Test: EarFun Free Pro, eine absolute Empfehlung!

-

EarFun gehört sicherlich zu kleineren Anbietern von Bluetooth Ohrhörern, könnte dem ein oder anderem Leser meiner Webseite aber bereits aufgrund der hervorragenden Preis-Leistung bekannt sein.

So sehen auch die EarFun Free Pro auf den ersten Blick auch extrem spannend aus. Warum? Naja zum einen haben wir hier 59€ true Wireless Ohrhörer mit ANC ,zum anderen weisen diese eine gewisse Ähnlichkeit zu den nicht in Europa erhältlichen FIIL T1 Pro auf.

FIIL ist ein sehr exotischer Hersteller, welcher nur direkt aus China zu bekommen ist, aber wirklich herausragende Audio-Produkte bietet.

Test Earfun Free Pro 5

Sollte es sich bei den EarFun Free Pro nun um ein Schwester-Modell der FIIL T1 Pro handeln, dann wären sie aufgrund der direkten Erhältlichkeit aus Europa ein fantastischer Deal!

Wollen wir uns daher doch einmal die EarFun Free Pro im Test ansehen, können diese meine durchaus gehobenen Erwartungen halten?

An dieser Stelle gleich zweimal Danke. Einmal an EarFun welche mir die Ohrhörer freundlicherweise für einen Test zur Verfügung gestellt haben und zum anderen Kay, der mich in einer eMail auf diese Ohrhörer hingewiesen hat.

 

Die EarFun Free Pro im Test

Die EarFun Free Pro werden in einer sehr kompakten Lade bzw. Transportbox geliefert. Diese misst 66,5 x 25 x 30 mm und bringt ein Gewicht von 41,6 g auf die Waage. Die Ohrhörer selbst wiegen gerade einmal 4,7 g.

Test Earfun Free Pro 1

Die Ladebox ist allerdings auch recht einfach aufgebaut. Diese besteht äußerlich aus einem normalen Kunststoff, welcher aber so gefärbt ist den Anschein von Aluminium zu erwecken. Der Deckel der Ladebox ist dabei mit einem Hochglanz Panel versehen.

In der Ladebox ist ein 400 mAh Akku verbaut, welcher die Ohrhörer ca. 3-3,5x unterwegs laden kann. Mit einer Ladung sollen die Ohrhörer 7 Stunden (ohne ANC) durchhalten, was einer Gesamtlaufzeit von 32 Stunden entspricht.

Test Earfun Free Pro 2

Geladen wird die Ladebox wahlweise via USB C oder kabellos!

Die Free Pro selbst setzten auf ein etwas länglicheres „Ohrstöpsel“ Design, mit integrierten Silikon Ohrhaken, welche den Halt der Ohrhörer verbessern sollen.

Test Earfun Free Pro 3

Ähnlich wie die Ladebox bestehen auch die Ohrhörer weitestgehend aus einem matten Kunststoff, welcher aber teilweise so lackiert ist um den Anschein von Aluminium zu erwecken. Lediglich die Rückseite besteht aus Hochglanz Kunststoff und besitzt ein integriertes Touchpad um die Ohrhörer zu steuern.

 

Tragekomfort

Die EarFun Free Pro sind zwar keine absolut winzigen Ohrhörer, haben aber eine ganz gute Form und sitzen angenehm in meinen Ohren.

Ich würde den Tragekomfort mit einer „2“ bewerten.

 

ANC

Die EarFun Free Pro bringen ein aktives Noise Cancelling mit. Dieses soll aktiv Hintergrundgeräusche ausgleichen und für eine ruhigere Nutzung sorgen.

Guten ANC ist leider selten in günstigeren Modellen zu finden und noch seltener in Ohrhörern. So ist auch das ANC in den Free Pro eher mäßig.

Test Earfun Free Pro 12

Positiv, es erzeugt kein großes weißes Rauschen oder ein Druckgefühl. Negativ, es blockt auch nicht viele Umgebungsgeräusche. Es gibt höchstens eine leichte Reduktion von brummenden oder surrenden Geräuschen. Ich glaube hier macht die passive Geräuschunterdrückung glatt mehr als die aktive.

Wollt Ihr Ohrhörer mit wirklich starken ANC, dann müsst Ihr zu teuren Modellen wie den Anker SoundCore Liberty Air 2 Pro greifen.

Neben ANC bringen die Free Pro auch einen Transparenz Modus mit, in welchem Hintergrundgeräusche verstärkt werden, so dass Ihr diese während des Musikgenusses besser wahrnehmen könnt.

