Die Egardia Alarmanlage mit Philips Hue im Test, das neue Smartes Sicherheits-Set!

Vor ein paar Jahren war ein Alarm-System in Wohnungen und Häusern noch etwas sehr exotisches und auch teures. Man brauchte hier Spezialfirmen welche diese Systeme installierten.

Dies hat sich natürlich in den letzten Jahren etwas gewandelt, unter anderem dank smarter Alarmanlagen.

Eins der besten und auch sichersten Systeme die mir hier die letzten Jahre begegnet ist, stammte dabei von Egardia.

Egardia hat nun mit Philips einen neuen Partner gewonnen. Es ist nun möglich Philips Hue Leuchtmittel mit der Alarmanlage von Egardia zu verknüpfen.

Hierzu hat Egardia ein neues Set auf den Markt gebracht, welches sowohl die Egardia Alarmanlage umfasst, wie auch ein Philips Hue Starterset.

Wollen wir uns das Ganze doch einmal im Test ansehen. Wie gut ist die Egardia Alarmanlage im smarten Sicherheits-Set?

An dieser Stelle vielen Dank an Egardia für das Zurverfügungstellen dieses Sets!

 

Die Egardia Alarmanlage mit Philips Hue im Test

Wie genau der Lieferumfang Eurer Egardia Alarmanlage aussieht hängt davon ab welches Set Ihr gekauft habt. Wir konzentrieren uns in diesem Test auf das „Smarte Sicherheits-Set“ Aktionspaket bestehend aus Egardia Alarmanlage und Philips Hue Starter Set.

Öffnet Ihr den Karton findet Ihr im Inneren zwei Sets. Einmal ein Karton mit dem Philips Hue Equipment und ein Karton mit der Egardia Alarmanlage.

Starten wie bei der Egardia Alarmanlage. Folgende Teile liegen hier mit im Lieferumfang:

  • 1x Alarmzentrale GATE-03
  • 2x Bewegungsmelder
  • 1x Öffnungsmelder
  • 1x Fernbedienung mit Paniktaste
  • 1x Pincode-Bedienteil mit Paniktaste

Und diverses Montage Zubehör

Starten wir bei der Alarmzentrale. Diese ist das Herz des Systems und kümmert sich um die Kommunikation bzw. Vernetzung der einzelnen Module. Ohne die Alarmzentrale geht gar nichts.

Diese ist ein kleiner weißer Kunststoff Kasten mit einem Lautsprecher auf der Oberseite und zwei LEDs auf der Front.

Dieser „Lautsprecher“ dient als Sirene für die Alarmanlage und kann bis zu 104db erreichen. Dies ist bereits ordentlich laut. Wollt Ihr mehr gäbe es auch eine optimale Zusatzsirene welche man außen am Haus anbringen kann. Diese ist aber nicht im Basis Set enthalten.

Die Alarmzentrale muss an einem wenn möglich Zentralen Ort mit dem Strom und Netzwerk (via LAN) verbunden werden. Zusätzlich bietet die Alarmzentrale etwas was man nur sehr selten bei normalen smarten Sicherheitssystemen sieht, nämlich einen integrierten Akku.

Im Falle eines Stromausfalls kann die Alarmanlage zu mindestens teilweise noch 8 Stunden weiterarbeiten. Teilweise bedeutet natürlich das Funktionen die eine Netzwerkverbindung benötigen nicht funktionieren (sofern auch Router usw. ausgefallen sind). Allerdings die Sirene arbeitet weiter.

Mit der Alarmzentrale können bis zu 160 Sensoren und Module verbunden werden. Fünf solcher liegen bereits mit im Lieferumfang.

Leider liegt nur ein Tür/Fenstersensor mit im Lieferumfang. Hierbei handelt es sich um ein einfaches magnetisches System. Das Hauptmodul muss am Rahmen angebracht werden und der Magnet jeweils am Fenster/Tür. Öffnet sich nun diese wird der Magnet vom Sensor getrennt und dieser übermittelt dies an die Basis, welche dann Alarm schlagen kann.

Gleich zwei Bewegungsmelder liegen im Basis Set. Diese funktionieren genauso wie man dies erwarten kann. Ihr bringt diese im Flur an und beim Erkennen einer Bewegung lösen diese Alarm aus. Egardia betont hier, dass es sich um haustierfreundliche Bewegungsmelder handelt.

Dies kann ich in einem gewissen Rahmen bestätigen, bei einer Katze lösen diese nicht aus, zu mindestens nicht wenn die Katze einfach durchs Bild läuft.

