Synology NAS als WLAN Access Point oder Router einsetzen

-

Vielleicht ist Euch dies bereits bekannt oder vielleicht auch nicht, aber man kann ein Synology NAS System als WLAN Router bzw. Access Point einsetzen.

Hierfür benötigt man natürlich einen WLAN Adapter, mit diesem kann man dann sein NAS zu einem einfachen WLAN HotSpot machen.

Synology NAS als WLAN Access Point oder Router einsetzen-3

Im Folgenden ein kleiner Bericht was man dafür benötigt und wie man es einrichtet.

Was benötigt man?

Das Wichtigste wäre natürlich ein Synology NAS System mit DSM 5.2 oder 6.0. Hierbei spielt es keine Rolle ob es sich um ein älteres, neueres oder auch kleineres oder größeres Model handelt. Die einzige Voraussetzung ist ein freier USB Port.

Synology NAS als WLAN Access Point oder Router einsetzen-1

Das Zweite was man benötigt, ist natürlich ein WLAN Stick. Wichtig hierbei wird nicht jeder WLAN Stick unterstützt!

Hier findet Ihr eine offizielle Liste mit diversen Modellen welche dieses Feature unterstützen https://www.synology.com/de-de/compatibility?search_by=category&category=usb_wifi_dongles&p=1&filter_ap_mode=yes&not_recommend_mode=false

Leider ist sofern ich dies richtig sehe, kein einziger WLAN AC Adapter auf dieser Liste zu finden. Ob nun die Liste nicht geupdatet wurde seitens Synology oder ob schlicht und ergreifend WLAN AC das Access Point Feature nicht unterstützt, kann ich Euch nicht sagen. Die WLAN AC Sticks welche in meinem Besitz sind funktionierten leider nicht.

Für diesen Bericht habe ich mir den TL-WN722N von TP-LINK zugelegt. Dieser kostet lediglich 8,99€!! Von daher für jeden der dieses Feature ausprobieren möchte ein geringes Risiko.

 

Einrichtung und Installation

Steckt den WLAN Stick in Euer NAS und ruft die Benutzeroberfläche auf.

Synology NAS als WLAN Access Point oder Router einsetzen-1

Geht unter Systemsteuerung -> WLAN, sollte dieser Menupunkt nicht vorhanden sein, klickt in der Systemsteuerung oben rechts auf erweiterter Modus.

Unter WLAN könnt Ihr nun auswählen wie Ihr den WLAN Stick nutzen wollt. Wollt Ihr nur einem WLAN Netz beitreten, das Synology NAS als WLAN-AP einsetzen oder doch als Router.

Synology NAS als WLAN Access Point oder Router einsetzen-5

Für die meisten Nutzer ist hier der WLAN-AP die richtige Wahl. Sollte bei Euch WLAN-AP oder WLAN Router ausgegraut sein, habt Ihr vermutlich nur einen teilweise kompatiblen WLAN Stick erwischt.

Synology NAS als WLAN Access Point oder Router einsetzen-8

Unter WLAN (oben unter Systemsteuerung) könnt Ihr nun den HotSpot aktiviren. Wählt diesen aus, klickt auf bearbeiten und setzt einen Haken „Drahtlos-Radio aktivieren“, wählt den WLAN Namen, Frequenz und unter Sicherheit das Passwort aus.

Synology NAS als WLAN Access Point oder Router einsetzen-9

Fertig, nun solltet Ihr auf Euren Geräten das erstellte WLAN Netz finden.

 

Leistung des WLAN Netzes

Die Leistung wie auch die Reichweite hängt natürlich sehr vom verwendeten WLAN Adapter ab.

Der TP-Link TL-WN722N ist von seiner Übertragungsleitung nicht der beste kompatibel Stick, zumal dieser nur 2,4GHz unterstützt. Auf dem Papier unterstützt dieser nur 150Mbit/s nach dem N Standard. Dies reicht praktisch für ca. 4-5MB/s im selben Raum. Das ist aus meiner Sicht für ein Smartphone oder Tablet genug für eine gute Nutzung.

