Fressnapf Tracker im Test, günstiger GPS Tracker mit NB-IoT Technik

-

Wenn du einen Hund hast, ist sicherlich die Sorge, dass dieser irgendwann mal wegläuft, weil er sich erschrickt oder bei einem Unfall, sicherlich auch schon dagewesen.

Genau hierfür gibt es sogenannte GPS Tracker. Sicherlich das populärste Modell stammt von Tractive, aber es gibt auch Nutzer die beispielsweise einen Apple AirTag als “Hundetracker” nutzen.

Das Modell von Tractive ist sicherlich die “bessere” Wahl, aber hat einen großen Nachteil. So verlangt Tractive genau wie die meisten anderen GPS Tracker eine vergleichsweise hohe Jahres/Monatsgebühr.

Bei Tractive kann diese je nach Abo zwischen 13€ im Monat und 84€ im Jahr liegen, zusätzlich zu den Anschaffungskosten.

Der Fressnapf Tracker ist hier eine extrem spannende Alternative, welche auch eine spannende Technik nutzt!

So kostet der Fressnapf Tracker 75€ inklusive 2 Jahre kostenfreier Nutzung. Nach diesen 2 Jahren kostet der Spaß nur 9,99€ pro Jahr. Er ist also signifikant günstiger als alle anderen GPS Tracker auf dem Markt!

Aber was kann der Fressnapf Tracker? Wie funktioniert er? Finden wir es im Test heraus!

 

Der Fressnapf GPS Tracker “V2” im Test

Es gibt den Fressnapf GPS Tracker in zwei Versionen. Der ursprünglichen Version und der “neuen” Version.

Technisch scheinen beide Versionen +- identisch zu sein. Die neue Version untersützt nur unterschiedliche Halterungen und bringt kleinere Verbesserungen mit.

Prinzipiell setzen aber beide Versionen auf ein graues Gehäuse, welches über zwei Klettverschlüsse an einem Halsband oder Geschirr befestigt werden kann.

Geladen wird der Tracker über ein magnetisches Ladepad, welches einfach an ein USB Ladegerät angeschlossen wird.

 

Die Fressnapf App

Grundsätzlich ist Fressnapf App gut aufgebaut. Auf der Startseite findest du zunächst eine Kartenansicht, wo du deinen aktuellen Standort wie auch den Standort deines Hundes sehen kannst.

Dieser Standort wird in einem gewissen Intervall geupdatet. Dieser Intervall ist relativ gering (alle paar Minuten). Allerdings gibt es einen “Live Tracking” Modus.

Diesen kannst du temporär einschalten. In diesem Modus wird der Standort des Trackers öfter aktualisiert, auf Kosten des Akkus. Dies macht aber natürlich Sinn, wenn du deinen Hund suchst.

Neben dem Tracken deines Hundes kannst du auch Aktivitäten Sehen. Unter Aktivitäten kannst du sehen wie viel sich dein Hund bewegt hat und auch die Routen sehen!

Du kannst hierüber deinen Spaziergang genau nachverfolgen, was Route, Zeit und Distanz angeht.

Zudem gibt es noch ein paar Boni wie beispielsweise Gesundheitsfunktionen, Futterempfehlungen usw.

 

Wie genau ist das Tracking?

Der Fressnapf GPS Tracker hat eine gute Genauigkeit, aber wie bei den meisten Modellen ist diese auch nicht auf den Zentimeter genau. Du hast hier +- 5-10 Meter.

Vergleichen mit dem Tractive Modell würde ich sagen, dass der Tractive vielleicht einen Hauch genauer und vor allem eine etwas bessere Aktualisierungsgeschwindigkeit hat.

Dennoch wenn dein Hund wirklich weit weggelaufen ist, reichen die Werte des Fressnapf Trackers locker um deinen Hund zu lokalisieren.

 

Warum haben GPS Tracker Abogebühren?

Es gibt natürlich Tracker ohne Abo gebühren. Siehe den Apple AirTag als Tracker, aber diese haben dann einen großen Nachteil, die Reichweite.

Dein Hund darf sich je nach System nicht mehr als 10 bis vielleicht 100 Meter von dir und deinem Smartphone entfernt sein.

Bei GPS Trackern von beispielsweise Tractive oder Vodafone Curve GPS-Tracker und auch dem Fressnapf Modell ist der Abstand egal. Diese funken nicht direkt dein Smartphone an, sondern verbinden sich mit dem Mobilfunk-Netz und darüber dann mit deinem Smartphone.

Entsprechend muss in den Trackern aber auch eine Art SIM-Karte mit Vertrag stecken. Bzw. die Anbieter wickeln das intern ab.

Daher haben die Hersteller konstant laufende Kosten, welche diese an die Kunden umlegen.

Dies gilt auch für den Fressnapf Tracker, der auch “nur” das Abo für 2 Jahre mit im Preis hat.

 

Welches Smartphone-Netz nutzt der Tracker von Fressnapf?

Ein GPS Tracker ist nur so gut wie der Empfang, den er hat. Zum Beispiel verwendet Tractive O2 als Netzanbieter, der in abgelegenen Gegenden nicht die beste Abdeckung bietet.