 

Klang

Kommen wir zum spannendsten Punkt dem Klang der Ohrhörer. Die EarFun Free Pro verfolgen etwas die klassische Badewannen Klangsignatur. Das heißt die Enden (Höhen und Tiefen) sind hoch und die Mitten abgesenkt (wie bei einer Badewanne im Querschnitt). Hierdurch haben die Ohrhörer einen sehr lebendigen und aufgeweckten Klang, welcher durchaus Spaß macht. Allerdings ist dieser für Puristen weniger geeignet. Beginnen wir aber am Anfang.

Test Earfun Free Pro 10

Die Höhen der EarFun Free Pro sind eindeutig als glasklar und super brillant zu bezeichnen. Diese schaffen es auch eine gewisse Leichtigkeit und Luftigkeit auszustrahlen, neigen aber im Gegenzug teils etwas zur Schärfe. Helle und schrille Geräusche werden nicht gedämpft, eher im Gegenteil. Dies verleiht aber den Ohrhörern auch eine hohe subjektive Detaildarstellung.

Die Mitten sind wiederum unspektakulär. Stimmen werden klar wiedergegeben, neigen aber zum Untergehen. Dies hängt etwas vom Song ab den Ihr hört, aber tendenziell sind die Höhen und Tiefen dominant.

Kommen wir damit auch zu den Tiefen. Die EarFun Free Pro haben einen top Bass! Dieser ist kräftig bis sehr kräftig, hat einen soliden Tiefgang und ein ordentliches Volumen. Bass-Fans kommen hier eindeutig auf ihre Kosten. Der Bass wirkt dabei aber noch gekonnt und nicht übermäßig forciert.

Test Earfun Free Pro 11

Unterm Strich haben die EarFun Free Pro damit eine sehr spaßige und lebendige Klangsignatur, welche ich durchaus als Massenkompatibel einstufen würde. Für einige HiFi Fans könnten die Ohrhörer aber auch etwas zu lebendig sein. Sucht Ihr einen möglichst unverfälschten Klang, dann sind die Free Pro nicht die richtigen Ohrhörer für Euch.

Die räumliche Darstellung der Ohrhörer ist solide, aber auch nichts Besonderes. Die maximale Lautstärke wiederum fällt recht hoch aus.

EarFun Free Pro Frequency Response
EarFun Free Pro Frequency Response

Erklärung: Bei einer komplett geraden Linie würden die Ohrhörer Audiosignale 1 zu 1 wiedergeben, ohne diese zu färben oder zu „verfälschen“. Dies ist aber nur bei Studio/Referenz Kopfhörern üblich. Ihr könnt das Diagramm grob in drei Bereiche unterteilen, links = Tiefen/Bass, Mitte = Mitten und  rechts = Höhen. Ist ein Teil Höher als ein anderer Teil ist dieser Frequenzbereich klanglich mehr betont als ein anderer. Ist beispielsweise die Frequenzkurve links sehr hoch bedeutet dies einen Bass-Boost. Es ist zwar nicht möglich den Klang nur auf die Frequenzkurve herunter zu brechen, aber diese liefert dennoch neutrale Informationen zum Klang.

 

Fazit

Du suchst komplett kabellose Ohrhörer in der +- 50€ Preisklasse, mit einem lebendigen und dynamischen Klang und bist einem guten Schuss Bass nicht abgeneigt? Dann kauf die EarFun Free Pro!

Test Earfun Free Pro 7

Die Ohrhörer konnten im Test vor allem aufgrund des wirklich spaßigen und guten Klangs überzeugen, der auch deutlich über der eigentlichen Preisklasse der Ohrhörer spielt. Vor allem der starke und gute Bass fällt hier ins Gewicht. Aber auch die Höhen machen eine starke Figur. Lediglich wenn du einen möglichst unverfälschten Klang suchst, dann gibt es bessere Ohrhörer für dich.

Dies gilt auch wenn du großen Wert auf das ANC legst. Dieses ist bei der EarFun Free Pro Okay, aber sollte eindeutig nicht dein Kaufgrund für diese sein.

Dennoch unterm Strich sind die EarFun Free Pro aktuell meine top Empfehlung in der 50€ Preisklasse!

EarFun Bluetooth Kopfhörer in Ear, Free Pro Bluetooth 5.2 Kopfhörer...
  • [CNET Beste kabellose Kopfhörer 2021] EarFun Free Pro ist ein...
  • [Neueste Bluetooth 5.2 Technologie] Die fortschrittliche...
  • [Premium Sound mit dynamischen Bässen] Die kabellosen Kopfhörer...
  • [Kristallklare Freisprechanrufe] Mit dem angepassten...
  • [32 Std. Akkulaufzeit] Mit einer einzigen Ladung erhalten Sie...

