Eine der besten Anker Powerbanks 2024! Anker A1383 20000 mAh Powerbank mit 87W und integriertes Ladekabel

-

Anker Powerbanks der letzten Jahre waren aus meiner Sicht etwas durchwachsen. Die Highend Modelle waren zumeist super, gerade die Anker 737, allerdings gerade die “Einsteiger”- Modelle waren für meinen Geschmack einfach zu teuer für die gebotene Leistung.

Mit der A1383 haben sie nun aber ein neues “Einsteiger-Modell”, welches sehr vielversprechend aussieht.

So bietet die Powerbank 20.000 mA, einen 65W USB C Port, eine gesamte Ausgangsleistung von bis zu 87W und ein integriertes USB C Kabel.

Dies zu einem Preis von rund 50€. Für ein Modell eines großen Herstellers wie Anker ist das auf den ersten Blick echt kein schlechter Deal.

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Kann hier die Powerbank überzeugen?

 

Anker A1383 Powerbank mit 20000 mAh und bis zu 87W Leistung im Test

Bei der A1383 bricht Anker etwas seine Design-Sprache, die wir von anderen Anker Modellen kennen.

So ist die Powerbank durchaus schick, aber “anders” gestaltet als die anderen Modelle. So haben wir hier einen vergleichsweise einfachen Kunststoff mit einem kleinen Fenster auf der Front.

In diesem Fenster ist die Akkustandsanzeige, wie auch der Einschalter angebracht.

Mit 157 x 73 x 26 mm und einem Gewicht von 431g ist die Powerbank für die beworbene Kapazität von 20000 mAh durchschnittlich groß und schwer.

Haptisch ist die Powerbank in Ordnung, aber auch nichts “Besonderes”.

 

Mit integriertem Kabel

Eine Besonderheit dieser Powerbank ist das an der Seite integrierte USB-C Kabel. Dieses ist fest mit der Powerbank verbunden und kann auf Wunsch aufgeklappt werden.

Praktisch! So musst du dir keine Sorgen machen dein USB-Kabel zu vergessen.

 

Anschlüsse der Anker A1383

Neben dem integrierten USB C Kabel besitzt die Anker A1383 noch einen weiteren USB C Port und einen USB A Ausgang.

  • USB C – 65W USB PD – 5V/3A, 9V/3A, 12V/3A, 15V/3A, 20V/3,25A
  • USB A – 18W Quick Charge / 22,5W Super Charge – 5V/3A, 9V/2A, 10V/2,25A, 12V/1,5A

Prinzipiell bietet sowohl das integrierte USB C Kabel als auch der USB C Port bis zu 65W nach dem USB Power Delivery Standard.

Der USB A Port bietet bis zu 18W nach Quick Charge und 22,5W nach “Huawei Super Charge”.

Der USB-C Port bzw. das Kabel wird auch zum Laden der Powerbank verwendet. So sollen diese bis zu 65W aufnehmen können.

 

Mehrere Ports gleichzeitig?

Prinzipiell soll die Anker A1383 bis zu 87W ausgeben können. So kannst du den USB A und einen der USB C Ausgänge gleichzeitig nutzen.

Nutzt du beide USB C Ports wird das Kabel auf 5V/3A bzw. 9V/3A gedrosselt.

 

Mit PPS!

Erfreulicherweise unterstützt die Powerbank auch den PPS-Standard, sowohl auf dem USB C Kabel wie auch dem USB C Port.

  • 3,3 – 11V bei bis zu 4A

Dies ist eine ordentliche PPS-Stufe. So erlaubt diese ein Laden der Samsung Galaxy S “Ultra” Smartphones mit bis zu +- 38W.

Allerdings die vollen 45W in Kombination mit den großen Samsung Smartphones sind nicht möglich, da wäre eine bis 5A PPS-Stufe nötig.

Eine bis 5A PPS-Stufe ist in einer Powerbank dieser Klasse eher selten, aber auch nicht ganz unmöglich.

 

Die Kapazität

Anker wirbt bei der A1383 mit einer Kapazität von 20.000 mAh, was eine gute Kapazität ist. Aber diese Angabe bezieht sich auf die Kapazität der im Inneren verbauten Akkuzellen und nicht auf die wirklich nutzbare Kapazität.

Folgende Kapazität konnte ich messen:

Wh mAh % der HA
5V/1A 61.821 16708 84%
5V/3A 62.085 16780 84%
9V/1A 64.743 17498 87%
9V/3A 65.389 17673 88%
20V/1A 65.987 17834 89%
20V/3A 61.552 16636 83%

 

Im Test schwankte die Kapazität zwischen 16636 mAh und 17834 mAh bzw. 61,552 Wh und 65,389 Wh.

Dies entspricht einer Spanne von 83% bis 89% der Herstellerangabe. Dies ist ein gutes Abschneiden. Die meisten Powerbanks erreichen eine echte Kapazität im Bereich 80% bis 90%, zu welcher Gruppe entsprechend auch die Anker A1383 gehört.