Habt Ihr allerdings einen Bernhardiner oder Ähnliches würde ich nicht meine Hand dafür ins Feuer legen das dieser nicht möglicherweise den Sensor auslöst.

Zwar ist natürlich eine Steuerung via App möglich, aber im Alltag ist dies oftmals gar nicht so praktisch. Viel praktischer ist hier die beiliegende Fernbedienung. Diese lässt sich einfach am Schlüsselbund befestigen und schaltet die Alarmanlage mit einem Knopfdruck ein bzw.

Erfreulicherweise ist diese Fernbedienung auch angenehm kompakt, im Gegensatz zu den Modellen einiger Konkurrenten.

Alternativ könnt Ihr aber auch das Keypad nutzen. Dieses könnt Ihr innen bzw. außen neben der Haustür anbringen. Über dieses Bedienteil könnt Ihr mithilfe eines Pins die Alarmanlage ein bzw. ausschalten.

Habt Ihr eine größere Familie oder ein Büro muss so nicht jede Person über eine Fernbedienung oder die App verfügen, praktisch!

Natürlich gibt es neben diesen Teilen auch jede Menge zusätzliche Module. Ich würde Euch generell mehr Öffnungsmelder empfehlen. Warum mehr dazu später.

Neben der Egardia Alarmanlage ist auch das Philips Hue Set ein wichtiger Bestandteil dieses Sets.

Zu Philips Hue muss ich glaube ich nicht mehr viel sagen. Hue ist ohne Frage das beste smarte Beleuchtungssystem auf dem Markt, was sich aber auch normalerweise auf dem Preis wiederschlägt.

Im Egardia smarte Sicherheits-Set liegt die Hue Bridge, also die Basis-Station, wie auch zwei E27 RGB Glühbirnen bei. Dieses Set hat einen Wert von ca. 150€.

 

Einrichtung und Installation

Die Einrichtung verläuft soweit problemlos und lässt sich wie beworben auch ohne große Vorkenntnisse durchführen.

Im Gegensatz zu vielen anderen „smarten“ Alarmanlagen muss die Ersteinrichtung hier nicht am Smartphone durchgeführt werden, sondern am PC/Mac.

Verbindet zuerst Eure Anlage mit dem Strom und Netzwerk. Geht dann an einen PC und ruft http://egardia.com/registrieren auf.

Hier müsst Ihr nun einen Code eingeben, welcher auf der Rückseite der Basis Station zu finden ist. Daraufhin werden einige Daten von Euch aufgenommen wie Name, Adresse, Telefonnummer für Benachrichtigungen und natürlich auch Passwort und Benutzernamen.

Zu guter Letzt wird auch Eure IBAN Nummer, für die 9€ monatlich, verlangt.

Seid Ihr mit der Einrichtung durch, könnt Ihr Euch entweder in der Web UI oder in der App einloggen. Die bereits mitgelieferten Sensoren sind im Übrigen bereits in der Anlage einprogrammiert.

 

Der Sicherheitsdienst

Ein wichtiger Punkt bei der Egardia Alarmanlage sind sicherlich die Folgekosten. Der sogenannte „Sicherheitsdienst“ kostet 9€ im Monat. Was erhaltet Ihr dafür? Primär SMS bzw. Telefon Benachrichtigungen im Alarmfall.

Diese verursachen Egardia durchaus Kosten, weshalb mir beispielsweise auch keine smarte Alarmanlage bekannt ist, welche kein Folgekosten hat und eine SMS bzw. Telefon Benachrichtigung mitbringt.

Auch gibt es 2 Jahre längere Garantie wie auch Telefon Support, einen Ereignisspeicher usw.

Wollt Ihr dies nicht, habt Ihr die Möglichkeit auch in das Basispaket downzugraden, welches keine Folgekosten hat. Hierfür muss man den Support kontaktieren. Man merkt also Egardia möchte, dass Ihr die 8,95€ im Monat zahlt.

Im Basis Paket erhaltet Ihr den üblichen Funktionsumfang. Also App Steuerung, Push Benachrichtigungen usw. Es fehlen aber halt SMS oder Telefon-Benachrichtigungen.

Auch funktioniert das Ganze nur bei einem Nutzer. Für private Nutzer könnte das Basis Paket also schon ausreichen, jedoch ist der Sicherheitsdienst an sich ein wichtiger Punkt, welcher auch die Egardia Alarmanlage etwas von vielen Konkurrenzprodukten abhebt. Gerade für Unternehmen oder Büros ist der Sicherheitsdienst sehr interessant! Hier sind SMS Benachrichtigungen an Vertrauenswürde Mitarbeiter sicherlich angenehmer als jedem eine App zu Installieren und Vollzugriff zu geben.

