-x5-plus-software-25

Ansonsten gibt es nicht viel zu Berichten. Hier und da verstecken sich kleine Bonus Funktionen wie ein Expanded brightness Modus oder die Möglichkeit die Stärke des Vibrationsmotors zu verändern.

Allerdings sind diese zusätzlichen Menüpunkte NICHT Deutsch beschriftet. Dies ist zwar nicht tragisch, jedoch ist BQ auch nicht so klein, dass man solche kleinen „Fehler“ erwartet.

 

Display

BQ setzt beim Aquaris X5 Plus auf ein 5 Zoll Full HD Display. Dieses bietet eine solide Qualität.

Kontraste sind gut wie auch Blickwinkel und Farben. Die Schärfe des Displays passt natürlich bei 5 Zoll und Full HD ebenfalls.

Etwas überrascht hat mich die sehr gute maximale Helligkeit, die gerade nach dem Aktiviren von Expanded brightness ziemlich hoch ist.

BQ setzt beim X5 Plus nicht auf Gorilla Glas sondern, hier zitiere ich einfach mal von der Hersteller Webseite.  „Beispielsweise durch seine Energieeffizienz und durch seine extreme Unempfindlichkeit gegenüber Stößen und Kratzern, die es dank des chemisch bearbeiteten NEG Dinorex Glases besitzt. Außerdem punktet es mit seiner angenehmen Haptik und Anti-Fingerprint-Beschichtung der neuesten Generation.“

Ob nun NEG Dinorex Glas genauso gut ist wie aktuelles Gorilla Glas kann ich nicht beurteilen jedoch die Anti-Fingerprint-Beschichtung will ich etwas anzweifeln.

Das Display des Aquaris X5 Plus fiel mir eher als Fingerabdruck- Magnet auf.

Trotzdem ist das Display natürlich kein Schwachpunkt dieses Smartphones!

 

Sound

Starten wir einmal mit dem Kopfhörerausgang, dieser wird vom Qualcomm WCD9335 befeuert. Dies ist der gleiche Chipsatz, der auch im Samsung Galaxy S7 zum Einsatz kommt.

Das klingt etwas positiver als es wirklich der Fall ist. Der Kopfhörerausgang des S7 war verglichen mit anderen High End Smartphones eher mäßig.

bq-aquaris-x5-plus-test-13

Jedoch der Kopfhörerausgang des X5 Plus ist erstaunlicherweise ziemlich gut und vor allem laut. In der „unter 300€“ Preisklasse ist dies mit das Beste, was ich bisher gehört habe.

Der verbaute Lautsprecher ist soweit Okay. Habe hier schon Schlechteres aber auch schon Besseres gehört.

Er klingt halbwegs voll, verzerrt aber bei höher Lautstärke schnell.

 

Kamera

Ich freue mich immer, wenn ein Smartphone Hersteller offen damit umgeht was für eine Kamera im Inneren verbaut ist.

Damit meine ich nicht die Standard Daten wie Auflösung oder Blende sondern was für ein Sensor verwendet wird.

Im Falle des BQ Aquaris X5 Plus  ist dies der Sony IMX298 mit 16 Megapixeln und einer Blende von f2.0.

Klingt ja erst einmal ganz ordentlich, aber noch besser wird es wenn man etwas googelt und schaut wo dieser Sensor noch zum Einsatz kommt.

Dies wäre zum einen das Oneplus Three, das Xiaomi MI5 oder auch das Huawei Mate 8.

Alles Smartphones, die nicht für eine schlechte Kamera bekannt sind.

Natürlich bedeutet das nicht, dass das X5 Plus 1 zu 1 die gleichen Bilder liefert. Hier kommen noch andere Faktoren hinzu wie Software, Linsen usw.

Schauen wir uns an das BQ Aquaris X5 Plus an, was es aus dieser, erst einmal recht brauchbaren, Hardware macht.

Wie bereits erwähnt besitzt das X5 Plus eine Auflösung von 16 Megatpixeln, welche im 4:3 Format zur Verfügung steht.

