Eine günstige und sinnvolle CFexpress Typ B Speicherkarte, Angelbird AV PRO CFexpress SE Type B im Test

-

Wenn du eine High End Kamera von Nikon, Canon oder Fuji hast, besteht die Möglichkeit, dass diese neben SD Speicherkarten auch CFexpress Typ B Speicherkarten akzeptiert.

Diese Speicherkarten sind um einiges schneller als normale SD Karten, was gerade beim Anfertigen von Serienbildern durchaus ein großer Vorteil ist!

Eine der günstigsten Optionen ist hier die Angelbird AV PRO CFexpress SE Type B. Diese bekommst du für +- 150€, was für 512GB Speicher zwar kein Schnäppchen ist, aber noch im Rahmen des Vertretbaren ist.

Wollen wir in diesem kurzen Artikel einen Blick auf die Angelbird AV PRO CFexpress SE Type B 512 GB werfen!

 

Die Angelbird AV PRO CFexpress SE Type B im Test

Auf den ersten Blick macht die Angelbird AV PRO SE einen sehr hochwertigen Eindruck! So ist die SD Karte zwar anscheinend weitestgehend aus Kunststoff gefertigt, aber es gibt auf der Front und Rückseite Metall-Elemente.

Diese sorgen zunächst für einen etwas hochwertigeren Eindruck, allerdings helfen diese auch bei der Wärmeabfuhr.

Ansonsten gibt es nichts “Besonderes” an der Speicherkarte. Diese ist halt eine typische CFexpress Type B Speicherkarte mit einem Gewicht von 6,9g.

 

Ohne Partition geliefert

Spannenderweise ist die CFexpress Speicherkarte von Haus aus nicht mit einer Partition oder Formatierung versehen.

Schließt du diese an einen PC an, wird dieser die Speicherkarte nicht im Dateimanager anzeigen! Diese muss erst über die Kamera oder die Computerverwaltung partitioniert werden.

 

Typ A und Typ B

CFexpress Speicherkarten gibt es in zwei Versionen (genau genommen 3, aber Typ C wird nicht groß genutzt).

  • Typ A – wird von Sony genutzt – sehr klein und kompakt – maximal 1000 MB/s
  • Typ B – wird von Canon, Nikon, Fuji, usw. genutzt – etwas größer – maximal 2000 MB/s

Achte also darauf ob du den richtigen CFexpress Typ für deine Kamera kaufst! Hast du beispielsweise eine Sony, dann ist dies nicht die richtige Speicherkarte!

 

Im Kern eine NVME SSD

Eine CFexpress Speicherkarte, egal ob Typ A oder B, ist im Kern eine NVME SSD. Gerade Typ B Speicherkarten setzen teils im Inneren auf eine “normale” M.2 NVME SSD im 2230 Format.

Dies hat einige Vorteile! So besitzen SSDs erweiterte Controller verglichen mit normalen SD Karten. Auch die Angelbird AV PRO CFexpress SE Type B unterstützt einige erweiterte Funktionen, welche im Hintergrund für bessere Leistung und eine längere Lebensdauer sorgen.

Hierzu gehört die TRIM Funktionalität, ECC, Wear Leveling und auch erweitertes SMART Reporting.

So kannst du den Zustand der Speicherkarte am PC mit Tools wie CrystalDiskInfo auslesen! Diese zeigen dir genau an wie viele Daten schon auf die Speicherkarte geschrieben wurden und bewerten den Zustand auch in “%”.

Das ist natürlich keine 100% genaue Information, aber schon ein wichtiger Anhaltspunkt was die Gesundheit der Speicherkarte angeht, verglichen mit SD Karten, wo du solche Feature nicht hast.

 

Performance der Angelbird AV PRO CFexpress SE Type B 512 GB

Angelbird wirbt bei seiner Speicherkarte mit Folgenden Leistungswerten:

512GB 1TB
Leserate 1785 MB/s 1785 MB/s
Schreibgeschwindigkeit 850 MB/s 1550 MB/s
Konstante Schreibgeschwindigkeit 800 MB/s 1300 MB/s

Zunächst sehen wir einen großen Unterschied bei der Schreibrate zwischen der 512GB und 1TB Version. Zudem sehen wir eine Unterscheidung zwischen einer maximalen Schreibrate und einer konstanten Schreibrate.

Viele SSDs nutzen einen SLC Cache, welcher darin resultiert das die SSD, oder in diesem Fall die Speicherkarte, einen Teil ihrer Kapazität schneller beschreiben kann als den Rest.

Bei einer normalen PC SSD mag das OK sein, aber bei einer Speicherkarte ist das nicht optimal. Daher finde ich es sehr gut, dass Angelbird hier mit offenen Karten spielt.

Schauen wir uns die Leistung der 512GB Version in der Praxis an.

Angelbird AV PRO CFexpress SE Type B CrystalDiskMark

In meinem Test kommen wir sehr dicht an die Herstellerangabe heran. So erreichte diese lesend 1818 MB/s, schreibend waren 835 MB/s möglich.

Das sieht doch schon einmal extrem gut aus! Aber wie steht es um die konstante Datenrate? Kann die Angelbird AV PRO CFexpress SE Type B diese 800MB/s+ wirklich konstant liefern?