Entscheidet hier am besten selbst was Ihr braucht und was nicht. https://www.egardia.com/de/kosten

 

Benutzeroberfläche und Steuerung

Auch wenn es eine Smartphone App von Egardia gibt, wird die meiste Steuerung und Einrichtung der Alarmanlage über den Webbrowser gemacht. Die App ist wenn man so will eher ein Bonus.

Die Webbenutzeroberfläche hält hierbei sehr gut die Waage aus Übersichtlichkeit und Funktionalität. Ihr könnt hier neue Sensoren anlernen, bestehende Sensoren gruppieren und einzelnen Modi zuweisen wie auch die Kontaktpersonen verwalten.

Im System lassen sich bis zu fünf Personen festlegen, welche bei einem Alarm nacheinander kontaktiert werden. Dies kann via E-Mail, SMS oder Telefonanruf passieren.

Die Smartphone App hingegen ist nochmals eine deutlich vereinfachte Version der Webbenutzeroberfläche. Dies meine ich nicht mal negativ, die wichtigen Funktionen wie Push Benachrichtigungen bei Alarm und ein/ausschalten der Alarmanlage ist vorhanden.

Hierbei ist die App optisch und auch was die Benutzerfreundlichkeit angeht tadellos aufgebaut, genau wie die Web UI!

 

Im Alltag

Die Egardia Alarmanlage besitzt drei Modi, was sehr wichtig ist. Modus 1 = Aus, Modus 2 = An und Modus 3 = „zu Hause“, Letzteren nenne ich so zumindest ganz gerne.

Modus 1 und 2 sind klar, die Alarmanlage ist an bzw. aus. Ist die Alarmanlage an und ein Bewegungsmelder oder Öffnungsmelder meldet eine Aktion, wird ein Alarm ausgelöst.

Im Zuhause Modus hingegen sind nicht alle Sensoren aktiv, sondern nur die Öffnungsmelder. Schlaft Ihr nachts und ein Einbrecher versucht sich Zugriff zu verschaffen und öffnet ein Fenster oder eine Tür mit Sensor, wird ein Alarm ausgelöst.

Allerdings die Bewegungsmelder im Haus sind nicht aktiv. So könnt Ihr Euch abends dennoch frei durchs Haus bewegen ohne, dass ein Alarm ausgelöst wird.

Für eine Privatperson sieht die Tagesroutine also ungefähr wie folgt aus. Ihr verlasst morgens das Haus, sofern niemand mehr Zuhause ist, schaltet Ihr die Alarmanlage via Fernbedienung oder Keypad ein. Dies geht wie ich finde schneller und komfortabler als über die Smartphone App.

Kommt jemand oder Ihr nach Hause wird der Alarm via Keypad, App oder Fernbedienung wieder abgeschaltet.

Gegen Abend, kurz bevor Ihr ins Bett geht und sicher seid, dass niemand mehr eine Tür öffnet, schaltet Ihr die Alarmanlage via Fernbedienung oder Smartphone in den Zuhause Modus, damit Ihr auch über Nacht geschützt seid.

Morgens steht Ihr auf, drückt eine Taste auf der Fernbedienung um die Alarmanlage komplett abzuschalten, bis Ihr wieder das Haus verlasst.

So in der Art könnt Ihr Euch das Zusammenleben mit der Egardia Alarmanlage vorstellen. Hierbei ist erfahrungsgemäß die Fernbedienung Euer bester Freund.

Zwar ist die App Steuerung gut und schön, aber es ist doch schneller eine Taste zu drücken anstelle das Smartphone herauszukramen.  Ich beispielsweise habe immer eine Fernbedienung auf dem Nachttisch liegen um mich daran zu erinnern die Alarmanlage einzuschalten.

Ähnliches gilt für die Fernbedienung am Schlüsselbund oder das Keypad an der Haustür. Beides ist wie ich finde schneller als die App und beides dient auch als Erinnerungshilfe „ah Alarmanlage einschalten nicht vergessen“.

Wird nun ein Alarm ausgelöst, was passiert?

Dies hängt natürlich davon ab was für Einstellungen Ihr getätigt habt und ob Ihr den Sicherheitsdienst gebucht habt.

Grundsätzlich wird erst einmal die Sirene eingeschaltet. Ihr könnt in der Benutzeroberfläche die Sirene auch abschalten, dass es nur einen „stummen“ Alarm gibt, aber das ist sicherlich eher die Ausnahme.