Ein Foto hat dabei im Schnitt eine Dateigröße von ca. 6,5MB. ACHTUNG für Mobile Nutzer beim Anklicken der Bilder wird die volle Datei Größe geladen!

img_20161001_174747 img_20161005_160024 img_20161005_160249 img_20161008_134123 img_20161009_131208img_20161009_134614 img_20161001_174528 img_20161001_174941 img_20161002_131531 img_20161005_155108 img_20161005_160927 img_20161009_131219 img_20161009_131450 img_20161009_134119 img_20161009_142010_2 img_20161002_132149 img_20161005_161255 img_20161005_161806 img_20161005_162953 img_20161008_134721 img_20161008_173712_2

(rechte Maustaste -> in neuem Tab Öffnen für die volle Ansicht oder HIER klicken für ein ZIP Archiv mit allen Bildern)

Das X5 Plus enttäuscht nicht, zu mindestens bei Tageslicht. Die Bilder haben kräftige, aber nicht übermäßig kräftige Farben.

Zudem passt der Weißabgleich und die Belichtung, auch wenn die Dynamic des X5 Plus nicht überragend ist.

Ebenfalls Okay ist die Schärfe, jedoch scheint das Smartphone etwas weniger nachzuschärfen, als es mittlerweile fast schon üblich ist.

Vergleichen mit einem Xiaomi MI5 oder Samsung Galaxy S7 merkt man schon, dass diese nochmals einen Tick schärfere Bilder produzieren, dies fällt aber fast nur bei der 100% Ansicht auf.

Während bei Tageslicht zwischen dem X5 Plus und High End Smartphones kaum noch ein unterschied bei der Kamera Qualität zu erkennen ist, sieht es Abends oder im Low Light schon etwas anders aus.

Hier schleicht sich beim BQ schnell ein stärkeres Grundrauschen ein, wo das S7 oder ein iPhone 7 noch keine größeren Probleme hätten.

Auch der Blitz ändert nicht viel daran, der  sogar des Öfteren den Weißabgleich durcheinanderzubringen scheint.

Hier darf man aber mich auch nicht falsch verstehen, für ein Smartphone dieser Preisklasse sind auch die Bilder bei ungünstigem Licht immer noch vollkommen OK.

Allgemein ist die Kameraqualität die mit beste dieser Preisklasse!

Auch bei Videos ändert sich nicht viel an dieser Aussage. Das BQ Aquaris X5 Plus unterstützt neben 60 FPS Full HD auch 4K Video, dies ist in dieser Preisklasse keine Selbstverständlichkeit.

Zwar sind die 4K Videos nicht die allerbesten, jedoch immer noch allen Full HD Aufnahmen aufgrund der reinen Masse an Bildpunkten und Datenrate überlegen.

Leider sind die Videos auch etwas wackelig mangels Bildstabilisators.

Kling jetzt soweit alles super und das ist es auch, wenn es um die reine Bildqualität geht, jedoch die „Performance“ der Kamera ist na ja.

Mit Performance meine ich das Tempo der Kamera. BQ hat von Haus aus „Auto HDR“ aktiv, dies ist wenn man mit High End Smartphones vertraut ist nichts Ungewöhnliches.

Bei sehr günstigen Smartphones bin ich mit HDR immer vorsichtig, da Bilder damit sehr oft furchtbar aussehen, jedoch beim X5 Plus habe ich diesen Modus mal aktiv gelassen.

Rein qualitativ habe ich erneut nichts zu bemängeln. Die HDR Aufnahmen sind gut, das Tempo hingegen nicht.

Ein HDR Bild machen und verarbeiten dauert geschlagene 5-7 Sekunden!!!

Ich weiß nicht was das BQ Aquaris X5 Plus hier macht oder warum das so lange dauert aber das ist Jenseits von Gut und Böse.

Bei einem iPhone oder auch Samsung Galaxy S7 dauert ein HDR Bild nicht mal eine Sekunde und ist daher keine Beeinträchtigung, sondern ausschließlich eine Bereicherung an Bildqualität. Beim BQ war ich teilweise einfach genervt von Auto HDR „nicht schon wieder ein HDR Bild“. Gerade wenn man 3-4 Bilder hintereinander machen möchte um den perfekten Moment zu treffen.

Gut schaltet man HDR aus, dann gehen Aufnahmen im ¾ Sekunden Takt. Allerdings wenn man HDR manuell einschalten möchte, ist dieses dann im Pro Modus der App versteckt.

bq-aquaris-x5-plus-software-31

Der Pro Modus der BQ App ist im Übrigen soweit Okay. Allerdings war ich dennoch kein Fan der Foto App, da sich diese des Öfteren entscheidet sich aufzuhängen oder zu stocken.

Trotzdem ist die Kamera immer noch ein großer Pluspunkt des X5 Plus auch wenn beim Tempo und bei der Software noch Luft nach oben ist.