 

Ladegeschwindigkeit / Eignung

Zu erwartendes Ladetempo
Apple iPads +++
Apple iPhones +++
Apple MacBooks ++
Google Pixel +++
Huawei Smartphones ++
OnePlus Smartphones +
Realme Smartphones +
Samsung Galaxy Smartphones („S“ Serie) ++
Windows Notebooks (Dell XPS, ASUS usw.) ++

+++ = „perfekt“ maximal mögliches Ladetempo zu erwarten
++ = sehr hohes Ladetempo zu erwarten
+ = flottes Ladetempo zu erwarten
0 = „Standard“ Ladetempo zu erwarten
– = Langsames Ladetempo zu erwarten
— = nicht kompatibel oder nur sehr eingeschränkt geeignet

Dank des 65W USB C Ausgangs ist die Anker Powerbank für sehr viele Gerät gut geeignet. Angefangen bei den Apple iPhones über die iPads bis hin zu den MacBooks. 65W ist für die 13 Zoll MacBooks mehr als ausreichend und auch genug für die größeren Modelle, sofern du diese nicht zu sehr unter Last setzt.

Ähnliches gilt auch für viele Windows Notebooks. 65W ist hier für 13/14 Zoll Modelle ideal.

Dank der Unterstützung von PPS eignet sich die Powerbank auch gut für die Google Pixel und Samsung Smartphones. Letztere können mit bis zu + 38W geladen werden (sofern von jeweiligen Samsung Smartphone unterstützt).

Und nein, du musst dir keine Sorgen machen, dein Smartphone an einem 65W Port zu laden. Selbst wenn dein Smartphone nicht so schnell laden kann, wird es nicht überladen.

Powerbank und Ladegerät einigen sich auf eine für beide passende Geschwindigkeit.

 

Laden und Entladen gleichzeitig?

Nein, die Anker A1383 kann nicht gleichzeitig geladen und entladen werden.

 

Ladedauer der Anker A1383

Laut Hersteller kann die Powerbank mit bis zu 65W an einem entsprechenden USB Power Delivery Ladegerät laden. Dies kann ich auch bestätigen!

Hier sehen wir mehrere spannende Dinge. So habe ich den Test 2x durchlaufen lassen, denn mir war ein Einbruch der Ladegeschwindigkeit aufgefallen.

So wie es aussieht, drosselt sich die Powerbank nach einer Weile beim Laden mit 60/65W auf 38W herunter, vermutlich aus Temperatur Gründen.

Allerdings will ich hier nicht zu laut meckern, denn die Powerbank ist nach gerade mal 1:38h vollständig geladen!

 

Ladeeffizienz

Werfen wir zum Abschluss noch einen Blick auf die Ladeeffizienz der Powerbank. Hierbei vergleiche ich wie viel Energie die Powerbank zum vollständigen Laden benötigt und wie viel wir später nutzen können.

So brauchte die Powerbank bei mir rund 78 Wh für eine vollständige Ladung.

Im besten Fall Im schlechtesten Fall
84% 78%

 

So ergibt sich eine Effizienz zwischen 78% im schlechtesten Fall und 84% im besten Fall. Dies sind überdurchschnittliche Werte.

 

Fazit, eine der besten Anker Powerbanks 2024

Die Anker A1383 mag im ersten Moment eine recht unauffällige Powerbank sein, allerdings halte ich diese derzeit für eine der besten Powerbanks in Ankers Lineup. Warum?

Wir haben hier eine Powerbank mit hoher Kapazität (bis zu 17834 mAh), 65W USB C Ausgang mit einer ordentlichen PPS-Stufe, wie auch schnellem Laden. So ist die Powerbank in rund 1:38h komplett geladen, was beeindruckend schnell ist.

Hinzu kommen Bonus-Funktionen wie das praktische integrierte Kabel.

Aber das Entscheidende ist der Preis. Du bekommst die Anker A1383 Powerbank zum Zeitpunkt des Tests für rund 50€! Für eine Anker-Powerbank, die in der Regel etwas teurer ist, ist das mit diesen technischen Daten super!

Klar, die INIU BI-B62 20000 mAh ist beispielsweise in vielen Punkten noch etwas besser und minimal günstiger, aber für ein Anker Marken Modell hat die A1383 einen sehr fairen Preis!

Switch und mehr">
Anker Powerbank, 20.000mAh tragbares Ladegerät mit integriertem...

  • 65W Leistung via USB C 
  • integriertes Ladekabel 
  • ordentliche praktische Kapazität (16636 mAh bis 17834 mAh)
  • PPS Stufe mit bis zu 4A
  • sehr schnelles Laden (0% auf 100% in 1:38h)

Kurzum, gemeinsam mit der 737 Powerbank ist die A1383 mit bis zu 87W Leistung, 20000 mAh und integriertem Kabel die empfehlenswerteste Powerbank in Ankers Lineup, stand Anfang 2024.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Hat eine Hülle eine (negativen) Einfluss auf das kabellose Laden? Mit Messwerten!

Kabelloses Laden ist sehr komfortabel und angenehm. Leider ist kabelloses Laden aber auch deutlich langsamer und ineffizienter. Mehr dazu im Artikel “Welche Stromkosten verursachen...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Neuste Beiträge

Arzopa Z1FC im Test, portabler Monitor mit 144 Hz und einer hohen Helligkeit

Mit dem Z1FC bietet Arzopa einen portablen 16 Zoll “Gaming” Monitor an. Dieser externe Monitor für dein Notebook, Spielekonsole usw. bietet eine Bildwiederholungsrate von...

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

4 Kommentare

  1. Das fixe Ladekabel ist für mich ein Ausschlussgrund. Eigentlich schade, weil sonst hätte sich die Powerbank ganz interessant angehört (vor allem bei dem Preis). Mit Iniu bin ich nicht so zufrieden, weil meine alten iPhones Probleme mit deren Powerbanks haben.

  2. Amegat hat auf Amazon eine preisgünstige 20000mAh-Powerbank mit 65W Leistung (auch eingangsseitig) und mit 5A-PPS–Stufe.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.