Die Sirene kann dabei direkt losgehen oder mit einer kleinen eingestellten Verzögerung, sodass Ihr bei einem Fehlalarm etwas Zeit habt noch die Alarmanlage zu stoppen.

Zusätzlich gibt es eine pusch Benachrichtigung aufs Smartphone wo Ihr die Egardia App installiert habt.  Das war es erst einmal, sofern Ihr nicht den Sicherheitsdienst gebucht habt.

Falls Ihr dies habt, wird eine SMS bzw. ein automatischer Anruf an bis zu fünf Rufnummern gestartet. Auch könnt Ihr Euch eine eMail senden lassen. Dies ist aber im Fall der Fälle oftmals etwas träge und dient eher als nachträgliche Benachrichtigung.

Was die Zuverlässigkeit der Alarmanlage angeht wird Egardia durchaus dem eigenen professionellen Anspruch gerecht. Sämtliche Sensoren reagieren ziemlich sofort und auch die Benachrichtigungen trudeln angenehm schnell ein.

Dabei schafft es das System eine gewisse Robustheit auszustrahlen. Viele Lifestyle smarte Alarmsysteme wirken oftmals etwas empfindlich. So sehr ich beispielsweise Homematic IP mag, aber hier kommt es des Öfteren vor, dass sich die Basisstation mal aufhängt oder die Verbindung zu Server verliert oder mal wieder Wartungsarbeiten sind.

Solche Probleme hatte ich mit dem Egardia System nicht!

Aber was kann diese Philips Hue Unterstützung? Habt Ihr die Egardia Alarmanlage mit der Philips Hue Bridge gekoppelt und es wird ein Alarm ausgelöst, dann werden alle Lampen auf Rot geschaltet und beginnen zusätzlich zur Sirene zu blinken.

Dies ist natürlich für einen Einbrecher eine etwas ungünstige Situation, wo vermutlich selbst der kühlste Kopf etwas Panik bekommt und zur Flucht ansetzt.

Ein weiteres interessantes Feature ist der   Anwesenheitssimulator. Hierbei werden die Philips Hue Lampen automatisch zufällig an und ausgeschaltet.

So das es aussieht als wäre jemand daheim.  Dies kann sicherlich auch ein effektiver Schutz sein!  Wer bricht schon in ein Haus ein wo das Licht angeht?

 

Fazit

Die smarte Alarmanlage von Egardia ist ohne Frage eins der besten Modelle auf dem Markt. Ob die Egardia Alarmanlage das richtige Modell für Euch ist, hängt allerdings von ein paar Faktoren ab.

Es gibt ganz klar günstigere Modelle, welche ebenso gut funktionieren. Die Egardia Alarmanlage solltet Ihr wählen, wenn Ihr auf eine besonders hohe Sicherheit und Zuverlässigkeit Wert legt.

Ich würde die Egardia Alarmanlage als Professionelles System einstufen. Daher ist dieses auch etwas teurer, dafür aber robuster und zuverlässiger. Beispielsweise verfügt die Basis über einen eingebauten Akku, wodurch die Alarmanlage selbst bei Stromausfall weiterarbeitet.

Auch Dinge wie das Keypad können extrem praktisch sein. Hier denke ich gerade an Unternehmen und Büros. Einfach den Mitarbeitern den Code geben und diese können selbstständige die Alarmanlage ein/ausschalten. Dabei könnt Ihr sogar nachverfolgen wer die Alarmanlage ein/ausgeschaltet hat.

Seid Ihr bereit für 9€ im Monat den Sicherheitsdienst zu buchen, erhaltet Ihr auch nicht nur Benachrichtigungen per Smartphone App, sondern auch via Telefon oder SMS. Dies ist beispielsweise etwas was man bei normalen Consumer Geräten nicht findet, aber durchaus praktisch sein kann!

Ähnliches gilt auch für eine recht ausgeprägte Benutzerverwaltung.

Sollte Euch das Ganze interessieren, schaut Euch das aktuell erhältliche smarte Sicherheits-Set an. Die beiliegende Philips Hue Bridge und E27 RGB Birnen sind ein gewaltiger Mehrwert! Dies meine ich zum einen weil Philips Hue ganz klar das beste smarte Beleuchtungssystem ist, zum anderen aufgrund des Preises.

Das smarte Sicherheits-Set kostet 299€, wenn man bedenkt, dass alleine das Philips Hue Starterset bei Amazon ca. 150€ kostet ist dies ein hervorragendes Angebot für eine sehr gute Alarmanlage!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.