Empfehlung! Der Tribit MaxSound Plus im Test bei Techtest

-

Tribit gehört zu den spannendsten Herstellern von Bluetooth Lautsprechern auf der Amazon Plattform. So ist der XSound Go der aus meiner Sicht empfehlenswerteste Bluetooth Lautsprecher unter 30€.

Mit dem neuen MaxSound Plus versucht Tribit hier nachzulegen. Der MaxSound Plus ist eine größere und auch etwas teurere Version des erfolgreichen XSound Go.

Dabei soll der MaxSound Plus mit 24W Leistung, einer langen Akkulaufzeit und natürlich einem hervorragenden Klang punkten. Hier steht gerade eine hohe Bassleistung im Mittelpunkt, welche dank der XBASS Technologie erreicht werden soll.

Tribit Maxsound Plus Im Test 7

Aber gelingt auch all dies? Finden wir es im Test des Tribit MaxSound Plus heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an Tribit für das Zurverfügungstellen des Lautsprechers für diesen Test,

 

Der Tribit MaxSound Plus im Test bei Techtest

Mit einer Größe von ca. 20 x 7 x 7cm und einem Gewicht von 594g hat der Tribit MaxSound Plus sehr schöne Abmessungen für einen portablen Bluetooth Lautsprecher.

Dieser ist nicht zu klobig, aber auch nicht zu klein um einen brauchbaren Klang produzieren zu können. Was das Design angeht orientiert sich Tribit an seinem XSound Go, was eine gute Entscheidung ist!

Tribit Maxsound Plus Im Test 1

Grundsätzlich ist der Aufbau recht klassisch. Wir finden auf der Front drei nebeneinander angeordnete Treiber, welche leicht in Richtung des Nutzers gewinkelt sind. Zwei dieser drei sind aktive Treiber, die laut Tribit eine Leistung von maximal 24W bieten sollen.

Der mittlere Treiber ist eine passive Ausgleichsmembrane. Diese ist eine Art „Alternativ-System“ zur Bassreflexröhre, was aber für den Wasserschutz wichtig ist.

Alle drei Treiber sind von einem schwarzen metallenen Gitter geschützt, in welchem lediglich dezent das Tribit Logo eingelassen ist.

Tribit Maxsound Plus Im Test 2

Das restliche Gehäuse des MaxSound Plus besteht aus einer Art Hartgummi. Dieses ist ein recht exotisches, aber wie ich finde schönes Material! So wirkt das Gehäuse des MaxSound Plus sehr robust, aber gleichzeitig deutlich widerstandsfähiger gegenüber Kratzern und Fingerabdrücken als der reguläre gummierte Kunststoff.

Was die Form angeht setzt Tribit auf recht viele Rundungen. So wirkt das Design des MaxSound Plus recht fließend.

Tribit Maxsound Plus Im Test 4

Im Allgemeinen gefällt mir die Haptik und Optik des Tribit MaxSound Plus ausgesprochen gut!

Auf der Oberseite des Bluetooth Lautsprechers finden wir die sechs Steuerungstasten, wie auch das verbaute Mikrofon. Bei den Tasten handelt es sich um die üblichen Verdächtigen + eine Bass Boost Taste „XBASS“.

Die Anschlüsse hingegen sind auf der Rückseite zu finden, genau wie eine weitere passive Membrane.

Tribit Maxsound Plus Im Test 5

Bei den Anschlüssen handelt es sich um einen 3,5mm AUX Eingang und einen microUSB Ladeport. Tribit wirbt mit einer 20 Stündigen Akkulaufzeit, was etwas optimistisch sind. Auf normaler Lautstärke kann ich eher eine Laufzeit in der Größenordnung 12+ Stunden bestätigen, was natürlich auch schon klasse ist.

Ebenfalls klasse ist der IPx7 Wasserschutz, wodurch der Tribit MaxSound Plus theoretisch sogar vollständig untertauchen kann und darf.

Die Abdeckung über den Anschlüssen wirkt zwar vertrauenswürdig, aber wenn möglich würde ich diesen Wasserschutz nie zu ausgiebig auf die Probe stellen. Wenn was passiert greift leider keine Garantie. Dennoch ein Regenschauer oder Ähnliches ist definitiv kein Problem!

 

Klang

Das Spannendste ist aber natürlich der Klang. Hier besitzt der Tribit MaxSound Plus zwei Modi, einmal der „Normal-Modus“ und einmal mit XBass.

Grundsätzlich klingt der Lautsprecher mit XBass signifikant besser als im Normalfall, daher werde ich mich primär auf den Klang mit XBass beziehen.