 

Performance

BQ setzt im Aquaris X5 Plus auf den Qualcomm Snapdragon 652. Dieser wird entweder mit 2GB oder 3GB RAM kombiniert. Für diesen Test nutze ich die Version mit 2GB.

Auf den ersten Blick ist dies für ein Smartphone der unter 300€ eine sehr gute Wahl was den SoC angeht.

Schauen wir uns ein paar Benchmarks an:

bq-aquaris-x5-plus-software-34 bq-aquaris-x5-plus-software-38 bq-aquaris-x5-plus-software-41 bq-aquaris-x5-plus-software-42 bq-aquaris-x5-plus-software-43 994c8e79-cb26-41d2-a355-72440c2a14f2

Der 652 liefert ungefähr eine Leistung auf Level des Qualcomm Snapdragon 810 ab. Dieser war der schnellste SoC des Jahres 2015, was dementsprechend sehr positiv für das BQ ist.

Jedoch lieferte das Alactel Idol 4S, welches ebenfalls mit dem 652 ausgestattet ist, durchgehend nochmals leicht bessere Ergebnisse.

Ob dies nun an den 2GB RAM oder anderen Dingen liegt, kann ich nicht beurteilen. Da der Unterschied aber bei ca. 9% liegt, ist das auch kein Weltuntergang.

Kurzum das Aquaris X5 Plus ist in der Theorie ein recht flottes Smartphone, das  mit High End Geräten des Jahr 2015 mithalten kann.

 

Leistung in der Praxis

Im normalen Alltag rennt das Aquaris X5 Plus ganz ordentlich, was auch so zu erwarten war. Zwar gab es hier und da gelegentlich kleinere Ruckler aber diese waren meist nicht reproduzierbar.

Grundsätzlich läuft das sehr saubere Android 6.0 auf dem BQ butterweich. Auch die „nur“ 2GB RAM fallen im Großen und Ganzen nicht auf, außer man betreibt extremes Multitasking.

bq-aquaris-x5-plus-software-49

Auch Spiele und hier spreche ich nicht nur von Pokemon Go oder anderen „einfacheren“ Spielen , laufen gut bis sehr gut.

Ob nun Asphalt 8 welches auf Hoch flüssig läuft oder Marvel Furte Fight welches, bis auf kleinere Frame Drops bei zu vielen Effekten, ebenfalls auf hohen Details vollkommen spielbar ist.

Die normalen Alltags Apps sind natürlich keine Herausforderung für ein obere Mittelklasse Smartphone im Jahr 2016.

bq-aquaris-x5-plus-test-11

Auch die WLAN und LTE Verbindung war während meines Tests ausgezeichnet. Gerade bei größeren App Dowanloads bin ich immer dankbar, wenn ein Smartphone brauchbares WLAN an Board hat, was hier der Fall ist.

Der Fingerabdruckscaner hingegen ist eher mittelmäßig. Hier und da braucht dieser auch mal einen zweiten Versuch um zu funktionieren und auch das Tempo ist ehr so „2015“.

Natürlich ist dieser im Alltag vollkommen nutzbar aber verglichen mit High End Smartphones oder den diversen Huawei Geräten wäre hier doch etwas Luft nach oben.

 

Akkulaufzeit

Das X5 Plus verfügt über einen 3200mAh Starken Akku was auf den ersten Blick schon einmal ordentlich klingt.

Auch in der Praxis liefert das BQ eine gute wenn nicht sogar sehr gute Akkulaufzeit. Ich konnte ca. 7-8 Stunden aktive Nutzung aus dem X5 Plus quetschen, ehe es ans Ladegerät musste.

Das heißt, ich käme mit dem Smartphone problemlos durch den Tag, vielleicht wäre sogar noch ein zweiter Tag knapp möglich.

Leider unterstützt das Aquaris X5 Plus kein Quick Charge oder sonstige Schnellladeverfahren. Dies ist ein wenig unverständlich da grundsätzlich der Qualcomm Snapdragon 652 grundsätzlich zu Quick Charge 3.0 fähig wäre, dies hat BQ anscheinend nicht freigegeben.

Messen konnte ich lediglich einen maximalen Ladestrom von rund 1,2A bei 5V.

 

Sonstiges

  • 5GHz WLAN wird unterstützt
  • SD Karten lassen sich als internen Speicher nutzen!
  • Helle Benachrichtigungs LED ist vorhanden
  • Galileo kompatibel (Europäisches GPS)
  • NFC

 

Fazit

Das BQ Aquaris X5 Plus ist eins, wenn nicht sogar das beste Mittelklasse Smartphone aktuell für rund 300€ auf dem Markt.

