Welcher ist der beste ASUS WLAN Router? RT-AC88U, RT-AC86U, GT-AC5300 und Blue Cave im Vergleich

Wenn Ihr einen High End WLAN Router sucht, werdet Ihr nicht an ASUS vorbeikommen! ASUS hat ein riesiges Lineup und gerade im High End Bereich einige spannende Modelle.

Hier fällt allerdings die Entscheidung oftmals gar nicht so leicht. Beispielsweise der ASUS RT-AC88U kostet 290€, der RT-AC86U 230€ und der ASUS Blue Cave 220€. Auf dem Papier sind alle drei Modelle allerdings recht ähnlich?!

Hinzu kommt noch der 380€ GT-AC5300, welcher die Entscheidung nicht leichter macht. In diesem Test wollen wir uns doch einmal diese viel WLAN Router im direkten Vergleich ansehen.

Welcher ist der beste aktuelle High End ASUS WLAN Router?

 

Die vier

Für diesen Vergleich hat mir ASUS freundlicherweise seine aktuellen vier Topmodelle ausgeliehen, dies wären folgende:

Optisch tanzt zwar der Blue Cave etwas aus der Reihe, aber rein von der Hardware und den technischen Details sind alle vier Modelle ähnlich.

ASUS GT-AC5300ASUS RT-AC88UASUS RT-AC86UASUS Blue Cave
2,4GHz1000 Mbit/s1000 Mbit/s750 MBit/s800 Mbit/s
5GHz2167 Mbit/s2167 Mbit/s2167 Mbit/s1733 Mbit/s
LAN8x Gbit8x Gbit4x Gbit4x Gbit
USB2x USB 3.01x USB 2.0 1x 3.01x USB 2.0 1x 3.01x USB 3.0

Gerade der GT-AC5300, RT-AC88U und RT-AC86U sind sich auf dem Papier sehr ähnlich. Der Blue Cave ist hingegen etwas schwächer. Wobei schwächer und 1733 Mbit/s auf dem 5GHz Band nicht gut zusammenpassen.

Alle vier Modelle sind wahre High End Geräte!

Auf die Optik der WLAN Router möchte ich in diesem Test nicht all zu intensiv eingehen. Schaut dafür am besten in meine Einzeltests.

ASUS setzt beim GT-AC5300, RT-AC88U und RT-AC86U auf sein recht aggressives rot/schwarz Design. Hierbei ist natürlich gerade der GT-AC5300 ein Monster mit seinen acht Antennen. Wer den GT-AC5300 als übertrieben bezeichnet, hat absolut recht!

ASUS hat in diesen WLAN Router einfach alles gepackt was möglich war und dementsprechend die Optik angepasst.

Der RT-AC88U und RT-AC86U sind hier etwas dezenter. Der RT-AC88U setzt dabei auf den klassischen WLAN Router Aufbau, also ein flaches längliches Gehäuse mit vier externen Antennen. Dabei strahlt natürlich auch der RT-AC88U den „High End/Gamer“ Flair aus.

Der RT-AC86U ist etwas kompakter gehalten. Zum einen ist das Gehäuse etwas kleiner, zum anderen steht der Router hochkant, wodurch der Platzbedarf deutlich geringer ist als bei den beiden zuvor genannten Modellen.

Auch wenn es vielleicht so aussieht als hätte der RT-AC86U „nur“ drei Antennen, trübt dieser Eindruck, denn intern verfügt der RT-AC86U über eine weitere Antenne. Es handelt sich hier auch um ein 4×4 Design.

Ohne Frage tanzt der ASUS Blue Cave von allen Modellen am meisten aus der Reihe, da dieser optisch völlig anders gestaltet ist. ASUS verzichtet hier komplett auf auffällige externe Antennen und nutzt ein recht stark durchgestyltes Gehäuse, welches den Blue Cave recht wohnzimmerfreundlich macht.

 

Software

Die Software ist bei allen High End ASUS WLAN Routern weitestgehend gleich. Dies ist allerdings kein Nachteil, ganz im Gegenteil!

Zwar bin ich von der Optik von ASUS Benutzeroberfläche etwas hin und her gerissen, diese wirkt auf mich etwas schwer, aber der Funktionsumfang ist monströs.

