EP-T2510 und ‎EP-TA800, 2x 25W Ladegeräte von Samsung im Vergleich

-

Samsung verzichtet bei seinen Smartphones auf das Beilegen von passenden Ladegeräten. Ein passendes Ladegerät musst du gesondert kaufen, was bei Samsung aufgrund der PPS-Thematik nicht ganz so einfach ist.

Samsung bietet aber natürlich auch eigene Ladegeräte an, die “garantiert kompatibel” sind.

Das derzeitige “Brot und Butter” Ladegerät von Samsung ist das EP-T2510, welches gerade für die Samsung A Serie zu mindest auf dem Papier.

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Wie gut ist das Samsung 25W Ladegerät auch verglichen mit dem älteren ‎EP-TA800 und den Modellen von Anker und Ugreen?

Finden wir dies im Test heraus!

 

EP-T2510 und ‎EP-TA800, 2x 25W von Samsung

Samsung bietet derzeit zwei 25W USB C Ladegeräte an, das ältere ‎EP-TA800 und das neuere EP-T2510.

Beide haben auf dem Papier die gleiche Leistung mit +- 25W. Wo liegen die Unterschiede? Auf den ersten Blick vor allem bei den Abmessungen.

So ist das EP-T2510 um einiges kompakter und leichter als das ältere ‎EP-TA800. So misst das EP-T2510 38 x 22 x 29,5 mm, damit ist dieses sehr kompakt.

Das Gewicht wiederum von 52g ist zwar leicht, aber auch nicht extrem leicht.

Vergleichen wir dies einmal mit ein paar anderen Ladegeräten:

  • Samsung EP-T2510 – 24,7 cm³ – 52g
  • Samsung EP-TA800 – 41,8 cm³ – 51g
  • Anker A2337 Nano USB C 30W – 29,5 cm³ – 48g
  • Anker 511 Nano 3 – 28,4 cm³ – 44g
  • Ugreen Nexode 30W – 42,6 cm³ – 57g

Das Design des Ladegerätes ist sehr schlicht. Qualitativ ist es aber gut!

 

Anschlüsse des EP-T2510

Das EP-T2510 besitzt genau einen USB C Port.

  • USB C – 25W USB Power Delivery – 5V/3A, 9V/2,77A

Samsung setzt bei diesem Ladegerät auf den normalen USB Power Delivery Ladestandard. Entsprechend ist es auch zu anderen Herstellern kompatibel. Grundsätzlich spricht nichts dagegen, das EP-T2510 auch in Kombination mit Apple oder Google Smartphones zu nutzen.

Allerdings mit einer Leistung von 25W ist dieses schon recht spezifisch auf die Samsung Smartphones, vor allem die A Modelle zugeschnitten.

 

Natürlich mit PPS

PPS ist ein sehr wichtiges Thema bei Samsung Smartphones. PPS ist eine optionale Erweiterung des USB Power Delivery Standards, welcher bei Samsung Smartphones wichtig ist, um das volle Ladetempo zu erreichen.

  • 3,3V bis 5,9V bei bis zu 3A
  • 3,3V bis 11V bei bis zu 2,7A

 

Belastungstest

Ich habe das EP-T2510 einem Belastungstest unterzogen. Hierbei habe ich das Ladegerät ca. 5 Stunden lang mit 25W belastet, um zu überprüfen, ob das Ladegerät dem standhält.

Und hier gibt es keine negativen Überraschungen, das Ladegerät hat diese Zeit ohne Probleme überstanden.

 

Für welche Smartphones geeignet?

Prinzipiell handelt es sich beim Samsung EP-T2510 um ein normales USB Power Delivery Ladegerät.

Das heißt, es kann für Samsung, Apple, Google, Xiaomi, Huawei usw. Smartphones genutzt werden, wie auch beispielsweise für die Nintendo Switch.

Allerdings ist dieses mit 25W natürlich auf die Samsung Einsteiger/Mittelklasse Smartphones zugeschnitten, wie:

  • Samsung A14
  • Samsung A15
  • Samsung A34
  • Samsung A35
  • Samsung A54
  • Samsung A55
  • Samsung S21
  • Samsung S22
  • Samsung S23
  • Samsung S24

 

Effizienz des Samsung EP-T2510

Samsung wirbt auf dem EP-T2510 mit dem Schriftzug “Energy Efficiency”, was darauf hindeuten soll, dass dieses besonders effizient ist. Aber stimmt dies?

Im Test schwankte die Effizienz zwischen 84,7% bei niedriger Last und 87,7% bei Volllast. Das sind auf den ersten Blick vernünftige Werte, aber vergleichen wir die Werte mit alternativen Modellen.

Puh! Die Effizienz des EP-T2510 ist sicherlich nicht schlecht, aber im Vergleich doch schlechter als ich erwartet hätte.

Sogar das “alte” Samsung EP-TA800 ist ein Stück effizienter.

 

Fazit

Das Samsung EP-T2510 ist sicherlich kein schlechtes Ladegerät! Bekommst du dieses zu einem fairen Preis und du hast ein Samsung Smartphone, warum nicht.

Qualitativ sind die “original” Ladegeräte (was Sicherheit und Haltbarkeit angeht) immer eine gute Wahl.

Allerdings sticht das EP-T2510 abseits der kompakten Abmessungen auch nicht heraus. Beispielsweise bei der Effizienz war bei mir das ältere Samsung EP-TA800 sogar besser, genau wie das Anker 511 Nano 3 und das Anker Nano II 30W.

Von daher würde ich hier etwas Preise vergleichen:

Tendenziell würde ich das Anker Nano 3 oder EP-TA800 vorziehen, sofern der Preisunterschied nicht zu groß ist.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Wie haltbar sind Powerbanks? Kapazitätsmessung nach 7 Jahren

Du hast dir gerade eine frische neue Powerbank gekauft und fragst dich nun, wie lange diese wohl halten wird. Genau dieser Frage versuchen wir...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Hat eine Hülle eine (negativen) Einfluss auf das kabellose Laden? Mit Messwerten!

Kabelloses Laden ist sehr komfortabel und angenehm. Leider ist kabelloses Laden aber auch deutlich langsamer und ineffizienter. Mehr dazu im Artikel “Welche Stromkosten verursachen...

Neuste Beiträge

Arzopa Z1FC im Test, portabler Monitor mit 144 Hz und einer hohen Helligkeit

Mit dem Z1FC bietet Arzopa einen portablen 16 Zoll “Gaming” Monitor an. Dieser externe Monitor für dein Notebook, Spielekonsole usw. bietet eine Bildwiederholungsrate von...

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.