Günstiger LiFePO4 Akku mit Selbsterwärmung, Bluetooth und 100Ah, VATRER POWER

-

Günstige LiFePO4 Akkus sind nichts mehr Besonderes. Allerdings günstige LiFePO4 Akkus mit hoher Kapazität, Selbsterwärmung und Bluetooth sind doch recht rar.

Aber genau solch ein Akku ist der VATRER POWER LiFePO4 12V 100AH. So bekommst du diesen Akku trotz der Zusatzfunktionen für rund 300€.

Spannend! Wollen wir uns im Test einmal ansehen VATRER POWER LiFePO4 12V 100AH mit Selbsterwärmung und App Support ist!

An dieser Stelle vielen Dank an VATRER für das Zurverfügungstellen des Akkus für diesen Test!

 

VATRER POWER LiFePO4 Akku mit Selbsterwärmung und App

Der Aufbau und das Design des VATRER Akkus ist mehr oder weniger identisch mit den gängigen LiFePO4 Akkus der 100 Ah Klasse.

Wir haben hier also einen Akku im Auto-Batterie-Design. Dieser misst 329 x 172 x 214 mm, ist also “normal” groß und kein Mini- Akku. Allerdings ist dieser aufgrund der LiFePO4 Technik mit rund 11 Kg schon etwas leichter als ein normaler Blei Gel Akku.

Das Gehäuse besteht aus einem grau / blauen Kunststoff mit Labeln auf der Front und Rückseite.

Auf Seiten der Anschlüsse haben wir die üblichen M8 Terminals mit entsprechenden Schrauben.

 

Technische Daten

  • Vatrer 12V 100AH ​​LiFePO4-Lithiumbatterie mit APP-Überwachung und Selbsterwärmung
  • 100 Ah Kapazität
  • 1280 Wh Energie
  • 12,8 V Nennspannung
  • 14,2V-14,6V Ladespannung
  • Maximaler Ladestrom 100 A
  • Empfohlener Ladestrom 20 A
  • Maximaler Entladestrom 100 A
  • IP65

Rein von den technischen Daten haben wir hier einen sehr klassischen 100 Ah LiFePO4 Akku vor uns.

Dieser verfügt über ein 100 A BMS. Das heißt, dieser kann mit bis zu 100 A geladen bzw. entladen werden. Allerdings beim Laden ist ein maximaler Ladestrom von 20 A empfohlen. Mehr als 20 A würde die Akkuzellen mehr stressen und entsprechend die Haltbarkeit senken.

 

Mit App Support

In diesem VATRER Akku ist ein Bluetooth BMS verbaut. Du kannst also dein Smartphone mit dem Akku verbinden und über die entsprechende App Daten sehen.

Hier hatte ich Anfangs etwas Probleme, denn die VATRER App aus dem App Store wollte sich einfach nicht mit dem Akku verbinden. Dies liegt aber daran, dass dies die falsche App ist.

Richtig ist die xiaoxiang App, welche du ebenfalls im Play/Apple App Store findest. Mit dieser App funktionierte eine Verbindung zum Akku auf Anhieb.

Dabei zeigt dir die App folgende Informationen an.

  • Aktueller Ladezustand in %
  • Verbleibende Kapazität in Ah (schätzung)
  • Spannung in Volt
  • Aktueller Strom in Ampere
  • Aktuelle Leistung in Watt
  • Durchschnittliche Zellenspannung in Volt
  • Zyklen
  • Temperatur Controller
  • Temperatur Zellen

Dies sind sehr nützliche Informationen! Gerade die Kapazitätsanzeige kann sehr nützlich sein. Das Ermitteln der aktuellen Kapazität von LiFePO4 Akkus ohne Bluetooth BMS ist sehr schwer aufgrund des sehr flachen Spannungsverlaufs. Ein Bluetooth BMS ist hier die so ziemlich genaueste Art den aktuellen Ladezustand zu ermitteln.

Ansonsten haben wir die üblichen Leistungswerte, welche ebenfalls praktisch sind.

