Review Odys Wintab V10

Einleitung
ich war auf der Suche nach einem neuen Windows Notebook welches vor allem eins sein sollte, günstig. Meine Anforderungen waren recht gering, Office und ein wenig das übliche Internet- Surfen sollte es können, zusätzlich eine gute Akkulaufzeit bieten und halbwegs portabel sein. Also das können wofür mein“ Großes MacBook“ zu „schade“ ist.
Kurzum ein klassisches 2. Gerät.
Nach ein wenig Suche war ich über diverse Lenovo Geräte gestolpert und das Odys Wintab V10. Letztendlich wollte ich das 2 in 1 Prinzip testen weshalb ich das Odys gekauft habe.

Verarbeitung und Haptik

Die Verarbeitung ist OK aber nicht Premium. Hier merkt man den günstigen Preis. Es gab sogar einen kleinen Verarbeitungsmangel, an der rechten unteren Ecke scheint etwas zu viel Kleber aufgetragen worden zu sein wodurch dieser in der Ritze zwischen Rahmen und Display- Glas zu sehen ist.

Die Rückseite ist eine Art „Softouch“ gummiertes Plastik wie man es auch bei Smartphones oder den Asus Gaming Notebooks findet. Leider ist dieses sehr empfindlich für Fingerabdrücke!
Anschlüsse sind recht viele vorhanden. Die üblichen Verdächtigen wie 3,5mm Kopfhörer -anschluss und Micro USB sind dabei, aber auch ein Micro HDMI Port und ein gesonderter Ladeanschluss.

Letzterer ist aber Segen und Fluch in einem. Das Tablet lässt sich so gleichzeitig laden währenddessen man ein USB Gerät angeschlossen hat.
Das Ladekabel ist jedoch erstens mit nur einem Meter recht kurz, zweitens ist dieses Kabel ein proprietäres Ladekabel also ist es leider nicht möglich das Tablet einfach an eine Powerbank oder ein Handy Ladegerät anzuschließen.
Ebenfalls etwas unglücklich ist der MicroSD Slot gelöst. Dieser ist nicht durch eine Klappe verdeckt sondern liegt offen, sodass man die SD Karte sehen kann (kauf also am besten eine komplett schwarze).
Etwas überrascht war ich jedoch vom Gewicht. Dieses ist überraschend hoch. Gerade dann wenn man das Tablet inklusive Tastatur in der Hand hält, fällt dies auf.

Das erste Einschalten

Nach dem Win 8.1 Typischen Setup (geben sie ihre Mail Adresse an usw.) die Überraschung ein leeres Tablet! Keine vorinstallierte Software, weder irgendeine Antivirus Test Version noch irgendwelche Hersteller Tools. Absolut vorbildlich für so ein günstiges Gerät.

Bei meinem Dell Venue 8Pro 32Gb waren nach dem ersten Einschalten lediglich 9GB freier Speicher verfügbar. Beim Odys sind es satte 19,8GB. Trotzdem ist eine Recovery Partition vorhanden.

Ebenfalls sehr interessant auf dem Odys kommt Windows 8.1 mit Bing zum Einsatz während mein altes Dell Venue 8 Pro das normale Windows 8.1 nutzt.
Ein kleiner Stolperstein die Uhrzeit hat sich beim Start nicht von alleine eingestellt! Dies führte zu diversen Fehlermeldungen von z.B. Office oder Windows Update (ich glaube einige Leute bei Amazon hatten dieses Problem auch und haben deshalb das Gerät schlecht bewertet).

System Performance
Beginnen wir mit der SSD. Diese ist überraschend schnell über 160MB/s lesend und 70MB/s schreibend. Dies sind in meinen Augen gute Werte! Meine SD Karte erreichte 23MB/s lesend und 18MB/s schreibend. Lesend ist die Geschwindigkeit durch den SD Karten Reader ausgebremst, schreibend limitiert die SD Karte. Unterm Strich reicht dies für Musik, Dokumente oder Videos locker.

Für viele gilt ja langsam, langsamer, Intel Atom doch gilt dies nach all den Jahren immer noch?
Im Web surfen oder Office ist natürlichen für den kleinen Atom kein Problem. Youtube Videos laufen bei 720p Problemlos, bei 1080p ist es etwas knapper jedoch laufen auch diese im Normalfall auch.
Auch die 2GB Ram reichen in der Praxis aus. Die Version mit nur 1GB kann ich jedoch nicht empfehlen. Office + Google Chrome + ein paar Hintergrundanwendungen führen schon zu einer 70% Auslastung des Arbeitsspeichers.

Doch wie sieht es mit ungewöhnlicheren Anwendungen aus ? Wie zum Beispiel Steam in-Home Streaming ? Überraschend gut! Bei 720p überhaupt keine Probleme alles läuft mit 50-60FPS ohne Lags oder derartigem. Um ehrlich zu sein, damit hatte ich nicht gerechnet.


Etwas schade ist, dass das W-Lan Modul lediglich das 2,4GHz Band unterstützt. Dafür gab es im Gegensatz zum Dell Venue 8 Pro kleine Probleme mit verlorenen Verbindungen oder derartigem (ja das ist ein riesen Problem bei dem Dell). Praktisch erreichte die Realtek W-Lan Karte ca. 7-8MB/s.