Starten wir hier bei den Höhen. Die Höhen sind angenehm klar und sauber, aber auch nicht super brillant oder luftig. Im Gegenzug ist der Tribit MaxSound Plus aber auch nicht schrill oder kratzig.

Tribit Maxsound Plus Im Test 9

Die Höhen sind mit XBass und ohne recht ähnlich. XBass hebt aber die tieferen Frequenzen an, wodurch sich die Höhen nicht mehr so gut lösen können und etwas matter wirken.

Dennoch in Musik stört dies nicht, ganz im Gegenteil. Lediglich bei reiner Sprache gefallen mir die Höhen und auch die Mitten ohne XBass etwas besser. Hier ist einfach die Sprachverständlichkeit höher.

Die Mitten des MaxSound Plus gefallen mir im Allgemeinen sehr gut! Der Lautsprecher liefert sehr vollmundige und satte Mitten, auch wenn tendenziell die unteren Mitten etwas stärker ausfallen.

Dennoch habe ich hier bei einem 50€ Bluetooth Lautsprecher keine Beschwerden!

Wie steht es aber um den Bass? Man darf hier natürlich keine Wunder erwarten, aber der Tribit MaxSound Plus liefert einen sehr ordentlichen Bass. Ähnlich wie die Mitten klingt dieser sehr schön voll und durchaus auch satt.

Tribit Maxsound Plus Im Test 11

Am Tiefgang hört man zwar etwas das wir hier keinen 150€ Bluetooth Lautsprecher vor uns haben, aber für die 50€ Preisklasse macht der Tribit einen super Job. So klingt dieser durchaus ein gutes Stück kräftiger als ein Anker SoundCore 2, was durchaus eine Leistung ist!

Aber auch im Allgemeinen klingt der MaxSound Plus sehr gut! Teilweise würde ich mir zwar wünschen, dass sich die Höhen etwas besser separieren (was sie ohne XBass gut machen, aber dann gefällt mir der Bass nicht so gut), aber das ist schon Kritik auf einem sehr hohen Level!

Für so einen kompakten Lautsprecher bietet der MaxSound Plus ein wirklich starkes Volumen und einen recht großen Klang.

 

Fazit

Bluetooth Lautsprecher von Tribit sind für mich die absoluten Geheimtipps aktuell auf dem Markt!

Der kleine XSound Go ist der beste Bluetooth Lautsprecher unter 30€ und der MaxSound Plus schickt sich an der beste unter 60€ zu sein.

Das Wichtigste ist natürlich der Klang. Der Tribit MaxSound Plus bietet einen recht warmen und satten Klang! Gerade wenn Ihr einen ordentlichen Bass mögt, dann werdet Ihr sehr viel freue an diesem Lautsprecher haben.

Tribit Maxsound Plus Im Test 12

Selbst verglichen mit den „Großen“ wie dem Anker SoundCore 2 kann der Tribit MaxSound Plus überzeugen. Bonuspunkte gibt es für die Möglichkeit den Bass zu reduzieren, zugunsten der Sprachverständlichkeit.

Aber nicht nur der Klang ist top! Auch die Akkulaufzeit ist stark und das Gehäuse sehr wertig. Gerade Letzteres gefällt mir sehr gut! Es wirkt massiv, stabil und ist auch durchaus schick!

Kurzum für 55€ (zum Zeitpunkt des Tests) kann ich den Tribit MaxSound Plus absolut empfehlen!

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Sind Solar Powerbanks empfehlenswert? (meist nein!) Zahlen und Messwerte!

Das Konzept Solar-Powerbanks, also Powerbanks mit einem integrierten Solarpanel, klingt im ersten Moment toll! Du hast einen Akku, welcher sich von alleine auflädt. Allerdings sind...

Neuste Beiträge

Synology BeeStation im Test, das NAS für den Normalnutzer als alternative zur WD My Book Cloud?

Mit der BeeStation bietet Synology ein neues NAS-System an, das sich stark von seinen anderen Systemen unterscheidet. Die BeeStation richtet sich nicht an erfahrene...

Seagate Exos 2X18 – 18TB HDD mit Dual-Actuator im Test

Festplatten sind in den letzten Jahren um einiges größer geworden. Allerdings gab es bei der Geschwindigkeit kaum nennenswerte Sprünge. So schaffen praktisch alle Festplatten in...

AMEGAT 100W 20.000 mAh Powerbank im superflachen Design im Test

AMEGAT bietet mit der PBQ2012 eine außergewöhnliche Powerbank an. Sie bietet 20.000 mAh Kapazität, laut Hersteller, sowie eine Ausgangsleistung von bis zu 100W nach...

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.