Wie so oft bei solchen Akkus ist das Bluetooth Signal “offen” und theoretisch kann sich jeder der sich die App installiert mit dem Akku verbinden. Aber erneut ist dies bei so ziemlich allen Bluetooth LiFePO4 Akkus so.

 

Ein/ausschalten via App

Eine Besonderheit ist die Möglichkeiten, das Laden und Entladen über die App zu steuern. Dies hatte ich bisher noch bei keinem Bluetooth LiFePO4 Akku gesehen.

 

Warum einen LiFePO4-Akku wählen?

Was macht LiFePO4- oder Lithium-Eisenphosphat-Akkus so interessant? Diese Akkus könnten möglicherweise die „Zukunft“ im Bereich der Solar-Pufferspeicher, Elektromobilität usw. darstellen. Aber warum?

LiFePO4-Akkus bieten eine etwas niedrigere Energiedichte im Vergleich zu herkömmlichen Lithium-Ionen-Akkus, dafür jedoch eine höhere Sicherheit und Langlebigkeit.

Selbst die einfachsten LiFePO4-Akkus können problemlos mehr als 2000 Ladezyklen erreichen, während Lithium-Ionen-Akkus in der Regel nur auf 500-1000 Ladezyklen kommen. In der Praxis kann die Langlebigkeit sogar noch größer sein, da sie stark von der Entladungstiefe abhängt.

Beispielsweise wirbt VATRER hier mit 2000 Ladezyklen bei einer Entladetiefe von 100%. Ein guter Wert, allerdings auch nicht extrem hoch.

Bei einer 80% Entladetiefe kommen wir laut Hersteller allerdings schon auf satte 5.000 Zyklen. Diese Werte lassen sich aber in der Praxis leider schwer nachprüfen. Meine Erfahrung zeigt jedoch, dass LiFePO4-Akkus wirklich extrem langlebig sind! Daher halte ich die Werte für +- plausibel.

Besonders als Solar-Pufferspeicher bieten LiFePO4-Akkus daher eine potenziell enorme Langlebigkeit. Zusätzlich neigen LiFePO4-Akkus nicht dazu, thermisch durchzugehen, selbst in extremen Situationen, falls das BMS völlig versagt usw. Zudem sind Sie beim Laden/Entladen weniger empfindlich.

Hierzu trägt auch das verbaute BMS bei, welches beispielsweise das Tiefentladen oder Überladen genau wie Kurzschlüsse oder Überlast verhindert.

Allerdings gibt es auch Nachteile:

Im Vergleich sind sie bei gleicher Kapazität etwas größer als Lithium-Ionen-Akkus. Daher eignen sie sich weniger für Smartphones, Notebooks und andere Geräte, bei denen die Abmessungen eine wichtige Rolle spielen.

Es ist zudem wichtig zu beachten, dass LiFePO4-Akkus nicht bei Temperaturen unter 0 Grad Celsius geladen werden dürfen. Entladen ist kein Problem, aber das Laden bei unter 0 Grad kann die Akkus beschädigen.

Erfreulicherweise verfügt aber der VATRER Akku über eine entsprechende Abschaltung bzw. Wärmefunktion, welche so nicht gängig ist.

 

Selbsterwärmung

LiFePO4 Akkus dürfen bei unter 0 Grad auf keinen Fall geladen werden. Entladen ist OK, laden nicht.

Im Normalfall ist dies auch kein Problem, nutzt du den Akku aber im Outdoor Einsatz beispielsweise an einem Solar-Ladecontroller gilt Vorsicht.

Die meisten normalen LiFePO4 Akkus haben keinen Untertemperaturschutz! Diese würden sich einfach bei unter 0 Grad laden lassen, was entsprechend den Akku beschädigt.

Der VATRER Akku bietet hier nicht nur einen Schutz, sondern auch eine Selbsterwärmung. Versuchst du den Akku unter 0 Grad zu laden wird die Energie nicht in die Akkuzellen geladen, sondern zunächst in eine Wärmematte. Erst wenn der Akku 4 Grad erreicht, wird dann wieder Energie in die Akkuzellen geleitet.