Fressnapf hingegen setzt auf die Telekom als Anbieter. Allerdings verwendet ihr System nicht den herkömmlichen Standard wie 2G, 3G oder 4G, sondern setzt auf NB-IoT. Das könnte auch der Grund für den günstigen Preis sein.

 

Was ist NB-IoT?

NB-IoT ist ein spezieller Übertragungsstandard für Geräte im Bereich des Internet of Things (IoT). Im Fokus steht hierbei nicht die Maximierung der Übertragungsgeschwindigkeiten, sondern vielmehr die Erzielung einer weitreichenden Signalabdeckung, niedriger Energieverbrauch und kostengünstige Lösungen.

Im Vergleich zu herkömmlichen 2G oder 4G-Netzen bietet NB-IoT eine größere Reichweite. Wenn also das Signal bei 2G oder 4G zu schwach ist, besteht möglicherweise weiterhin eine Verbindungsmöglichkeit über NB-IoT.

Alle Telekom LTE-Masten unterstützen die NB-IoT-Technologie

Mehr Infos findest Du direkt bei der Telekom, welche hier die vorantreibende Kraft hinter diesem Standard ist: https://iot.telekom.com/de/netze-tarife/narrowband-iot-lte-m

 

Wie gut ist der Empfang des Fressnapf Tracker

Zwar nutzt der Fressnapf GPS Tracker NB-IoT, das einen sehr guten Empfang hat, aber dennoch gilt das Motto:

  • Hast du auf deinen Spaziergeh-Routen Mobilfunkempfang, dann stehen die Karten sehr gut, dass auch der Fressnapf Tracker Empfang hat.
  • Hast du aber weit und breit auch keinen Handyempfang, dann wird der Tracker vermutlich auch keinen Empfang haben.

 

Was kostet der Fressnapf Tracker nach 2 Jahren

Nach 2 Jahren verlangt Fressnapf 9,99€ pro Jahr weitere Nutzung. (Stand Anfang 2024)

Akkulaufzeit, die große Schwäche des Fressnapf GPS Trackers

Die große Schwäche des Fressnapf GPS Trackers ist die Akkulaufzeit. Wenn der Tracker nicht bewegt wird, geht dieser nach einiger Zeit in eine Art Standby Modus.

So sind durchaus +- 4 Tage möglich, wenn du diesen nur für Spaziergänge anziehst.

Trägt Dein Hund den Tracker den ganzen Tag, kannst du mit einer Laufzeit von 1-2 Tagen rechnen.

 

Fazit

Ist der Fressnapf GPS Tracker der beste Hunde Tracker auf dem Markt? Nein! Ich denke das Modell von Tractive ist etwas reaktionsschneller, einen Hauch genauer und hat eine bessere Akkulaufzeit.

Aber am Ende ist der Preis auch ein wichtiger Punkt. Hier die Kosten für einen Tractive Tracker für 2 Jahre und des Fressnapf Trackers:

  • Fressnapf : 74,99€
  • Tractive : 39,99€ + 120€ = 159,99€

Tractive kostet rund das doppelte! Noch deutlicher wird es ab Jahr 3 oder wenn du nicht nicht für 2 Jahre im Voraus zahlen willst.

Wenn du einen Hund hast der nicht regelmäßig abhaut und du kommst mit der 2 Tage Akkulaufzeit klar, dann ist der Fressnapf GPS Tracker ein super Sicherheitsnetz, das halt nicht extreme laufende Kosten hat.

Dabei funktioniert der Tracker auch generell sehr gut und auch die Fressnapf App ist mehr als ordentlich!

Kurzum, als Sicherheitsnetz ist der Fressnapf GPS Tracker absolut empfehlenswert!

Angebot
Fressnapf GPS Tracker Für Hunde - 2. Generation - Ohne ABO - Ortung...
  • SICHERES TRACKING: Dank der sehr genauen GPS-Ortung siehst du...
  • KEIN ABO: Der Fressnapf GPS-Tracker für Hunde ist der einzige...
  • HAPPY & HEALTHY: Der Tracker erfasst den Kalorien- und...
  • PRAKTISCHER SCHLAFMODUS: Der Tracker wird induktiv geladen und...
  • MIT TASCHENLAMPE: Einfach den Tracker am Hundehalsband oder...

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Neuste Beiträge

A ADDTOP Powerbank 26800 mAh im Test: Finger weg von diesem Modell!

Die A ADDTOP Power Bank mit 26800 mAh zählt zu den meistverkauften Modellen bei Amazon mit über 5000 verkauften Stück allein im letzten Monat. Es...

218W Power & Flexibilität: ACEFAST Z4 GaN Ladegerät im Praxistest

ACEFAST bietet mit seinem Z4 ein super interessantes USB-Ladegerät an. So bietet dieses vier Ports, eine Leistung von bis zu 218 W und ein...

Die Tribit StormBox 2 im Test

Tribit gehört zu den absoluten Geheimtipp-Herstellern, wenn es um günstige Bluetooth Lautsprecher geht. Die StormBox ist hier sicherlich einer der größten Verkaufsschlager von Tribit. Nun...

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.