Test: NightChroma NCPT500 von Annke, mit farbiger Nachtsicht, dank großem Sensor und F1.0!

-

Mit der NightChroma NCPT500 bietet Annke eine Überwachungskamera mit farbiger Nachtsicht an.

Hierfür nutzten diese einen besonders großen 1/1,8 Zoll Sensor mit BSI Technologie, welcher schon von Natur aus sehr viel Licht einfängt. Kombiniert wird er aber mit einem Objektiv das eine Blende von F1.0 bietet! Dies ist eine extrem hohe Lichtstärke.

Beides in Kombination soll der NCPT500 erlauben, praktisch nur dank Streulicht auch bei Nacht Farben zu sehen.

Hinzu kommt eine 3K Auflösung, PoE und eine Dreh/Schwenk Funktionalität.

Ließt sich ja alles wirklich gut und beeindruckend! Aber wie sieht es in der Praxis aus? Kann hier die Annke NightChroma NCPT500 überzeugen?

An dieser Stelle vielen Dank an Anke für das Zurverfügungstellen der NightChroma NCPT500 für diesen Test.

 

Test: NightChroma NCPT500 von Annke

Die NightChroma NCPT500 ist eine “Pan and Tilt” Dome Überwachungskamera für den Außenbereich. Dies erlaubt es dir, den Kamera-Kopf nach deinen Wünschen über einen verbauten Motor zu drehen und zu schwenken.

Hierdurch ist die Überwachungskamera aber auch etwas größer und auffälliger. So hängt die Kamera „Über Kopf“ und muss entsprechend recht hoch aufgehängt werden.

Die Basis des Gehäuses besteht aus weißem Kunststoff, der dreh- und schwenkbare Kopf hingegen besteht aus schwarzem Kunststoff.

Allerdings muss ich hier etwas Kritik äußern. So ist der von Annke verwendete Kunststoff wirklich nicht der hochwertigste, vorsichtig ausgedrückt. Dieser ist deutlich günstiger als bei Modellen von Reolink und Co.!

Ich denke der Kunststoff wird seinen Zweck erfüllen, aber erwarte nicht die aller haptisch wertigste Kamera.

Auf Seiten der Anschlüsse haben wir einen kurzen Kabelstrang mit einem DC Eingang wie auch einem LAN Port.

Du kannst in der Kamera auch eine microSD Karte einsetzen. Diese ist gemeinsam mit der Reset-Taste unter einer kleinen verschrauben Klappe versteckt.

 

Stromversorgung

Du kannst die NightChroma NCPT500 wahlweise via PoE oder über ein 12V Netzteil mit Strom versorgen. Das entsprechende Netzteil liegt nicht bei.

Dies ist aber auch keine Überraschung, denn die Annke NightChroma NCPT500 ist als PoE Kamera konzipiert und unterstützt entsprechend auch kein WLAN, sondern muss via LAN verbunden werden.

 

Die App

Die Annke NightChroma NCPT500 nutzt die Annke Vision App. Diese ist sehr einfach aufgebaut!

Auf der Startseite findest du eine Übersicht über alle verbundenen Überwachungskameras. Tippst du eine Kamera an, landest du in der Live Ansicht.

Dort findest du diverse Optionen, beispielsweise um manuell Bilder und Videos zu machen, den Motor der Kamera zu Steuern, die 2 Wege Kommunikation einzuleiten usw.

Von hier aus kommst du auch in die Aufnahmen der Kamera wie auch in die erweiterten Einstellungen.

 

Auch mit WebUI

Neben der App besitzt die Kamera auch eine vollständige lokale WebUI, welche du über die Eingabe der IP-Adresse der Kamera in deinem Webbrowser erreichen kannst.

In der WebUI findest du einige sehr spannende und auch erweiterte Detail-Einstellungen, welche schon in die Kategorie “Profiklasse” fallen.

Allerdings hatte ich Probleme damit die Live-Ansicht bei mir zum Funktionieren zu bekommen. Diese scheint nur mit dem Internet Explorer richtig zu funktionieren?!

 

Im Kern eine HIKVISION?

Dies ist nur eine Vermutung, aber ich glaube die Annke Kamera basiert im Kern auf Technik von HIKVISION.

Dies ist nichts schlechts, denn HIKVISION ist sicherlich einer der größte und auch neutral betrachtet, besten professionellen Hersteller von Überwachungslösungen. Dies ist also eher ein Pluspunkt.

 

Bewegungserkennung und Aufnahme

Zwar wirbt Annke bei der NightChroma NCPT500 mit einer “Smarten” Bewegungserkennung, allerdings konnte ich diese in den Einstellungen nicht entdecken. Die Kamera hat eine gute Bewegungserkennung, welche aber anscheinend nicht zwischen generellen Bewegungen und Personen/Tieren usw. unterscheiden kann.

