Praxis-Test: Welche ist die beste Speicherkarte für die Sony A7R V?

-

Die Sony A7R V ist zwar keine Sport Kamera, schafft aber mit 10 Bildern die Sekunde durchaus eine ordentliche Serienbildgeschwindigkeit. Hier können durchaus ordentliche Datenmengen anfallen, bei einem 61 Megapixel Sensor.

Hier muss entsprechend die Speicherkarte mithalten können, ansonsten kann es beim Fotografieren zu einigen Verzögerungen können, bis der Buffer geleert ist.

Aber was ist die Ideale Speicherkarte für die Sony A7R V? Muss es eine CFexpress Typ A Speicherkarte sein? Wie viel langsamer ist eine normale Speicherkarte? Kann die A7R V V90 Speicherkarten nutzen?

Finden wir es im Praxis-Test heraus!

 

Welche Speicherkarten akzeptiert die Sony A7R V?

Die Sony A7R V besitzt zwei Speicherkarten Slots welche jeweils entweder eine SD Karte oder CFexpress Typ A Speicherkarte akzeptieren können.

Dabei bringt die A7R V natürlich eine Unterstützung von UHS-II Speicherkarten mit.

Bei SD Karten müssen wir in die diversen Klassen unterscheiden. Wir haben vor allem eine Unterteilung in UHS-I und UHS-II Speicherkarten.

UHS-II Speicherkarten besitzen zusätzliche Kontakte auf der Rückseite, welche eine höhere Datenrate erlauben. UHS-I Speicherkarten sind auf +- 95MB/s limitiert. Es gibt zwar Speicherkarten welche schneller sind, diese nutzen dafür aber Tricks abseits des offiziellen Standards, welche nicht zwingend von allen Kartenlesern und Kameras unterstützt werden.

Via UHS-II sind theoretisch bis zu +- 300 MB/s möglich. Ob allerdings eine Kamera auch wirklich so schnell auf die Speicherkarte schreiben kann, steht oftmals auf einem anderen Blatt. Gerade bei älteren Kameras hat hier einfach die Kamera-Elektronik das Schreiben auf die Speicherkarte gedrosselt.

UHS-II Speicherkarten lassen sich ohne Probleme auch in UHS-I Geräten und Kartenlesern nutzen, nur halt mit dem UHS-I Tempo.

Moderne Speicherkarten sind in diverse Klassen unterteilt.

  • V30
  • V60
  • V90

V90 sind die aktuell schnellsten Speicherkarten.

 

Die Speicherkarten im Vergleich

Folgende Speicherkarten habe ich in der A7R V getestet:

ADATA Premier Extreme R800/W700 512GB
Angelbird AV PRO SD MK2 V60 R280/W160 256GB
Kingston Canvas React Plus 256GB V90
Lexar Professional 2000x Gold Series 128GB
ProGrade SD UHS-II 128 GB Karte V60
SABRENT SD Karte 256GB V60
Samsung EVO Plus for Creators R100
Samsung Pro Plus 512GB MicroSD
SanDisk Extreme microSD A2 128GB
SanDisk Extreme PRO R300/W260 128GB
SanDisk Extreme SDXC UHS-I 180MB/s 128GB
Sony SF-M Tough Series R277/W150 SDXC 256GB
Transcend Highspeed 512GB SDXC Speicherkarte

UHS-I Speicherkarten mit mehr als 95 MB/s

UHS-I Speicherkarten sind eigentlich auf +- 95 MB/s limitiert. Allerdings gibt es einige UHS-I Speicherkarten wie von SanDisk und Samsung, die über 95 MB/s schaffen, teils bis zu 180 MB/s.

Dies erfordert allerdings spezielle Kartenleser! In “normalen” SD Kartenlesern würden diese Speicherkarten nur +- 95MB/s erreichen. Selbiges gilt auch sehr oft für die Nutzung in Kameras, welche UHS-I meist nur bis 95MB/s unterstützen.

 

Erster Test

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Datenraten der Speicherkarten in einem Kartenleser. Als Kartenleser kommt der

“ProGrade CFexpress Type A and SDXC/SDHC UHS-II Dual-Slot Card Reader | USB 3.2 Gen 2 (PG09)” (bei Amazon)

zum Einsatz.