Neben den Basis Einstellungsmöglichkeiten bezüglich der WLAN Settings, IP Adressen usw. bieten ASUS WLAN Router auch diverse Analyse und Kontrollmöglichkeiten. Zum einen könnt Ihr beispielsweise die CPU und RAM Auslastung des Routers sehen, was sicherlich ein nettes Feature ist.

Viel wichtiger ist aber natürlich die Netzwerkkontrolle. Auf Wunsch könnt Ihr beispielsweise jede Webseite mitloggen die ein Nutzer aufgerufen hat. Auch ist ein generelles Trafik mitloggen möglich.

Dabei wird zum einen der produzierte Trafik mitgeschrieben, zum anderen könnt Ihr live sehen welches Gerät gerade wie viele Daten überträgt.

Zusätzlich zur WebUI bietet ASUS auch eine sehr schöne und gute App zu Steuerung und Überwachung an.

Ebenfalls sehr interessant ist ASUS AiProtection. AIProtection ist eine Art zusätzlicher Virenschutz für Euer Netzwerk. Ihr kennt ja sicherlich die Meldungen, dass mal wieder ein Bot-Netzwerke irgendwelcher Smart Home Geräte entdeckt wurde, die nicht geupdatet wurden.

Das Problem oftmals gibt es für solche Smart Home Geräte keine Updates und man bekommt gar nicht mit, dass diese gehackt wurden, hier soll AIProtection helfen.

AIProtection scannt unter anderem Euren Netzwerk Traffic und gleicht diesen mit einer Datenbank ab in welcher bekannte Botnetzwerke gelistet sind. Wird nun erkannt, dass eins Eurer Geräte Verbindung zu einem Botnetzwerk aufnimmt, erhaltet Ihr eine Benachrichtigung.

Zusätzlich kann AIProtection auch bekannte virenverseuchte Webseiten sperren und Sicherheitslücken in Anwendungen blocken.

Hinter AIProtection steht im Übrigen nicht direkt ASUS, sondern die Daten kommen von Trend Micro, einem bekannten Virenschutzhersteller.

Und ja AiProtection funktioniert! Mehr dazu hier.

Ein großes Lob muss man ASUS auch dafür aussprechen, dass es möglich ist die Router nicht nur als Router zu nutzen, sondern auch als Repeater oder AccessPoint. Zwar gehen in diesen Modi ein paar Feature verloren, aber dennoch kann das Ganze in speziellen Situationen praktisch sein.

Neu ist in diesem Zusammenhang auch ASUS AiMesh. Solltet Ihr Euch entscheiden mehrere ASUS WLAN Router zu kaufen, könnt Ihr diese in einem Mesh Netzwerk zusammenschalten und so ein sehr mächtiges Mesh Netzwerk aufbauen.

Kleine Anmerkung, dieses Feature fehlt noch beim Blue Cave. AiMesh soll aber noch per Softwareupdate nachgeliefert werden.

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit die Router via Amazon Alexa oder IFFFT zu steuern. Ihr könnt also per Sprachassistent beispielsweise ein Gast WLAN Netz erstellen oder abschalten.

Dies sind nur ein paar Feature die ASUS WLAN Router mitbringen. Natürlich gibt es auch eine sehr stark ausgebaute QoS Funktion, damit beim Gaming Euer Trafik priorisiert wird, integriertes VPN usw.

ASUS hat bei seinen WLAN Router eine etwas andere Herangehensweise als viele andere Hersteller. ASUS WLAN Router richten sich nicht an Neulinge bzw. Technik unterfahre Menschen. Zwar ist die Bedienung nicht schwerer als bei Linksys oder Netgear Geräten, aber man kann von den vielen Einstellungsmöglichkeiten doch etwas erschlagen werden.

Aber dies macht den Charme aus. ASUS versteckt keine Einstellungsmöglichkeiten, wie es andere Hersteller meist machen, sondern gibt Euch die volle Packung an Optionen und Features.

 

Welcher ASUS WLAN Router ist der schnellste?

Kommen wir zur Performance, was sicherlich der interessanteste Teil ist. Betrachten wir hier zunächst die technischen Daten.