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Neuste Beiträge

Die Tribit StormBox 2 im Test

Tribit gehört zu den absoluten Geheimtipp-Herstellern, wenn es um günstige Bluetooth Lautsprecher geht. Die StormBox ist hier sicherlich einer der größten Verkaufsschlager von Tribit. Nun...

SteelSeries ARCTIS NOVA 5 Wireless im Test: Das Beste plattformübergreifende Gaming-Headset 2024?

Mit dem ARCTIS NOVA 5 bietet SteelSeries ein neues “plattformübergreifendes” Gaming-Headset an. Wie ist das gemeint? Wir haben hier ein kabelloses Headset, das neben...

ANC Kopfhörer für Bass-Fans: Teufel REAL BLUE PRO Test

Der deutsche Hersteller Teufel möchte mit den REAL BLUE PRO High-End Bluetooth Kopfhörern in der Liga der Flaggschiffe von Sony, Bose und Co. mitspielen....

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

2 Kommentare

  1. Haha, das ich sogar namentlich genannt werde, da musste ich echt schmunzeln…
    Da zeigt sich mal wieder, dass wir einen ähnlichen Geschmack bei Kopfhörern haben. Die Beschreibung des Klanges der Earfun Free Pro hätte ich sicher sehr ähnlich formuliert 😉
    Die EarFun Free Pro finde ich nach wie vor sehr gut, allerdings habe ich inzwischen die FIIL T1 Pro aus China erhalten und die entsprechen fast zu 100% meinen Hörgeschmack. Sie haben etwas weniger Fülle im Bass (allerdings mindestens genauso viel Tiefbass+Punch und etwas mehr Kontrolle), dafür aber etwas stärkere Mitten und ebenfalls exzellente Höhen. Der Klang ist in allen Bereichen satt und detailreich, nichts ist zuviel oder zu wenig vorhanden. Die FIIL T1 Pro neigen zwar dazu etwas analytisch zu klingen, aber diese ehrliche Art gefällt mir extrem gut. Ich habe seit Jahren nicht mehr so viel Musik gehört !
    Die Ausstattung ist fast identisch zu den Earfun, allerdings gibt es bei FIIL eine APP (wenn auch nur auf chinesisch).
    Die APP habe ich aber nur einmal verwendet um die Bedienung in den erweiterten Modus umzustellen, am Klang brauche ich nicht manipulieren, denn der passt so wie er standartmäßig ausgeliefert wird.
    ANC ist genauso gut oder schlecht wie beim Earfun, funktioniert aber schon deutlich hörbar. An die chinesischen Ansagen gewöhnt man sich auch 😉
    Hoffentlich bekommst du auch demnächst deine FIIL T1 Pro, die werden dir sicher auch extrem gut gefallen !
    Bis demnächst
    Kay

  2. Ich habe mir diese In-Ears aufgrund der Empfehlung hier zugelegt und muss sagen: Ihr habt nicht zu viel versprochen!
    Zwar sind die Earfun Free Pro in der werksseitigen Abstimmung für jemanden wie mich, der normalerweise nach HiFi- oder gar High End-Maßstäben hört (mein bestes Stück ist immerhin ein Beyerdynamic T1 nebst passend hochwertigen Quellen), eine Art Affront, weil die „Badewanne“ schon sehr extrem ist, vor allem der Bass ist stark überhöht (wenn auch nie „breiig“ oder verzerrt). Wenn man aber per Equalizer ein paar Korrekturen vornimmt (Frequenzen unter 500 Hz 1.5-3.0 db absenken; Mitten ganz leicht – ca. 0.5 dB – anheben; bei Bedarf die Höhen leicht absenken, ich hab sie so gelassen, da mir die immanente Erhöhung in meinem fortgeschrittenen Alter entgegenkommt), dann wird aus den Earfun Free Pro ein richtig gut klingendes Paar In-Ears, mit immer noch sehr präsenten und wuchtigen, aber immer sauberen, gut konturierten Bässen mit enormem Tiefgang, guten Mitten und brillanten Höhen. Ich hätte nicht gedacht, dass das für 50€ (Amazon mit 10€-Rabattgutschein) möglich ist! Diese Dinger spielen tatsächlich mindestens eine Liga höher, in der man normalerweise zwischen 100 und 200 Euro bezahlt.
    Schade, dass die FIIL T1 Pro so schwer zu beschaffen sind, denn eigentlich bin ich richtig neugierig geworden, auch diese mal zu hören.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.