Lesend Schreibend
Kingston Canvas React Plus 256GB 304 285
SanDisk Extreme PRO R300/W260 128GB 299 278
Lexar Professional 2000x Gold Series 128GB 303 270
SABRENT SD Karte 256GB V60 300 208
Sony SF-M Tough Series R277/W150 SDXC 256GB 291 194
Angelbird AV PRO SD MK2 V60 R280/W160 256GB 285 184
ProGrade SD UHS-II 128 GB Karte V60 279 154
ADATA Premier Extreme R800/W700 512GB 161 162
SanDisk Extreme SDXC UHS-I 180MB/s 128GB 184 103
SanDisk Extreme microSD A2 128GB 184 100
Samsung Pro Plus 512GB MicroSD 159 124
Transcend Highspeed 512GB SDXC Speicherkarte 154 129
Samsung EVO Plus for Creators R100 99 66

(MB/s)

Erst einmal interessiert uns hier primär die lesend Datenrate, denn diese sagt uns wie schnell wir Bilder und Videos von den Speicherkarten auslesen können.

Davon ausgehend, dass dein Kartenleser UHS-II unterstützt wären dies die 5 schnellsten Speicherkarten:

Kingston Canvas React Plus 256GB
SanDisk Extreme PRO R300/W260 128GB
Lexar Professional 2000x Gold Series 128GB
SABRENT SD Karte 256GB V60
Sony SF-M Tough Series R277/W150 SDXC 256GB

Schreibend ist immer etwas schwerer, denn in der Praxis kommt es immer darauf an wie schnell deine Kamera, hier die A7R V, auch wirklich auf die Karte schreiben kann. Dies schauen wir uns im folgenden Teil an.

 

Das Test Setup an der A7R V

Um die Speicherkarten in der Praxis zu testen, habe ich die A7R V etwas schwitzen lassen.

Folgende Einstellungen habe ich genutzt:

  • Komprimiertes RAW
  • Hi+ Serienbildgeschwindigkeit (10 Bilder)
  • Manueller Fokus
  • 1/2500 Belichtung

Hierbei habe ich drei Werte aufgezeichnet.

  1. Wie lange kann die A7R V die volle Serienbildgeschwindigkeit halten, ehe sie sich aufgrund eines vollen Buffers drosselt.
  2. Wie lange dauert es bis die Bilder aus dem Buffer auf die Speicherkarte geschrieben wurden.
  3. Wie viele Bilder wurden gemacht, bis der Buffer voll war.

 

Wie schnell kann die A7R V Speicherkarten beschreiben?

Kommen wir zu den Messwerten.

Sony A7R V Bilder bis der Buffer gefüllt ist je nach Speicherkarte Sony A7R V zeit bis der Buffer gefüllt ist, je nach Speicherkarte Sony A7R V zeit bis der Buffer geleert ist

Die Sony A7R V profitiert leicht von V90 Speicherkarten wie der Kingston Canvas React Plus, Lexar Professional 2000x Gold Series oder SanDisk Extreme PRO R300/W260.

Allerdings ist der Unterschied zu einer guten V60 Speicherkarte wie der SABRENT SD Karte V60 oder Sony SF-M Tough Series gering!

  1. Kingston Canvas React Plus 256GB V90
  2. Lexar Professional 2000x Gold Series 128GB
  3. SanDisk Extreme PRO R300/W260 128GB
  4. SABRENT SD Karte 256GB V60
  5. Angelbird AV PRO SD MK2 V60 R280/W160 256GB
  6. Sony SF-M Tough Series R277/W150 SDXC 256GB

Verglichen mit einer V30 Speicherkarte kannst du aber davon ausgehen, dass eine V90 den Buffer in 1 / 3 der Zeit leert, was schon beachtlich ist.

 

Lexar und Sony

Gerade die Lexar Professional 2000x Gold Series ist eine herausragende Speicherkarte! Allerdings bin ich hier mit einer Empfehlung etwas vorsichtig.

In meiner alten Sony A7R IV und auch der A7R II konnte ich leider problematisches Verhalten in Kombination mit den Lexar UHS-II Speicherkarten beobachten.

Heißt, die Kamera hing sich beim Schreiben auf die Speicherkarte auf oder produzierte einen Speicherfehler. Mir sind dadurch keine Bilder verloren gegangen und vielleicht sind dies blöde Einzelfälle, aber dennoch bin ich bei der Kombination Sony + Lexar etwas vorsichtiger.

 

Unbegrenzte Serienbilder mit CFExpress Typ A Speicherkarte

Mit einer CFExpress Typ A Speicherkarte erreicht die Sony A7R V (Komprimiertes RAW) eine “unbegrenzte” Serienbildrate.

Hier werden die Bilder schneller aus dem Buffer auf die Speicherkarte geschrieben als neue Bilder gemacht werden können.

Willst Du also wirklich “Sport” mit der A7R V fotografieren, solltest du zu einer CFExpress Speicherkarte greifen.

 

Wie steht es um 8K Video?

Sony empfiehlt für 8K Video in der höchsten Qualität (400 Mbit) mindestens eine V60 SD Karte.

1 Minute 8K Video mit der A7R V erzeugt ca. 3GB Daten. Dies sind ca. 50 MB/s. 8K Video ist also an sich gar nicht so extrem fordernd, dennoch würde ich wie auch Sony zu einer V60 Speicherkarte raten.