Super! Allerdings je nach Temperatur kann hierfür sehr viel Energie nötig sein. Andere Hersteller sprachen von 10-20A, um ihre Akkus auf Temperatur zu bringen. Dies kann gerade im kalten Winter durchaus schwer sein, via Solar aufzubringen.

Dennoch ist alleine die Abschaltung ein wichtiges Sicherheitsfeature im Outdoor Einsatz.

 

Wie misst Techtest die Kapazität von LiFePO4 Akkus?

Um die Kapazität von LiFePO4 Akkus zu messen, nutze ich eine elektronische Last.

Es kommt hier die DLB-600W zum Einsatz.

Den Akku habe ich dabei auf 10,8V entladen. Teilweise habe ich Testdurchläufe wiederholt um mehr Ergebnisse zu erhalten.

 

Die Kapazität des VATRER POWER Akkus

Kommen wir zum spannendsten Punkt, der Kapazität. Ich habe die Kapazität des Akkus 4x gemessen, 1x bei 10A und 3x bei 20A.

Ah Wh
10A -1 103.64 1350.2
20A -1  105.19 1363.2
20A -2 104.06 1345.1
20A -3 103.94 1342.7

Die Kapazität des Akkus schwankte bei mir im Test zwischen 103,64 Ah und 105,19 Ah. Im Schnitt kam ich auf 104,2 Ah bzw. 1350,3 Wh.

Dies ist ein gutes Ergebnis! Wir übertreffen die Herstellerangabe ein kleines Stück.

 

Spannungsverlauf

Werfen wir einen Blick auf den Spannungsverlauf des VATRER Akkus. LiFePO4 Akkus haben im generellen einen einen sehr flachen Spannungsverlauf, was wir auch hier sehen können.

Voll geladen startet der Akku mit einer Spannung von 14,2 V, welche aber sehr schnell auf rund 13,1 V sinkt.

Ca. 90% der Kapazität des Akkus spielt sich dabei im Spannungsbereich 13,1 V bis 12,6 V ab. Werden 12,5 V unterschritten, ist der Akku effektiv leer und die Spannung fällt rapide.

Theoretisch kannst du einen LiFePO4 recht sicher bis 10,8 V entladen, aber sofern du nicht jedes % Kapazität brauchst, kannst du eigentlich schon bei 12,5 V stoppen.

Der Unterspannungsschutz des Akkus greift im Übrigen bei rund 9,6 V. Wird 9,6 V unterschritten, schaltet sich der Akku ab, bis er wieder geladen wird.

 

Erfahrung mit günstigen LiFePO4 Akkus in der Praxis

Ich verfüge über zwei kleine Off-Grid “DIY” Solaranlagen mit jeweils 600-800W Leistung. An diesen nutze ich “günstige” LiFePO4 Akkus der gängigen Herstellern.

Natürlich konnte ich mit dem VATRER Akku bisher noch keine großen Langzeiterfahrungen sammeln. Bisher funktioniert dieser tadellos an meinem Victron Energy Solar Ladecontroller.

Das BMS verhält sich absolut unproblematisch und unauffällig. Dies ist aber auch keine Überraschung. Meine Erfahrung zeigt, dass die günstigen asiatischen LiFePO4 Akkus wirklich gut und unproblematisch funktionieren und es in der Regel keinen Grund gibt einen deutlich teureren Akku zu wählen.

Die Bluetooth Funktionalität kann nach meiner Meinung allerdings durchaus einen gewissen Aufpreis rechtfertigen. Vor allem um den Ladestand auszulesen. Mir ist noch kein Off-Grid Solar Ladecontroller untergekommen welcher zuverlässig den aktuellen Ladestand von LiFePO4 Akkus einschätzen kann.

Ja es ist hier möglich die Spannung des Akkus zu sehen, aber aufgrund des flachen Spannungsverlaufs ist hier meist nur zu erkennen wenn der Akku fast voll oder fast leer ist.

Das Bluetooth BMS des VATRER Akkus ist hier deutlich zuverlässiger und du kannst wirklich ziemlich genau sehen wie der Ladestand ist. Daher mag ich die LiFePO4 mit Bluetooth BMS so gerne.