Das sieht doch auch sehr gut aus! So liefert die Speicherkarte wirklich eine sehr konstante Leistung! Wir haben zwar in den letzten 10% eine etwas rauere Linie, aber das lasse ich durchgehen.

Die Angelbird AV PRO CFexpress SE Type B 512 GB liefert wirklich konstant eine hohe Leistung.

 

In der Praxis

Aber was bedeutet dies in der Praxis? Hierfür habe ich die Speicherkarte in der Fujifilm X-H2s genutzt und gemessen, wie lange es dauert, bis der Buffer bei 20 Bilder/s und unkomprimierten Bildern gefüllt und wieder geleert ist.

Ich denke, das Diagramm spricht für sich! Die Fujifilm X-H2s kann doppelt so lange mit der CFExpress Speicherkarte Bilder machen, bis der Buffer gefüllt ist, selbst im Vergleich mit den besten SD Karten.

Auch die generelle Datenrate zur Speicherkarte ist um einiges höher.

Erneut denke ich, das Diagramm spricht für sich. Warum kann aber die Kamera die CFExpress Speicherkarte so viel schneller beschreiben als die SD Karten und entsprechend den Buffer schneller leeren?

SD Karten benötigen in der Kamera einen Controller, welcher so zu sagen die Daten passend für das Beschreiben der Speicherkarte übersetzt. Eine CFExpress Speicherkarte hingegen kann wie die SSD bei einem PC direkt an den Prozessor der Kamera angebunden werden.

Dies reduziert den “Overhead” massiv und steigert entsprechend die Datenraten.

Allerdings können wir auch hier sehen, dass die Fujifilm X-H2s die AV PRO CFexpress SE auch “nur” mit maximal 570 MB/s beschreiben kann. Hier gibt es sicherlich ein paar Schwankungen aufgrund meiner Testmethode (Serienbilder machen + Stoppuhr), aber ich halte es für wahrscheinlich, dass bei dieser Kamera eine noch schnellere CFExpress Speicherkarte keinen Unterschied mehr machen würde.

 

Rund 900 MB/s bei den meisten Kartenlesern

Wichtig, damit es zu Hause keine große Enttäuschung gibt. Die meisten Kartenleser für CFExpress Typ B Speicherkarten setzen auf USB C 3.2 mit 10Gbit. Das bedeutet diese sind auf effektiv knapp unter 900 MB/s limitiert.

Hier z.B. die Werte mit dem Pubiohs CFexpress / SD Kartenleser Typ B USB 3.2 Gen2 10 Gbit/s (affilliate Link zu Amazon)

Willst du lesend die vollen Datenraten brauchst du entweder einen CFexpress auf PCIe Adapter (intern für deinen PC), was aber sehr unkomfortabel ist oder einen Thunderbolt CFexpress Typ B Kartenlesern, welche teils 300€+ kosten.

 

Fazit

Die Angelbird AV PRO CFexpress SE ist sicherlich die vernünftigste CFexpress Type B Speicherkarte derzeit auf dem Markt.

Das liegt einfach am Preis, welcher mit 150€ für 512GB absolut vertretbar ist! Dabei liefert die Speicherkarte ziemlich genau die beworbene Leistung, mit 1818 MB/s lesend und 835 MB/s schreibend. Die 800 MB/s + schreibend können auch konstant abgeliefert werden.

Das spannende ist aber der Praxis Test! So dauerte es bei der Fujifilm X-H2s doppelt so lange bis der  Pufferspeicher voll war, selbst verglichen mit einer V90 SD Karte, welche sogar noch teurer sind als die Angelbird AV PRO CFexpress SE!

Das Schreiben des Pufferspeichers auf die Speicherkarte war sogar um den Faktor 3 schneller!

So schafft die Fujifilm X-H2s mit der Kingston Canvas React Plus 256GB V90 125 Bilder in 35,75s, mit der Angelbird AV PRO CFexpress SE 242 Bilder in 22,91 Sekunden vollständig auf die Speicherkarte zu schreiben.

Das kann in der Praxis gerade beim “Sport” einen gewaltigen Unterschied machen!

Kurzum, wenn deine Kamera einen CFexpress Typ B Slot hat, dann kann ich die Angelbird AV PRO CFexpress SE ganz klar über eine SD V90 Speicherkarte empfehlen, auch aufgrund der Zuverlässigkeit und Haltbarkeit, welche einfach bei CFexpress Speicherkarten grundsätzlich höher ist als bei SD Karten.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Neuste Beiträge

Die besten USB-Ladegeräte 2024, Techtest Bestenliste

USB-Ladegeräte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Nicht nur Smartphones werden via USB geladen, auch immer mehr andere Geräte, Tablets, Notebooks, Smart Home...

Die besten Bluetooth Kopfhörer unter 100€ 2024, EarFun Wave Pro im Test

Mit den Wave Pro hat EarFun neue Bluetooth Kopfhörer auf den Markt gebracht, welche trotz des Preises von unter 100€ mit deutlich teureren Modellen...

Foto und Video-Equipment von Techtest

Fotos und auch zunehmend Videos sind ein großer Teil von Techtest. Daher dachte ich mir, ich nehme dich für einen kleinen Blick mit hinter...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.