Ecovacs DEEBOT X2 OMNI im Test, eine deutliche Steigerung zum Vorgänger

-

Mit dem DEEBOT X2 OMNI hat Ecovacs seinen neuen Flaggschiff Saugroboter auf den Markt gebracht.

Dieser unterscheidet sich dabei stark von seinem Vorgänger und vielen anderen Modellen auf dem Markt. So hat Ecovacs zunächst die Form des Saugroboters geändert. Dieser ist nun nicht mehr rund, sondern eckig, was ihm erlauben soll, noch besser in Ecken und Kanten vorzudringen.

Zudem verzichtet Ecovacs auf den üblichen rotierenden LIDAR Sensor. Anstelle dessen nutzt der X2 die AIVI 3D 2.0- und TrueMapping 3.0-Technologie, welche sogar noch eine bessere Navigation und Reinigung erlauben soll.

Klingt doch spannend! Aber auch nach etwas, was schief gehen kann. Sind die Änderungen des X2 OMNI wirklich so gut und gelungen?

Wie steht es um die Lade/Waschstation? Versuchen wir diese Fragen doch einmal im Test zu klären!

 

Der Ecovacs DEEBOT X2 OMNI im Test

Der sicherlich das Auffälligste am DEEBOT X2 ist die Form. Die meisten Saugroboter setzen auf eine runde Form, mit Ausnahme von ein paar iRobot und Neato Modellen. Allerdings ist der neue X2 quadratisch geformt.

Laut Ecovacs soll dies bei der Ecken / Kantenreinigung helfen. Dabei ist die vordere Kante des Roboters mit einer kleinen rotierenden Bürste ausgestattet, die nochmals helfen soll, Schmutz von Fußleisten und aus Ecken zu kehren.

Der Schmutzauffangbehälter ist beim X2 etwas versteckt unter der oberen Abdeckung angebracht. Dieser ist vergleichsweise klein, gerade bei dem großen Sauger, aber das ist Absicht, denn der DEEBOT X2 OMNI besitzt ja die Absaugstation. Entsprechend muss der Behälter auch nicht übermäßig groß sein, da der Roboter diesen automatisch leert.

Ebenfalls auf der Oberseite sind einige Tasten zur Steuerung. Was aber auf der Oberseite fehlt ist der ansonsten übliche Laser-Sensor.

Der DEEBOT X2 OMNI hat diesen an der Seite angebracht bzw. nutzt eine Kamera auf der Front, auch für die diversen KI/AI Feature.

Aufgrund des Verzichts auf den Sensor auf der Oberseite ist der Saugroboter mit 95 mm ein Stück flacher als die meisten Konkurrenten und auch die Vorgänger.

Auf der Unterseite haben wir eine Gummiwalze für die Bodenreinigung, wie auch die beiden rotierenden Wischpads.

 

Die Absaug/Waschstation

Ein großer Teil, wortwörtlich, des DEEBOT X2 OMNI ist die Absaug/Waschstation. Bei dieser handelt es sich um eine große Box, welche automatisiert Schmutz aus deinem Roboter absaugen kann, wie auch die Putzpads waschen und den Sauger “tanken” kann.

Theoretisch brauchst du dich also so gut wie gar nicht um einen Saugroboter kümmern. Ab und an musst du lediglich den Staubsaugerbeutel in der Station austauschen, wie auch die Wassertanks entleeren/befüllen.

Unter dem Deckel der Station befinden sich zwei Wassertanks. Ein Wassertank für frisches Wasser und ein Tank für schmutziges Wasser. Schmutziges Wasser, da die Station die Putzpads automatisch wäscht.

Das Wachen der Putzpads geschieht in vorgegebenen Intervallen, alle 10, 15 oder 20 Minuten.

Dies sogar hier mit warmen Wasser! Ja der DEEBOT X2 OMNI wärmt das Wasser für die Reinigung vor auf ca. 55 Grad vor, um das Reinigungsergebnis zu optimieren.

Schmutz wird zudem abgesaugt. Leider nutzt der X2 OMNI wie fast alle Saugroboter mit Absaugstation Beutel! An sich mag dies hygienischer sein, aber für 3x Beutel musst du ca. 20€ Ausgeben. https://www.ecovacs.com/de/deebot-winbot-accessories/antibacterial-dust-bag-x2-omni

Leider ein normaler Preis für einen Saugroboter mit Absaugstation.

Im Test funktioniert die Station sowohl was das Absaugen wie auch das Waschen der Pads angeht sehr gut!

 

App und Feature

Der DEEBOT X2 OMNI lässt sich natürlich über die Ecovacs App steuern. Dieser wird hier zunächst via Bluetooth mit deinem Smartphone verbunden und dann ins WLAN eingebunden, was bei mir problemlos funktionierte.