ASUS GT-AC5300ASUS RT-AC88UASUS RT-AC86UASUS Blue Cave
2,4GHz1000 Mbit/s1000 Mbit/s750 MBit/s800 Mbit/s
5GHz2167 Mbit/s2167 Mbit/s2167 Mbit/s1733 Mbit/s
CPUBroadcom BCM4908Broadcom BCM4709Broadcom BCM4906Intel AnyWAN GRX350
RAM1024MB512MB512MB512MB
2,4 GHzBroadcom BCM4366EBroadcom BCM4366Broadcom BCM4365Intel WAV 514
5 GHzBroadcom BCM4366EBroadcom BCM4366Broadcom BCM4366Intel WAV 524

Das Erste was auffällt ist mal wieder der ASUS Blue Cave. Alle andere WLAN Router setzen auf Broadcom Chipsätze für CPU und Funkmodule, der Blue Cave hingegen nutzt Intel Module.

Intel mag zwar für die meisten Nutzer DER Chip Hersteller sein, aber Intel WLAN Chips, gerade in Routern, sind sehr exotisch. Ich schätze mal 90% aller WLAN Router nutzen hier Hardware von Broadcom.

Intel hat allerdings seine Anstrengungen in diesem Bericht gefühlt in den letzten Jahren/Monaten etwas hochgefahren und der Blue Cave ist hiervon ein Resultat. Es wird interessant sein zu sehen wie dieser im Vergleich abschneidet.

Der ASUS GT-AC5300 ist ohne Frage der „extremste“ WLAN Router in diesem Vergleich. ASUS setz hier auf ein Tri-Band Design mit zwei 5GHz Bänder. Was bringen diese? Ihr könntet beispielsweise Streaming Boxen, Smartphones, Tablets usw. auf ein 5GHz Band verweisen und das zweite 5GHz Band für Euer Gaming Notebook nutzen, so dass hier die volle Bandbreite zur Verfügung steht.

Kommen wir zum Testaufbau. Ich versuche diesen Test sehr praxisnah zu halten. Dementsprechend setze ich nicht auf meine exotischen High End WLAN Karten wie bei meinem Standard Test sondern auf drei Notebooks. Nr. 1 ein Alienware 15 R4 mit Killer 1550 WLAN Karte, ein Dell XPS mit Killer 1435 WLAN Karte und ein weiteres Dell XPS mit Killer 1535.

  • Alienware 15 R4 (Killer 1550)
  • Dell XPS 13 9350 (Killer 1535)
  • Dell XPS 13 9370 (Killer 1435)

Auch wenn die diverse „Killer“ WLAN Karten recht eintönig klingen, aber in sehr vielen wenn nicht sogar den meisten Notebooks der 1000€+ Preisklasse kommen diese Module zum Einsatz.

Zudem kauft „Killer Networks“ die verwendeten Chips auch nur zu. Im Falle der 1535 und 1435 kommen Qualcomm Chips zum Einsatz, bei der neuen Killer 1550 hingegen handelt es sich im Kern um ein Intel Modul, welches von „Killer“ verfeinert wurde.

Bei allen drei WLAN Modulen handelt es sich um 2×2 Design, diese unterstützen also „nur“ 867Mbit/s in der Spitze. Die Killer 1550 schafft zwar theoretisch mehr, benötigt dafür aber eine Kanalbreite von 160Mhz, welche keiner der Router unterstützt.

Neben den drei Notebooks teste ich auf drei Distanzen.

  • Auf dem gleichen Schreibtisch
  • Durch eine Wand im Raum nebenan (ca. 6 Meter)
  • Durch drei Wände im Garten (ca. 15 Meter)

Mit jedem der Notebooks wurde auf jede Distanz die Übertragungsrate auf und von einem lokalen Server getestet.

Das ganze jeweils für das 5GHz und das 2,4Ghz Band. Insgesamt gab es also satte 144 Messwerte.

Für diese Messwerte waren alle Router gleich eingestellt, 5GHz 80MHz Kanalbreite und Kanal 100, 2,4GHz 40MHz Kanalbreite und Kanal 10. Mehr als 80MHz Kanalbreite unterstützt im Übrigen keiner der Router.

Starten wir mit den Basiswerten, mit den WLAN Routern auf dem gleichen Tisch wie die Test Notebooks.

Vorweg einmal, nein ich habe die Werte der Killer 1435 und 1535 nicht vertauscht. Ich weiß nicht warum die 1435 konstant bessere Werte liefert als die 1535, dies spielt für diesen Vergleich aber auch keine Rolle.