Auch die Möglichkeit die Zyklenzahl zu sehen ist interessant, aber hier werden effektiv nur vollständige Zyklen gezählt. Daher bleibt diese Zahl bei einer Solaranalge nach meiner Erfahrung eher gering.

 

Fazit

Der VATRER POWER LiFePO4 12V 100 AH Akku ist extrem spannend! Warum? Preis/Leistung! Günstige LiFePO4 Akkus gibt es einige. Allerdings gerade das Bluetooth BMS, dass wir hier haben genau wie die Selbsterwärmung und Untertemperatur-Abschaltung sind in der 300€ Preisklasse in welcher wir uns hier bewegen unüblich.

Dies macht den VATRER Akku spannend und außergewöhnlich! Die App (xiaoxiang) hat bei mir soweit gut funktioniert und bietet die üblichen Funktionen eines Bluetooth BMS.

So kannst du hier vor allem den aktuellen Akkustand und Eingangs/Ausgangsleistung “Live” sehen, was durchaus spannende Informationen sind.

Die Kapazität des Akkus lag bei mir im Schnitt bei 104 Ah und das BMS verhält sich problemlos.

Suchst du also einen günstigen LiFePO4 mit Bluetooth BMS, dann halte ich den VATRER POWER LiFePO4 12V 100 AH für eine gute Wahl!

VATRER POWER LiFePO4 12V 100AH Selbsterwärmung Lithium Batterie mit...
  • 🔋【Verbessertes 100A BMS】Die selbsterhitzenden 100Ah...
  • 🔋【APP-Überwachung】Unsere lithium batterie haben auf die...
  • 🔋【Automatische Selbsterwärmung】Das LiFePO4-Batteriemodell...
  • 🔋【Umweltfreundlich & Sicher】Die stabile chemische Struktur...
  • 🔋【5 Jahre Garantie】Dies macht litium-ionen akku perfekt...

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Neuste Beiträge

A ADDTOP Powerbank 26800 mAh im Test: Finger weg von diesem Modell!

Die A ADDTOP Power Bank mit 26800 mAh zählt zu den meistverkauften Modellen bei Amazon mit über 5000 verkauften Stück allein im letzten Monat. Es...

218W Power & Flexibilität: ACEFAST Z4 GaN Ladegerät im Praxistest

ACEFAST bietet mit seinem Z4 ein super interessantes USB-Ladegerät an. So bietet dieses vier Ports, eine Leistung von bis zu 218 W und ein...

Die Tribit StormBox 2 im Test

Tribit gehört zu den absoluten Geheimtipp-Herstellern, wenn es um günstige Bluetooth Lautsprecher geht. Die StormBox ist hier sicherlich einer der größten Verkaufsschlager von Tribit. Nun...

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

2 Kommentare

  1. Hallo Michael,

    vielen einmal vielen Dank für diesen echt wichtigen Artikel über diese Akkus. Das mit der Selbsterwärmung ist übrigens eine gute Sache. Aber; diese Akkus sind einfach noch zu teuer. Sorry.

    Vielleicht kann mir irgendjemand – oder sogar du, Michael, bist doch ein Profi, oder? – helfen;

    ich suche (eigentlich) einen günstigen HV Akku, Nennspannung 240V DC, bei min. 10Ah, also rund 2kWh Kapazität. Darf auch gebraucht sein. Soll nicht Schrott sein!

    Alternativ ginge auch ein LV Akku (z.B. 48V System), dann aber gkoppelt mit einem bidirektionalen DC DC Wandler. Der soll dann die HV erzeugen. Aber dann der freundlichen Bidirektionalität soll er auch in der Lage sein, bei ansteigender HV Spannung „rückwärts“ den LV Akk (48V) laden zu können.

    Sowas gibt es. Aber ist keine Massenware. Kann mir jemand helfen, wie und wo ich sowas finde?

    DANKE.

    VG, Jürgen B.

  2. Was ist das denn wieder im ersten Absatz Preis um die 300€
    Am Schluss wird mir 359€ genannt das sind fast 20% mehr Warum wird das so von Euch gemacht
    Ich finde so etwas unseriös
    Schade

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.