 

Welche Speicherkarten sind qualitativ am besten?

Leider ist es nicht ganz einfach zu sagen welche Speicherkarten aus Sicht der Qualität/Haltbarkeit am besten sind. Jede Speicherkarte kann unerwartet kaputt gehen und jeder Hersteller behauptet, dass seine Speicherkarten qualitativ die besten sind.

Praktisch kann es hier massive Schwankungen geben, denn günstige Speicherkarten können sehr billigen NAND nutzen, welcher gerade mal wenige Hunderte Zyklen schafft, während gute Speicherkarten hochwertigen NAND und Controller nutzen können, die tausende Zyklen schaffen.

Was aber genutzt wird und ob die Speicherkarten wichtige Feature wie Wear Leveling nutzen wird aber zu 99% nicht angegeben.

Es ist davon auszugehen, dass fast alle der teureren Speicherkarten (V60 und größer) beispielsweise Wear Leveling unterstützen.

Spannend ist hier SABRENT, welche bei ihrer V60 Speicherkarte sogar angeben, dass sie BiCS5 NAND von KIOXIA nutzen. Dies wäre sehr hochwertiger NAND für eine Speicherkarte!

Ich vermute zwar auch, dass SanDisk, Kingston, ProGrade bei ihren großen Modellen ebenfalls wertigen NAND (vermutlich sogar auch BiCS5) verwenden, aber diese schreiben es nicht dabei.

Von den auffindbaren Daten wäre die SABRENT SD Karte V60 vermutlich die „haltbarste“ SD Karte.

 

Was ist die optimale Speicherkarte für die A7R V?

Willst du wirklich das Maximum aus der Serienbildfunktion deiner Sony A7R V herausholen, solltest du zu einer CFexpress Typ A Speicherkarte greifen.

Die A7R V kann Bilder schneller auf eine CFexpress Typ A Speicherkarte schreiben als diese anfallen. Du hast hier also einen “unbegrenzten Buffer”. Getestet habe ich dies mit der Sony TOUGH CEA-G Series R800/W700.

Du willst lieber eine SD Karte nutzen? Prinzipiell kann die A7R V von V90 SD Karten wie der Kingston Canvas React Plus oder der SanDisk Extreme PRO R300/W260 profitieren.

Allerdings sind diese Speicherkarten auch wieder sehr teuer!

Ich würde dir hier zu einer guten V60 SD Karte raten. Die V60 Modelle, wie die SABRENT SD Karte 256GB V60, Angelbird AV PRO SD MK2  oder die Angelbird AV PRO SD MK2 V60 R280/W160 sind hier aus Preis/Leistungssicht die beste Wahl!

In der Praxis sind die V60 Karten in der A7R V gerade mal +- 10% langsamer als die deutlich teureren V90 Karten.

Ich selbst nutze die SABRENT VSD Karte 256GB V60 in meiner Sony A7R V und hatte bisher mit dieser noch keine Probleme!

Zusammengefasst:

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Neuste Beiträge

Die besten USB-Ladegeräte 2024, Techtest Bestenliste

USB-Ladegeräte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Nicht nur Smartphones werden via USB geladen, auch immer mehr andere Geräte, Tablets, Notebooks, Smart Home...

Die besten Bluetooth Kopfhörer unter 100€ 2024, EarFun Wave Pro im Test

Mit den Wave Pro hat EarFun neue Bluetooth Kopfhörer auf den Markt gebracht, welche trotz des Preises von unter 100€ mit deutlich teureren Modellen...

Foto und Video-Equipment von Techtest

Fotos und auch zunehmend Videos sind ein großer Teil von Techtest. Daher dachte ich mir, ich nehme dich für einen kleinen Blick mit hinter...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

1 Kommentar

  1. Danke für diesen Test! Mir war bisher gar nicht bewusst, dass eine V60-Karte so günstig (und dabei doch richtig gut, was Geschwindigkeit und Haltbarkeit angeht) sein kann wie die von Sabrent, und habe mir spontan dann mal 2 Stück für meine Canon EOS R6 bestellt, um erstmals den UHS II-Geschwindigkeitsvorteil nutzen zu können.

    Bisher habe ich mit guten UHS I-Karten (Sandisk) zufrieden gegeben und war nicht gewillt, den üblicherweise saftigen Aufpreis für UHS II-Karten zu zahlen. Aber bei der Sabrent V60 ist dieser ja nun wirklich moderat. Auch wenn ich nur selten Serien von mehreren Hundert Bildern am Stück schieße, ist es dann doch ein gutes Gefühl, schnelle Karten in den Slots zu haben, um bei Bedarf das Maximum herausholen zu können.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.