Ähnlich wie es auch zu erwarten war, sind alle WLAN Router sehr dicht beieinander. Auf dem 5GHz Band erreichte der RT-AC86U erstaunlicherweise mit 61,1MB/s im Schnitt die beste Leistung, auf Platz 2 GT-AC5300 mit 59,9MB/s, auf Platz 3 der RT-AC88U mit 58,5MB/s und den letzten Platz macht der Blue Cave mit 58,3MB/s.

Ganz blöd gesagt alle vier Router performen auf dem 5GHz Band identisch in der Praxis. Die +-3MB/s können problemlos Messungenauigkeit sein.

Auch auf dem 2,4GHz Band sieht es nicht viel anders aus. Hier ist aber der Blue Cave erstaunlicherweise der stärkste Router mit 25,7MB/s gefolgt vom RT-AC88U, GT-AC5300 und RT-AC86U.

Letztendlich ist auch hier die Leistung als „identisch“ zu bezeichnen.

Aber wie verändert sich das Bild wenn wir auf etwas Distanz gehen? Starten wir mit einem Raum weiter, also eine Innenwand + ca. 6-8 Meter.

Anstelle der absoluten Werte gebe ich Euch diesmal die Veränderung der Leistung gegenüber der ersten Messung.

Details

[collapse]

Puh, auch diese Werte sind nicht viel hilfreicher, denn weiterhin liefern alle WLAN Router mehr oder weniger die gleiche Leistung.

Auf dem 5GHz Band verliert der RT-AC86U mit 17% die meiste Leistung. Am besten schneidet der RT-AC88U, welcher noch 88% der ursprünglichen Leistung bietet, also nur 12% Verlust hat.

Auf dem 2,4GHz das umgedrehte Bild, hier verliert der RT-AC86U nur 11% und ist somit der „beste“ und der RT-AC88U ist mit 17% Verlust der schwächste Router.

Aber bei diesen Abständen kann man nicht vom besten und vom schlechtesten reden. Alle Router sind mehr oder weniger gleichauf.

Also müssen wir wohl die Distanz nochmals etwas erhöhen. Diesmal geht’s nach draußen, durch zwei Innenwände und eine Außenwand über eine Distanz von rund 15 Metern.

Mehr Details

[collapse]

Ich bin geneigt zu sagen „endlich“, endlich sehen wir ein paar Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen.

Der Blue Cave bietet ohne Frage die schwächste Leistung auf sehr hohen Distanzen und vielen Hindernissen. Auf dem 2,4GHz Band büßt der Blue Cave satte 87% der ursprünglichen Leistung ein. Dies ist effektiv so wenig das Windows Probleme hatte überhaupt auf eine SMB Freigabe zuzugreifen.

Auf dem 5GHz Band sieht es etwas besser für den Blue Cave aus. Hier werden noch brauchbare Geschwindigkeiten erreicht. Allerdings können alle anderen Router sowohl beim 2,4GHz Band wie auch beim 5GHz Band vorbeiziehen.

Die zweit schwächste Performance lieferte erstaunlicherweise der GT-AC5300, welcher auf beiden Bändern konstant rund 63% Leistung einbüßte.

Ein gutes Stück stärker waren hier der RT-AC86U und RT-AC88U. Beide scheinen sich extrem ähnlich zu sein was die Reichweite/Performance angeht. Der RT-AC86U ist auf dem 2,4GHz Band ein Stück stärker, der RT-AC88U auf dem 5GHz Band.

Unterm Strich müsste man den ASUS RT-AC86U zum Performance König krönen, vor dem RT-AC88U, vor dem GT-AC5300 und dem Blue Cave.

Bei kurzen und mittleren Distanzen gab es kaum bis keine Unterschiede, und wenn zugunsten des AC86U und AC88U. Bei höheren Distanzen können sich diese beiden aber etwas vom restlichen Testfeld lösen.

 

NAS

Die WLAN Router in diesem Vergleich verfügen alle über mindestens einen USB Port.

An diesen könnt Ihr beispielsweise eine USB Festplatte hängen und im Netzwerk freigeben. Die ASUS Router bringen sogar die Möglichkeit mit auf die Festplatte übers Internet zuzugreifen! Natürlich ist auch ein Media Server, FTP Server usw. mit an Bord.

