Test: Chuango PT-300Q, sehr günstige Pan and Tilt Überwachungskamera!

-

Mit der PT-300Q bietet Chuango eine günstige Innen-Überwachungskamera mit Pan and Tilt Funktion an. Was heißt in diesem Fall günstig?

Du kannst die Chuango PT-300Q bereits für rund 40€ bekommen, was auf den ersten Blick ein super Preis ist! Allerdings ob dies auch in der Praxis der Fall ist, hängt von diversen Faktoren ab. Wie gut ist die Bildqualität? Kann die App überzeugen und gibt es Folgekosten?

chuango pt 300q test 5

Versuchen wir all diese Fragen doch einmal in einem kleinen Test zu klären! An dieser Stelle auch vielen Dank an Chuango für das Zurverfügungstellen der PT-300Q für diesen Test.

 

Die PT-300Q von Chuango im Test

Der erste Eindruck der Chuango PT-300Q fällt durchaus positiv aus! Das Design der Kamera ist sehr schön schlicht und elegant.

chuango pt 300q test 1

Wir haben eine etwas größere Basis als diese bei In-Door Überwachungskameras normalerweise üblich ist. Dies liegt allerdings an der Pan and Tilt Funktion. Der Kopf der Kamera kann sich mit der Hilfe eines Motors drehen.

Die Kamera Linse wiederum steckt in einer Art Kugel, welche sich auch noch einmal vertikal drehen kann.

chuango pt 300q test 3

Hierdurch kann sich die PT-300Q 350 Grad horizontal und 110 Grad vertikal drehen. Dies ist einerseits bei der Positionierung praktisch, andererseits kannst du so in großen Räumen auch von unterwegs die komplette Kontrolle haben.

Die Kamera wird dabei via microUSB und einem beiliegenden USB-Netzteil mit Strom versorgt.

 

DreamCatcher App

Die Chuango PT-300Q setzt ähnlich wie das Alarmsystem von Chuango auf die DreamCatcher App. Diese etwas generisch genannte App macht aber in der Praxis einen guten Job!

screenshot 20220509 094718 screenshot 20220509 105300

Auf der Startseite findest du zunächst eine kleine Übersicht über alle verbundenen Smart Home Komponenten. Allerdings gibt es hier keine Vorschau für die Überwachungskamera, was ich etwas schade finde.

Du findest hier diverse “Schnellwahltasten” um direkt in den Live-Stream zu springen oder die Aufnahmen zu betrachten.

Abseits davon bietet die App nicht viele Einstellungsmöglichkeiten. Du kannst die KI Erkennung anpassen, einen Aufnahme Zeitplan erstellen und das war es im Grunde auch schon.

Dies sind allerdings auch ausreichende Funktionen für eine einfache Überwachungskamera.

 

Konstante Aufnahme auf Speicherkarte

In der Chuango PT-300Q ist eine 16GB microSD Speicherkarte verbaut, welche du auch auf Wunsch austauschen kannst.

Grundsätzlich zeichnet die PT-300Q Videos konstant auf, 24/7. Dabei werden die ältesten Aufnahmen wie üblich überschrieben, wenn die Speicherkarte voll ist.

chuango pt 300q test 7

Allerdings verfügt die Kamera über eine KI-Bewegungserkennung! Bewegungen usw. werden in den Aufnahmen gesondert gekennzeichnet, für eine schnellere und bessere Auswertung der Aufnahmen.

Die hier verwendete Personenerkennung funktioniert auch recht gut!

Da Aufnahmen nicht in der Cloud landen, sondern auf der eingesetzten Speicherkarte, gibt es bei der Chuango PT-300Q auch KEINE Folgekosten.

 

Pan and Tilt, Objektverfolgung

In der Live-Ansicht kannst du die Kamera drehen und schwenken. Diese reagiert dabei erfreulich flott und präzise auf deine Eingaben.

Die Kamera kann allerdings auch Objekten automatisch folgen. Dies funktioniert allerdings eher so mittel gut. Auf der perfekten Distanz kann das Tracking von Personen brauchbar funktionieren. Ist aber jemand zu dicht oder zu weit weg von der Kamera, dann kann diese etwas unkontrolliert hin und her springen.

 

Bildqualität

Die Chuango PT-300Q verfügt über einen Full HD-Kamera-Sensor. Dieser liefert auch eine ordentliche Qualität! Die Aufnahmen sind ausreichend scharf und detailliert für eine Überwachungskamera dieser Klasse.

screenshot 20220509 105312

Allerdings ist die Linse der Chuango PT-300Q nicht sonderlich weitwinklig! Du siehst immer nur einen recht schmalen Bildausschnitt. Kein Problem, wenn du die Kamera weit genug wegstellen kannst. Dies ist aber nicht möglich, dann ist die PT-300Q für dich vielleicht nicht optimal.

 

Privatsphäre Modus

Die Chuango PT-300Q verfügt über einen Privatsphäre Modus. Aktivierst du diesen, dann wird die Kameralinse so nach unten gedreht, dass diese nichts sehen kann. Nett!

 

Fazit

Die Chuango PT-300Q ist ein ordentliche, aber einfache Überwachungskamera, was natürlich auch zum Preis passt.

Diese liefert eine brauchbare Bildqualität, hat keine Folgekosten und reagiert zügig auf die App. Sowohl Ladezeiten wie auch die Reaktionszeit der Pan and Tilt Funktion war erfreulich gut.

chuango pt 300q test 8

Kritik gibt es nur für den doch recht kleinen Blickwinkel der Kamera. Hast du einen sehr breiten Raum, dann ist dies suboptimal.

Allerdings bei allem Lob macht die Chuango PT-300Q natürlich primär Sinn, wenn du bereits im Chuango Ökosystem unterwegs bist auch als Zusatz zu dem durchaus guten Alarm-System von Chuango! Vor allem bei einem Preis von 49,99€ (zum Zeitpunkt des Tests).

Chuango PT-300Q - Indoor Kamera, WiFi Überwachungskamera,...

  • Fairer Preis
  • Pan and Tilt Funktion
  • Objektverfolgung 
  • Keine Folgekosten
  • Solide Bildqualität 
  • Blickwinkel der Kamera recht klein
  • App mäßig

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Wie effizient sind Powerbanks? Mit Messwerten!

So gut wie kein elektrisches Gerät arbeitet zu 100% effizient. Dies gilt ganz besonders im Falle von Akkus, wo eigentlich eine hohe Effizienz besonders...

Neuste Beiträge

Langzeiterfahrung mit LiFePO4 Akku von Power Queen (und ECO-Worthy), wie hat die Kapazität sich gehalten?

Vor rund einem Jahr habe ich den Power Queen 12,8V 100Ah LiFePO4-Akku Auto-Heating auf Techtest getestet. Dort war ich mit dem Akku sehr zufrieden....

Test und Erfahrungsbericht, Dreame A1 Mähroboter

Nach Ecovacs hat nun auch Dreame seinen ersten Mähroboter auf den Markt gebracht, den A1. Wie auch schon das Modell von Ecovacs verzichtet auch der...

Power Queen 12,8V 200Ah LiFePO4 Batterie im Test, wirklich satte 200Ah?

Wenn du eine DIY Solaranlage baust (Off-Grid) ist praktisch ein LiFePO4 Akku Pflicht. LiFePO4 Akkus sind mittlerweile nicht mehr übermäßig teuer und im Allgemeinen...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.