4/5




(Aus unerklärlichen Gründen wird der Atom als i7-5960x erkannt)

Die Tastatur
Die Besonderheit dieses Tablets ist mit Sicherheit die Tastatur. Doch wie gut ist diese ?
Die Halterung des Tablets ist hervorragend! Diese ist absolut stabil und das Odys sitzt gut und fest und im Gegensatz zu einem Surface von MS lässt sich das Tablet auch auf dem Schoß ohne Probleme nutzen. Die Halterung ist sogar aus Metall.

Auch der Tastenanschlag ist für die Größe in Ordnung. Lediglich das Trackpad ist von eher Mittelmaß. Es ist erstens sehr klein, zudem kommt das Tablet nicht so gut mit mehren Fingern klar.
Das Layout ist in Ordnung. Ich denke besser kann man das Layout auf dieser Größe nicht machen.

4/5 Punkte

Display
Das Display ist für den Preis ok auch wenn es natürlich nicht die Auflösung von teureren Geräten mitbringt. 1280*800 sind im Alltag durchaus für 10“ ausreichend.
Auch Kontraste und Helligkeit sind brauchbar, gerade wenn man das Gerät mit alten Netbooks vergleicht. Lediglich fand ich das Display out of the Box etwas „kalt“ eingestellt
Zusätzlich spiegelt das Display extrem !
Etwas merkwürdig ist, dass das Display von Windows also „Digital Flat Panel 640×480“ mit 56hz erkannt wird. Natürlich läuft das Display mit der richtigen Auflösung von 1280×800 @56hz.

3,5/5 Punkte

Lautsprecher und Kamera
Lasst uns nicht über die Kamera reden. Sie ist vorhaben und das ist auch das Beste was man über sie sagen kann.

Leider gilt ähnliches für die Lautsprecher. Es befinden sich zwar zwei Lautsprecher auf der Rückseite für einen Stereo Sound, aber die Lautsprecher sind recht schlecht. Sie sind zwar halbwegs laut aber klingen sehr blechern.

Akku und Netzteil
Wie bereits oben erwähnt ist das proprietäre Ladekabel Segen und Fluch zugleich. Im Alltag aber nach ein paar Modifikationen eher ein Segen. Kein nerviges „will ich mein Tablet laden oder will ich meinen USB Stick angeschlossen lassen“.
Warum noch Modifikationen ? Das originale Kabel ist ein Witz, ein Meter ist einfach viel zu kurz. Jedoch ist das Netzteil ein normales 5V 2,5A Netzteil, kurzum ich habe das Kabel abgeschnitten und an das andere Ende einen USB Port gelötet. Problem gelöst.

Jetzt lässt sich das Tablet an jedem USB Netzteil mit 1A+ oder an jeder Powerbank Problemlos laden.

Wie sieht es denn mit dem Akku aus? Ganz gut, ich würde die Akkulaufzeit auf ca. 6 Stunden bei einfacher Last (Websurfen, Office usw.) schätzen. Interessanterweise kann jedoch Windows nicht ermitteln wie lange der Akku noch voraussichtlich halten wird. Hier scheint ein Controll- Chip zu fehlen.

5/5 Punkte

Fazit
Ist das Odys sein Geld wert ? JA, das ist es! Das Odys bietet viel fürs Geld und die gut umgesetzte Tastatur ist ein riesen Mehrwert im Vergleich zu normalen Tablets.

Ist das Odys ein Notebookersatz? Nein, das ist es nicht aber es ist schon sehr dicht dran. Leider ist es als 100% Ersatz für ein Produktivnotebook einfach einen Tick zu klein. Und damit beziehe ich mich sowohl auf das Display als auch auf die Tastatur (besonders deutlich wird es beim Touchpad). Jedoch ist dieses Tablet mit Abstand das aus dem Produktiv- standpunkt best zu gebrauchendes Tablet das ich bisher nutzen durfte(ich hatte schon diverse Android Tabelts und auch iPads). Der Speicher ist mit 32GB sehr knapp bemessen. 32GB reichen an sich, jedoch kann man nicht einfach wie bei einem klassischen Notebook alles installieren man muss sich Gedanken um seinen Speicherplatz machen und dies ist in der Praxis durchaus eine Einschränkung.
Von Seiten der Performance ist das Odys jedoch vollkommen ausreichend hier kann ich nichts bemängeln.

Positiv

  • Gute Tastatur
  • Gute allgemeine Performance
  • Keine unnötigen Programme oder Testversionen mit installiert
  • Gute Akkuleistung
  • Mini HDMI Anschluss
  • Office 365 im Lieferumfang

Neutral

  • Das Touchpad ist eher mittelmäßig
  • Stereo Lautsprecher vorhanden aber eher von schlechterer Qualität
  • Display ist eher mittelmäßig

Negativ

  • Die Kamera ist ein schlechter Scherz
  • Das mitgelieferte Netzteil ist zu kurz
  • Relativ Hohes Gewicht
  • Schmutz anfällige Rückseite
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.