Synology NAS als WLAN Access Point oder Router einsetzen-3

Erfreulich hoch war die Reichweite. Klar diese Methode kann sich nicht mit einem richtigen WLAN Router messen aber der TL-WN722N schaffte ca. 3 Räume weiter immer noch ein brauchbares WLAN Signal zu halten. Dies ist aber aus meiner Erfahrung mit den meisten WLAN Adaptern mit eingebauter Antenne anders, hier ist die Reichweite meist deutlich niedriger.

Kurzum 4-5MB/s und brauchbare WLAN Reichweite. Das klingt wie ich finde, für eine Methode die lediglich einen 8,99€ WLAN Adapter erfordert, ganz gut.

Natürlich ersetzt dies keinen richtigen WLAN Router oder Access Point aber zusätzlich zu einem bereits bestehenden System kann dies durchaus praktisch sein, gerade dann, wenn das Synology NAS nicht im selben Raum steht wie Euer bereits bestehender Router.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Sind Solar Powerbanks empfehlenswert? (meist nein!) Zahlen und Messwerte!

Das Konzept Solar-Powerbanks, also Powerbanks mit einem integrierten Solarpanel, klingt im ersten Moment toll! Du hast einen Akku, welcher sich von alleine auflädt. Allerdings sind...

Neuste Beiträge

Guter Party Lautsprecher für 70€! LAMAX Sounder 2 im Test

Mit dem Sounder 2 bietet LAMAX einen neuen Outdoor Bluetooth Lautsprecher an. Dieser soll durch einen 360 Grad Klang wie auch ein robustes Design...

Die besten USB-Ladegeräte 2024, Techtest Bestenliste

USB-Ladegeräte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Nicht nur Smartphones werden via USB geladen, auch immer mehr andere Geräte, Tablets, Notebooks, Smart Home...

Die besten Bluetooth Kopfhörer unter 100€ 2024, EarFun Wave Pro im Test

Mit den Wave Pro hat EarFun neue Bluetooth Kopfhörer auf den Markt gebracht, welche trotz des Preises von unter 100€ mit deutlich teureren Modellen...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

4 Kommentare

  1. Danke für den Tipp. Musste aber leider feststellen das es mittlerweile (nur noch?) die Version 2.0 des TL-WN722N bei Amazon gibt.
    Und der tut es wohl nicht mehr mit der Synology NAS. So aktuell bei mir, nur so als Hinweis für eventuelle Käufer. Schauen wir mal wo ich die Version 1.x noch herbekomme, oder welche alternative ich nehmen kann. Liste auf der Synology Seite ist ja nicht wirklich aktuell 😉

  2. Habe lange nach dieser Lösung gesucht. Danke.
    WLAN-AP

    Meine Fritz steht in der Wohnung, 2 LAN Kabel gehen in den Keller, da steht mein NAS und damit ich dort im gleichen Netz WLAN habe, im gleichen Netz, benutzte ich als Repeater erfolgreich verschiedene WLAN Router.
    Nun kann ich mir das sparen und ein WLAN Stick am NAS macht die Arbeit.

    Ich denke es ist ein NoName Stick, mit diesen Chipsets, Ralink RT2070, RT3070, RT3072,RT5370, RT5372.
    Welchen davon konnte ich nicht herausfinden, sorry.
    WPS Taste, externe Antenne, 802.11b, 802.11g und 802.11n. WEP, WPA,WPA2 und WAPI Encryption.
    Soft AP, Infrastructure und Ad-Hoc Modi.
    Woher, keine Ahnung.

    Ich habe hier noch wenigstens weitere 10 Typen, diese werden ich die Tage mal propieren.

  3. Ja nur der macht alle 3 Modi, 2 Weitere machen nur den letzten Modi „Drahtloses Netzwerk beitreten“. Etliche werden nicht erkannt und sind demnach nicht einmal kompatibel.
    Fazit: Man braucht schon den richtigen Stick.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.