Arzopa Z1FC im Test, portabler Monitor mit 144 Hz und einer hohen Helligkeit

-

Mit dem Z1FC bietet Arzopa einen portablen 16 Zoll “Gaming” Monitor an. Dieser externe Monitor für dein Notebook, Spielekonsole usw. bietet eine Bildwiederholungsrate von 144 Hz wie auch eine, laut Hersteller, besonders gute Farbdarstellung.

Dabei verfügt dieser neben HDMI auch über USB C. Hat dein Notebook einen entsprechenden USB C Ausgang kannst du den Monitor mit einem Kabel verbinden und nutzen.

Dies kann auch durchaus praktisch sein, ein zweiter Monitor kann die Produktivität deutlich steigern.

Dabei ist der Preis mit knapp über 100€ durchaus attraktiv.

Wollen wir uns den Arzopa Z1FC einmal im Test ansehen. Vor allem mit der Frage wie gut die Bildqualität ist.

An dieser Stelle vielen Dank an Arzopa für das Zurverfügungstellen des Monitors für diesen Test.

 

Arzopa Z1FC im Test

Der Arzopa Z1FC ist ein recht klassischer portabler Monitor. So setzt dieser auf ein super dünnes Metallgehäuse, das über einen ausklappbaren Standfuß verfügt.

Hierbei handelt es sich auf der Rückseite um einen einfachen “Steg”, welcher auf einem flachen Untergrund einen guten Job aus Sicht der Standfestigkeit macht.

Dies liegt auch daran, dass sowohl der ausklappbare Standfuß als auch das Gehäuse recht massiv aus Metall gefertigt sind. Dies gibt dem Monitor eine gewisse Verwindungssteifigkeit.

Auf Seiten der Anschlüsse haben wir folgendes:

  • 2x USB C
  • 1x micro HDMI

Das wichtigste sind hier die USB C Ports. Über diese kannst Du den Monitor gleichzeitig mit Strom versorgen, wie auch mit Display-Signal. Dies natürlich sofern von deinem Notebook, Smartphone, Tablet usw. auch unterstützt.

Ansonsten kannst du den micro HDMI Port + ein USB Netzteil verwenden.

Zur Steuerung haben wir vier Tasten am oberen Rand, wie auch ein recht ordentliches OSD.

 

Auflösung und Bildwiederholungsrate

Der Arzopa Z1FC setzt auf ein 16,1 Zoll Panel. Dieses löst mit Full HD, also 1920 x 1080p auf.

Full HD auf 16 Zoll ist soweit Okay, wenn auch nicht extrem scharf. Allerdings da dieser Monitor fürs “Gaming” optimiert ist, ist Full HD eine gute Wahl.

Zumal wir auch eine Bildwiederholungsrate von 144 Hz haben. Hierdurch sehen alle Animationen und Bewegungen auf dem Monitor wunderbar weich und geschmeidig aus.

Dies ist nicht nur fürs Gaming Super, auch im normalen Alltag selbst einfache Fenster-Bewegungen oder das Scrollen auf Webseiten ist um einiges weicher und flüssiger.

 

Farbumfang und Kalibrierung

Arzopa wirbt beim Z1FC mit einem 100% sRGB Farbumfang. Sollte dies stimmen wäre das sehr zufriedenstellend.

Und ja, auch bei mir im Test erreichte der Arzopa Z1FC eine 100% sRGB Farbraumabdeckung, wie auch 77% AdobeRGB und 80% DCI-P3.

Dies sind für einen Monitor dieser Klasse saubere Werte.

Sehr ähnliches gilt auch für die Kalibrierung. Diese ist gut, gut genug für einfache Foto und Videobearbeitung.

 

Helligkeit und Kontrast

Die Helligkeit ist oftmals ein Nachteil bei portablen Monitoren. Eine hohe Helligkeit zieht auch oft eine etwas höhere Leistungsaufnahme mit sich.

Wie schlägt sich hier der Arzopa Z1FC?

Der Arzopa Z1FC erreicht eine beachtliche Helligkeit von 383 cd/m². Damit ist dieser heller als die meisten Notebook-Displays und dank des matten Panels generell auch in hellerer Umgebung gut ablesbar.

Im Vergleich zum Lenovo Thinkpad T490

Etwas negativ überrascht hat mich der Kontrast.

Dieser lag lediglich bei 770:1, was für einen Monitor mit IPS Panel vergleichsweise niedrig ist. In der Praxis geht der Kontrast meist in Ordnung, aber der Monitor produziert auch nicht das tiefste Schwarz.

Dies ist etwas schade, denn Arzopa wirbt auch mit einem HDR Support. Und ja, dieser ist generell vorhanden, allerdings liefert der Monitor nicht das beste HDR Erlebnis, auch wenn die Helligkeit für eine HDR 400 Zertifizierung grundsätzlich ausreicht.

Willst du richtiges HDR, dann brauchst du einen OLED oder Mini-LED Monitor.