Die Ecovacs App ist an sich Ok und aufgebaut wie die Apps von Roborock und Dreame. Allerdings finde ich letztere etwas übersichtlicher.

Nach einer ersten Kartierung findest du auf der Startseite zunächst eine Karte deiner Wohnung. Diese wird automatisch in Räume unterteilt. Diese Unterteilung kannst du anpassen.

Dies erlaubt dir, gezielt einzelne Räume zu reinigen. Allerdings ist es, sofern ich es richtig sehe, bei der kompletten Wohnungsreinigung nicht möglich, eine Reihenfolge festzulegen, in welcher Räume abgearbeitet werden, was ich etwas schade finde.

Ebenso kannst du die Saug- und Wischleistung nicht auf einer Pro Raum Basis anpassen. Du kannst lediglich generell die Saugleistung in 4 Stufen und die Wassermenge in 3 Stufen anpassen. Zudem lässt sich noch ein “Intensives Schrubben” aktivieren, für eine noch bessere Reinigung.

Die automatisch erstellte Karte lässt sich wie üblich auch noch mit NoGo Zonen und Bereichen anpassen.

Eine Besonderheit der Ecovacs Roboter ist ein integrierter Sprachassistent. Du kannst deinem Roboter also sagen, dass er losfahren soll.

 

Fahrbare Überwachungskamera

Du kannst den DEEBOT X2 OMNI auch als fahrbare Überwachungskamera nutzen. Du kannst in diesem Modus den Sauger manuell über die App fahren und halt die Kamera Live sehen.

Dies funktioniert auch erstaunlich gut!

 

Erfreulich gute Navigation, sogar mit guter KI (Objekterkennung)

Bei der Navigation des DEEBOT X2 OMNI war ich mir im Vorhinein nicht ganz sicher. Der rotierende Laser Sensor auf der Oberseite, welchen die meisten Saugroboter haben, ist normalerweise ein Garant für eine gute Navigation.

Modelle ohne solch einen Sensor navigieren teils auch gut, aber teils auch eher schwach.

Erfreulicherweise navigiert der DEEBOT X2 OMNI gut! Er wirkt sehr sicher wenn er durch die Wohnung fährt, weiß immer wo noch Räume oder Orte zu finden sind wo er noch nicht gesaugt hat und wirkt generell einfach souverän.

Auch Hindernisse wie Tierspielzeug und Kabel werden sehr gut umfahren. Dank der Kamera auf der Front vermeidet der Roboter meist sogar Berührungen komplett.

Probleme mit dem Festfahren oder „Fehlnavigation“ hatte ich erfreulicherweise keine!

Allerdings sind mir durchaus zwei Dinge aufgefallen.

  1. Der DEEBOT X2 OMNI vermeidet Berührungen an Möbeln nicht immer komplett, sondern tastet sich oft vorsichtig an diese heran.
  2. Der DEEBOT X2 OMNI ist vergleichsweise “langsam” unterwegs und wählt nicht immer die effizienteste Route.

Es gibt Saugroboter, die Kontakt zu Möbeln komplett vermeiden, wie z.B. die Modelle von Dreame welche extrem vorsichtig fahren. Diese neigen dann aber an den Rändern kleine Bereich auszulassen. Meist kein Drama.

Es gibt aber auch Modelle die etwas mehr Kontakt zu Möbeln suchen, wie beispielsweise der DEEBOT X2 OMNI hier, wie auch z.B. die Roborock Modelle. Diese haben dann eine etwas lückenlosere Reinigung, berühren dafür aber Möbel leicht.

Ist das schlimm? Bei meinen Ikea Möbeln auf keinen Fall, hier konnte ich auch nie Kratzer oder Beschädigungen feststellen.

Ebenfalls war mir aufgefallen, dass der DEEBOT X2 OMNI relativ langsam unterwegs ist. Andere Saugroboter, wie z.B. der DreameBot L10 Ultra, schaffen meine Wohnung etwas schneller abzufahren.

Dies liegt hier weniger an der Fahrgeschwindigkeit, sondern mehr an der Navigation bzw. der Gründlichkeit des Roboter. Allerdings fährt er Räume teils in einer etwas ineffizienten Art an, überspringt zunächst einen Raum, um dann wieder dahin zu fahren usw.

Allerdings ist all dies Meckern auf einem extrem hohen Level! Die Navigation des Ecovacs DEEBOT X2 OMNI ist auf bzw. sogar über dem Niveau der gängigen High End Konkurrenten und gerade die KI bzw. Objekterkennung funktioniert überdurchschnittlich gut.

 

Herausragende Putzfunktion

Der DEEBOT X2 OMNI besitzt zwei rotierende Putzpads auf seiner Unterseite. Diese werden über einen Tank im Sauger (welcher automatisch von der Station gefüllt wird) konstant mit Wasser befeuchtet.