Auch bieten ASUS Router eine der solideren Rechtsverwaltungen, die man in einem WLAN Router aktuell finden kann. Ihr könnt mehrere Benutzer anlegen und für jeden einzeln Zugriffsrechte auf bestimmte Ordner bestimmen.

Grundsätzlich bieten ASUS Router die so ziemlich beste NAS Funktionalität von allen „großen“ Router Herstellern.

Damit bietet sich natürlich alle vier Modelle als kleines NAS an, sofern natürlich auch das Tempo stimmt.

Grundsätzlich sind alle Router von ihrem Tempo gesehen gut brauchbar! Allerdings ist der Blue Cave mit 40/30MB/s der schwächste der vier.

Die anderen drei bietet eine deutlich höhere Übertragungsrate. Hier ist gerade der ASUS RT-AC88U und RT-AC86U zu loben, welche lesend wie auch schreibend um die 100MB/s schaffen, was ein sehr ordentliches Tempo ist!

 

Stromverbrauch

Strom ist teuer, da wäre natürlich ein niedriger Energieverbrauch sehr wünschenswert. Wie schlagen sich hier die ASUS WLAN Router, welcher benötigt an wenigsten Energie?

Wahnsinnig sparsam sind die WLAN Router von ASUS nicht. Keine Überraschung, high end WLAN Router brauchen alle recht viel Energie.

Am sparsamsten ist der ASUS RT-AC86U mit rund 8,9W im Normalbetrieb. Auf Platz 2 folgt der Blue Cave mit 12,6W, was schon ein großer Sprung ist.

Den größten Energiehunger hat der GT-AC5300 mit 17W. Keine Überraschung aufgrund des Tri-Band Aufbaus, welcher bei allen Herstellern deutlich mehr Energie verschlingt.

 

Fazit

Welcher ist der beste aktuelle ASUS WLAN Router? Diese Frage ist selbst nach diesem sehr ausführlichen Test mit über 144 Messungen nur schwer zu beantworten. Alle Testkandidaten, RT-AC88U, RT-AC86U, Blue Cave und GT-AC5300, sind voll zu empfehlen!

In der 200€+ Preisklasse sind WLAN Router derartig hochgezüchtet, dass es im Alltag kaum Unterschiede gibt und das gilt nicht nur für ASUS Modelle.

Dies bestätigt auch dieser Test! Auf eine kurze Distanz liegt der praktische Leistungsunterschied bei rund 5% zwischen den Testkandidaten. Selbst auf mittlere Distanzen bleiben alle vier Testgeräte fast genau gleichauf.

Erst wenn wir auf eine sehr hohe Distanz gehen, tauchen merkbare Unterschiede auf. Hier hat sich der Blue Cave beispielsweise am schlechtesten geschlagen.

Der RT-AC88U und RT-AC86U hingegen konnten auch auf hohe Distanz überzeugen und boten auch hier eine hervorragende Leistung!

Softwareseitig gibt es bei allen Modellen keine nennenswerten Unterschiede, was die Entscheidung auch nicht leichter machen.

Genug geschrieben, kommen wir zum Schluss. Letztendlich würde ich den meisten Nutzern zum RT-AC86U raten. Dieser bietet eine hervorragende Leistung auf allen Distanzen, ist Software seitig top ausgestattet, besitzt ein schönes kompaktes Design, einen niedrigeren Stromverbrauch und ist preislich fair.

Unterm Strich ist damit der RT-AC86U die sinnvollste Wahl für 90% aller Nutzer. Solltet Ihr allerdings Wert auf mehr LAN Ports legen  und wollt das Maximum an Leistung um jeden Preis, dann ist der RT-AC88U eine gute Alternative!

Der Blue Cave und auch der GT-AC5300 sind natürlich auch Top -Geräte, aber diese sind spezieller. Gefällt Euch das Design des Blue Cave gut und Ihr benötigt keine super hohe Reichweite spricht nichts gegen diesen Router. Wollt Ihr hingegen zwei 5GHz Bänder, spricht ebenfalls nichts gegen den GT-AC5300.

Aber dennoch denke ich, dass in der Regel der ASUS RT-AC86U und RT-AC88U die sinnvollste Wahl sind, wenn es um einen aktuellen High End WLAN Router geht!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.