Dabei muss dieses sich nicht vor dem Huawei P9 Lite oder Moto G4 Plus verstecken, ganz im Gegenteil.

bq-aquaris-x5-plus-test-19

Angefangen vom, wie ich finde, tollen Design über die gute Kamera und Performance, bis hin zur soliden Akkulaufzeit hat sich BQ keinen „Fehler“ geleistet. Das X5 Plus konnte in allen Belnagen überzeugen, was ansonsten nur wenigen Smartphones in dieser Preisklasse gelingt.

Daher Daumen Hoch für das BQ!

Das Aquaris X5 Plus ist ein starker Allrounder zu einen fairen Preis und wäre in der 300€ Preisklasse aktuell meine erste Wahl!

bq-aquaris-x5-plus

Positiv

  • Gutes Display und helles Display
  • Sehr gute Kamera inklusive 4K Video
  • Schneller SoC
  • Tolles Design und Verarbeitung
  • Schlankes „Stock“ Android 6.0

 

Neutral

  • Kein USB C Port
  • Kein Netzteil mit im Lieferumfang

 

Negativ

  • Kamera App instabil
  • HDR Verarbeitung langsam
  • Kein Quick Charge
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
8 Comments
Shift

Kostet das Doppelte wie Redmi Note 3 Pro. Lohnt es sich dafür so viel auszugeben (abgesehen von Garantie und Support)?

Reply
Michael Barton

Hi,

das BQ ist ohne Frage besser, ob es aber nun auch doppelt so gut ist ist „fragwürdig“.

Die Kamera des BQ ist ein gutes Stück besser(vermutlich gibt es hier den größten unterschied), auch die Haptik ist nochmals Hochwertiger.

Zudem ist der Snapdragon 652 ein gutes Stück schneller als der 650 bzw. Helio X10.

Bei der Preis-Leistung gewinnt das Xiaomi, jedoch würde ich das BQ bevorzugen oder wenn Xiaomi dann das Note 4 😉

Reply
Shift

Wie groß ist der Unterschied zwischen 650 und 652? Auf deiner Grafik gibt’s ihn nicht.

Bei Xiaomi Note 4 fehlt Band 20.

Reply
Michael Barton

Okay sorry hier scheine ich mich vertan zu haben der unterschied ist nicht so groß wie ich es gerade im Kopf hatte. Scheinen beide weitestgehend gleich stark zu sein. So langsam verliere ich auch den überblick bei den ganzen SoCs 😉

Reply
Johannes

Das Nicht-Vorhandensein von QuickCharge empfinde ich als positiv. Zeigt es doch, dass dort noch wenigstens Ingenieure arbeiten, die Ahnung von Akku-Technik haben. So sehr sich Qualcomm doch bemüht mit der neuesten Auflage von QC 3.0, auch die können physikalische Gegebenheiten nicht ändern und Quick Charge schlägt letzten Endes auf die Akku Lebensdauer drauf. Da ist mir langsames Laden mit 1C allemal lieber!

Reply
Michael Barton

Hi, an sich hast du ja recht, jedoch habe ich gerne die Wahl.

Ich kann mich bei einem Quick Charge Fähigem Smartphone immernoch entscheiden nutze ich ein „langsames“ Normales Ladegerät oder ein Quick Charge Ladegerät. Diese Wahl habe ich hier nicht, weshalb ich dies als Negativ Punkt aufgeführt habe.

Zudem ist 1,2A schon ziemlich langsam für ein Gerät mit 3200mAh Akku.

Reply
Mätti

Schneidet die Kamera des X5 Plus besser als die des P9 Lite ab? (ist jetzt etwas weit weg vom Preis her, aber besser als die Kamra des Honor 5C wird sie ja sein, oder?).

Reply
Michael Barton

Hi,

puh schwere Frage. Bei Tageslicht werden die Kameras sich nicht viel tun, vielleicht ist das X5 Plus etwas besser. Dafür ist das P9 Lite schneller was das Fotografieren angeht.

Beim Video Modus hat das X5 Plus ganz klar einen vorteil dank 4K.

Ich hatte das 5C noch nicht in den Händen aber ich denke das die Kameras beider Smartphones deutlich besser sein sollte.

Reply

Kommentar verfassen