Die Putzleistung ist aufgrund der Rotation der Pads sehr gut! So schafft es der X2 problemlos frischen Schmutz, Fußabdrücke, kleine Kleckse usw. zu entfernen.

Dabei fährt der Roboter in gewissen Intervallen (10, 15 oder 20 Minuten) zurück zu seiner Station, wo die Putzpads ausgewaschen werden. Dann setzt dieser seine Fahrt wieder genau an der Stelle fort wo er aufgehört hat.

Dies funktioniert auch in der Praxis sehr gut! So ist die Putzleistung durchaus beachtlich und Böden wirken feucht abgewischt einfach “frischer” als nur gesaugt.

Allerdings hat dieses Feature auch Limitierungen. Du willst den Roboter nicht durch große Mengen Schmutz, beispielsweise eine ausgelaufene Flasche oder große Mengen Soßen, schicken. Kleinere Spritzer oder Fußabdrücke sind völlig Ok, aber größere Mengen nicht.

Ebenso ist eingetrockneter Schmutz meist auch etwas zu hartnäckig. Dieser wird oftmals etwas abgelöst, aber meist nicht vollständig entfernt.

Hierbei muss ich auch klar sagen, das machen andere Modelle nicht besser! Der DEEBOT X2 OMNI bietet die beste Putzleistung die ich bisher in einem Roboter gesehen habe, aber diese ist praktisch identisch zu anderen Modellen mit einem ähnlichen Mop System, wie dem DreameBot L10 Ultra oder DEEBOT X1 Turbo. Die Modelle mit rotierenden Pads sind alle +- gleichauf. Wobei der X2 auch hier zu den leicht besseren zählt, beispielsweise hatte ich hier keine Probleme mit Streifen, welche z.B. bei der Yeedi Mop Station auftreten konnten.

 

Putzpads lassen sich anheben!

Eine wichtige Neuerung beim DEEBOT X2 OMNI verglichen mit seinem Vorgänger ist die Möglichkeit die Putzpads anzuheben bzw. der Roboter macht dies automatisch.

Dies ist wichtig, wenn du Teppiche hast. Modelle, die Ihre Pads nicht anheben können, können nicht über Teppiche fahren. Der DEEBOT X2 OMNI hingegen hebt beim Erkennen eines Teppiches seine Pads automatisch, magnetisch, an und kann entsprechend auch Teppiche reinigen, trotz installierter Pads.

Ideal falls du eine Wohnung mit glatten Böden und Teppichen hast.

 

Saugleistung gut, aber unspektakulär

Der DEEBOT X2 OMNI besitzt eine normale rotierende Gummi-Walze, welche allerdings prinzipiell mit einem sehr mächtigen Saugmotor kombiniert ist.

Dieser soll laut Ecovacs bis zu 8000 pa schaffen, beeindruckend!

Allerdings spielt dies in der Praxis kaum eine Rolle. Die meisten Saugroboter der Oberklasse sind ziemlich ähnlich, sofern sie nicht ein völlig anderes Bürstenprimizip nutzen.

Dies gilt auch für den DEEBOT X2 OMNI, welcher hier recht klassisch unterwegs ist. Dieser nutzt lediglich eine reine Gummi-Walze. Diese bieten in der Regel eine etwas mehr gleichbleibende Leistung als Bürsten, aber tun sich teils auf gewissen Teppichen und mit Tierhaaren etwas schwerer.

Allerdings kann ich mich nicht beschweren, ganz im Gegenteil. Ich habe zwei Hunde und auch viele flache Teppiche/Teppichboden und dieser wurde gut, wenn nicht sogar sehr gut gereinigt. Gerade die automatische Erhöhung der Saugleistung auf Teppichen macht hier einen großen Unterschied, denn so kann der X2 seine hohe Motorleistung etwas ausspielen.

Allerdings bekommen auch viele gute und günstigere Modelle eine +- ähnliche Saugleistung in der Praxis hin. Dies gilt auch für viele günstigere Ecovacs Modelle. Hier liegen die Unterschiede meist eher im Bereich, ob der Roboter 96% aller Haare auf einem Teppich entfernt oder 99%.

 

Lautstärke

Im Standard Modus mit Putzpads ist der DEEBOT X2 OMNI durchschnittlich laut. Er ist nicht absolut “Silent” und könnte im gleichen Raum beim Fernsehen schauen vielleicht etwas stören, aber der Roboter ist auch nicht penetrant laut.

Ist der Roboter ein oder zwei Räume weiter am Arbeiten, bekommst du diesen nicht mehr groß mit. Ohne Putzpads ist dieser sogar leicht überdurchschnittlich leise.