 

Subjektiver Bildeindruck

Subjektiv gefällt mir das Bild des Arzopa Z1FC richtig gut! Farben sehen klasse aus und die vergleichsweise hohe Helligkeit lässt den Monitor sehr schön strahlend wirken.

Viele portable Monitore sind recht dunkel, wodurch diese gerne etwas matt aussehen. Dies ist aber beim Arzopa Z1FC absolut nicht der Fall.

Wir haben zwar ein mattes Panel, aber hierdurch werden Reflektionen nochmals reduziert, was bei der Ablesbarkeit in hellen Umgebungen nochmals hilft.

Dabei sorgen die 144 Hz für ein super flüssiges und weiches Bild. Auch die Reaktionszeiten sind gut.

Kurzum, subjektiv ist dies einer der besten portablen Monitore, im “allround” bzw. Gaming Bereich, den ich bisher vor mir hatte. Lediglich für professionelle/semi-professionelle Foto/Video-Bearbeitung würde ich ein Modell mit höherer Auflösung bevorzugen.

 

Integrierte Lautsprecher

Im Arzopa Z1FC sind Lautsprecher integriert. Diese sind allerdings eher schwach. So sind diese nicht übermäßig laut und recht dünn klingend. 99% aller Notebooks werden bessere integrierte Lautsprecher haben.

Im Notfall sind diese aber besser als nichts.

 

Leistungsaufnahme

Aber wie viel Strom benötigt der Arzopa Z1FC? Dies schwankt natürlich je nach Helligkeit. Via USB C konnte ich folgendes Messen:

  • 100% – 8,1 W
  • 75% – 6,8 W
  • 50% – 5,7 W
  • 25% – 4,6 W
  • 0% – 3,7 W

An sich ist dies natürlich kein besonders großer Verbrauch. Aber bei voller Helligkeit wird der Arzopa Z1FC natürlich die Akkulaufzeit deines Notebooks signifikant reduzieren.

 

Fazit

Der Arzopa Z1FC ist einer der besten portablen Monitore die ich bisher im Test hatte. Warum?

Zunächst ist die generelle Konstruktion des Monitors gelungen und der an sich recht einfache Standfuß absolut funktional. Auf Seiten der Anschlüsse haben wir 2x USB C und 1x microHDMI.

Über die USB C Ports wird der Monitor mit Strom wie auch Display Signal versorgt.

Das 16 Zoll Panel löst mit Full HD auf und bietet 144 Hz. Full HD auf 16 Zoll ist dabei ok, wenn auch nicht großzügig. So wäre dieser Monitor nicht meine erste Wahl für Foto/Video-Bearbeitung aufgrund der Auflösung.

Allerdings, was die Farbdarstellung angeht, war ich positiv überrascht. Wie beworben, erreichen wir 100% sRGB, was klasse ist.

Angebot
ARZOPA 16.1'' 144Hz Tragbarer Monitor mit Einem Standfuß, 100% sRGB...

  • 144 Hz Bildwiederholungsrate 
  • 100% sRGB
  • hohe maximale Helligkeit von 383 cd/m²
  • sehr wertiges Gehäuse
  • USB C Stromversorgung 
  • gutes OSD
  • generell sehr guter Bildeindruck
  • Kontrast mittelmäßig
  • integrierte Lautsprecher mäßig

Hinzu kommt eine sehr gute maximale Helligkeit von 383 cd/m². Diese ist auch einer der größten Pluspunkte an diesem Monitor. Normalerweise sind portable Monitore immer etwas dunkel, was hier nicht der Fall ist.

Kurzum, suchst du einen allround portablen Monitor, ist der Arzopa Z1FC eine super Wahl!

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Verwirrende mAh und Wh Angabe bei Powerbanks (3,7V oder 5V)

Ich glaube das verwirrendste Thema im Bereich der Powerbanks und Akkus ist sicherlich die Kapazitätsangabe. 99,9% aller Hersteller geben die Kapazität einer Powerbank in...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Hat eine Hülle eine (negativen) Einfluss auf das kabellose Laden? Mit Messwerten!

Kabelloses Laden ist sehr komfortabel und angenehm. Leider ist kabelloses Laden aber auch deutlich langsamer und ineffizienter. Mehr dazu im Artikel “Welche Stromkosten verursachen...

Neuste Beiträge

Synology BeeStation im Test, das NAS für den Normalnutzer als alternative zur WD My Book Cloud?

Mit der BeeStation bietet Synology ein neues NAS-System an, das sich stark von seinen anderen Systemen unterscheidet. Die BeeStation richtet sich nicht an erfahrene...

Seagate Exos 2X18 – 18TB HDD mit Dual-Actuator im Test

Festplatten sind in den letzten Jahren um einiges größer geworden. Allerdings gab es bei der Geschwindigkeit kaum nennenswerte Sprünge. So schaffen praktisch alle Festplatten in...

AMEGAT 100W 20.000 mAh Powerbank im superflachen Design im Test

AMEGAT bietet mit der PBQ2012 eine außergewöhnliche Powerbank an. Sie bietet 20.000 mAh Kapazität, laut Hersteller, sowie eine Ausgangsleistung von bis zu 100W nach...

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.