Du kannst allerdings die Bewegungserkennung sehr fein justieren, so dass es kaum bis keine “Fehlalarme” gibt. Alarm bedeutet hier natürlich eine Benachrichtigung auf dem Smartphone.

Auf Seiten der Speicherung hast du die Wahl, willst du nur Aufnahmen speichern, wenn ein Ereignis/Bewegung erkannt wurde oder willst du konstant aufzeichnen.

Aufnahmen werden dabei auf einer eingelegten Speicherkarte gesichert. Es gibt also keine Abo Gebühren oder Ähnliches.

 

Bildqualität bei Tag

In der NCPT500 steckt ein 3K Sensor, welcher ein Bild mit 3072×1728 Pixel bei 20fps produziert.

Bei Tag schwankt die Bildqualität zwischen gut und sehr gut. Grundsätzlich ist das Bild sehr schön, scharf und detailreich! Auch Farben passen und der generelle Bildeindruck ist für eine Überwachungskamera gut.

Wenn ich etwas kritisieren müsste dann vielleicht die Dynamik, die in manchen Situationen eher mittelmäßig ist. Abseits davon ist aber die Bildqualität hervorragend!

 

Bildqualität bei Nacht, die Besonderheit der NCPT500

Die Bildqualität bei Nacht ist die Besonderheit der Annke NightChroma NCPT500. Normale Überwachungskameras setzen für die Nachtsicht auf Infrarot LEDs.

Diese sind für uns unsichtbar, aber erleuchten für die Kamera die Umgebung. Allerdings kann die Kamera hier das Bild nur in Schwarz/Weiß wahrnehmen.

Die Annke NightChroma NCPT500 hat keine IR LEDs.

Anstelle hat diese einen vergleichsweise großen Sensor wie auch eine große Blende, welche viel Licht in die Kamera lassen. So kann diese nachts mit Streulicht arbeiten.

Theoretisch könnte also eine Straßenlaterne genug Licht abgeben, dass die NCPT500 klar sieht. Dies auch in Farbe!

Praktisch besitzt die NCPT500 aber einen LED Scheinwerfer. Dieser ist nicht übermäßig hell, aber natürlich klar als Licht sichtbar.

Dieser Scheinwerfer ist auch konstant an und erleuchtet das Bild. Fürs Auge ist der Scheinwerfer dabei deutlich dunkler als für die Kamera selbst.

So produziert diese auch bei Nacht ein sehr helles und klares Bild.

 

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch von PoE Überwachungskameras ist nicht ganz so einfach zu ermitteln, da dieser stark je nach PoE Switch/Injektor schwankt.

Mein PoE Switch meldet einen Verbrauch im Bereich 2,6 bis 3,11W. Das ist kein zu hoher Verbrauch.

 

Fazit

Die Annke NightChroma NCPT500 ist eine sehr spezielle Überwachungskamera! Dies liegt zunächst an der farbigen Nachtsicht.

Dank des großen Sensors und der großen Blende des Objektivs kann die Kamera sehr viel Licht einfangen. Hierdurch kann die Kamera mit minimalen Streulicht auch bei Nacht “taghell” in Farbe sehen.

Dabei besitzt die Kamera einen schwachen bis mittel starken LED Scheinwerfer welcher in der Nacht aber entsprechend konstant an ist und für das nötige Streulicht sorgt.

Dies ist Punkt 1 den du beachten solltest. Stört dich oder deine Nachbarn dieses Licht in der Nacht? Dann ist die NCPT500 nichts für Dich!

Allerdings nutzt die Kamera an einem Eingang wo du eh etwas Licht gebrauchen kannst, ist dies natürlich sehr praktisch und die Bildqualität hervorragend!

Auch würde ich sagen, dass die NCPT500 nichts für absolute Anfänger ist. So ist die Software der Kamera umfangreich und vergleichsweise komplex.

Unterm Strich ist die NCPT500 eine sehr spannende und außergewöhnliche Überwachungskamera!

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Aliexpress und die Umsatzsteuer, wie läuft das aktuell? Keine Angst vor Bestellungen aus China!

Wie viele von Euch wissen hat sich in den letzten Monaten einiges geändert was das bestellen aus China angeht. Früher waren Bestellungen unter 27€...

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Neuste Beiträge

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Das Omnia II Mix 140W USB C Ladegerät im Test, ein klasse Ladegerät von AUKEY!

Vom Hersteller AUKEY hatten wir schon eine Weile nichts mehr auf Techtest gehört. Nun melden diese sich mit einem neuen USB-Ladegerät zurück. So handelt...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.