 

Fazit

Der Ecovacs DEEBOT X2 OMNI gehört ohne Einschränkungen zu den absoluten High End Saugrobotern!

So kann der X2 im Test auf voller Linie überzeugen. So bietet dieser eine hervorragende Navigation, sehr gute Saugleistung und eine spitzen Putzleistung. Auch die Wasch/Reinigungsstation ist hervorragend.

Besser geht es zur Zeit einfach nicht!

Bei der Navigation war ich mir zunächst etwas unsicher, da Ecovacs auf den ansonsten üblichen Laser-Sensor auf der Oberseite verzichtet. Allerdings war diese Sorge unbegründet, denn der X2 OMNI navigiert sicher und zuverlässig. Wie es sich für einen High End Saugroboter gehört weiß der Sauger genau wo er ist, wo er schon war und wo er noch hin muss.

Dies wird alles auch auf einer Live-Karte angezeigt.

Dabei fährt der X2 OMNI etwas näher an Möbel und Ecken heran als beispielsweise die Dreame Modelle. Hierdurch kann es zu einem Kontakt mit den Möbeln kommen, dieser ist aber sehr vorsichtig und entsprechend saugt der X2 etwas besser Kanten und Ecken.

Allerdings ist dennoch die Hinderniserkennung hervorragend! Kleinere Objekte die herumliegen werden sehr zuverlässig umfahren und allgemein hat der X2 OMNI wenig Probleme mit dem Festfahren. Dies auch dank der AI Objekterkennung, welche aber auf Seiten der App gefühlt etwas mehr in den Hintergrund gerückt ist als bei den ersten Modellen mit AI Erkennung. In der Praxis funktioniert diese aber besser denn je, springt dir in der App nur nicht mehr so sehr ins Gesicht.

Dank der rotierenden Pads auf der Unterseite ist die Putzleistung klassen-beste. Diese übertrifft andere Roboter mit dem gleichen Prinzip zwar nicht signifikant, aber die Waschstation, welche sogar warmes Wasser nutzt, funktioniert hervorragend und praktisch kann sich der X2 OMNI leicht vor den DreameBot L10s Ultra setzen.

Verglichen mit dem X1 ist die größte und wichtigste Neuerung die Möglichkeit die Putzpads automatisch anzuheben, wenn ein Teppich erkannt wird. Entsprechend eignet sich der DEEBOT X2 OMNI auch für Wohnungen mit glatten Böden und Teppichen. Der Roboter kann beides in einem Durchgang reinigen.

Die generelle Reinigungsleistung ist “unauffällig gut”. Wir haben auf dem Papier eine sehr hohe Saugleistung, praktisch tun sich die meisten High End Modelle nicht viel. Die meisten 2022/2023 Modelle der gehobenen Klasse sind sehr dicht beieinander. Du zahlst hier nicht 1000€+ weil der X2 so viel besser saugt als ein 500 oder 600€ Modell, sondern die Bonus-Feature machen den Unterschied. Allerdings war bei mir die Saugleistung in Kombination mit Tierhaaren mehr als zufriedenstellend!

Gibt es etwas was gegen den Ecovacs DEEBOT X2 OMNI?

Abseits vom mächtigen Preis, nein. Der Ecovacs DEEBOT X2 OMNI macht alles richtig und wird sich auch in allen Umgebungen gut zurechtfinden. Dieser ist minimal besser als der Dreame L10s Ultra und klar eine Steigerung verglichen mit dem Vorgänger.

Ecovacs DEEBOT X2 OMNI
POSITIV
Sehr gute Navigation
Herausragende Putzleistung ….
…. Putzpads werden auf Teppichen angehoben
Sehr gute Saugleistung
Relativ leise
Sehr gut funktionierende All in One Reinigungs-Station
Pads werden mit warmen Wasser gereinigt
Solide App
Großer Funktionsumfang
Sehr gute Hindernisvermeidung
NEGATIV
Sehr hoher Preis
Spezielle Staubsaugerbeutel werden benötigt (teuer)
96

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Neuste Beiträge

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Das beste QNAP NAS für den Heimnutzer/kleines Büro 2024, QNAP TS-462 Test

Mit der Turbo Station TS-462 bietet QNAP ein ausgesprochen interessantes NAS an. So bietet dieses einen Intel Prozessor, 2,5 Gbit LAN, 4 Festplatten Schächte...

Langzeiterfahrung mit LiFePO4 Akku von Power Queen (und ECO-Worthy), wie hat die Kapazität sich gehalten?

Vor rund einem Jahr habe ich den Power Queen 12,8V 100Ah LiFePO4-Akku Auto-Heating auf Techtest getestet. Dort war ich mit dem Akku sehr zufrieden....

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...